ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Neue Radschrauben und Spurverbreiterungen montiert, ungewöhnl. langer Anzugsdrehmoment festgestellt

Neue Radschrauben und Spurverbreiterungen montiert, ungewöhnl. langer Anzugsdrehmoment festgestellt

Themenstarteram 22. Mai 2019 um 0:10

Hallo,

ich habe heute Spurplatten montiert auf meinem 1er BMW, 10 mm pro Seite.

Ich habe ein System bei dem die Spurplatten einfach durch längere Radschrauben montiert sind.

Folglich dessen habe ich dazu neue Radschrauben zu dem neuen Set dazu bekommen.

Die Radschrauben habe ich mit einem Drehmoment festgezogen, dass komische dabei war das die Schrauben relativ lange nicht die 110 Nm erreicht haben. Kam mir bisschen komisch vor, obwohl ich eigentlich davor die Schrauben mit den originalen verglichen habe und kaum Unterschiede festgestellt habe. Die Spurplatten habe ich auch auf die Felgen aufgelegt und auch an der Radnabe verglichen, war auch alles ok.

Kann das sein das bei dem ersten mal festziehen dies normal ist? Es ist auch an beiden Seiten so gewesen..

Grüße und Danke für antworten

Ähnliche Themen
13 Antworten

Sollte normal sein. Beim festziehen dehnt sich die Schraube minimal elastisch (also bewegt sich nach Entspannen auch wieder zurück zur Ursprungslänge). Hast du jetzt eine längere Strecke, die sich dehnen kann, hast du auch eine größere elastische Dehnung, die du überwinden musst, bis das Drehmoment erreicht ist.

Soviel zumindest zur Theorie.

am 22. Mai 2019 um 10:16

Rein interessehalber mal die Frage, warum du dich für diese Art der Spurplatten-Befestigung entschieden hast.

Längere Radschrauben schön und gut, das begreife ich. Aber ich stelle mir folgende Fragen:

Die Spurplatten fallen dann doch bei jedem Radwechsel runter?

Wie stellst du sicher, dass die Spurplatte dann auch an der dafür vorgesehenen Stelle bleibt? Klar, die steckst du vorher auf - aber das ist doch eine elende Frickelei die "Löcher" überlappend passend hinzubekommen (Platte und Felge)?

War der Preisvorteil im Vergleich zu einer "anders befestigten" Spurplatte so gut, dass du das in Kauf nimmst?

@Bernd_Clio_III : 10 mm Verbreiterung gibt es nur zum durchstechen.

Das DRA - System (Verbreiterung an die Radnabe schrauben, Rad an die Verbreiterung & Glücklich sein) funktioniert - so weit ich weiß - erst ab min 15 mm pro Seite.

 

Arrgyle

Zitat:

@Arrgyle schrieb am 22. Mai 2019 um 10:25:32 Uhr:

@Bernd_Clio_III : 10 mm Verbreiterung gibt es nur zum durchstechen.

Das DRA - System (Verbreiterung an die Radnabe schrauben, Rad an die Verbreiterung & Glücklich sein) funktioniert - so weit ich weiß - erst ab min 15 mm pro Seite.

Arrgyle

Eher erst ab min. 20mm pro Seite!!

Und nach meiner jahrzehntelangen Erfahrung mit Distanzscheiben würd ich die Teile zum durchstecken den angeschraubten immer vorziehen, und lieber auf ein paar mm an Breite verzichten.

@fastfreddy19 : Ok, dann erst ab 20 mm ;-)

Wieder was für's Leben gelernt.

Aber was mich mal interessieren würde, warum bevorzugst du das Durchstecksystem?

Bei mir ist es genau anders herum : Ich habe lieber die zum dran schrauben!!

 

Neugierige Grüße Arrgyle

Wie stellst du sicher, dass die Spurplatte dann auch an der dafür vorgesehenen Stelle bleibt? Klar, die steckst du vorher auf - aber das ist doch eine elende Frickelei die "Löcher" überlappend passend hinzubekommen (Platte und Felge)?

Dafür gibt es ein Zentrierdorn.

 

Was hast du für einen 1er BMW?

Seit 2011 stehen dort 140 Nm für Stahl- und Alufelgen in

der BA.

Zitat:

@Arrgyle schrieb am 23. Mai 2019 um 07:25:30 Uhr:

@fastfreddy19 : Ok, dann erst ab 20 mm ;-)

Wieder was für's Leben gelernt.

Aber was mich mal interessieren würde, warum bevorzugst du das Durchstecksystem?

Bei mir ist es genau anders herum : Ich habe lieber die zum dran schrauben!!

Neugierige Grüße Arrgyle

Bei den geschraubten Platten mit 20mm leidet auf Dauer die Planparallelität, und über 20mm wäre für mich eh keine Option, da würd ich mir mal eher einen Kopf über passendere Felgen machen.

Bei meinen Fahrzeugen der letzten Jahre haben die Rad/Reifenkombinationen eh nur Platten mit unter 20 mm Breite zugelassen, und da war und bin ich ganz froh drüber.

Zudem waren und sind meine Winterräder nie Spurplatten tauglich, und dann wär mit so geschraubten Teilen der saisonale Räderwechsel noch deutlich müßiger!

Zitat:

@A8Raudi schrieb am 23. Mai 2019 um 09:33:40 Uhr:

 

Wie stellst du sicher, dass die Spurplatte dann auch an der dafür vorgesehenen Stelle bleibt? Klar, die steckst du vorher auf - aber das ist doch eine elende Frickelei die "Löcher" überlappend passend hinzubekommen (Platte und Felge)?

Dafür gibt es ein Zentrierdorn.

Mit der nötigen Motivation und ein ganz klein wenig an Handwerklichem geschick gestaltet sich so eine Montage recht easy.

Klar ist aber auch: Je leichter das Rad, desto leichter tut man sich.

Und daß es dafür einen Zentrierdorn geben soll war mir neu.

Zitat:

@fastfreddy19 schrieb am 23. Mai 2019 um 20:19:17 Uhr:

 

Und daß es dafür einen Zentrierdorn geben soll war mir neu.

Der lag schon Anfang der 90er Jahre in jedem Audi serienmäßig zum einfacheren Radwechsel im Bordwerkzeug.

So außergewöhnlich ist es also nicht und habe ihn auch für die Spurplatten gerne benutzt.

Sind die Spurverbreiterungen und Radschrauben aus China ? Dann hätte ich wegen der Stahlqualität der Schrauben bedenken !

Meine Taschentelefonzelle (iPhone heißt das ja heute) wurde auch in China hergestellt. Muß ich da jetzt auch Bedenken haben?

Ja natürlich ;-) wenn sich mit diesem die Gespräche ungewöhnlich lange in die Länge ziehen !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Neue Radschrauben und Spurverbreiterungen montiert, ungewöhnl. langer Anzugsdrehmoment festgestellt