ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3- Motorschaden nach 150.000km

Audi A3- Motorschaden nach 150.000km

Audi A3 8V, Audi
Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 12:19

Hallo Community,

habe einen A3 Sportback bj:2013 und der hat einen Motorschaden nach nur 150000 km. Ein Bekannte Mechaniker hat mir gesagt das es bei de Serie schon öfter diese Mototprobleme gegeben hat.

Nun meine Frage: Was kann man machen?

Da ich relativ wenig Ahnung habe, frage ich hier mal und würde gerne eure Meinung hören.

Das Auto fährt zwar noch- aber nur auf drei Zylinder. Ich brauche pro Tank ca. 5 Liter Motoröl. Das Auto verliert aber kein Öl und es raucht nicht sonderlich. Das der Motor ausgetauscht gehört habe ich von mehren Mechanikern und Werkstätten bestätigt bekommen. In einer diese Werkstätten wurde mir unter vorgehaltener Hand gesagt, das dies ein Problem dieser Serie ist. Die Schäden komen ab ca. 150 000 km vor. Ich möchte dazu anfügen, das mein Mann und ich den Audi stehts gewartet haben.

Ich suche jetzt nach Gleichgesinnten, weil ich will mich bezüglich dieses Problems an den Audi Konzern wenden werde. Weil wenn es ein Serienproblem ist soll uns Audi hier eine Kulanzlösung anbieten.

Könnt Ihr mir hier bitte weiterhelfen.

L.G. Andrea

Zulassungsschein Audi
Ähnliche Themen
25 Antworten

Da es sich um einen 8V handelt, habe ich das Thema mal verschoben.

Der 1,2 TFSI mit 105PS scheint beim 8V ein echter Exot zu sein...er wurde nur 16 Monate verbaut...da wird Audi wohl seine Gründe gehabt haben diesen Motor aus der Produktpalette zu streichen :(

8V 1, 4 TFSI Motoren Bj. zw. 2012 und 2014 haben tatsächlich ein hohes Ölverbrauch. Ich habe damals für 1000 km ca. 750ml Öl nachgefüllt. Der Verbrauch ist aber erst ab ca. 120.000km eingetreten und wurde mit steigender Laufleistung immer höher.

Themenstarteram 3. Dezember 2020 um 15:47

Danke, Romandin84!

Ja, so bei 120.000 km. hat das auch bei uns langsam angefangen.

Wir haben immer Öll nachgefüllt und kontrollieren.

Ich will und kann den Mangel am Motor nicht als normale Abnützung abtun.

verständlich. Man sollte schon erwarten können, dass ein Wagen der Kompaktklasse eines Premiumherstellers nicht nach 150 TKM einen Motorschaden hat.

Wenn du keine Garantie oder Gewährleistung hast wird es schwer zu beweisen, dass der Mangel auf einen Konstruktionsfehler seitens Audi zurückzuführen ist.

Zitat:

@AndreasAudiA3 schrieb am 3. Dezember 2020 um 15:47:47 Uhr:

Danke, Romandin84!

Ja, so bei 120.000 km. hat das auch bei uns langsam angefangen.

Wir haben immer Öll nachgefüllt und kontrollieren.

Ich will und kann den Mangel am Motor nicht als normale Abnützung abtun.

Du hast den Mangel, weshalb Dein Fahrzeug mit einem Mischungsverhältnis 1 : 10 läuft, leider noch nicht benannt.

Dass es sich verbietet mit einer derartigen Dreckschleuder am Straßenverkehr Teil zu nehmen, versteht sich von selbst.

Zitat:

@Lecavalier81 schrieb am 3. Dezember 2020 um 12:43:25 Uhr:

Der 1,2 TFSI mit 105PS scheint beim 8V ein echter Exot zu sein...er wurde nur 16 Monate verbaut...da wird Audi wohl seine Gründe gehabt haben diesen Motor aus der Produktpalette zu streichen :(

Das der Motor die 150.000 durchgehalten hat ist schon was besonderes.

Da hilft nur die Presse. Und einen anderen Wagen kaufen.

Hörst sich hart an, wird aber die Kosten effektivste Lösung sein.

Und dann Jahreswagen Leasing mit Anschlussgarantie.

Zitat:

@AndreasAudiA3 schrieb am 3. Dezember 2020 um 12:19:42 Uhr:

... Nun meine Frage: Was kann man machen? ...

Vor allem erst einmal zur Schadensursache jemand befragen, der sinnvollere Antworten gibt, als die zitierten "Kfz.-Mechaniker". Wenn bei solchen Symptomen nur die Empfehlung kommt, dass der Motor ausgetauscht werden soll, dann hat so jemand entweder keine Ahnung oder keine Lust, ernsthaft den Fehler zu suchen.Dass der Motor bei den geschilderten Symptomen defekt ist, ist klar. Für diese Erkenntnis braucht man nicht einmal einen "Mechaniker". Die spannende Frage ist aber, was die Ursache dafür ist. Und daran dann anschließend, welche Konsequenzen das hat, insbesondere mit welchem Aufwand eine Reparatur möglich ist.

Je nachdem, was die Ursache ist, muss das keineswegs ein wirtschaftlicher Totalschaden sein. Dass ein Vierzylinder nur auf drei Zylindern läuft und dabei mehr Öl verbraucht als man nachfüllen kann, habe ich vor vielen Jahren auch mal erlebt. Ursache war damals (bei einem BMW) ein durchgebranntes Auslaßventil, die Reparatur hat (in der BMW-Vertragswerkstatt) nur moderate 600 D-Mark gekostet.

Wenn nähere Angaben zum Schaden und den Kosten für seine Behebung bekannt sind, sollte im Falle einer Reparatur bedacht werden, dass es nicht immer gleich ein AT-Motor von Audi sein muss. Es gibt Motoreninstandsetzer, die Motoren fachkundig und zu fairen Preisen überholen oder reparieren.

Leute das ist ein 1.2 l Motor ,Platz unter der Haube gibt es ohne Ende Reparatur sollte in einer freien Werkstatt nicht so teuer sein wie bei einem v6 oder v8 wo alles raus muss und 5 steuerketten gibt .Ich denke für 1000€ ist das Ding wider wie neu ,das Auto ist grade mal 5 Jahre alt es ist zu schade es zu verschrotten .

Wie kommst Du dazu eine derartige Behauptung aufzustellen, wenn noch nicht einmal der Defekt bekannt ist?

Themenstarteram 4. Dezember 2020 um 11:30

Hy Quote, die Kostenschätzung in einer freien Werkstatt ist ca € 7000,-

Ventile, Kerzen Zündspule, irgendeine Sonde? Alles wurde bereits ausgetauscht in der Hoffnung das Problem würde damit behoben. Kaum aus der Werkstatt raus nach wenigen Kilometern leuchtet die Motorsteuerung wieder. Jetzt leuchten zwei weiter Lichte in Gelb.

Es wird mir immer gerasen den Wagen in Eintausch zu geben , wobei mir dabei nur € 2000,- geboten wird. Das will ich nicht, weill unser Auto sehr gepflegt und keinen Rost und nichts hat.

L.G. Andrea

Zitat:

@AlmedinKudic schrieb am 3. Dezember 2020 um 22:19:14 Uhr:

Leute das ist ein 1.2 l Motor ,Platz unter der Haube gibt es ohne Ende Reparatur sollte in einer freien Werkstatt nicht so teuer sein wie bei einem v6 oder v8 wo alles raus muss und 5 steuerketten gibt .Ich denke für 1000€ ist das Ding wider wie neu ,das Auto ist grade mal 5 Jahre alt es ist zu schade es zu verschrotten .

Und 5 ist das neue 7 ... ;)

Zitat:

@AndreasAudiA3 schrieb am 3. Dezember 2020 um 12:19:42 Uhr:

1. habe einen A3 Sportback bj:2013 und der hat einen Motorschaden nach nur 150000 km. Ein Bekannte Mechaniker hat mir gesagt das es bei de Serie schon öfter diese Mototprobleme gegeben hat.

2. Nun meine Frage: Was kann man machen?

3. Das Auto fährt zwar noch- aber nur auf drei Zylinder. Ich brauche pro Tank ca. 5 Liter Motoröl. Das Auto verliert aber kein Öl und es raucht nicht sonderlich.

4. Das der Motor ausgetauscht gehört habe ich von mehren Mechanikern und Werkstätten bestätigt bekommen.

5. In einer diese Werkstätten wurde mir unter vorgehaltener Hand gesagt, das dies ein Problem dieser Serie ist. Die Schäden komen ab ca. 150 000 km vor.

6. Ich möchte dazu anfügen, das mein Mann und ich den Audi stehts gewartet haben.

7. Ich suche jetzt nach Gleichgesinnten, weil ich will mich bezüglich dieses Problems an den Audi Konzern wenden werde.

8. Weil wenn es ein Serienproblem ist soll uns Audi hier eine Kulanzlösung anbieten.

1. ja, neu ist das nicht ...

2. seriöse Diagnose des Schadens, KV über die Schadensbehebung, danach Entscheid - Raparatur oder Abschuss

3. ich würde nicht mehr damit fahren

4. siehe 2

5. tw auch früher

6. hier wird die Frage sein: wie und wo?

7. was erhoffst Du Dir davon? Das Auto ist seit Jahren aus jeder Garantie und hat 150000km

8. verabschiede Dich von dem "soll" - die können wenn sie wollen. Wenn sie nicht wollen - kannst Du denen nix. Siehe auch 6. - das wird interessant sein für die Kulanzentscheidung

Themenstarteram 4. Dezember 2020 um 11:32

HY, meinst Du mich.

Also laut Werkstatt ist es eindeutig der Motor - also der Defekt ist bekannt.

L.g. Andrea

 

 

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 3. Dezember 2020 um 22:27:01 Uhr:

Wie kommst Du dazu eine derartige Behauptung aufzustellen, wenn noch nicht einmal der Defekt bekannt ist?

Zitat:

@AndreasAudiA3 schrieb am 4. Dezember 2020 um 11:30:23 Uhr:

1. Hy Quote, die Kostenschätzung in einer freien Werkstatt ist ca € 7000,-

2. Ventile, Kerzen Zündspule, irgendeine Sonde? Alles wurde bereits ausgetauscht in der Hoffnung das Problem würde damit behoben. Kaum aus der Werkstatt raus nach wenigen Kilometern leuchtet die Motorsteuerung wieder. Jetzt leuchten zwei weiter Lichte in Gelb.

3. Es wird mir immer gerasen den Wagen in Eintausch zu geben , wobei mir dabei nur € 2000,- geboten wird.

4. Das will ich nicht, weill unser Auto sehr gepflegt und keinen Rost und nichts hat.

1. freie Werkstatt = ist der Wagen immer/öfter "irgendwo" gewartet worden? Weil Du Kulanz erwirken willst ...

2. das weckt nicht viel Vertrauen in die Werkstatt, oder? Herumprobieren in der Hoffnung das richtige zu erwischen ... kann ich auch

3. wie viel soll er denn auch bringen? Mit Motorschaden ist eben nix wert.

4. da gibt es durchaus unterschiedliche Wahrnehmung von "gepflegt". Allein "kein Rost" ist bei einem 7-jährigen nun kein besonderes Merkmal, sondern für mich selbstverständlich. Und da kommt 1. + 2. wieder ins Spiel - sparen und herumprobieren und sehr gepflegt, das beisst sich oft ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3- Motorschaden nach 150.000km