ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Altes Problem: Motor geht während der Fahrt aus...

Altes Problem: Motor geht während der Fahrt aus...

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 15:19

Hallo,

habe einen 1999´er (Facelift) Vectra B Caravan 1,8 l.

Wenn ich während der Fahrt in den Leerlauf gehe, geht der Motor aus. Mein unseriöser Hinterhofschrauber meinte, das sei der Nockenwellensensor (zumindest habe er das so ausgelesen). Habe in einem anderen Forum gelesen, dass man sich nicht den teuren Austausch aufschwatzen lassen soll, sondern eher Riemen und Zahnräder justieren lassen soll.

Man liest so viel da drüber, dass ich befürchte, man dreht mir irgendwo (z.B. auch der FOH) einen Nockenwellensensor an, dabei ist es dann der Luftmassenmesser oder die Benzinpumpe oder sonst was, was dann auch alles noch für teuer Geld gewechselt wird. Kann mich hier mal jemand beruhigen bzw. mir eine seriöse Werkstatt mit Erfolgsgarantie im Berliner Südwesten (Wilmersodrf, Charlottenburg, Zehelndorf, Steglitz, Potsdam, Teltow) nennen. Muss ich in einer Werkstatt das bezahlen was die machen oder nur das was notwendig ist, den Fehler zu beheben? Sprich: muss ich die 250 EUR zahlen für den Austausch, wenn sich später herausstellt, dass der Motor immer noch ausgeht?

Zeigen die Auslesegeräte manchmal sachen an, die dann doch nicht stimmen?

 

Gruß

grins1000

Beste Antwort im Thema

hier noch eine bebilderte Anleitung von mir zum Leerlaufsteller-Reinigen als pdf

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hi,

mach mal die Drosselklappe gründlich sauber, sofern es ein X18XE1 ist.

Ist es ein X18XE, liegts am Leerlaufsteller.

Nutz mal die Suche. Da findest du einiges zu dem Thema "Motor geht aus".

Gruß cocker

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 15:25

Zitat:

Original geschrieben von cocker

Hi,

mach mal die Drosselklappe gründlich sauber, sofern es ein X18XE1 ist.

Ist es ein X18XE, liegts am Leerlaufsteller.

Nutz mal die Suche. Da findest du einiges zu dem Thema "Motor geht aus".

Gruß cocker

Danke für die schnelle Hilfe.

Gerade weil ich so viel finde zu diesem Thema bin ich ja so verunsichert...

Leerlaufsteller: Ganz sicher? Auch wenn Nockenwellensensor ausgelesen wird?

HI,

saubermachen schadet nix.

Kauf dir mal ne Dose Kontaktreiniger und mach mal die markierten Stecker auf dem angehängten Bild sauber und den Leerlaufregler (alles nur, sofern du einen X18XE hast!). Dann sieht man weiter.

Gruß cocker

hier noch eine bebilderte Anleitung von mir zum Leerlaufsteller-Reinigen als pdf

Hallo!

Du könntest aber auch erst mal zu einem "seriösen Vorderhofschrauber" fahren und den Fehler auslesen lassen! Dann kannst du immer noch überlegen, welche weiteren Maßnahmen du ergreifst, sprich ob du in der Werkstatt reparieren lässt oder vielleicht selbst Hand anlegen kannst!?

Du schreibst allerdings kein Wort darüber, ob die MKL leuchtet und der Wagen im Notlaufprogramm läuft!? Dies müsste eigentlich in dem Fall, dass der Nockenwellensensor defekt ist, so sein!

Wobei das Reinigen von Drosselklappe und Steckkontakten nie schadet!

Gruß

Fliegentod

Hi,

der Nockenwellensensor-Fehler kann auch nur sporadisch sein. Auch dann wird er im Fehlerspeicher abgelegt. Aber der NWS muss dann nicht kaputt sein. Kann auch ein Fehler bei der Messwert-Übertragung gewesen sein, z.B. durch einen verdreckten Stecker oder eine undichte Isolation des Steckers.

Hat m.M. nach aber nichts mit dem Ausgehen zu tun.

Interessant wär noch zu Wissen, ob du den X18XE oder den X18XE1 hast... bevor du mach Sachen suchst, die dein Motor garnicht hat ;)

Wenn dein Motor so aussieht wie auf meinem geposteten Pic, ists ein X18XE.

Gruß cocker

am 6. Januar 2009 um 19:34

Bei mir wars der Leerlaufregler.

Ausbauen, in Waschbenzin gründlich reinigen. Neue Dichtungen dran und wieder einbaue. Dann noch die Drosselklappe reinigen. Hielt bei mir 2 Jahre. Toi Toi Toi

Zitat:

Original geschrieben von cocker

Hi,

der Nockenwellensensor-Fehler kann auch nur sporadisch sein. Auch dann wird er im Fehlerspeicher abgelegt. Aber der NWS muss dann nicht kaputt sein. Kann auch ein Fehler bei der Messwert-Übertragung gewesen sein, z.B. durch einen verdreckten Stecker oder eine undichte Isolation des Steckers.

Aber selbst dann müsste in diesem Moment die MKL angegangen sein!

Wäre schon interessant zu wissen, ob die an ist/war und auch, um welchen Motortyp es sich denn handelt!?

Gruß

Fliegentod

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

Zitat:

Original geschrieben von cocker

Hi,

der Nockenwellensensor-Fehler kann auch nur sporadisch sein. Auch dann wird er im Fehlerspeicher abgelegt. Aber der NWS muss dann nicht kaputt sein. Kann auch ein Fehler bei der Messwert-Übertragung gewesen sein, z.B. durch einen verdreckten Stecker oder eine undichte Isolation des Steckers.

Aber selbst dann müsste in diesem Moment die MKL angegangen sein!

Wäre schon interessant zu wissen, ob die an ist/war und auch, um welchen Motortyp es sich denn handelt!?

Gruß

Fliegentod

klar geht die MKL an. Wenn der NWS im Eimer ist bleibt sie auch an, auch nach dem nächsten Neustart. Wenn aber nach dem nächsten Neustart die MKL ausbleibt und die Maschine normal läuft, wars wahrscheinlich nur ein sporadischer Fehler.

Gruß cocker

Themenstarteram 7. Januar 2009 um 8:40

Wow, ihr seid echt klasse hier. - Vielen Dank!

Also: Der Motor sieht nicht aus, wie auf dem Foto, also müsste es der X18XE1 sein (z.B. ist der Ölmessstab auf der anderen Seite).

MKL leuchtet nicht auf. Kann ich daraus schließen, dass der NWS auf keinen Fall kaputt ist? Obwohl das Diagnosegerät hat NWS als Fehlerquelle angezeigt hat.

Wenn ich beim Fahren die Kupplung trete und mich rollen lassen, sackt die Drehzahl soweit ab, dass der Motor ausgeht; dann leuchten alle Lampen auf, weil ja die Zündung noch eingeschaltet ist. Alle Lampen gehen dann nach Neustart wieder aus (außer manchmal die ABS-Lampe - aber das ist wohl ein anderes Problem (evtl. Steuergerät))

Leerlauf im Stand funktioniert ohne Probleme (naja, leichtes Ruckeln).

Meint ihr ich sollte einer Werkstatt meines Vertraunes sagen, sie sollen die Drosselklappe und den Leerlaufsteller und so reinigen (kann ich nicht selber machen, da mitten in der Stadt und zwei linke Hände).

Ach so, noch eines: im Stand läuft der Motor auch nicht ganz rund. Deutet das auch auf den Leerlaufsteller hin?

Gruß

grins1000

 

ABS leuchtet mal auf, mal nicht. Wenn´s nicht leuchtet geht ABS beim Bremsen, wenn´s leuchtet blockieren die Räder beim Bremsen. Der Hinterhofschrauber meinte, neues Steuergerät sei fällig (ca. 800 EUR). Er hat die Fehler auch schon ausgelesen und gelöscht - ohne Erfolg.

der X18XE1 hat meines wissens keinen leerlaufsteller.

einfach nur drosselklappe reinigen (lassen) und vielleicht die bypassbohrung machen (lassen), wenn noch nicht geschehen.

bei unserem scheint es auch bald wieder soweit zu sein, drehzahl fällt wieder bedrohlich.

 

abs kenn ich mich nicht so aus, könnte aber einfach der abs sensor sein am reifen der verdreckt ist ???

Zitat:

Original geschrieben von grins1000

(...)

Also: Der Motor sieht nicht aus, wie auf dem Foto, also müsste es der X18XE1 sein (z.B. ist der Ölmessstab auf der anderen Seite).

(...)

dann vergiss mein Geschreibsel von Leerlaufsteller ;)

Reinige die Drosselklappe, mal Suchfunktion benutzen oder auf Kitekaters Seite in die FAQ schauen. Da wirst du fündig.

Gruß cocker

am 8. Januar 2009 um 16:01

Zitat:

Original geschrieben von grins1000

Wow, ihr seid echt klasse hier. - Vielen Dank!

Also: Der Motor sieht nicht aus, wie auf dem Foto, also müsste es der X18XE1 sein (z.B. ist der Ölmessstab auf der anderen Seite).

MKL leuchtet nicht auf. Kann ich daraus schließen, dass der NWS auf keinen Fall kaputt ist? Obwohl das Diagnosegerät hat NWS als Fehlerquelle angezeigt hat.

Wenn ich beim Fahren die Kupplung trete und mich rollen lassen, sackt die Drehzahl soweit ab, dass der Motor ausgeht; dann leuchten alle Lampen auf, weil ja die Zündung noch eingeschaltet ist. Alle Lampen gehen dann nach Neustart wieder aus (außer manchmal die ABS-Lampe - aber das ist wohl ein anderes Problem (evtl. Steuergerät))

Leerlauf im Stand funktioniert ohne Probleme (naja, leichtes Ruckeln).

Meint ihr ich sollte einer Werkstatt meines Vertraunes sagen, sie sollen die Drosselklappe und den Leerlaufsteller und so reinigen (kann ich nicht selber machen, da mitten in der Stadt und zwei linke Hände).

Ach so, noch eines: im Stand läuft der Motor auch nicht ganz rund. Deutet das auch auf den Leerlaufsteller hin?

Gruß

grins1000

 

ABS leuchtet mal auf, mal nicht. Wenn´s nicht leuchtet geht ABS beim Bremsen, wenn´s leuchtet blockieren die Räder beim Bremsen. Der Hinterhofschrauber meinte, neues Steuergerät sei fällig (ca. 800 EUR). Er hat die Fehler auch schon ausgelesen und gelöscht - ohne Erfolg.

hatte genau die gleichen Probleme bei meinem Astra 1.8 GSi, anfangs ging er einfach aus, dann nahm er mal kein Gas und zu guterletzt war bei 4500 upm schluß...(das deutlichste Zeichen eines defekten NWS)

...beim Auslesen wurde auch der NWS angeprangert...

...dann ging er wieder, 4 Wochen lang ohne Probs und dann war ganz ruhe...

NWS gewechselt, hat 84€ incl. Einbau gekostet und danach lief er wieder ein Uhrwerk...

 

Und deine Abs-birne leuchtet doch sicher auch nur wenns Nass draussen ist oder?!

 

Themenstarteram 8. Januar 2009 um 16:09

Ich weiß ja auch nicht.

Nachdem vorgestern der Motor bei jedem Kupplungstreten und anhalten aus ging, war die Batterie ohne Saft. Nach dem Aufladen der Batterie ist der Motor gar nicht mehr ausgegegangen.

Die ABS-Lampe ist auch so ein Thema. Mal an, mal aus. Im Moment aus (was mir bei - 20 Grad und Eis auf den Straßen natürlich mehr als Recht ist).

Was bedeutet es wenn die Lampe nur bei Nässe an ist? Sensor?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Altes Problem: Motor geht während der Fahrt aus...