ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Anhänger am Opel Combo C CNG

Anhänger am Opel Combo C CNG

Opel Corsa C
Themenstarteram 4. September 2016 um 0:58

Hey Leute,

ich hoffe ich hab das Thema hier richtig einsortiert, wenn nicht an Moderatoren, bitte entsprechend verschieben.

Ich stehe vor einer Überlegung, was eine doch etwas umfangreichere Anschaffung mit sich bringen könnte und würde dazu gerne erstmal eure Erfahrungen und ggf. Anregungen wissen.

Ich habe einen Opel Combo C (CNG Bj. 2006) und würde ihm gerne eine Anhängerkupplung verpassen. Ich habe mir vor kurzen ein Haus gekauft und da merkt man doch manchmal, dass man trotz des recht großen Autos manchmal an seine Grenzen stößt. Und daher war schon länger die Überlegung da, eine Anhängerkupplung nach zurüsten und mir einen Anhänger zu kaufen. Und ständig auf andere "angewisen" zu sein muss ich auch nicht unbedingt haben.

Nach längerem hin und her suchen habe ich mehrere Dinge gelesen und erfahren. Damit stehen eigentlich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. (Nach Ergänzung um einer Anhängerkupplung am Fahrzeug)

Möglichkeit A wäre, einfach, ich hole mir einen 550kg Anhänger von Bauhaus oder ähnliches. Weil dass darf ich maximal anhängen in Ungebremst.

Möglichkeit B wäre, einen Anhänger mit 850kg gebremst zu holen, diesen auf 750kg reduzieren lassen beim Tüv, weil laut Papiere ist max. 750kg erlaubt.

 

Nun bin ich mir irgendwie im ganzen etwas unentschieden, was eigentlich am "Sinnvollsten" ist oder vielleicht gibt es noch eine Möglichkeit an die ich nicht gedacht habe (außer Leihen eines Hängers) Weil das Fahrzeug ist schon ein paar Jahre älter, aber an sich gut in Schuß. Hat ca. 150tk gelaufen.

 

Michael

Ähnliche Themen
31 Antworten

Anhängelast gebremst 10% Steigung 900kg

Anhängelast gebremst 12% Steigung 750kg

Anhängelast ungebremst 550kg

Themenstarteram 4. September 2016 um 1:41

Und eine Frage ergab sich noch. Wenn ich den Wagen "voll" belade und einen Anhänger auch, macht dem Fahrzeug nichts aus oder? Also natürlich, außer dass sich Bremsweg (zumindest bei ungebremsten Hänger) und Beschleunigungsverhalten ändert.

Und eine andere Frage, für die Ablastung eines Anhängers beim Tüv oder der gleichen, darf ich den Hänger ans Auto hängen oder muss ich mir was einfallen lassen? Also ich meine im Leeren zustand. Weil je nach Entscheidung ob 550kg oder 850kg Hänger, würde ich nicht über die 750kg gehen. Weil ich hab gerade noch mal rein geguckt, Papiere steht 750kg gebremst und so kann ich egal wo hin immer fahren und muss mir nicht drüber gedanken machen, ob Steigung dabei sind die größer sind.

Sry der dummen Fragen, aber habe bis heute noch nie einen Anhänger dran gehabt.

Wozu willst du den Anhänger Runterlasten?Absoluter Unsinn.Solange du eben nicht über die 750 kg Gesamtgewicht kommst ist doch alles gut.Was der Anhänger laden kann ist doch egal.Du darfst nur nicht über 750 Kg kommen.Du darfst dir sogar einen 2Tonnen Hänger Hinterspannen.Halt nur nicht Voll Beladen.Gesamtgewicht von 750 Kg darf nicht überschritten werden

Themenstarteram 4. September 2016 um 2:41

Okay,

ich dachte das könnte sonst ggf. bei Kontrolle oder der gleichen zu Problemen führen, wenn ich z.B. einen "zuschweren" Hänger ziehe. Also der theoretisch mehr laden kann als es ist.

Aber wenn der Aktuelle Ladungszustand zählt, wäre ja alles schön. Nur ich denke, welchen Hänger man nimmt, sollte man sich Ordentlich überlegen. Weil man muss den ja auch irgendwo unter bringen können bzw. auch Sinn machen z.B. einen größeren zu nehmen.

Also könnte ich z.B. auch einen Anhänger (ungebremst) mit 750kg zulässig. Gesamtgewicht anhängen und wenn ich mit Zuladung auf lediglich 550kg komme?

Was würde man mir den empfehlen für gelegentlichen Transport von Gartenzeug, Baumaterialien und co.? Also einen gebremsten Anhänger oder reicht auch ein ungebremster Anhänger? Weil wenn man so die verschiedenen Angebote durchguckt kann man für ca. 500€ einen Hänger mit Plane zum Teil bekommen in ungebremst und für was ähnliches in gebremst ist man locker schon min. das doppelte los.

Als Möglichkeit, aktuelle Angebot bei Globus Baumarkt 750kg Anhänger ungebremst für um die 380€. Deswegen bin ich irgendwie am überlegen, den im Verhältnis zum 550kg Anhänger von Bauhaus. Den der 750kg Anhänger hat mit gut 2m Länge des Ladeplatzes genug platz um mal ein paar Gibskartonplatten oder ähnliches zu transportieren, als bei einem Anhänger von gerade mal 1,5m.

Hier Links zu Angeboten:

750kg Anhänger

550kg Anhänger

750kg Anhänger inkl. allen Zubehör

 

Michael

Das Gewicht was am Auto hängt darf Ungebremst nicht über 550 Kg sein.Oder bei Gebremst eben nicht über 750Kg/12%Steigung.

Wenn der Anhänger 750 ungebremst kann ist das dann egal.Nur halt nicht Überladen.Weil der Anhänger wiegt auch was.550Kg heisst nicht das du 550Kg draufpacken darfst.Gesamtgewicht eben.Anhänger plus Ladung=550 Kg oder Eben 750Kg Gebremst

Themenstarteram 4. September 2016 um 3:51

Das mit Ladung und Anhänger zusammen gemeint ist war mir klar.

Habe oben mal beide Links gepostet zu beiden interessanten Anhängern.

 

Michael

Der Gebremste ist wohl das beste Angebot.Komplett und mit Plane klingt der Preis gut

Themenstarteram 4. September 2016 um 15:02

Welchen gebremsten? Ich hatte eigentlich oben 2 * 750er und einen 550er. Und alle ungebremst oder habe ich was übersehen?

Michael

Zitat:

@lwl1986 schrieb am 4. September 2016 um 15:02:58 Uhr:

Welchen gebremsten? Ich hatte eigentlich oben 2 * 750er und einen 550er. Und alle ungebremst oder habe ich was übersehen?

Michael

Falsch gelesen.Aber der Letzte als Komplett sieht gut aus

Themenstarteram 4. September 2016 um 19:36

Hätte mir auch passieren können, dass ich mich verlesen habe.

Aber hab noch ein anderes Angebot gefunden und das wäre im ganzen etwa 100€ günstiger und dafür könnte man ggf. noch für hinten 2 Stützen holen, damit der Hänger nicht nach hinten kippt, wenn man von Hinten aufläd.

Anhänger von Obi 750kg

Stützrad

Stützen für's Heck

Natürlich wären Unterlegkeile und sowas nicht schlecht. Aber das wäre ja nur noch "Kleinkram" sowie Spanngurte und Co.

 

Am liebsten wäre mir ja auch 750kg in gebremster vorm. Nur die kosten gleich das doppelte (Ohne Zubehör außer Stützrad) im Verhältnis zu ungebremst mit "Zubehör" wie Stützrad, Plane und Co. Aber anderseits ist natürlich ein gebremster Hänger mit mehr "Wartung" verbunden, sowas wie Bremsen und Co.

Habe mir nämlich so mal Gedanken gemacht, was ist eine Zuladung um die 430kg zzgl. Stützlast (50kg glaub ich). Da ich zur Zeit unter anderem Bauschutt abtransportiert habe habe ich mir ein Vergleichspunkt gesucht und hab gemerkt, dass es gerade mal 6 Speißfässer (65 Liter) Randvoll Bauschutt mit Kleinkram ist. Daher war im gegenzug der Gedanke über gebremst oder eben ungebremst. Weil eben bei Gebremst sprechen wir von ca. 170kg mehr zuladung. Aber andererseits, sind 430kg zzgl. Stützlast über 50 Gibskartonplatten 2,0 * 0,6m.

Also zwischen dem Zwiespalt hänge ich gerade etwas. Den ob man ca. 600€ oder über 1.200 € einen Hänger ausgibt ist nunmal schon eine Geschichte, wo man Gedanken machen sollte, weil man brauch den ja auch nich ständig.

 

Michael

Schonmal über einen Gebrauchten nachgedacht?

Themenstarteram 5. September 2016 um 3:04

Ja schon. Nur renovieren gerade nebenbei unser frisch gekauftes Haus und da hab ich wenig Zeit nebenbei groß durch die Gegend zu fahren.

Zeit läuft und es wäre mein erster Anhänger. Hab also 0 Erfahrung damit. Vor allem wo man genau drauf achten muss. Hatte aber parallel zu eigenen Anhänger über mieten nachgedacht und erst nach Einzug was eigenes zu suchen. Haben 6 Wochen bis Einzug und Zeitplan ist stramm. Wohnung ist gekündigt, man kann sich eben finanzieren und Mieten nur eine begrenzte Zeit leisten.

Deswegen dachte ich bislang über einen neuen nach. Vor allem hab ich was funktionsfähiges, ohne Probleme und verdeckte Schäden und 3 Jahre ruhe vorm TÜV. Und was ich bei gebraucht auf die Schnelle sah war uralt gewesen oder fast so teuer wie neu.

Aber wie gesagt, was wäre eigentlich vorteilhafter? Ungebremst und ca. 430kg zuladen oder Zuladung um die 600kg bei gebremst?

Weil was mich bislang eher zu einem ungebremsten tendieren lässt ist, ich weiß nicht genau wie oft ich den nutzen werde und dann ist man beim Preis eher am nachdenken ob etwa das 2,5 Fache ca. not tut oder alternative könnte ich mir für Normalfall einfach ungebremst holen und wenn's schwerer wird nehme ich paar € in die Hand und leih mir für 40€ das Wochenende einen bei S&E. Wäre Lösung 2.

Michael

PS:

Kurzer Nachtrag, hab nach reiflicher längerer Suche rausgefunden, dass einige Beschränkungen bei Fuhrerscheinklasse B sich geändert haben. Also seit ich den habe. Weil ursprünglich durfte ich nur Anhänger dran machen die zulässiges Gesamtgewicht haben unter leer Gewicht vom PKW sind (ausgenommen 750kg die dürfen immer mit). Das ist zwar beim aktuellen Auto egal weil mehr als 750 lg darf eh nicht ran und wenn ich will kann es auch ein Hänger sein mit mehr als einer Achse. Aber auch egal, da bei den "Kleinen" ja eh vieles bei einer Achse abläuft.

Naja, willst du den Anhänger für's Hausbauen, oder willst du ihn für die nächsten 30 Jahre?

Im zweiten Fall kann man auch mal auf die Kacke haufen. Alubordwände, abklappbare vordere Bordwand, evtl. größere Ladefläche (wenn man den Platz dafür hat) usw.

Da gibt's schon auch Qualitätsunterschiede, wenn auch die Achsen und Deichseln mehr oder weniger alle von den üblichen Verdächtigen kommen.

Zuladung...ist man schnell am Ende bei den ungebremsten 750ern, keine Frage...geht natürlich viel, man darf sich nur nicht erwischen lassen...oder ich sag mal so: ich find es gut, dass ich verstärkte Reifen bis 1100kg dran habe. ;)

Ich würde meinen ungebremsten 750er aber nichtmehr hergeben. Man weiß garnicht mehr, wie das früher ohne Hänger überhaupt ging. ;)

Ich bin pro gebremster Anhänger. Der Vorteil ist einfach das er nicht so schiebt und wenn du mal auf feuchtem Kopfsteinpflaster bremsen musst weißt du was ich meine.

Bremsen ect ist gar nicht so schlimm beim Anhänger, wenn man ihn nicht im täglichen Berufsalltag nutzt macht man halt alle 6 Jahre was an der Bremse, zB Nachstellen. Oder ein wenig mit der Fettpresse.

Wenn du es so eilig hast, miete dir einen. Ist nicht günstig, aber was willste machen? Bevor du mist kaufst immer noch besser.

Deine Antwort
Ähnliche Themen