ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. AGR-Ventil ausschalten / deaktivieren / abkoppeln

AGR-Ventil ausschalten / deaktivieren / abkoppeln

Ford
Themenstarteram 19. August 2015 um 17:48

Hallo Leute,

habe einen Transit, bj: 2003, 101 ps, 2,0l. TDI Meine Nachbarin ist letzestmal damit gefahren und steckengeblieben, weil der Motor nicht mehr lief.. ADAC kam und hatte einige schläuche vom agr und den kabel abgeklemmt damit sie weiterfahren kann..

hatte dann dank einige ausführungen hier agr selbst ausgebaut und gereinigt..

der wagen läuft wieder.. aber zieht nicht mehr so wie früher.. (70-80 km/h bergauf, ist schon scheisse, wenn man von lkw´s überholt wird :D ) Natürlich habe auch weiterhin die Fehlermeldung..

diese hatte mal durch einen bekannten löschen lassen.. sie an, beim losfahren (einige Sekunden) war der wagen wie´ne rakete (jedenfalls kam mir das so vor :D ).. aber sofort leuchtete wieder die fehlermeldung und der zog nicht mehr..

jetzt habe ich gelesen, dass man agr abkoppeln bzw. ausschalten kann (blech zwinschenlegen und schlauch bohren).. nach intensiver Recherchen habe ich aber keine schritt-für-schritt Anleitung (mit bilder) hierfür finden können.. diese wird aber benötigt, da ich ein neugieriger leier bin (ntürlich spielen die kosteneffekte auch ´ne rolle)..

kennt sich jemand hiermit aus und kann mir anleitungen geben? wäre echt super..

.. und bitte bitte bitte keine kommentare über umwelt, neuanschaffung etc.. wenn der Staat wirklich an uns menschen und der Natur gelegen wäre, so würde sie dafür sorge tragen und die Industrie dazu zwingen, umweltfreundliche Motoren, e-Motoren, bio-diesel, Motoren mit Pflanzenöl etc. einzusetzen und sich nicht von der Lobby der mineralölkonzerne und/oder kfz-industrie lenken zu lassen...

vielen dank im voraus

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 20. August 2015 um 21:45

Hallo kintekunta,

wenn du das AGR-Ventil bereits draußen hattest, sollte das für dich doch kein

Problem sein. AGR-Ventil wieder abschrauben, Blech dazwischen und wieder

anschrauben.

Wenn du mal die Suche in der Bucht nutzt findest du sogar Bleche mit Langloch

zum einschieben, dann musst du das Ventil noch nicht mal ausbauen sondern

nur lösen.

Gruß aus Hessen

Ralph

Themenstarteram 23. August 2015 um 4:24

Hallo Ralph, danke vielmals für Deinen Beitrag..

Ich hatte mal irgendwo noch gelesen, dass man an einem Schlauch kleines Loch bohren sollte oder irgendein Stecker abgeklemmt werden soll.

Kommt dieser geschlossener Blech zwischen den AVR und Blechdichtung?

Dann wäre das ja kein Problem, würde mir vom Schrott Kleines Blech (V2A) holen und zurecht schneiden.

Beste Grüsse

am 31. August 2015 um 11:30

Es gibt bei den elektronisch gesteuerten AGR Ventilen die Möglichkeit den Stecker abzuziehen, dann mußt du aber mit einer permanent leuchtenden Warnleuchte leben.

 

Und ein Loch in den Unterdruckschlauch bohren ist noch Hirnrissiger, einfach abziehen und das Ende Verschließen damit kein Dreck angesaugt wird und gut ist das.

hallo

habe eine Stahlkugel in den unterdruckschlauch gegeben und den Schlauch wieder aufgesteckt.

und schon war das Problem gelöst .

MfG

Themenstarteram 8. September 2015 um 22:30

hallo..

habe zwischenzeitlich aus einer 1,5 mm starken Edelstahlplatte etwas rausgeschnitten. Vorlage war die Dichtung. Dieses habe ich dann zwischen 2 Dichtungen wieder eingebaut. Stecker rausgezogen, losgefahren.. aber ohne Veränderung.. wie vorher, zieht nicht richtig.. Stecker wieder reingesteckt, hat auch nichts gebracht. Die Warnleuchte leuchtet permanent.. würde mich auch nicht stören, wenn der Wagen wieder vernünftig ziehen würde.

Was habe ich falsch gemacht?

Beste Grüsse

Themenstarteram 8. September 2015 um 23:19

Ach ja, noch was..

Nachdem ich den Abgaszufuhr geblockt habe und den Motor laufen ließ, kam ein komisches Geräusch, als ob sich da etwas drehen würde. Nach Ausschalten des Motors, wurde dieser Drehgeräusch (Dreheffekt) langsamer und kam zum Stillstand. Kann es der Turbolader sein?

Grüsse

Zitat:

@kintekunta schrieb am 8. September 2015 um 22:30:17 Uhr:

Was habe ich falsch gemacht?

Beste Grüsse

Ich würde mal sagen, dein Problem liegt nicht am AGR Ventil.

Jetzt wäre es sinnvoll mal den Fehlerspeicher auszulesen. Da dein AGR-Ventil offensichtlich nicht das Problem zu sein scheint.

Themenstarteram 14. September 2015 um 17:24

Das Geräusch kam von dem Ventilator.

- Fehler auslesen lassen: AGR-Ventil

- Nach löschen der Meldung, fährt super, aber nur paar hundert Meter. Dann leuchtet die Anzeige wieder auf und der Motor zieht nicht mehr, wie es ziehen soll..

- Stromstecker am AGR-Ventil rausgezogen und wieder reingesteckt: fährt super, aber nur paar hundert Meter. Dann leuchtet die Anzeige wieder auf und wieder das Problem.

Befürchte nur, wenn ich einen neuen AGR-Ventil einbaue, dass es nicht daran liegt und ich 160,00 Euro in den Sand schmeiße.

Bin schon am zweifeln.

Beste Grüsse

Was passiert eigentlich wenn du den Stecker vom AGR-Ventil ab lässt. Fährt der Wagen dann normal oder geht er auch wieder in den Notlauf?

Themenstarteram 25. September 2015 um 15:49

hallo DonDadio,

eher notlauf, der transit nicht so zieht wie es ziehen sollte egal mit und ohne stecker..

wenn ich den stecker zeitlang rauslasse und wieder einstecke, dann leuchtet auch die warnmeldung paar sekunde lang nicht und er zieht sooo richtig wie es sein sollte.. aber halt nur paar Sekunden lang.. dann leuchtet wieder die warnmeldung und lässt auch das ziehen nach..

gruss

Hat Deine AGR eventuell eine Platine verbaut?

Wenn ja?

Kannst Du dort nach sehen ob dort vielleicht eine defekte Lötstelle ist?

Wenn die Bordelektronik den AGR Fehler entdeckt, wird die Leistung gedrosselt (Notlauf). Beim Neustart ist dann der Fehler "vergessen" bis zum nächsten Auftreten. Das ist leider so in der Software verankert, zumindest bei meinem Modell (2013 Tournee Custom)

Denke mal das Thema hat sich zwischenzeitlich erledigt, letzter post 09.2015

Schade, die Lösung hätte mich brennend interessiert. Habe gerade das gleiche Problem:

Ich habe immer öfter eine Fehlermeldung am Wohnmobil: Motorbetriebsleuchte bzw. Motorregelungssystemlampe geht immer öfter beim Starten (3 Mal bisher aber auch während der Fahrt auf der Autobahn) am Wohnmobil an. Danach hat der Motor kaum Leistung (Sparprogramm wird ausgelöst!). Nur erneutes Starten [mittlerweile manchmal mehrfach [3 bis 7 Mal Starten nötig] lässt Lampe erlöschen. Danach geht wieder volle Motorleistung. Wird immer lästiger, da es immer häufiger vorkommt…

Am Anfang half noch dieser Tipp aus dem Internet: Wenn die Motorkontrollleuchte angeht wir einfach die Kupplung getreten, dann Vollgas ein zwei mal bis in den roten Drehzahlbereich und gut ist. Mittlerweile geht die Kontrollleuchte davon nicht mehr aus! Sie geht nur aus, wenn ich Motor eine weile abstelle und dann neu starte. Das ist auf der Autobahn (gerade am Berg) zum Teil sehr lästig, weil WOMO dann nur noch „Kriechgeschwindigkeit“ hat.

Beim Motoranlassen bleibt die rote Motorlampe immer noch einige Sekunden an. Das ist wohl normal. Dann fährt er auch erst einmal normal. Bei Anderen wird beschrieben das der Motor warm ist, danach kommt die rote Motorlampe und Sparprogramm. Bei mir kommt das Problem eigentlich selten während der Fahrt, sondern zu 98% beim Starten. Wenn der Wagen mal läuft, läuft er.

Werkstatt sagt: Einspritzpumpe wechseln, doch die wird nicht mehr hergestellt.

User sagen EGR-AGR-Ventil (Abgasrückführventil) mit Blech still legen. Nun ich bin Laie, der gerade als Selbstschrauber anfängt. Hat jemand einen Link zu einer Anleitung dazu?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. AGR-Ventil ausschalten / deaktivieren / abkoppeln