ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi A4 Lim. oder Mercedes Cla Shooting brake?

Audi A4 Lim. oder Mercedes Cla Shooting brake?

Themenstarteram 30. November 2020 um 1:12

Hallo,

Ich möchte meinen 20 Jahre alten Audi A4 verkaufen und einen neuwagen kaufen. Meine Auswahl wären:

• Audi A4 Limousine (136 PS S- Tronic)

• Mercedes CLA Shooting brake (116 PS 8 Gang Aut.)

Beide wären Diesel. Welcher von beiden wäre besser (würde es 6 Jahre oder länger fahren).

Gruß

Ähnliche Themen
62 Antworten

Moin! Bei 60t km per anno, würde ich mir vermutlich beide Autos nicht antun wollen...

Da empfehle ich eine E-Klasse (5er/A6), ggfs. günstig als ca. 2 jähriges Auto (Leasingrückläufer z.B.) erwerben, um so im Budget zu bleiben mit recht wenigen KM...

Der kostet dann um die 50% des ursprünglichen BLP (oder gar ggfs. weniger), verbraucht als Diesel auch wirklich kaum mehr auf der Langstrecke als eine Klasse darunter...

Bei 60tkm per anno ist nach 5 Jahren eh "jedes" Auto durch...

Dann lieber eine Komfortlimo. Monetär solltest Du da sogar ggfs. über die gesamte Laufzeit sogar noch ein paar Euro sparen können...

Für mich ist der Mercedes CLA schlicht nicht wählbar:

https://www.youtube.com/watch?v=-3qVWlaDZbE

Bester Versuch bei 71km/h! Ein Ford Focus macht das für einen 5-stelligen Betrag weniger 12km/h besser:

https://www.youtube.com/watch?v=d_v9sy32Z5I

Der MB reiht sich da ein in Richtung Fiat Tipo und unterhalb eines Suzuki S-Cross oder Mitsubishi ASX. Selbst SUV a la Honda CRV oder Mazda CX5 meistern das besser. Der MB ist einfach schlecht.

Naja dafür ist der Focus halt innen eine Plastikwüste, wo der aktuelle CLA richtig gut aussieht. Ich will den Focus nicht schlecht reden, hatte auch mal Ford und war zufrieden, aber es ist auch ein bisschen die Frage, worauf der TE nun Wert legt.

Moin,

Sag mal, Civictourer, was ist denn mit Dir los?

Dass die C-Klasse eines der besten Autos für Pendler ist, das man auf dieser Welt kaufen kann, ist einfach Fakt.

Dass die C-Klasse ein unsicheres Fahrzeug mit schlechtem Fahrwerk wäre, ist hingegen Blödsinn.

Wenn der TE wirklich 60 tKm p.a. fährt und dies privat bezahlen muss, ist der Job hoffentlich extrem gut bezahlt. Sonst lohnt sich das nicht.

Für solche Laufleistungen bemüht man einen Mercedes E 350 / 400 CDI, BMW 530d oder bei knappem Budget einen Mercedes C 200 / 220 CDI.

Zur Not kann man, bei sehr knappem Budget, noch einen möglichst neuen Ford Focus 2.0 TDCI Titanium (wegen der Sportsitze) oder, wenn es richtig eng wird, einen Fiat Tipo Diesel fahren. Dann aber mit perfekter, penibler technischer Pflege und sehr, sehr ruhigem Fahrstil.

Vor vielen Jahren fuhr ich mal 80-100.000 Km p.a. mit Mercedes S 500. Das ging, weil damals der Wertverlust noch nicht so extrem und die Autos mit 350.000 Km bei guter Pflege noch richtig gut waren.

VW Passat und Audi A4 waren bei den Außendienstlern fast unbezahlbar. Ford Mondeo und S-Max mit Handschaltung waren noch einigermaßen tragbar. Daher wurden diese dann auch vorgeschrieben.

ZK

Zitat:

@ZiKla schrieb am 1. Dezember 2020 um 15:14:40 Uhr:

Sag mal, Civictourer, was ist denn mit Dir los?

Dass die C-Klasse eines der besten Autos für Pendler ist, das man auf dieser Welt kaufen kann, ist einfach Fakt.

...

@Civictourer äußert sich zum CLA - und der hat mit einer C-Klasse ja wohl kaum mehr als einen Buchstaben in der Typenbezeichung gemeinsam ;)

(ist doch "nur" eine A-Klasse mit Rucksack!)

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 15:49

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 1. Dezember 2020 um 06:35:13 Uhr:

Moin! Bei 60t km per anno, würde ich mir vermutlich beide Autos nicht antun wollen...

Da empfehle ich eine E-Klasse (5er/A6), ggfs. günstig als ca. 2 jähriges Auto (Leasingrückläufer z.B.) erwerben, um so im Budget zu bleiben mit recht wenigen KM...

Der kostet dann um die 50% des ursprünglichen BLP (oder gar ggfs. weniger), verbraucht als Diesel auch wirklich kaum mehr auf der Langstrecke als eine Klasse darunter...

Bei 60tkm per anno ist nach 5 Jahren eh "jedes" Auto durch...

Dann lieber eine Komfortlimo. Monetär solltest Du da sogar ggfs. über die gesamte Laufzeit sogar noch ein paar Euro sparen können...

Ja, das hab ich mir auch angesehen, aber die Versicherungskosten sind zu hoch. Außerdem möchte ich nicht protzen, sondern auf dem Boden bleiben. Aber danke trotzdem.

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 1. Dezember 2020 um 06:01:04 Uhr:

Zitat:

@xis schrieb am 30. November 2020 um 23:19:41 Uhr:

...und könnten stillgelegt werden - wahlweise per Software zu Klump umprogrammiert werden. Der ganze Dieselbetrug - im brutal fortgesetzten Maße - geht ja von Audi aus.

Was für ein unglaublicher Beitrag. Statt dem fragenden Benutzer zu helfen, werden wieder Lügen verbreitet.

Wie schon von anderen Benutzern ausgeführt ist der A4 eine Fahrzeugklasse über dem CLA anzusiedeln. Bei so vielen Kilometern würde ich alternativ zum A4 die C-Klasse in Betracht ziehen, der CLA wäre mir zu unkomfortabel.

Bis 2018 sind die Manipulationen nachgewiesen. Das heißt, zwischen 2015 und 2018 haben die nur manipulierte Motoren produziert.

Zwischen 2018 und heute haben sie auf korrekt deklarierte Motoren umgestellt. Das kann man denen glauben nach 3 Jahren Lügerei nonstop - oder nicht. Das Risiko der Entscheidung Audi/VW zu trauen, ist beim Käufer, darauf weise ich hin, mehr nicht.

Ich würde mir auch keinen CLA kaufen, aber eher einen CLA als einen A4. BMW ist als junger Gebrauchter aktuell das Maß der Dinge für lange Strecken, aber als Neuwagen hier in Thread nicht im Budget.

@ZiKla

Bitte lese und verstehe nochmal was ich schrieb. Ich habe nie etwas zur C-Klasse geschrieben. Wobei Du mit dem „Fakt des besten Autos“ Dich vielleicht auch nicht so weit rauslehnen solltest. Wir hatte mit MB mehr Scherereien und schlechtes statt gutes (B, E, S, SL) und die Marke würde es aufgrund ihres beschissenen Service sehr schwer haben wieder was an mich los zu werden. Und beim CLA ist es einfach so - der ist beim Ausweichtest einfach langsam, tw deutlich langsamer als andere. Was allerdings auch für die C-Klasse gilt

https://m.youtube.com/watch?v=jWlPxisu4j4

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 1. Dezember 2020 um 17:21:43 Uhr:

@ZiKla

Bitte lese und verstehe nochmal was ich schrieb. Ich habe nie etwas zur C-Klasse geschrieben. Wobei Du mit dem „Fakt des besten Autos“ Dich vielleicht auch nicht so weit rauslehnen solltest. Wir hatte mit MB mehr Scherereien und schlechtes statt gutes (B, E, S, SL) und die Marke würde es aufgrund ihres beschissenen Service sehr schwer haben wieder was an mich los zu werden. Und beim CLA ist es einfach so - der ist beim Ausweichtest einfach langsam, tw deutlich langsamer als andere. Was allerdings auch für die C-Klasse gilt

https://m.youtube.com/watch?v=jWlPxisu4j4

Für Langstreckenfahrer ist der selbe Test bei 200 km/h interessanter. Bei ~60 km/h musste ich bei meinen mehreren Millionen km bisher NIE ausweichen, bei 200+ musste ich aber schon einige male der Straße folgend die Vollbremsung vollziehen.

Also: wie sieht der CLA zum Swift bei 200 km/h aus? bei einer Vollbremsung in der Kurve von 200 km/h+?

Wie sieht der CLA bei einer geraden Vollbremsung aus, im Vergleich zu den "Besseren" im Ausweichtest - weil die Möglichkeit, auszuweichen, in praktisch Null fällen vorliegt, die Möglichkeit zu bremsen aber in 100% der kritischen Fälle nötig ist (unter 100 km/h, bis zu 50 km/h herunter).

Mit einem Gokart mache ich Dir im Ausweichtest übrigens ALLE marktüblichen KFZ nass. Im Vergleich zu Gokarts sind also A4, CLA und, Ford STi, Civic, BMW und Suzuki Swift alle ziemlich Müll.

Spaß beiseite: solche "Tests" und Videos bringen einen absolut nicht weiter bei der Fahrzeugwahl, es sei denn, man sucht ein Spielzeug für genau diese Aufgabe.

Im übrigen habe ich beste Erfahrungen mit Mercedes. Egal was gemacht werden musste, wurde gemacht - läuft. Allerdings habe ich nur 3 Jahre Mercedes gefahren (SLK), und ich werde es wieder tun. In meinem aktuellen "Usecase" (Langstrecke, maximale Geschwindigkeit wo möglich, bis zu 4 Personen jenseits von Corona) liegt Mercedes aktuell mit allen Modellen hinter den Pendants von BMW zurück (Verbrauch, PS, Kosten, Platzangebot). Wenn sich das ändert, komme ich gerne auf Mercedes zurück.

Zitat:

@ZiKla schrieb am 1. Dezember 2020 um 15:14:40 Uhr:

 

Wenn der TE wirklich 60 tKm p.a. fährt und dies privat bezahlen muss, ist der Job hoffentlich extrem gut bezahlt. Sonst lohnt sich das nicht.

Für solche Laufleistungen bemüht man einen Mercedes E 350 / 400 CDI, BMW 530d oder bei knappem Budget einen Mercedes C 200 / 220 CDI.

Zur Not kann man, bei sehr knappem Budget, noch einen möglichst neuen Ford Focus 2.0 TDCI Titanium (wegen der Sportsitze) oder, wenn es richtig eng wird, einen Fiat Tipo Diesel fahren. Dann aber mit perfekter, penibler technischer Pflege und sehr, sehr ruhigem Fahrstil.

Vielleicht sollte man sich an den Gegebenheiten des fragenden Benutzers orientieren und nicht Fahrzeuge in den Raum stellen, die wie der E400d bereits an die 2.000€ Steuer pro Jahr kosten. Zwar weiß man, dass in diesem Forum nur Benutzer mit exorbitant hohem Einkommen arbeiten, aber es gibt eben auch die Realität in der Gehälter bezahlt werden, die diese Fahrzeuge unerschwinglich machen insbesondere bei dieser Jahresfahrleistung.

Zitat:

@xis schrieb am 1. Dezember 2020 um 15:58:24 Uhr:

 

Bis 2018 sind die Manipulationen nachgewiesen. Das heißt, zwischen 2015 und 2018 haben die nur manipulierte Motoren produziert.

Bei Mercedes gab es auch manipulierte Motoren, ist aber hier nicht das Thema. Ebenso wurden nicht nur manipulierte Motoren bei Audi produziert. Man darf in Diskussionen gerne bei den Fakten bleiben und auch den fragenden Benutzer beraten, anstatt eine sinnlose Diskussion abseits der Realität zu beginnen.

Siehst Du - und unsere Erfahrungen waren weit weg von das Beste oder nichts und entsprachen nicht dem Preis und dem selbstgewählten Qualitätsanspruch. Die unsägliche NL tat ihr Übriges.

In einem gebe ich Dir Recht - entsprechende Vergleiche beim Ausweichen mit höherem Tempo sowie Bremswege sind auch sehr interessant. Aber zumindest was das Ausweichen bei Tempo 150+ anbelangt habe ich bisher noch keine Vergleiche gefunden. Wenn der Wagen allerdings schon im Tempo in BAB-Baustelle oder auf der Landstraße bei solchen Ausweichmanövern nicht so prickelnd ausschaut ...

Aber gut. Beenden wir das. Stehen diese zwei zur Wahl, votiere ich für den A4.

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 18:15

Das hier wäre der Audi

Witzig, dass hier immer bei hohen Laufleistungen deklariert wird, dies ginge ausschließlich mit Fahrzeugen ab oberer Mittelklasse. Komisch aber, dass bei Außendiensttätigkeiten, wo 60-70tkm p.a. keine Seltenheit sind, in der Regel Kompakt und Mittelklasse vorherrschen. Klar, das hat auch Kostengründe, aber ich bin jetzt in der Reihenfolge Mercedes W204, Volvo V40, Volvo Xc60, Mercedes W205, Skoda Superb und Audi A4 gefahren und fand alle auf der Langstrecke für mich als Alleinfahrer absolut okay. Ich habe von Nordwestdeutschland, bis gesamte DACH Region unter mir und hatte nie Probleme mit diesen Fahrzeugen. Ich könnte auch A6 oder 5er fahren, doch wofür? Klar sind die noch mal bequemer aber für mich nicht notwendig. Selbst der KOMPAKTWAGEN Volvo V40 war total in Ordnung und würde von mir in 1,5 Jahren über 100.000 KM bewegt. Der hatte sogar eine Handschaltung ;-) also kommt mal runter hier, kein Mensch braucht eine S-Klasse nur weil er mehr als der Durchschnitt fährt. Lächerlich!

Der A4 ist schon ein gutes und edles Auto, das vor allem auch gut gedämmt ist.

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 18:18

Anmerkung: hab noch einen gleichen, aber innen in grau.

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 18:44

Also, habe gerade alles nochmal durchgenommen, und werde den CLA nicht kaufen. Der Grund ist: Er ist zu klein. Wenn ich mal 3 Leute mitnehme, wird es hinten zu eng (Kofferraum auch). Deshalb bin ich jetzt auf eine C klasse umgestiegen.

• c klasse Lim. ( 122 PS Diesel und 7 Gang Aut.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi A4 Lim. oder Mercedes Cla Shooting brake?