ForumPanda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. ANLEITUNG: Zahnriemenwechsel beim Fiat Panda 169 mit Motor 1.1 Liter, 40 kW, 54 PS

ANLEITUNG: Zahnriemenwechsel beim Fiat Panda 169 mit Motor 1.1 Liter, 40 kW, 54 PS

Fiat Panda 169
Themenstarteram 22. Februar 2019 um 16:09

Hallo,

anbei eine Anleitung zum Zahnriemenwechsel.

Viel Erfolg damit!

Liebe Grüße

Andrea

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. Februar 2019 um 16:09

Hallo,

anbei eine Anleitung zum Zahnriemenwechsel.

Viel Erfolg damit!

Liebe Grüße

Andrea

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Tolle Anleitung. Wenn ich den ZR an meinem Panda mal wechseln muss, dann kann ich hier schön nachschauen. :)

Andererseits: Ist es wirklich notwendig den Ventildeckel abzubauen?

Es handelt sich ja um einen Freiläufer Motor. In dem Fall würde ich Nockenwelle und Kurbelwelle einfach so, wie sie vom letzten Ausschalten stehen geblieben ist, markieren, alten ZR runter und neuen so drauf, dass die Markierungen wieder stimmen. Wenn man nach dem Spannen des ZR feststellt, dass er einen oder zwei Zähne daneben ist, dann einfach noch mal lockern und entsprechend neu auflegen. Auch wenn die Nockenwelle durchflutschen sollte, kann nichts passieren, da Freiläufer.

Themenstarteram 22. Februar 2019 um 19:38

Hallo Karl,

danke.

Zündspulen abbauen ist Punkt 10. Laut Fiat-Anleitung muss man den Ventildeckel nicht runternehmen, sondern nach dem Abbauen des Zündspulen-Gehäuses eine Sperr-Vorrichtung in ein seitliches Loch des Ventildeckels stecken. Unser Panda hat dort aber kein Loch, vermutlich ist das mal wegrationalisiert worden. Um den Sperr-Schlitz der Nockenwelle zu erreichen, musste der Ventildeckel runter.

Warum der Motor beim Zahnriemenwechsel überhaupt eine bestimmte Stellung haben muss, habe ich nicht verstanden. Selbst wenn der Motor kein Freiläufer ist, sollte das eigentlich egal sein. Solange man Nocken- und Kurbelwelle arretiert, dürfte nichts passieren. Auf der anderen Seite bin ich kein Mechaniker und weiß nicht, ob es nicht doch einen Grund hat.

Wenn man schon mal den Ventildeckel runter hat, kann man auch das Ventilspiel prüfen. Ich habe da leider nicht dran gedacht.

LG

Andrea

Hi liebe Andrea,

nachdem ich meine Antwort geschrieben hatte, kam ich auf die glorreiche Idee, nochmal in deine wirklich sehr sehr gute Anleitung zu schauen und habe das mit der Zündspule gefunden. Habe direkt danach mein Posting korrigiert, aber anscheinend warst du mit Lesen schneller :)))

Ich habe das Ventilspiel gestern kontrolliert, weil mein Motor bei niedrigen Drehzahlen sehr stark nagelt. Ich hatte gehofft, dass es am Ventilspiel liegen würde, aber leider ist das noch absolut auf Werkseinstellung.

Heute baue ich die Ölwanne ab und kontrolliere die Pleuellager. Vielleicht kann ich auch von unten her kontrollieren, ob ich Kolbenkipper habe, was ich im Moment stark befürchte. Bei 296000 Km kann das ja schon mal vorkommen.

Was den Zahnriemen betrifft, bin ich einigermaßen überzeugt, dass der Motor tatsächlich stehen darf, wie er lustig ist. Wie du schon schreibst, kommt es nur drauf an, dass NACH der Montage alle Wellen richtig zueinander stehen.

Man muss genau genommen noch nicht einmal die Wellen arretieren. Allerdings kann es dann theoretisch vorkommen, dass eine der Wellen in einem instabilen Winkel steht und sie plötzlich und schwungvoll wegflutscht. Dabei könnte es wiederum theoretisch sein, dass ein Ventil aufschlägt. Vor allem dann wenn irgendein Zylinder auf OT steht. Man könnte sagen: OT ist so ziemlich die ungünstigste denkbare Stellung der Kurbelwelle. Wenn die Kurbelwelle hingegen auf OT+90° steht, dann kann die Nockenwelle hinflutschen wo sie will, es kann niemals zu einem Aufschlag kommen.

Man kann bei unserem Motor sogar die Nockenwellen-Einheit (also mit dem Zahnrad und dem Magnetteil für den OT-Geber) um 180° verdreht einbauen kann und der Motor läuft trotzdem PERFEKT! :)

Themenstarteram 23. Februar 2019 um 11:58

Hallo Karl,

ja.

Damit die Kurbelwelle nicht so leicht wegflutscht, kann man die Zündkerzen herausdrehen, dann ist garantiert kein Druck auf den Kolben. Eine Möglichkeit, die Kurbelwelle zu arretieren, habe ich nicht gefunden. Schon gar nicht, wenn das rechte Vorderrad abgebaut ist.

Dir viel Glück, dass das Geräusch nichts schlimmes ist. Wie kontrollierst Du die Pleuellager? Schraubst Du das untere Stück ab und guckst Dir mit der Lupe die eingebauten Lagerschalen an?

Kommt man überhaupt von unten gut dran oder ist die Ölpumpe etc. im Weg?

LG

Andrea

Ich wackle einfach an den Pleueln. Wenn dort kein spürbares Spiel ist, dann ist es NICHT die Ursache für das Geräusch. Dort wo die Ölpumpe ist, wird es sicherlich möglich sein, Spiel festzustellen, aber ob der Austausch der Lager machbar ist, das wird sich noch herausstellen müssen.

Ich habe mal bei einem Polo 86C Steilheck die Pleuellager getauscht. Die Lager der Zylinders in der Nähe der Ölpumpe waren gut, die auf der anderen Seite waren dermaßen platt, gefühlt ein guter Millimeter Spiel. Ich habe nur die Lagerschalen von Zylinder 3 und 4 getauscht. Danach war das Geräusch komplett weg, wobei ich dazu sagen muss, dass bei diesem Auto das Geräusch dann am stärksten war, wenn ich im Leergang den Motor auf Drehzahl gebracht habe und dann schlagartig vom Gas ging. Während des Abtourens war es dann besonders krass.

Bei diesem Panda klappert es im Leerlauf und verschwindet ab 2000 U/min komplett. Dadurch dass das Geräusch unter völlig anderen Umständen besonders stark ist, spricht eigentlich nicht dafür dass es die Pleuellager sind. Aber wenn ich mit dem Ohrhörerdingenskirchen am Motor an verschiedenen Stellen abhöre, kommt es am stärksten an der Ölwanne am kupplungsseitigen Zylinder. Das spricht wiederum dafür, dass dort der Fehler sein müsste.

Ich habe übrigens auch festgestellt, dass die Ölwanne wohl auch nicht mehr ewig hält. Werde die auch noch gegen eine neue ersetzten. Sobald sie hier ist, mache ich mich an die Arbeit.

Nichts.

Themenstarteram 24. Februar 2019 um 6:21

Hallo,

ich habe "herausgefunden", warum der Motor eine bestimmte Stellung haben soll: Man geht beim Zahnriemenwechsel nicht davon aus, dass die Steuerzeiten stimmen.

Wenn die Steuerzeiten korrekt sind, ist die Position tatsächlich egal. Aber natürlich sollte die Nockenwelle so stehen, dass man sie blockieren kann.

LG

Andrea

Ahhhhhhhh! Das klingt plausibel.

Themenstarteram 10. März 2019 um 21:11

Schade, nur sechs Tage nach mängelfreier Hauptuntersuchung...

 

Baum

Mein Neffe wollte helfen und hat beim Panda schon den ZahnRiemen abgenommen, ohne Arretiert zu haben .Meine Frage?

Unten sehe ich die Makierung aber wo finde ich diese am NockenwellenRad ,und muss dìe Seite wo arentiert wird links der Schlitz waagerecht stehen oder schräg.

Im Augenblik habe ich keine Idee.

Ich hatte die ZKD gewechselt und nun finde ich keine Makierungen für die Steuerzeichen. Wer hat eine Idee oder kennt sich damit aus!

Danke Ripatorget

Mein Neffe wollte helfen und hat beim Panda schon den ZahnRiemen abgenommen, ohne Arretiert zu haben .Meine Frage?

Unten sehe ich die Makierung aber wo finde ich diese am NockenwellenRad ,und muss dìe Seite wo arentiert wird links der Schlitz waagerecht stehen oder schräg. 1,1ccm und 50 Ps

Im Augenblik habe ich keine Idee.

Ich hatte die ZKD gewechselt und nun finde ich keine Makierungen für die Steuerzeichen. Wer hat eine Idee oder kennt sich damit aus!

Danke Ripatorget

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 18:58

Zitat:

@Ripatorget schrieb am 7. Juni 2020 um 16:11:44 Uhr:

Mein Neffe wollte helfen und hat beim Panda schon den ZahnRiemen abgenommen, ohne Arretiert zu haben .Meine Frage?

Unten sehe ich die Makierung aber wo finde ich diese am NockenwellenRad ,und muss dìe Seite wo arentiert wird links der Schlitz waagerecht stehen oder schräg.

Hast Du die Anleitung aus dem ersten Beitrag in diesem Faden heruntergeladen?

Es gibt keine Markierung. Man muss sich selbst welche machen, und zwar vor dem Ausbau. Falls nicht: Das Sperrwerkzeug für die Nockenwelle kaufen, das lässt sich nur in der richtigen Position einschieben. Und OT selbst ermitteln, siehe pdf-Anleitung.

LG

A.

Hallo erst einmal danke für die schnelle Info,ich habe Zylinder 1auf OT gedeht und die NW am1.Zylinder auf überschneiden.Wie sieht das Werkzeug aus ,welches ich sicher auf der anderen Seite einschiebe .Muss der Schlitz Waagerecht stehen ? EinFoto wäre gut von dem Werkzeug .Danke sagt erstmal Ripatorget

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 20:04

Die Nockenwelle muss so stehen wie auf dem Foto meiner Anleitung.

Das Werkzeug sieht etwa so aus, je nach Motor:

https://www.gmtools.eu/...at-ford-honda-lancia-1-2-8v-evo2-benzin.html

https://www.gmtools.eu/...cia-1-2-8v-nockenwelle-arretierwerkzeug.html

LG

A

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. ANLEITUNG: Zahnriemenwechsel beim Fiat Panda 169 mit Motor 1.1 Liter, 40 kW, 54 PS