Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Alte Thema neues Problem PDE

Alte Thema neues Problem PDE

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 5. Januar 2013 um 13:49

Hallo zusammen,

kurze Vorgeschichte habe mir vor ca. einem halben Jahr den 2.0 170PS TDI Avant 81tkm als Schalter geholt mit 1 Jahr Garantie.

Mein erstes Auto und wohl nicht die beste entscheidung wie ich mittlerweile fest stellen durfte obwohl ich bis jetzt zufrieden

war mit dem Auto!

Vor 1 Woche bin ich dann zum Feldberg runter gebrettert (A81 unbegrenzt, durchschnitt 200kmh naja war spät dran).

Auf jedenfall ist die Kiste jetzt vor 3 Tagen liegen geblieben und was dann kahm wurde hier schon mehr fach beschrieben...

ADAC, abschleppen, Werkstatt, PDE Defekt!

Mein Freudlicher hat mittlerweile mittgeteilt das das defekte Element auf Kulanz ausgetauscht wird und überprüft wird

ob die anderen auch defekt sind ung ggf. werden diese Auch getauscht jedoch nur das element selbst und nicht wie

hier bereits beschrieben der komplette Strang! Ich weiß mittlerweile das ich bei der Rechnung auf die Endung TX beim

PDE achten muß.

Aber zu meiner Frage:

1.) Die Frage wurde zwar hier schon öfter gestellt jedoch meiner meineung nach nie richtig beantwortet. Durch

welche massnahmen kann dieses Problem langfristig veringert oder behoben werden? Ach ja, nie über 180kmh

fahren ist keine Option;)

2.) Würde Ihr den Wagen solange ich noch in der Garantie bin wieder Verkaufen und dafür was anderes holen?

(Evtl. kann man ja noch mit den freundlichen reden!)

Sorry muß mich noch kurz auskotzen, wie kann es sein das man ein Auto baut das evtl. bei 200kmh auf der AB ausgeht?

Und ich dann erstaml schauen muss wie ich bei der Geschw. ohne servo unterstützung wider zum stillstand komme!!

Und vor allem wie erklär ich das meiner Perle...

Mittlerweile dürfte das Thema ja auch schon bis nach Ingolstadt vorgedrungen sein und warum wird von der Seite

aus nichts unternommen? Muß erst was passieren das die sich bewegen? Kann ich den Laden nicht evtl verklagen?:D

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von zoceme00

Aber zu meiner Frage:

1.) Die Frage wurde zwar hier schon öfter gestellt jedoch meiner meineung nach nie richtig beantwortet. Durch

welche massnahmen kann dieses Problem langfristig veringert oder behoben werden? Ach ja, nie über 180kmh

fahren ist keine Option;)

Naja ich kann dir das nur von der technische Seite erklären. Die PDE´s der erstern Generation (Teilenummer mit Endung M) gehen gern mal bei höheren Geschwindigkeiten kaputt, wie du ja schon festgestellt hast. Das liegt daran, dass die Spulen ab ca. 90TKm an ihre Belastungsgrenz stoßen und dann durchbrennen.

Ob das Problem bei den neueren PDE´s auch auftritt kann ich dir nicht sagen. Was da geändert wurde weiß ich nicht. Fakt ist nur das alle PDE-Schäden immer nur elektrisch sind und nicht mechanisch-sprich Spule durchgebrannt. Verhindern kannst du das nicht, du kannst sie nur gegen die TX tauschen und die Daumen drücken das sie halten.

Zitat:

Original geschrieben von zoceme00

Hallo zusammen,

kurze Vorgeschichte habe mir vor ca. einem halben Jahr den 2.0 170PS TDI Avant 81tkm als Schalter geholt mit 1 Jahr Garantie.

Mein erstes Auto und wohl nicht die beste entscheidung wie ich mittlerweile fest stellen durfte obwohl ich bis jetzt zufrieden

war mit dem Auto!

Vor 1 Woche bin ich dann zum Feldberg runter gebrettert (A81 unbegrenzt, durchschnitt 200kmh naja war spät dran).

Auf jedenfall ist die Kiste jetzt vor 3 Tagen liegen geblieben und was dann kahm wurde hier schon mehr fach beschrieben...

ADAC, abschleppen, Werkstatt, PDE Defekt!

Mein Freudlicher hat mittlerweile mittgeteilt das das defekte Element auf Kulanz ausgetauscht wird und überprüft wird

ob die anderen auch defekt sind ung ggf. werden diese Auch getauscht jedoch nur das element selbst und nicht wie

hier bereits beschrieben der komplette Strang! Ich weiß mittlerweile das ich bei der Rechnung auf die Endung TX beim

PDE achten muß.

Aber zu meiner Frage:

1.) Die Frage wurde zwar hier schon öfter gestellt jedoch meiner meineung nach nie richtig beantwortet. Durch

welche massnahmen kann dieses Problem langfristig veringert oder behoben werden? Ach ja, nie über 180kmh

fahren ist keine Option;)

2.) Würde Ihr den Wagen solange ich noch in der Garantie bin wieder Verkaufen und dafür was anderes holen?

(Evtl. kann man ja noch mit den freundlichen reden!)

Sorry muß mich noch kurz auskotzen, wie kann es sein das man ein Auto baut das evtl. bei 200kmh auf der AB ausgeht?

Und ich dann erstaml schauen muss wie ich bei der Geschw. ohne servo unterstützung wider zum stillstand komme!!

Und vor allem wie erklär ich das meiner Perle...

Mittlerweile dürfte das Thema ja auch schon bis nach Ingolstadt vorgedrungen sein und warum wird von der Seite

aus nichts unternommen? Muß erst was passieren das die sich bewegen? Kann ich den Laden nicht evtl verklagen?:D

Tja so ist das mit Audi :( Traurig aber wahr.

Bei meinem 2,0 TDI / 140 PS musste der komplette ZK mit allem drum und dran gewechselt werden.

Auf Anfrage bei Audi - keine Reaktion oder dergleichen. Mal eben paar Tausend Euro weg........

Eins kann ich nur sagen, das war unser letzter Audi den wir uns gekauft haben. Selbst in der Bekanntschaft bzw. Familie wird von der Marke mit den 4 Ringen Abstand genommen.

Auch mal ein gutes Beispiel:

Gestern früh losgefahren, im BC kam die Meldung "Abblendlicht rechts" defekt. Gut dachte ich mir, fährst nach der Arbeit gleich mal zur Audiwerkstatt und lässt dir Birne tauschen. Bei der Annahme, oder wie die das nennen wird man da gleich mal schief angeschaut. Nach einer halben Stunde habe ich dann mal gefragt ob das heute noch was wird. Musste noch 80 KM Heim fahren.

Dann kam ein Meister und meinte, beim B7 müssten sie die Stoßstange abbauen um an den Scheinwerfer zu kommen. Das würde aber erst am nächsten Tag gehen. Ich dachte mir nur, bei meinem B6 damals habe ich nur den Scheinwerfer ausbauen müssen.

Dies verneinte der Meister das müsste bei allen neueren Modellen demontiert werden.

Gut dachte ich mir, kannst auch mit einem Auge Heim fahren.

Beim Audi Händler raus, Straße runter - Blinker gesetzt und um 18:30 Uhr zu ATU.

Bin rein, sagte mein Abblendlicht rechts sei defekt, FZ Schein hin. Der Verkäufer holte die Lampe und fragte ob sie sie gleich einbauen sollen. Klar wenn das geht meinte ich. In Box 2 kam ein Mechaniker und wechselte mir die Lampe ohne etwas abzubauen in 2 min !!!!!!!

Bei meiner Frau ist es mittlerweile schon soweit, das sie Einkäufe mit ihrem 20 Jahren alten Corsa macht. Sie meint, da weiß ich wenigstens das ich ankomme.

Euch allen glücklichen Audi Fahrer ein schönes WE

Solang wie wir den Audi noch fahren können wird er keine Audi Werkstatt mehr sehen. Bei der nächst besten Möglichkeit ist er weg.

Der Konzern sollte sich schähmen !!!

PS: knarzen und knacken um Kofferraum ist auch noch da. Rost an der Kofferraumklappe, Navi wird heiß und kann keine DVD mehr lesen, Heckrollo schnallt bei jeder Bodenunebenheit nach vorn, Funktürmchen ist mal da - mal weg, seit paar Monaten gar nicht mehr da, knarzen in der Fahrertür, Mittelarmlene Öffnung gebrochen, Kofferraum lässt sich nur sporadisch mit der Hand öffnen, Ölverbauch.....länger Stecken ohne ÖL im Kofferraum trauen wir uns gar nicht zu, und und und...........

Hi liebe A4 Fahrer...

 

zum thema an zoceme00, wie schon erwähnt sind die PDE´s ein bekanntes Problem, leider ist es nicht mehr so das bei einer BA alle PDE´s getauscht werden, bei einem Defekt nur das entsprechende Teil, daraufhin würde ich dir anraten die Gebrauchtwagengarantie zuverlängern. Bzw. bei einem zweiten Schadensfall mit deinem Audihändler darüber mal zureden wie es aussieht alle restlichen alten PDE mitwechseln zulassen im Zuge einer Kulanz.

 

 

@AndiB7

 

Hi Andi, hast du Xenon oder H7? Je nachdem ist es normale Rep.Vorgabe beim B7 den Scheinwerfer zudemontieren und dazu muss beim B7 nunmal der Stoßfänger gelöst werden.

Da bei dir rechts die Birne defekt war, ist der einfache schnelle Wechsel möglich gewesen weil der Mechaniker etwas mitgedacht hat und stattdessen den Luftfilterkasten rechts ausgebaut hat um an den Verschlussdeckel heran zukommen. Bzw. mit etwas Geschick das ganze auch so hinbekommen hat. Auf der linken Seite ist dies nicht so einfach machbar aufgrund der ungünstigen Platzverhältnisse hinter dem Scheinwerfer.

 

Da für jeden die selben Grundvorraussetzungen geschaffen sein sollen, werden bestimmte Reparaturvorgaben/-vorgehensweisen von Audi vorgegeben. Man kann nicht bei jedem solch ein Geschick voraus setzen und desshalb werden klare Reparaturlösungen vorgeschrieben, bei denen sichergestellt ist, das überall gleichwertig mit höchster Qualität gearbeitet wird.

Da ich nicht selbst bei der Angelegenheit beteiligt war, kann ich natürlich nicht über den Audipartner urteilen welcher dir in dem Fall wohl nicht wirklich helfen wollte/konnte. Öffnungszeiten sind zwar ein Argument, aber unter Service versteht man natürlich etwas anderes.

 

MFG

Themenstarteram 6. Januar 2013 um 22:25

Hallo,

sorry für meine späte Antwort und danke vorab für eure AW's

Bin mittlerweile bestimmt seit 3 Std. hier im Forum unterwegs und habe glaube ich immer noch nicht alle Threads zum Thema PDE gelesen. Hatte auch die gegelenheit mit einem Audi Mitarbeiter perönlich zu sprechen aber über all die gleiche AW...finger weg!

Da werde ich wohl am Di. ein ernstes gespräch mit meinem freundlichen zu tätigen haben:mad:

Ich glaube in einem Thread gelesen zu haben, dass wenn die Problematikm auftaucht auch keine Servounterstüzung fürs Lenken und Bremsen mehr zur verfügung steht nur leider finde ich den nicht mehr:( Wenn das natürlich bei 180kmh auf der AB passiert ist das für mich ein eisglatter Grund die Kiste los zuwerden und ein Sicherheitsrisiko obendrein.

Mein Freundlicher wird mit sicherheit Augen machen wenn ich Ihm sage das ich das Auto garnicht mehr haben will und das nach einem halben Jahr! Die Sache ist jetzt natürlich die, wenn ich Ihm sage ich will das Auto nicht mehr haben wird er mir ervtl. entgegen kommen und mir noch 15k€ zurück geben von meinen ursprüngliche 21k€ somit habe ich schon mal 6000€ in den Sand gesetzt. Oder ich behalte Ihn und warte bis die PDE's und weiteres mich dann irgendwann mal 6000€ kosten!

Das hört sich schwer danach an als müsste ich mich nach einem anderen Auto umschauen. Ihr habt nicht ganz zufällig einen Tipp bezgl. einer Alternative? (Bevor die stimmen laut werden...ja ich werde noch einen neune Thread in der Kaufberatung aufmachen)

 

am 7. Januar 2013 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von Boss_Hawk

 

Naja ich kann dir das nur von der technische Seite erklären. Die PDE´s der erstern Generation (Teilenummer mit Endung M) gehen gern mal bei höheren Geschwindigkeiten kaputt, wie du ja schon festgestellt hast. Das liegt daran, dass die Spulen ab ca. 90TKm an ihre Belastungsgrenz stoßen und dann durchbrennen.

Ob das Problem bei den neueren PDE´s auch auftritt kann ich dir nicht sagen. Was da geändert wurde weiß ich nicht. Fakt ist nur das alle PDE-Schäden immer nur elektrisch sind und nicht mechanisch-sprich Spule durchgebrannt. Verhindern kannst du das nicht, du kannst sie nur gegen die TX tauschen und die Daumen drücken das sie halten.

Hallo, da ich mein A4, BJ 2006 mit 170 PS Dienstlich fahre und bis jetzt (165.000 Km) kein Problem hatte, mache ich mir sorgen, ob es vielleicht bald kommt. Wie und wo kann ich nachschauen, ob ich die neuen oder alten PDE habe?

@ zoceme00: Da setzt du natürlich ne Menge Asche in Sand. Frag doch deinen :) ob sie dir nicht alle PDE´s auf Kulanz wechseln.

Dann kannst du ihn doch für mehr an Privat verkaufen.

@corsaczek: Du kannst nur beim :) in die Reparaturhistorie reinschauen. Da sollte dann etwas vermerkt sein. Aber bei ca. 180Tkm sollte der DPF sowieso langsam voll sein und muß gewechselt werden.

Sei froh das es dein Dienstwagen ist - zahlt doch sicher die Firma :D

Die Neuen wurden soweit ich weiß erst nach der Bauzeit des A4's, also nach 2007/08 als Ersatzteile verbaut. Wenn also noch kein Element bei dir getauscht wurde, müsstest du die Alten haben.

Das du das ohne größeren Aufwand nachschauen kann, bezweilfe ich.

Themenstarteram 7. Januar 2013 um 19:59

@Boos_Hawk:Das werde ich auf jeden Fall machen...

Das wird morgen ein Specktakel, dass kann ich euch sagen hab mir extra frei genommen:D

Werde zu erstmal bei der ARAG anrufen und mich Rechtlich informieren welche möglichkeiten ich noch habe aus der Geschichte wider heile raus zu kommen. Dann werd ich mal beim ADAC durch klingeln und fragen ob die irgendwelche Zahlen über Ausfallwahrscheinlichkeiten haben. Der Gelbe Engel hat beim abschleppen zumindest gemeint jeder 3. mit dem Motor!

Wenns dann noch reicht am besten noch bei der Verbraucherzentrale ob denen irgendwelche Fälle bekannt sind in diesem zusammenhang.

Rein realistisch gesehen denke ich jedoch das ich vermutlich mit einem alternativ Fahrzeug vom Freund noch glimpflich davon kommen kann. Falls das Angebot meiner meinung nach nicht Fair ist werde ich den Wagen wohl Privat verkaufen müssen um dann um zu steigen!

Zitat:

Original geschrieben von Wireization

Die Neuen wurden soweit ich weiß erst nach der Bauzeit des A4's, also nach 2007/08 als Ersatzteile verbaut. Wenn also noch kein Element bei dir getauscht wurde, müsstest du die Alten haben.

Das du das ohne größeren Aufwand nachschauen kann, bezweilfe ich.

Es hilft natürlich wenn man da einen guten Draht zu jemanden hat. Oder du fährst zu einem :) wo dich keiner kennt und man sagt das man sich das Auto mit der Fahrgestellnummer xxx kaufen will und man würde gern erfahren ob es ein Montagsauto ist und welche Sachen in der Vergangenheit so dran gemacht worden sind. Kann mir nicht vorstellen, das die da so´n Geheimnis draus machen. Das Thema PDE kann man ja auch gleich ansprechen. Sollte die schonmal gewechselt worden sein, sind dann auch die Teilenummern der Neue ersichtlich.

Zitat:

Original geschrieben von zoceme00

Hatte auch die gegelenheit mit einem Audi Mitarbeiter perönlich zu sprechen aber über all die gleiche AW...finger weg!

Da werde ich wohl am Di. ein ernstes gespräch mit meinem freundlichen zu tätigen haben:mad:

(...)

Mein Freundlicher wird mit sicherheit Augen machen wenn ich Ihm sage das ich das Auto garnicht mehr haben will und das nach einem halben Jahr! Die Sache ist jetzt natürlich die, wenn ich Ihm sage ich will das Auto nicht mehr haben wird er mir ervtl. entgegen kommen und mir noch 15k€ zurück geben von meinen ursprüngliche 21k€ somit habe ich schon mal 6000€ in den Sand gesetzt. Oder ich behalte Ihn und warte bis die PDE's und weiteres mich dann irgendwann mal 6000€ kosten!

Das hört sich schwer danach an als müsste ich mich nach einem anderen Auto umschauen. Ihr habt nicht ganz zufällig einen Tipp bezgl. einer Alternative? (Bevor die stimmen laut werden...ja ich werde noch einen neune Thread in der Kaufberatung aufmachen)

Zitat:

Original geschrieben von zoceme00

Das wird morgen ein Specktakel, dass kann ich euch sagen hab mir extra frei genommen:D

Werde zu erstmal bei der ARAG anrufen und mich Rechtlich informieren welche möglichkeiten ich noch habe aus der Geschichte wider heile raus zu kommen. Dann werd ich mal beim ADAC durch klingeln und fragen ob die irgendwelche Zahlen über Ausfallwahrscheinlichkeiten haben. Der Gelbe Engel hat beim abschleppen zumindest gemeint jeder 3. mit dem Motor!

Wenns dann noch reicht am besten noch bei der Verbraucherzentrale ob denen irgendwelche Fälle bekannt sind in diesem zusammenhang.

Vor dem Kauf erkundigen...

Pardon, aber denkst du wirklich, dass du bei deinem Händler auf ein offenes Ohr triffst?

Der hat nichts falsches Gemacht, dir nur einen minimal fünf Jahre alten Gebrauchtwagen verkauft .

Eigentlich kann jeder Motor auf Grund eines technischen Defekts "einfach so" während der Fahrt ausgehen. Ich denke, da wirst du mit deinen Argumenten baden gehen.

 

Wenns das gleiche Auto nochmal mit anderer Diesel-Maschine sein soll, nimm einen mit Commonrail ab Mitte 2007.

Themenstarteram 7. Januar 2013 um 22:12

Hi cali111,

auf jeden Fall...das wird mir kein zweites mal passieren ohne mich vorher über das Fahrzeug oder den Motor zu erkundigen!

Natürlich hat der Händler nichts falsches Gemacht...er würde ja auch niemals freiwilig zu geben das er Müll verkauft. Auch wenn

ich mir vom Händler meines Vertrauens zumindest wünschen würde das er mir dann versucht was andere an zu drehen.

Sorry aber da kann ich dir nicht zustimmen...Airbus baut auch keine Flugzeuge bei denen man davon ausgehen kann das die

während dem Flug einfach ausgehen und da hängen auch menschen leben davon ab...nur ist es in diesem Fall das leben meiner Familie, überspitzt gesagt! Ich gebe eher dem Hersteller die Schuld der diese Mängel bewusst in Kauf nimmt, schön auf Kulanz ein Teil nach dem anderen austauscht ohne zu berücksichtigen was für Gefahren dahinter stecken und sich so die Rückrufaktion erspart...da geht mir echt das Messer in der Tasche auf:mad:

Wusstet Ihr das die Automobilhersteller bei jedem neuen Model mit einer gewissen anzahl an Toten auf Grund von Technischen-versagen rechnen und diese Kosten sogar im vorfeld mit einberechnen. Da fahr ich doch lieber Rad und spar mir 20t€

 

Zitat:

Original geschrieben von zoceme00

...Airbus baut auch keine Flugzeuge bei denen man davon ausgehen kann das die

während dem Flug einfach ausgehen und da hängen auch menschen leben davon ab...

das liegt aber hauptsächlich daran, dass Flugzeuge noch nicht so stark Massenware sind, wie Autos. Ausserdem werden Flugzeuge oft vor Abnahme wochenlang VOM KÄUFER GEPRÜFT. Und das auch auf deren Kosten. Sowas tut halt keiner bei einem Auto. Lohnt sich halt auch nicht.

Zitat:

Wusstet Ihr das die Automobilhersteller bei jedem neuen Model mit einer gewissen anzahl an Toten auf Grund von Technischen-versagen rechnen und diese Kosten sogar im vorfeld mit einberechnen. Da fahr ich doch lieber Rad und spar mir 20t€

wusste ich so noch nicht, aber macht in meinen Augen auch Sinn. Auch die Hersteller haben nicht 100%ige Kontrolle über die Qualität der zugelieferten Teile. Was sollen die denn anderes machen, als die Kosten einzukalkulieren? Jedes Teil einzeln prüfen? Willst du dann 200 TEuro für nen Mittelklassewagen ausgeben?

Und wenn der Rahmen beim Rad bricht, während du ne Schlucht runtereierst, kanns das auch gewesen sein. ;)

Just my 2 cent

Grüße,

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 15:36

Hallo,

kurzes Feedback zu meinen Gesprächen heute (alles ohne Gewähr):

ARAG: Sachmängel nach zu weisen sind sehr schwierig, kostenintensiv und wenig erfolgsversprechend!

Vor allem 3 Sachverständige 4 Meinungen...

Hat mir geraten den Wagen in Zahlung zu geben und mir nen anderen dafür raus zu suchen falls

möglich. Falls nicht darauf bestehen, dass alle vier PDE's getauscht werden. Im schlimmsten Fall

privat verkauen. Hat gemeint das bei zwei Besuchen beim Freundlichen wegen dem gleichen

Problem und regulierung auf Gebrauchtwagengarantie ist rückgabe möglich!

ADAC: Ca. 350 Fälle bis jetzt bei dem Model mit ausgefallener PDE und abflug durch den gelben Engel.

Hat mir geraten ab und zu Liqui Moly rein zu kippen um die PDE's zu schonen. Bei Ultimate weiss er

nicht ob sich die Mehrkosten bei den Dieseln auf dauer rechnen aber schaden kanns natürlich

nicht. Hällt es für unwahrscheinlich das alle 4 PDE's auf Kulanz getauscht werden. Das Problem

wird wohl Sicherheitstechnisch nicht hoch genug eingestuft um was dagegen machen zu

können. Empfiehlt mir als Diesel-Alternative auch den 2.7 aber besser noch den 3.0 TDI, beim

Benziner den 2.0.

Meister: Hat alle 4 PDE's auf Kulanz getauscht. Hab jetzt 2 Jahre Garantie auf die Dinger! Scheint wohl

mittlerweile eine Zentralanweisung aus Ingolstadt zu sein wohl auch das nur noch T bzw. TX

Modelle ein zu setzten sind! Hab das schreiben gesehen durfte es aber natürlich nicht

mitnehmen;) Aber jetzt kommts, ging alles auf Sonderkulanz und nicht auf Garantie daher

bleibt diese unberührt. Rät mir von Aditiven bzw. Liqui Moly ab! Meint aber ab und zu Ultimate

zu tanken währe ratsam vor allem wenns wieder kälter wird.

Hat das gleiche Auto 5 Jahre gefahren und nach dem er es verkauft hat stand der

Nachbesitzer innerhalb von 2 Wochen vor der Tür mit eben diesem PDE Problem.

Werde nächste Woche trotzdem mal mit dem Verkäufer sprechen und schauen was er mir für Alternativen anbieten kann und auch nach einer Gebrauchtwagengarantieverlängerung fragen. Wobei ab 100Tkm ich sowieso immer zu 50% mit drin hänge! Also mit 96Tkm und nagel neuen PDE's wäre es nocht nicht zu spät ab zu springen.

Aral Ultimate schützt nur gegen verkoken aber nicht vor defekt.

Aber ich tanke es auch und ja obwohl es mehr kostet, rechnet sich es trotzdem. Bei anderen Diesel brauchst du ca. 30Tkm bis sie verkokt sind. Wenn ich mir die 10 Cent mehr pro Liter für das Ultimate auf 30Tkm hoch rechne, bin ich bei ca. 200€. Eine Ultraschallreinigung dagegen kostet dich 400€. Das Auto springt auch bei extrem niedrigen Temperaturen problemlos an, wo normaler Diesel schon anfängt zu verdicken und falls du eine Standheizung hast ist es auch ratsam Ultimate zu tanken. Kannst du alles hier nachlesen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Alte Thema neues Problem PDE