ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ablehnung Autokredit - was nun?

Ablehnung Autokredit - was nun?

Themenstarteram 24. März 2010 um 23:01

Hallo,

ich wollte einen Kredit von ca. 15.000 € haben. Die swk-Bank hat zugesagt, jedoch habe ich den Antrag widerrufen, da mein Arbeitgeber keine Festnetznummer (!) hat und somit keiner im Büro erreichbar ist. Nach Erläuterung meiner Beratersituation kamen wir nicht weiter, da eine Handynummer vom Geschäftsführer nicht akzeptiert wurde. Ich verdiene netto ca. 2 T€ und habe fixe Ausgaben von ca. 1400 €. Zum finanzieren habe ich 500 € zur Verfügung.

Im Schufa ist nichts Negatives vermerkt....

Aufgrund der schlechten Erfahrung mit der swk-Bank wollte ich einen Kredit bei der ingdiba, santander oder dkb. Bei allen dreien habe ich eine Absage bekommen.......sehr seltsam! Wohlgemerkt habe ich mehrere Anbieter online verglichen und die Schufa prüfen lassen mit unbestimmten Ausgang.

Meine Frage:

1. Was ist falsch gelaufen?

2. Hat ein Widerruf negative Konsequenzen bei der Schufa, obwohl man ja keinen Vertrag eingegangen ist?

3. Welche Alternative habe ich noch?

Bitte um dringende Hilfe...Danke!

Beste Antwort im Thema
am 25. März 2010 um 4:30

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

 

 

3. Welche Alternative habe ich noch?

 

Bitte um dringende Hilfe...Danke!

Wie wäre es denn mit 30 x den Betrag den du übrig hast aufs Sparbuch legen? dann haste dein Traumauto innerhalb von 2,5 Jahren zusammen und zwar bar ohne in eine Zinsknechtschaft zu kommen so brauchste den Schlipsträgern in den Glaspalästen nicht noch dein sauer verdientes Geld abzudrücken.

113 weitere Antworten
Ähnliche Themen
113 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

Ich verdiene netto ca. 2 T€ und habe fixe Ausgaben von ca. 1400 €. Zum finanzieren habe ich 500 € zur Verfügung.

Mit den bisschen Reserven kann man doch kein Auto finanzieren. Hätte ich genauso abgelehnt. Weil wo sind deine Rücklagen für den Wertverlust von ca. 200-300 Euro monatlich und die normalen Sparanlagen von mind. 10% der Netto, und schon wäre nichts mehr für den monatlichen Autokredit über. Oder wenn mal was außergewöhnliches passiert. Wenn schon den Kredit, dann sicherheitshalber ein Tagesgeldkonto in der Hinterhand mit mind. 3 Monatsgehältern.

Themenstarteram 26. März 2010 um 13:23

Reserven habe ich immer in Form eines Dispokredites von 6000 €, die ic bisher noch nie in Anspruch genommen habe. Mein Vertrag ist unbefristet und ich verdiene eher mehr als die 2T€ durch Nebenzahlungen wie Reisekosten z. B. ....

Aber ich werde erst einmal zur Schufa gehen und schauen...

Vielen Dank!

Zitat:

Original geschrieben von Schmatsi

Die Anzahl der Einträge macht ja erstmal noch nichts aus. Nur Negatives sollte eben nicht drin stehen.

Die Anzahl der Einträge ist schon entscheidend für den Score. Nur dummerweise sagt "der Score" nichts aus, weil es für Kapitaldienste/Handys usw. jeweils einen im Einzelfall extra zu berechnenden Branchenscore gibt, der eher nichts mit dem quartalsweise automatisch erstellten Score zu tun hat.

http://www.schufa.de/score/faq.html#22

 

Zitat:

Original geschrieben von Schmatsi

Habe längere Zeit im Kreditbereich einer Bank gearbeitet und kenne mich doch ein bißchen aus.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Schufa bzw. auch die Banken durchaus Fehler machen.

Das stimmt mit Sicherheit. Bei der Kreditanfrage kann man bspw. den entscheidenden Fehler machen und anstelle einer Konditionenanfrage eine direkte Kreditanfrage starten. Ist letzteres der Fall und es wird später kein Kredit eingetragen geht die Schufa davon aus, daß der Kredit entweder aus anderen Gründen abgelehnt wurde oder der Eintrag vergessen wurde. Beide Sachverhalte verringern sofort die eigene Boni.

Die Klassiker für Absagen ohne negative Einträge sind aber zu viele Umzüge und wohnen in schlechter Gegend.

http://www.creditreform.de/.../1_Kreise.jsp

am 26. März 2010 um 14:10

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

Reserven habe ich immer in Form eines Dispokredites von 6000 €,

Vielen Dank!

Das ist ja eine ganz neue Form der Reserve :eek: und dazu noch eine recht teurere ( Reserve) Der Dispo ist allerdings keine Reserve sondern ein Überziehung- Kredit.

Als Reserve bezeichne ich Guthaben zb. auf einem Tagesgeldkonto, im übrigen sollte man ruhig 3 Monatsgehälter als Guthaben angespart haben, dann braucht man im Falle eines Falles nicht auf die Irre hohen Zinsen eines Dispokredites in Anspruch nehmen.

Wieso sind bei deinem Girokonto 6 Mille als Dispo freigegeben?

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Wieso sind bei deinem Girokonto 6 Mille als Dispo freigegeben?

Vermutlich 3 Gehälter...

Ist das Arbeitsverhältnis eigentlich befristet? Noch in der Probezeit?

Zitat:

Original geschrieben von LC5L

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Wieso sind bei deinem Girokonto 6 Mille als Dispo freigegeben?

Vermutlich 3 Gehälter...

Ist das Arbeitsverhältnis eigentlich befristet? Noch in der Probezeit?

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

(...) Mein Vertrag ist unbefristet und ich verdiene eher mehr als die 2T€ durch Nebenzahlungen wie Reisekosten z. B. ....

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

Reserven habe ich immer in Form eines Dispokredites von 6000 €,....

Darf ich jetzt auch so bilanzieren?

Ich glaube in unser Schulsystem fehlt ein Fach: Geld.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Wieso sind bei deinem Girokonto 6 Mille als Dispo freigegeben?

Was ist daran besonders? 2 Monatsgehälter Dispo gibt immer ohne Probleme, mehr erfordert dann schon etwas Diskussion. Aber den Dispo als Reserve anzusehen ist mir auch neu. Ich scheue den wie der Teufel das Weihwasser, nur für den absoluten Notfall.

Themenstarteram 26. März 2010 um 16:48

Ich habe gesagt, dass der Dispo nur eine Notreserve ist, welches ich nie in Anspruch genommen habe! Sie dient nur der Sicherheit wegen für den Fall der Fälle! Der Kredit ist nur dann teuer, wenn man ihn für längere Zeit in Anspruch nimmt.Für 1-4 Monate ist er ziemlich unbürokratisch wg. der Schufageschichte...

Probezeit ist abgelaufen und der Vertrag unbefristet. Darum verstehe ich den ganzen Ärger ja nicht! Und den Sachverhalt, dass zu Beginn die SWK zugesagt hat und danach (nach meinem Widerruf) alle anderen Banken abgesagt haben...

Es bleibt mir aber nicht anderes übrig, diesen Dispo auszuschöpfen für ein paar Monate. Aber erst werde ich der Ursache auf den Grund gehen....

Themenstarteram 26. März 2010 um 16:55

..und ausserdem hier ein Rechenbeispiel wg. Dispokredit:

Kredit 10000 € Dispozins 10% Autokreditzins 6% Laufzeit 5 Monate (vermutlich bis dahin ist alles getilgt):

1. Dispo: 416,67 € nach 5 Monaten, unbürokratisch

2. Autokredit 300 € zzgl. Bearbeitungskosten und min. Laufzeit von 6 Monaten (meist danach kann man erst kündigen)

In diesem Falle halte ich den Dispokredit für absolut vertretbar. Natürlich nicht nach einer Laufzeit von mehr als 6 Monaten! Also, rechnen sollte ich eigentlich können ;) Der Dispozins liegt bei mir 9,9%.

Ich bin der Meinung, dass hier viele Forumteilnehmer sind, die das 1x1 des Grundrechnens beherrschen.

am 26. März 2010 um 17:04

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

..und ausserdem hier ein Rechenbeispiel wg. Dispokredit:

Kredit 10000 € Dispozins 10% Autokreditzins 6% Laufzeit 5 Monate (vermutlich bis dahin ist alles getilgt):

 

1. Dispo: 416,67 € nach 5 Monaten, unbürokratisch

 

2. Autokredit 300 € zzgl. Bearbeitungskosten und min. Laufzeit von 6 Monaten (meist danach kann man erst kündigen)

 

In diesem Falle halte ich den Dispokredit für absolut vertretbar. Natürlich nicht nach einer Laufzeit von mehr als 6 Monaten! Also, rechnen sollte ich eigentlich können <IMG alt=;) src="http://static.motor-talk.de/images/smilies/wink.gif"> Der Dispozins liegt bei mir 9,9%.

 

Ich bin der Meinung, dass hier viele Forumteilnehmer sind, die das 1x1 des Grundrechnens beherrschen.

Ich glaube Du machst da ein paar Denkfehler:

 

1. Wie willst Du bei deiner Einkommenssituation innerhalb von 5 Monaten 10000€ zurückzahlen?

 

2. Du hast einen monatlichen "Überschuss" von ca. 600€/Monat -  die steckst Du nun in den Kredit. Du kommst monatlich auf 0 raus. Passiert irgendwas Unvorhergesehenes, bedienst Du Dich am Dispo - dessen Zinsen Du nicht bezahlen kannst, weil Du monatlich 0 auf 0 raus kommst - und schon bezahlst Du Dispozinsen mit dem Dispo. Sowas nennt sich Negativspirale und darüber gibts mittlerweile TV Sendungen ;)

 

Gruß

Peter

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

Ich bin der Meinung, dass hier viele Forumteilnehmer sind, die das 1x1 des Grundrechnens beherrschen.

Weiss nicht.....????

Aber du scheinst nicht einer dieser Teilnehmer zu sein.

(oder hast du dich verschrieben, und irgendwo ein "nicht" vergessen?:D)

Themenstarteram 26. März 2010 um 17:35

Zitat:

 

Ich glaube Du machst da ein paar Denkfehler:

1. Wie willst Du bei deiner Einkommenssituation innerhalb von 5 Monaten 10000€ zurückzahlen?

2. Du hast einen monatlichen "Überschuss" von ca. 600€/Monat -  die steckst Du nun in den Kredit. Du kommst monatlich auf 0 raus. Passiert irgendwas Unvorhergesehenes, bedienst Du Dich am Dispo - dessen Zinsen Du nicht bezahlen kannst, weil Du monatlich 0 auf 0 raus kommst - und schon bezahlst Du Dispozinsen mit dem Dispo. Sowas nennt sich Negativspirale und darüber gibts mittlerweile TV Sendungen ;)

Gruß

Peter

Peter, in gewisserweise hast Du recht! Jedoch diente dass Rechenbeispiel nur zur Veranschaulichung der Zahlen und einen Dispo in der Höhe bekomme ich ja sowieso nicht. Daher hier meine Gegenargumente:

1. Der Dispokredit muss ja notwendigerweise niedriger sein als die 10.000 € Normalkredit. Ich wollte jetzt nicht konkret meine finanzielle Situation im Einzelnen erläutern verständlicherweise und ich weiß Eure Ratschläge auch sehr zu würdigen! Des Weiteren habe ich erwähnt, dass ich neben dem Einkommen noch weitere Zahlungen erhalte, die jedoch recht variabel sind und ich nicht genau vorhersagen kann, wieviel am Monatsende es sein wird. Daher ist der Dispokredit wieder ein Stück günstiger geworden, da ich ja nicht 10 T€ in Anspruch nehmen kann. Daher hier meine Korrekturrechnung:

Beispiel 1 Dispo: 6000 € 10% Laufzeit 5 Monate = 250 €. Hier der Nachteil der Rückzahlungsmoral (so schnell es geht)

Beispiel 2 Kredit:10.000 € 6% Laufzeit 6 Monate = 300 € + Bearbeitungsgebühren (hier der Vorteil des ruhigen abstotterns)

2. Negativspirale tritt in meinen Augen erst dann ein, wenn Du von fixen Beträgen ausgehst. In meiner Situation jedoch sind meine Einnahmen über die 2 T€ netto darüber hinaus variabel und nicht eindeutig kalkulierbar. Nach meinen Berechnungen gehen der Dispokredit Monat für Monat zurück statt sich zu mehren... Unvorhergesehenes kann natürlich immer passieren, aber mal ehrlich, wie oft tritt diese Ausnahmesituation ein?

Trotzdem danke für die gedanklichen Anregungen !!

Themenstarteram 26. März 2010 um 17:37

Zitat:

Original geschrieben von Nissan-Mann

Zitat:

Original geschrieben von swillibald

Ich bin der Meinung, dass hier viele Forumteilnehmer sind, die das 1x1 des Grundrechnens beherrschen.

Weiss nicht.....????

Aber du scheinst nicht einer dieser Teilnehmer zu sein.

(oder hast du dich verschrieben, und irgendwo ein "nicht" vergessen?:D)

Da kann ich Dir leider nicht entgegentreten, da ich noch nicht lang genug dabei bin :D)

edit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ablehnung Autokredit - was nun?