ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto mit Hinterradantrieb schlechter für Fahranfänger?

Auto mit Hinterradantrieb schlechter für Fahranfänger?

Themenstarteram 3. September 2015 um 19:41

Hallo, ich würde mir gerne einen E36er BMW kaufen und hörte aus mehreren Quellen, dass Hinterradantriebe wohl sehr schlecht für Fahranfänger sein sollen. Mit Autos mit Hinterradantrieben passieren ihnen wohl öfter Unfälle. Stimmt das?

Beste Antwort im Thema

HEEE! Wenn Du als Anfänger merkst , ob Du einen Fronttriebler , oder Hechtriebler hast , würde ich sagen , erst Gehirn , und dann Zündung einschalten . Den Unterschied darf man nur auf abgesperrter Strecke ausprobieren .

Gruß : Rostklopfer

66 weitere Antworten
Ähnliche Themen
66 Antworten

Auf jeden Fall. Deswegen sind ja auch ganze Generationen im Käfer gestorben.

Im Ernst: Ein Fronttriebler ist im Grenzbereich nicht so heikel zu handhaben wie ein Hecktriebler, aber da bewegt man sich (hoffentlich) als Fahranfänger sowieso nicht.

 

mfg

Und die heutigen Fahrzeuge haben ESP an Bord, hat der E36 eins?.

Wenn ich an früher denke, Ascona und Manta mit Starrachse, das war schon was anderes.

Da kam das Heck schneller rum als man gucken konnte, nur einen Unfall habe ich damit nicht gebaut.

Ich hatte das Pech einen Fronttriebler als Anfängerauto zu haben (Golf 1) Meine Kumpels hatten Manta, Ford, Kadett, Käfer, (Hecktriebler) Die konnten im Winter rumschleudern oder mehrere Drehungen hinbekommen.

Im Ernst, ein Fronttriebler ist bei Regen oder Schnee leichter zu beherrschen. Der Hecktriebler bricht schneller aus. Aber das kann man mit dem rechten Fuß steuern, mit weniger Gas. Bei viel PS, und viel Gas, ist das Unfallrisiko bei beiden Antrieben höher.

th

Hallo Autofahrer250

Fahr doch einfach rückwärts, dann hast du auch nen Frontkratzer :D

Lies dir doch mal das durch

Eins ist klar, ein Hecktriebler macht mehr Spaß als Front !:) Und wenn man nicht wie ein irrer fährt,ist der E36 genau das richtige Auto auch für Anfänger. Der E36 hatte damals schon eins der besten Fahrwerke! Ich habe jetzt noch ein E36 Cabrio, und geniesse das Auto,und bin immer noch begeistert was der Wagen an Fahrspaß bietet!! Mein BMW hat ein ESC, das ist ein Vorläufer vom ESP . ESP gab es für den E36 noch nicht.:confused:

Nimm einen mit permanenten Allrad.

Da kann dann keiner sagen, dass Du nicht alles unternommen hast den ersten Unfall zu vermeiden.

Die meisten Unfälle resultieren aus überhöhter Geschwindigkeit, deren Folgen sind mit Front- und Heckantrieb gleich schlecht auszugleichen. Ob du jetzt mit einem 3er-BMW oder einem Audi A4 mit 140 auf der Landstraße aus der Kurve fliegst und am Baum zerschellst, ist fahrphysikalisch egal, da ist eh nix mehr zu machen.

Für den Bereich darunter ist’s herzlich wurscht. Die meisten der alten Säcke hier sind mit Heckschleudern groß geworden, so auch ich, und es war immer ein großer Spaß. Heutzutage mit ESP und ABS bist du beim Fahren eh so kastriert, dass aus reiner Unachtsamkeit wenig passiert.

ESC hat mit ESP exakt gar nichts zu tun, ist meines Wissens nur einen nicht ganz dumme Traktionskontrolle, also eher ein Vorläufer des ASR.

Ansonsten sollte bei einem Hecktriebler halt einen ruhigen Gasfuß haben da bei Glätte in Kurven das Heck sonst schnell kommen kann. Dafür lässt sich das Heck auch wieder schneller einfangen, Gaswegnehmen reicht schon oft. Wenn beim Fronttriebler das Heck kommt ist Es kaum noch abzufangen. Kenne Beides aus Erfahrung.

Erstes Auto hatte Heckantrieb und Starrachse Hinten, macht die Sache noch Interessanter.

Ein E36 ist auch keine solche Heckschleuder mehr wie Früher als auf der Hinterachse fast kein Gewicht war.

Mit einem 2002ti konnte man selbst im Sommer auf der Stelle wenden, Lenkung einschlagen und mit gut Gas anfahren und schon kam das Heck. War das Winterauto eines Bekannten.

Nachdem ich bei diesem mal die Bremsen und Öl erneuert hatte, bot mir der Besitzer an, mal mit ihm ne Probefahrt zu machen. Hab aber abgewunken, 200 und noch was, ist nicht meine PS Klasse. Geht mit seinem 6 Zylinder ab wie ne Rakete :D. (nichts für Anfänger)

th

Bmw-cabrio

Ich will hier keineswegs eine neue philosophische Runde "Heck contra Front" lostreten! Das Thema ist eigentlich unerschöpflich.

Also ich hab nun eigentlich alles durch, Front, Heck und aktuell Allrad. Ich würde auf jeden Fall (klammern wir mal für den aktuellen Fall den Allrad aus) den Hecktriebler bevorzugen. Ob Anfänger oder fortgeschritten, mit beiden muss man umgehen lernen. Nachteil Front, Lenk und Antriebskräfte auf einer Achse. Folgende Situation: ich damals mit Scorpio (Heck), vor mir ein Renault 19 (Front). Winter, Schneeglätte, wir beide geparkt am linken Bordstein und die Straße gewölbt. Der Renault kam nicht heraus, da er immer wieder an den Bordstein rutschte, sobald die Räder eingelenkt wurden und begannen durchzudrehen.

Er kam nur mit seitlicher Schiebehilfe durch 2 umstehende Passanten frei. Ich kam allein raus!

Ebenso gefährlich: untersteuern bei rutschiger Fahrbahn und etwas zu herzhaft genommener Kurve. Wenn er dann erst mal rutscht, hilft meist auch kein schnelles Gas wegnehmen mehr, die dann einsetzende Motorbremswirkung hält den Effekt aufrecht. Da kann man nur hoffen, dass dann nichts im Wege steht.

(Persönliche Erfahrung!)

Also meines Erachtens sind Hecktriebler mit Frontmotor gut zu beherrschen und zu korrigieren.

Eines stimmt vielleicht, bei Schnee darf man sich nicht spielen. Da braucht man nicht allzu viel Gas geben und er rutscht hinten weg.

Aber sonst meines Erachten gut berechenbar.

Eine andere Geschichte ist der Heckmotor, insbesondere wenn er hinter der Hinterachse liegt. Viel Gewicht das in der Kurve hinter der Hinterachse nach außen zieht und wenig Gewicht auf der Lenkachse. Meiner Meinung nach insbesondere bei schlechten Wetterverhältnissen am schlechtesten beherschbar um nicht zu sagen gefährlich.

Fronttriebler werden von den Meisten als am berechenbarsten angesehen, ob zu Recht oder auch nicht.

Beim Allrad besteht die Gefahr des Überschätzens. Und da die Kurvengeschwindigkeit noch höher wird, kann es dann wenn es zuviel wird eher noch gefährlicher werden.

Ich habe den Hecktriebler mit Frontmotor, wie gesagt, immer als berechenbar empfunden. Bergauf bei Schnee ist allerdings nicht seine Stärke.

Am idealsten ist wohl ein Mittelmotor mit Heckantrieb. Aber das haben nur Rennwägen oder auch einige Sportwägen. Motor vorne Getriebe hinten ist die nächstschönere Lösung, aber das haben praktisch auch nur einige Sportwägen.

Themenstarteram 3. September 2015 um 21:15

Also der 318ti hat ABS und ASC+T. Gerade ASC+T ist doch schon sehr vorteilhaft oder?

Auch wenn er diese elektronischen Helferlein hat, irgendwann ist Schluß (Nasse oder Verschneite Straße). Wenn Du das Auto hast, lernst Du das Fahrverhalten in den nächsten Wochen kennen, und fährst danach. Gibt aber genug "Fahranfänger", die dann die wilde Sau mit solchen FZ rauslassen, und dann knallts.

Zitat:

@birscherl schrieb am 3. September 2015 um 20:56:34 Uhr:

Die meisten der alten Säcke hier sind mit Heckschleudern groß geworden...

Den alten Sack nimmst du sofort zurück! Obwohl, na gut, hast ja recht :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto mit Hinterradantrieb schlechter für Fahranfänger?