ForumA8 D3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D3
  7. Audi A8 Kaufberatung - Was haltet ihr von den folgenden Modellen

Audi A8 Kaufberatung - Was haltet ihr von den folgenden Modellen

Audi A8 D3/4E
Themenstarteram 22. Januar 2015 um 7:29

Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug. Habe momentan einen Audi A6 BJ 1997, aber möchte den verkaufen und mir einen Audi A8 holen.

Habe auch schon Autos im Blick. Das Auto sollte folgendes haben:

- Zuverlässigen Motor

- Schicke Optik

- Gute Erfahrungen hinsichtlich Fehleranfälligkeit

- Ich fahre damit ca. 8.000 - 10.000 Jahre im Jahr

- Auto sollte ca. 5 Jahre ohne viele aufwendige Reparaturen halten, dann wird ein neues angeschafft

Ich habe mir erstmal folgenden Wagen Audi A8 4.2 Quattro ausgesucht:

Klick mich

Was haltet ihr von dem Wagen? Ist der Motor bzw. der Wagen aus dieser Reihe fehleranfällig? Wo könnte es Probleme geben? Irgendwas auffälliges an dem Angebot, wo man stutzig werden könnte?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Oh Gott, hat der Vorbesitzer eine Großpackung Chrom-Klebe-Billig-Leisten gewonnen?

Aufwendige Reparaturen sind eher die Ausnahme...teuer sind die Reparaturen verglichen mit dem A6 aber oft, da beim A8 immer der Luxusklassenbonus bei den Ersatzteilen rein spielt.

Ich Finde, der Wagen hat etwas wenig auf der Uhr für sein Alter.

Wann wurde denn der ZR gemacht? Meinen hab ich auch mit gerade erst gemachtem Service gekauft...gerade erst war 1,5 Jahre vorher...

Gewährleistung sollte übrigens 2Jahre sein...wird wohl eher 1Jahr Garantie mit hoher Selbstbeteiligung sein...

Viel anfällige Sonderausstattung hat er ja auch nicht, das Meiste ist Serie.

Themenstarteram 22. Januar 2015 um 8:13

Ja die Optik ist Geschmackssache :D.

Also viel Schnickschnack muss der Wagen nicht haben, er sollte nur zuverlässig sein. Wann der ZR gemacht wurde, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn da steht vor kurzem, dann ist es denke ich eher nicht mehrere Jahre her.

Und gerade weil er so wenig auf der Uhr hat, scheint er für mich interessant.

Wenig runter heißt noch lange nicht das er gut ist. Ein Auto kann sich auch kaputt stehen. Ich finde er hat nichts besonderes zu bieten. Ausstattung wenig Optik ohne Worte.

Er muss dir gefallen fahre ihn Probe dann weißt du mehr.Kaputt gehen kann einiges an dem Modell oder wurde vielleicht schon repariert?

History anschauen

http://www.audi-partner.de/.../0605042_p0200.pdf

 

Themenstarteram 22. Januar 2015 um 11:43

Hm, anhand der PDF-Datei deute ich jetzt darauf, dass der Wagen nicht so zuverlässig ist? Verstehe ich das richtig?

Ich sage mal so, er ist nicht besser oder schlechter als der Rest der Oberliga auch. Das Problem was natürlich da ist, die Kiste ist knapp 12 Jahre alt und selbst wenn sie dafür wenig gelaufen hat, die Materiallien sind Wind und Wetter, Hitze und Kälte ausgesetzt gewesen. Warum sollten solche Fahrzeuge sonst du Preisen eines gebrauchten Golf über die Theke gehen?

Es fehlt einfach die Kraft der Hellseherei. Man kann den Wagen anschauen, auf die Details achten und nach einer Woche ist was am Luftfahrwerk oder ein Radlager ist kaputt, oder oder oder.

Ich habe meine Erfahrungen gemacht und weiß worauf ich beim nächsten Mal achten müsste, aber das deckt leider auch nicht alles ab.

Generell bleibt zu sagen, wer sich mit einem Auto der Oberklasse einlässt, sollte ein sehr großzügiges Verhältnis zum Geld haben. Die Preise der Erssatzteile haben weiterhin das Niveau der Oberklasse, auch wenn es die Autos schon längst im Niedrigpreissegment angekommen sind.

Man steckt nicht drin der Link soll dir Beispiele liefern was passieren kann.

Themenstarteram 22. Januar 2015 um 17:06

Also mein Audi A6 ist von 97 und hat jetzt dieses Jahr 18 Jahre drauf, allerdings nur knapp 130.000 km runter. Den hab ich mir letztes Jahr erst geholt. Dieser macht trotz des niedrigen Kilometerstandes seit Kauf auch massive Probleme. Was ich in den letzten vier Monaten damit erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut mehr. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen gedacht, dass ich endlich Ruhe habe und nun schon das nächste Problem: Es klappert aus dem Motorraum beim Fahren heftigst, wenn der Motor kaltgestartet wird. Morgen geht der Wagen in die Werkstatt zur Kontrolle. Ich bin mit den Nerven am Ende, deswegen soll der Wagen weg.

Bei einem 12 Jahre alten Auto, wie dem im Eröffnungspost genannten Modell, könnten mich möglicherweise ähnliche Probleme erwarten, oder machen die 6 Jahre Unterschied schon was aus, sodass ich ein wenig gespannter an die Sache rangehen kann? Mir ist natürlich klar, dass immer was kaputt gehen kann, wie hier schon im Thread erwähnt, aber wär trotzdem nett zu wissen, ob man von einem 12 Jahre alten Wagen ähnliches erwarten kann wie von einem 18 Jahre alten Wagen.

Tja,

meinen alten S8 (BJ 1998) hatte ich mit 140tkm auf der Uhr gekauft (2009), bis November hatte ich ihm dann 210tkm mehr drauf gepackt. Jetzt steht er bei 350tkm und hat nichts.

An Reparaturen kamen nur das Ölkühlerröhrchen (welches bei jeden D2 4.2er Motor irgendwwann hopps geht) und eine siffende Kopfdichtung bei 300tkm. Eine neue Aufhängung für die Vorderachse betrachte ich da noch nichtmal als grosses Problem.

Mag zwar jetzt nicht zum Thread passen, aber was ich damit sagen möchte ist, dass es bei jedem Auto immer darauf ankomme, wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist. Wurden alle Wartungesintervalle penibel eingehalten und das Öl lieber mal zu oft gewechselt, als immer genau nach Plan? Wurden Probleme verschleppt und äussern sich später dann durch schwere Defekte?

Du kannst dir auch einen Jahreswagen holen, der dann im Monatstakt in der Werkstatt steht, der Vorteil ist da lediglich, dass du Garantie hast. Genauso kannst du dir ein 10 Jahre alten Wagen holen und hast Ruhe, sofern du ihn selbst gut behandelst.

Fazit niemand kann dir sagen, ob der Wagen ständig Probleme haben wird. Alles, was wir sagen können ist, dass wenn etwas ist, dass es durchaus teuer werden kann.

By the way: Die meisten Autohersteller gingen davon aus, dass ein Auto 100.000km hält. Inzwischen sinds so etwa 150.000km. Das ist die Laufleistung auf die ein normaler PKW ausgelegt ist. In der Oberklasse ein wenig mehr.

Wir haben dazu doch schon alles geschrieben SuFi nutzen. steht alles.

Themenstarteram 27. Januar 2015 um 18:14

So, habe mir den Wagen heute mal angesehen. Optisch gefällt der mir richtig. Mit den 19 Zoll Latschen und dem Karosserieumbau kommt einem das Ding noch monströser vor als ein normaler Audi A8. Ich werde mal für die nächsten Tage eine Probefahrt vereinbaren. Eine Frage hätte ich allerdings zu der Luftfederung:

Wie viele Sekunden dauert es ungefähr, wenn man den Wagen startet und dann von "Lift" auf "Dynamic" oder andersrum schaltet? Also bis der Vorgang komplett beendet ist.

Kann schon etwas dauern.

Würde aus dem Gefühl sagen 1 Minute. Er geht stufenweise nach oben, einmal vorne einmal hinten.

Themenstarteram 27. Januar 2015 um 18:35

Alles klar. Das kommt hin. Habe die Luftfederung nämlich getestet und das dauerte auch jeweils ca. eine Minute oder ein bisschen weniger. Mir kam es aber lange vor, weil ich zum ersten Mal in einem Auto saß und selbst die Luftfederung verstellt habe. Wusste nicht, ob das normal ist. Aber dann ist ja ok :).

Der Druck muss erst einmal über den Kompressor aufgebaut werden.

Mercedes bietet ein ABC Fahrwerk an, welches mit Hydraulik funktioniert. Da dauert das Anheben nur 1-2 Sekunden.

Das langsame verstellen vom Luftfahrwerk merkst du nur, wenn du es manuell bedienst, während der Fahrt regelt die Elektronik das kontinuierlich und du merkst es fast gar nicht.

 

Bei meinem D3 dauert es im Stand auch eine gefühlte Ewigkeit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D3
  7. Audi A8 Kaufberatung - Was haltet ihr von den folgenden Modellen