ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Aufzucht eines Oldie-Elches

Aufzucht eines Oldie-Elches

Themenstarteram 22. März 2006 um 8:43

Hallo,

in meinem jugendlichen Übermut habe ich die Vision, meinen Elch zu einem echten Oldie-Elch heranwachsen zu lassen. Er hat dazu zwar noch gute 28 1/2 Jahre Zeit, aber zumindest beim Menschen ist ja die frühe Pflege eine wichtige Komponente beim Versuch, ein biblisches Alter zu erreichen :-)

Worauf sollte ich bei der Pflege meines Elchs besonders achten, damit er ohne Rheuma alt wird?

Zum Beispiel beim Lack: Liquid Glass? "Nano-Nano"? Einfach nur wachsen?

Oder der Unterbodenschutz: Regelmäßig dick nachtragen?

Was braucht der Motor?

Was ist im Innenraum zu beachten?

Für Ideen und Anregungen wäre ich dankbar :-)

TobiV70, dessen Elch noch jung ist...

Ähnliche Themen
25 Antworten

Am einfachsten wäre wohl luftdicht verpacken und in die Garage stellen. ;)

also grundsätzlich wird ein elch schon von natur aus sehr alt. gute pflege und im winter in der garage lassen, tank voll und mit einer decke (nicht folie) abdecken. batterie abklemmen, wie man ein moppett halt auch durch den winter bringt. evtl. noch etwas in den innenraum stellen, was die feuchtigkeit aufnimmt, früher hat man eine schale salz genommen.

im alltagsbetrieb würde ich ihn nicht über das normale mass hinaus belasten, viel waschen und wenig fahren. mehr fällt mir im moment nicht ein, aber wir haben ja noch 28 1/2 jahre zeit.

hoast

Themenstarteram 22. März 2006 um 11:56

Hmm, er sollte auch im Winter geritten werden. Also wirklich im ganz normalen Alltag alt werden.

Hallo Tobi,

interessanter Versuch.

Ich bitte darum, das Ergebnis in Word und Bild am 1.10.2034 entsprechend zu dokumentieren.

Bei einer angenommen jährlichen Fahrleistung von ca. 25.000 kms hätte der Bursche dann stolze 750.000 auf dem (noch ersten ?) Tacho !!! :cool:

Bei einem Inspektionsintervall von 30.000 kms hätte er 25 Inspektionen über sich ergehen lassen.

Dies entspricht ca. 9.000 € an Inspektionskosten (Annahme 350 € pro Fall ohne Zahnriemen und Inflationsrate).

usw. usw.

Gruß

Torsten ;)

Themenstarteram 22. März 2006 um 13:25

Zitat:

Original geschrieben von Elkman

Ich bitte darum, das Ergebnis in Word und Bild am 1.10.2034 entsprechend zu dokumentieren.

7.12.2034 :-)

Zitat:

Bei einer angenommen jährlichen Fahrleistung von ca. 25.000 kms hätte der Bursche dann stolze 750.000 auf dem (noch ersten ?) Tacho !!! :cool:

Ja, damit rechne ich auch. Aber das sollte für einen Dieselelch kein wirklich großes Problem sein, wenn man gut zu ihm ist...

Zitat:

Bei einem Inspektionsintervall von 30.000 kms hätte er 25 Inspektionen über sich ergehen lassen.

Bzw. einmal pro Jahr, je nachdem was eher ist. Das heißt, 30 Inspektionen.

Zitat:

Dies entspricht ca. 9.000 € an Inspektionskosten (Annahme 350 € pro Fall ohne Zahnriemen und Inflationsrate).

Das zahle ich auch, wenn ich alle paar Jahre einen neuen kaufe und den dann zur Inspektion fahre. Damit ist die Komponente neutral.

Zitat:

Original geschrieben von TobiV70

...

Das zahle ich auch, wenn ich alle paar Jahre einen neuen kaufe und den dann zur Inspektion fahre. Damit ist die Komponente neutral.

Das ist richtig, fiel mir nur im Rahmen der statistischen Betrachtung ein ;)

Gruß

Torsten

schønes projekt! wegen der laufleistung wuerde ich mir auch keine sorge machen... :) was aber wirklich helfen kønnte, sein leben zu verlængern, wær das schutzschild der u.s.s. enterprise (die wird ja eh nicht mehr benutzt) zur abwehr anderer verkehrsteilnehmer im notfall. ;)

lieb gruss & viel glueck

oli

Themenstarteram 22. März 2006 um 22:49

Ja, wenn Du das Schild gerade noch rumliegen hast ;-) Bei eBay habe ich's leider noch nicht gesehen ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Elkman

Hallo Tobi,

...

Bei einem Inspektionsintervall von 30.000 kms hätte er 25 Inspektionen über sich ergehen lassen.

...

Gruß

Torsten ;)

Ich dachte dass der V50 einen Inspektionsintervall van 20k hat? So steht das hier in NL zumindest geschrieben.

Gruss, Daniel

Zitat:

Original geschrieben von Daanh78

Ich dachte dass der V50 einen Inspektionsintervall van 20k hat? So steht das hier in NL zumindest geschrieben.

Gruss, Daniel

Der XC90 hat mittlerweile ein 30.000er Intervall.

Beim V50 als Basis wären es halt entsprechend mehr Inspektionen.

Gruß

Torsten

Denk mal über eine Hohlraum-Nachbehandlung und einen unterstützenden Unterbodenschutz nach.

Lt. Volvo-HeißeLinie wird bei Karosseriearbeiten und im unwahrscheinlichen Falle des Kundenwunsches nach Hohlraumkonservierung "DINOL" für den Hohlraumschutz verwendet.

Guckst Du hier:

http://www.dinol.com/index.php?id=52&subcatid=8&L=4

http://www.linder.at/Dinol.htm

Für den Unterboden, der an und für sich recht gut ab Werk geschützt ist, habe ich unserem vor dem ersten Winter eine "Dusche" mit Fluid-Film verpaßt.

Das Zeug bewährt sich schon seit einigen Jahren bei unserem Oldie, nicht nur für den Unterboden. Es ersetzt NICHT den richtigen UBS, wirkt aber feuchtigkeitsabweisend und kriecht in eventuelle Risse. Durch Salzwasser praktisch nicht abzuwaschen. Nur benzinlöslich, geliert unter Feuchtigkeitseinwirkung.

Mit einem Liter reichst Du mehr als bequem für die Unterseite. Mit Waschbenzin 1:1 verdünnen, sprüht sich prima. Bremsen abdecken (z.B. Duschhaube aus Hotel :) )

Im Winter ab und zu den Unterboden mit dem Hochdruckreiniger säubern, richtig gründlich dann im Frühling, wenn das Salz von der Straße verschwunden ist.

Innenraum:

Hoffentlich sind die heutigen Kunststoffe etwas UV-beständiger als die vor 25 Jahren verwendeten. Ansonsten hilft nur Abdecken der Armaturen, wenn er im Freien steht.

Bei unserem Alten kann ich zugucken, wie der Kunststoff spröde wird und das Lenkrad sich langsam in Wohlgefallen auflöst...

Frontscheibe:

Glas-Gravur sieht schick aus :) - von außen...!

Also möglichst nicht mit trocknen Wischern wischen. Die Wischerblätter sind dann zwar auch schneller hinüber, aber etwas billiger als eine neue klare Scheibe.

Dichtungen:

Irgendwo gab es hier mal einen Beitrag - leider nicht mehr gefunden - welche Pflege man den Gummis angedeihen lassen kann.

Ich hole mir aus einer Drogerie(!), nicht Schlick, DeEmm oder Pferdemann, Glyzerol. Pflegt Gummis und (verdünnt!) auch Hände gleichzeitig.

Gruß, Stefan

Stellen wir unsere beiden Fahrzeuge dann in 28 1/2 Jahren vor?

Hier findet man jemanden, der seinen schon seit 32 Jahren fährt!

*hm* ich will meinen ja auch fahren bis er auseinanderfällt, aber 30 jahre? das trau ich der elektronik ned zu. Übermäßig waschen würd ich ihn ned, schon gar nicht mit hochdruckstrahler oder inner waschanlage. schon allein der mechanischen belastung wegen. und eine schöne, schmierige schmutzschicht dichtet auch gegen luft ab.

mal überlegen. ich fahr im schnitt 70T/anno. in den ersten beiden jahren hat er nur 13T draufbekommen. also 28*70.000+13000=1.973.000km. Da ich ja alle 50Tkm einen bericht schreibe wäre der letzte bericht der vierzigste. irgendwie glaub ich da nicht so dran..... aber immerhin, 10% hab ich schon geschafft :D

10Tkm/Jahr is eigentlich ned so ungewöhnlich. wer nicht weit von der arbeitsstelle entfernt wohnt und das auto ned für den urlaub braucht, der kommt da locker hin. 15km zum job und 15 zurück, bleibt noch genügend zum einkaufen etc.

rapace

Zitat:

das trau ich der elektronik ned zu.

Du nimmst mir meine Bedenken regelrecht aus dem Gehirn (oder wie der Spruch sonst heißt...)

Wie lange wird heute eigentlich bei Volvo Ersatzteilversorgung gesichert? 10 Jahre?

Stefan,

guckt sich schon mal nach Lagermöglichkeiten um :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Aufzucht eines Oldie-Elches