ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Anschluss Wechselrichter Transit

Anschluss Wechselrichter Transit

Ford
Themenstarteram 8. Oktober 2016 um 20:21

Hallo

Ford Transit Custom, EZ 05/16

Für den gelegentlichen Anschluss eines 1kW-Wechselrichters suche ich für den Pluspol einen geeigneten Anschlusspunkt. Die Batterien hocken ja fein zugänglich unterm Fahrersitz. Natürlich könnte man hier permanent was Steckbares herausführen, aber 80A und Steckverbindung ist auch nicht grad das gelbe. Gibt es da eine Stelle im Motorraum, wo man die 12V mit ordentlich Querschnitt abgreifen kann, ohne permanent was Festes installieren zu müssen (also schraubbar schon)? Sicherungskasten?

Gruß Ralf

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ja ist unter einer Abdeckung länglich, Links, seitlich am Fahrersitz.

Natürlich nur was mit separaten Sicherung hinter den "Kunden- Anschluss" klemmen ;)

 

Grüße Tim

Themenstarteram 8. Oktober 2016 um 21:10

Ja, danke, hab die Plasteabdeckung bei der Batteriesuche gesehen aber ignoriert. Keine Sorge, werde einen NH00 an den Sitz schrauben ??

Gruß Ralf

im "Motorraum" hast du noch den Pluspol für Starthilfe unter der roten Plastikkappe genau vor Fahrersitz

Themenstarteram 8. Oktober 2016 um 23:03

Interessant, die Betriebsanleitung schweigt sich zum Thema Starthilfe aus...

Gruß Ralf

Themenstarteram 9. Oktober 2016 um 10:46

Zitat:

@hermii schrieb am 8. Oktober 2016 um 23:03:42 Uhr:

Interessant, die Betriebsanleitung schweigt sich zum Thema Starthilfe aus...

Wer lesen kann: Wenn man auf "Fremdstarten" kommt, findet man das Gesuchte natürlich...

Hi, der Kundenanschlußpunkt ist bereits mit 60A abgesichert. Das dürfte auf Dauer nur für die Hälfte Deiner Wechselrichterleistung reichen. Man kann diese Sicherung im Prinzip durch eine stärkere ersetzen - ich glaube diesen Typ gibt es bis 100A - weil ja da noch Platz für zwei nachrüstbare weitere Anschlüsse a 60A ist, die am gleichen Potenzial hängen. Der Bolzen ist aber nur M5 (oder 6?). Ich hab da auch 16qmm dran, aber die original 60A.

Es gibt schon Büschelbuchsen , die den Strom können.

An den Starthilfeanschluß würde ich nicht gehen, weil man da die Starterbatterie leersäuft, was das Zweitbatteriesystem ja eigentlich verhindern soll und mit Deinem 1kW-Teil ziemlich schnell gehen dürfte :).

Oder willst Du den Motor laufen lassen?

Bei Vorstehendem immer vorausgesetzt, das neue Modell hat noch das gleiche Batteriekonzept, wie das 2012er.

MffG

eben nicht bei 2.0 sind Batterien ohne Trennrelais verbaut

Themenstarteram 9. Oktober 2016 um 18:53

Zitat:

@lothisch schrieb am 9. Oktober 2016 um 18:16:00 Uhr:

Hi, der Kundenanschlußpunkt ist bereits mit 60A abgesichert. Das dürfte auf Dauer nur für die Hälfte Deiner Wechselrichterleistung reichen. Man kann diese Sicherung im Prinzip durch eine stärkere ersetzen - ich glaube diesen Typ gibt es bis 100A - weil ja da noch Platz für zwei nachrüstbare weitere Anschlüsse a 60A ist, die am gleichen Potenzial hängen. Der Bolzen ist aber nur M5 (oder 6?). Ich hab da auch 16qmm dran, aber die original 60A.

Es gibt schon Büschelbuchsen , die den Strom können.

An den Starthilfeanschluß würde ich nicht gehen, weil man da die Starterbatterie leersäuft, was das Zweitbatteriesystem ja eigentlich verhindern soll und mit Deinem 1kW-Teil ziemlich schnell gehen dürfte :).

Oder willst Du den Motor laufen lassen?

Bei Vorstehendem immer vorausgesetzt, das neue Modell hat noch das gleiche Batteriekonzept, wie das 2012er.

MffG

Bei der angestrebten Entnahme soll und muss der Motor laufen. Der Gewindebolzen am Batteriefach ist ein 5er. Die Abdeckung suggeriert "3x60A" auf der Außenseite der Abdeckung (was immer das heißen mag). Es führt aber nur der mittige (halbwegs "isolierte") Anschluss Bordspannung. Vielleicht stirbt aber das ganze Projekt an der Tatsache, dass der Laderegler ca. 14,9V liefert (unabhängig von der Last und dem Bezugspunkt), der Wechselrichter aber nur 14,5V als Eingang akzeptiert.

Gruß Ralf

Hi hermii,

3x60A heißt wie beschrieben 3x60A :) Einer (Kundenanschlußpunkt) ist bestückt, zwei kann man nachrüsten (lassen).

@offroad40: Weißt Du, warum sie das Trennrelais weggelassen haben?

MffG

"Weißt Du, warum sie das Trennrelais weggelassen haben?"

Die Aussage taucht hier zum ersten mal auf :

"Es wurde zwischen Euro 5 und Euro 6 sehr viel geändert. unter anderem das nun beide Batterien zusammenhängen."

http://www.motor-talk.de/.../...-neue-motoren-170-ps-t5748752.html?...

Danke für den Link!

Watt man nich allet bei der Entwicklung übersehen kann ...

Könnte man das Problem mit der Wegfahrsperre nicht mit einem simplen Tastschalter lösen? Ach gäbe es doch ein Schaltbild - seufz.

MffG

habe die Schaltpläne von Ford erhalten aber benötigt wieder spezielles Programm zum öffnen , alles mühsam

habe bemerkt das ich die Antwort warum die Verbraucherbatterie leer war beim 2.2 l Modell, das Kamerasystem hat im Standby in 2 Wochen Urlaub Batterie geleert und sich nicht bis zum ersten Stop so viel erholt das ich dort wieder Starthilfe leisten musste. Dabei habe ich auch bemerkt das Fernbedienung nach längererm stehen eben 2 Wochen auch deaktiviert wird unabhängig ob Batterie leer wird stand aber in Betriebsanleitung. Echt blöd da ich ihn in der Tiefgarage so parke das ich weder zum Fahrerschloss noch Motorhaubenschloss komme, hat mehr als Stunde gedauert ihn zu öffnen.

Hi Ralf. Habe bei mir auch einen eingebaut. Der verträgt bis 15.5 eingangsspannung. Hatte bei meinem ersten auch das Problem mit der Eingangsspannung so das der erste nach 3 min Autofahrt glühend heiß war und sich abgeschaltet hat. Bei mir hat sich noch rausgestellt das eine der Batterien defekt war. Ladespannung bei 1200 km am Stück 15.4 Volt. Und keine Start Stopp Funktion mehr. Zu Hause dann mal durchgemessen und die Verbraucher Batterie hatte keine Lust mehr. (abundzu war auch der tageskilometer Zähler genullt ist auch ein Zeichen für Batterie) neue rein und gut war. Start Stopp usw funktioniert wieder. Ladespannung jetzt die ersten 20 bis 30 min ca 15.2 (fahre normal viel kurzstrecke) dann geht's runter auf 12.8 bis 13.6 Volt. Laut dem Display von meinem Wandler. Habe es sporadisch auch mal gemessen kommt hin was das Display anzeigt

 

Gruß Ron

 

am 1. Juni 2017 um 22:03

Hi Zusammen,

mal eine blöde Frage hierzu:

Wo klemme ich denn den Minus Pol am besten an, wenn ich einen der Kundenanschlußpunkte belege?

Ich möchte einen 12V Zigarettenanschluss dort anklemmen, der nicht über die Zündung geschaltet ist.

Vielen Dank für jeglichen Tipp von Euch!

 

Viele Grüße - Stefan

Zitat:

@lothisch schrieb am 9. Oktober 2016 um 18:16:00 Uhr:

Hi, der Kundenanschlußpunkt ist bereits mit 60A abgesichert. Das dürfte auf Dauer nur für die Hälfte Deiner Wechselrichterleistung reichen. Man kann diese Sicherung im Prinzip durch eine stärkere ersetzen - ich glaube diesen Typ gibt es bis 100A - weil ja da noch Platz für zwei nachrüstbare weitere Anschlüsse a 60A ist, die am gleichen Potenzial hängen. Der Bolzen ist aber nur M5 (oder 6?). Ich hab da auch 16qmm dran, aber die original 60A.

Es gibt schon Büschelbuchsen , die den Strom können.

An den Starthilfeanschluß würde ich nicht gehen, weil man da die Starterbatterie leersäuft, was das Zweitbatteriesystem ja eigentlich verhindern soll und mit Deinem 1kW-Teil ziemlich schnell gehen dürfte :).

Oder willst Du den Motor laufen lassen?

Bei Vorstehendem immer vorausgesetzt, das neue Modell hat noch das gleiche Batteriekonzept, wie das 2012er.

MffG

Deine Antwort
Ähnliche Themen