ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Anzugsdrehmoment ?!?

Anzugsdrehmoment ?!?

Themenstarteram 5. Juli 2016 um 17:47

Moin zusammen,

im Netz steht in soll meine Radschrauben für meine 17'' Alu's A3 8V mit 120 tw 140 anziehen.

Was bedeutet tw.?

Welcher Wert ist der richtige?

http://www.felgen-woxikon.ch/radschrauben-anzugsdrehmoment.php

Danke für eure Antworten?

Ähnliche Themen
48 Antworten
am 5. Juli 2016 um 17:51

Teilweise.

Im Netz steht Unsinn. 120 Nm ist der richtige Wert für alle Audi-Felgen.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 5. Juli 2016 um 17:51:57 Uhr:

Im Netz steht Unsinn. 120 Nm ist der richtige Wert für alle Audi-Felgen.

Bei einigen Ausführungen der Modellreihen A3, A4, A6, A8 und TT wurde das Anzugsmoment lt. Audi auf 140 NM erhöht.

Mach 130 da machst du nichts falsch

Selbstverständlich machst Du mit 130 Nm alles falsch, wenn die Vorgabe für das betreffende Fahrzeug 120 Nm ist.

Wenn ein Autohersteller für den Ölwechsel eine Füllmenge von fünf Litern vorschreibt, würde ja auch niemand auf die Idee kommen, sechs Liter aufzufüllen.

 

Wenn ein Autohersteller für den Ölwechsel eine Füllmenge von fünf Litern vorschreibt, würde ja auch niemand auf die Idee kommen, sechs Liter aufzufüllen.

Das sagst Du. Ich kenn da aber Jemand.

Moin, Moin!

Grundsätzlich wird das Drehmoment von dem Hersteller der Felgen vorgegeben, sind es Felgen von Autohersteller wird das Drehmoment von dem Hersteller vorgegeben. Audi hat auch Vorgaben von > 160 Nm, z. B. für den Q7.

Wenn man an Stelle von 120 Nm nun mit 130 Nm anzieht, ist das nicht das Gleiche, als wenn ich statt 5 l nun 6 l Motoröl einfülle. (...) die 130 Nm schaden nichts, nur mehr sollte es nicht sein.

G

HJü

Richtig der dumme Vergleich mit dem Motoröl hing ein bisschen

In den Richtwerten ist schon genug Luft und Toleranz drin.

Die kennen ihre Pappenheimer. Von den Selbstschraubern mit Bordwerkzeug bis zur Werke mit dem neuen Schlagschrauber mit Extrabums.

Wie genau so ein Aldi-Drehmo eigentlich geht, will ich auch nicht wissen...mein Zylinderkopf ist mir bisher trotzdem nicht abgeflogen. ;)

Will sagen...locker bleiben. Wenn man sich darüber streitet, ob nun 120 oder 130 der richtige Wert ist, ist man eh schon ganz weit vorne.

am 6. Juli 2016 um 22:34

Ja, davon geht die Welt nicht unter. Aber trotz aller folgender Fehlermöglichkeiten sollte man sich natürlich bemühen, die richtigen Werte als Basis zu bekommen.

Bei vielen Reifenmonteuren stehen die Drehmomentschlüssel auch den ganzen Tag auf 120, egal was da für Autos kommen. Der Kunde wird ja auf der Rechnung darauf hingewiesen, dass er nach 50 km nachziehen lassen muss. Aber wer fährt deswegen schon wieder hin?

Die vorgebene Anzugsdrehmomente sind aber keine Richtwerte, sondern festgelegte, verbindliche aus gutem Grund! Ganz egal, ob die ALDI-Drehmomentschlüssel möglicherweise nicht korrekt funktionieren sollen, die Drehmomentschlüssel bei Werkstatt XYZ immer auf 120 N m stehen, oder gar der Kunde seine Radschrauben nicht nachziehen ließ oder, oder, oder......das hat zum einen nullkommanichts damit zu tun und, wenn man nicht die Verantwortung(!) für falsche und relativierende Antworten selbst übernehmen muss, kann es sich auch hübsch einfach machen, dass es auf die 10 n M nicht ankommt! Falsch bleibt falsch, unabhängig von anderen sinnleeren Begebenheiten, "Argumenten" oder "Mir hat es bisher auch nicht geschadet"-Gerede.

Gehabt euch wohl!

 

"Wenn das, was du mir das erzählen willst, weder erwiesenermaßen wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!" (Sokrates)

Schon wieder ein Lehrer! Ich mein, dass ein "das" zu viel in deinem Zitat ist.

@hjluecke Du hast Recht, es sollte "da" und nicht "das" heißen! Danke für den Hinweis! Ein Lehrer bin ich aber (leider) nicht!

Hi,

Zum Thema Drehmonete an Radschrauben hier mal der Versuch zu erklären warum man das passende Drehmoment und Reibwerte für Radschrauben wichtig sind.

Beginn der kleinen Werkstoffkunde:

Beim Anziehen der Radschrauben, die im übrigen keine Dehnschrauben sind, wird die Umgebung

des Felgenlochs etwas Verformt was eine Vorspannung auf die Schraube bringt. Dadurch wird eine elastische sozusagen selbstsichernde Verbindung erzielt. Reibung zwischen Schraube und Felge im Konus und im Gewinde wirken zusätzlich sichernd.

Wenn man jetzt mit zu wenig Drehmoment anzieht wird das Felgenloch nicht genügend verformt um eine ausreichende "Vorspannung" zu erzeugen und die Schraube könnte sich Lösen.

Zieht man mit zu viel an kann das Material der Felge über seine "Streckgrenze" verformt werden und seine Elastizität geht verloren. Das Material will nicht wieder in seine Ausgangsform zurück und es entsteht keine "Vorspannung" auf die Schraubverbindung mit der Gefahr das sich die Schraube Lösen kann.

Ggf könne Haarrisse in der Felge auftreten und das Material zerstören was besonders Gefährlich ist da man das nicht sieht.

Zusätzlich muss die Verbindung auch noch "atmen" können um unterschiedliche Ausdehnung des Materials durch "erwärmen" und "abkühlen" ausgleichen zu können.

Die Verbindungen sind vom Hersteller in Bezug auf Material der Felge / Schraube und der Gewinde und Konusgeometrie berechnet und man sollte sich schon so ungefähr mit den Drehmomenten dran halten.

Stahlfelgen halten natürlich mehr aus als Alu's aber prinzipell gilt das gleiche.

ÜBRIGENS:

Schmierung des Gewindes oder Konus verändert die Reibwerte und führt zu völlig unzuverlässigen Anzugsmomenten.. Die Schraube kann sich lösen, die Schraube kann abreißen, die Felge kann einreißen. DAHER KEIN FETT AN RADSCHRAUBEN.

Das ist wenigstens meine , begründete Meinung.

Hab bisher noch keine nachvollziehbare Argumente gehört die das " Schätzungsweise " Anziehen von Radschrauben nach dem Motto" hab nen Drehmomentschlussel im Arm" oder " kommt nicht so drauf an, hält ne Menge aus" nachvollziehbar machen. Warum benutzen selbst die Profis in den Reifenbetrieben Drehmoschlüssel und kein Fett ? Die sollten doch am meisten Übung haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen