ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokredit bekommen - kein festes Einkommen, aber hohe Anzahlung

Autokredit bekommen - kein festes Einkommen, aber hohe Anzahlung

Themenstarteram 10. August 2021 um 11:41

Hallo, ich habe folgendes Anliegen. Da ich geringfügig beschäftigt bin, bekomme ich normalerweise keinen Kredit, um ein Auto zu finanzieren. Sagen wir mal, ich hätte genug Geld auf dem Konto, um ein Auto bar zu bezahlen, könnte ich trotzdem versuchen, einen Kredit anzufragen? Ich könnte schließlich auch eine etwas höhere Anzahlung leisten, trotzdem ist die Frage, ob sich ein Händler überhaupt darauf einlassen würde, weil sogesehen ist das Geld auf dem Konto trotzdem nicht sicher, da es theoretisch jederzeit weg sein kann und ich durch meinen Minijob kein festes Einkommen habe.

Auf einen Schlag zahlen kommt für mich nicht in Frage, da ich nicht so viel aufeinmal ausgeben möchte.

Das Auto hat einen Wert von ca.18.000 Euro und was die Anzahlung betrifft, wäre ich bereit, maximal 12.000 Euro auszugeben.

Schönen Mittag noch!

Ähnliche Themen
52 Antworten

Ob der Händler sich drauf einlassen würde ist egal - der gibt die Finanzierung nicht. mMn wirst Du ohne Einkommen keine Finanzierung bekommen, auch nicht über 6000€. Evtl wenn Du das Sparguthaben entsprechend sicher verpfändest als Sicherheit ohne Zugriff drauf nehmen zu können. Für mich siehts so aus: Finanzierung ist nicht. Also musst Du ein Auto kaufen, was zu Deinem Sparstrumpf passt.

Dann würde ich ein Auto für 12000 kaufen.

Ohne Einkommen mit Geld auf dem Giro wird kaum eine Bank eine Kreditzusage geben.

Das Geld kann ja von wem dritten kommen und Du gibst es zurück,nachdem Du den Kredit durch hast.

Ich wollte meinen bestehenden Raten Kredit verdoppeln. Nur als Backup. Trotz gutem Einkommen wurde dies abgelehnt.

Das letzte Mal hab ich 2009 auf den Ratenkredit zurückgegriffen und diesen 2 Monate später wieder ausgeglichen.

Ich Brauche den eigentlich nicht, trotzdem wurde der Aufstockung nicht entsprochen.

Letztlich kommt es auf den Händler an, ob der schon einmal oder mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Bei einer Studentin, die einen Kleinwagen finanzieren möchte, kann es gut klappen. Aus einem vollstreckbaren Titel kann man ja 30 Jahre vollstrecken, und irgendwann kommt sie sicher mal zu Geld.

Ansonsten eher nicht.

(Volvo wollte mir damals auch keinen V40 finanzieren. Der Verkäufer hatte da keinen Spielraum - Vorgaben der GL.)

Wenn du das Geld hast, ist es eigentlich nie sinnvoll einen Kredit aufzunehmen, es sei denn du hast mit dem Geld noch etwas anderes vor. Dann sollte aber auch dein Budget für das Auto entsprechend kleiner sein.

Ohne Einkommen wird es keinen Kredit geben und wenn, dann zu absoluten Risikozinssatz, was das Vorhaben nochmals unlogischer machen würde.

Du hast doch schon mal nach nem 3er Beemer gefragt https://www.motor-talk.de/.../...eratung-316-318-320-t7130137.html?... davor nach nem 530i für 35000€ https://www.motor-talk.de/.../...rotzdem-lohnenswert-t7129964.html?... ohne Erwähnung, dass du finanziell auf Kante genäht bist.

Ich verstehe das nicht. Irgendwie scheint beim Autokauf der gesunde Menschenverstand auszusetzen. Mit 450€/Monat kann man nun mal keine Riesensprünge machen. Absolut krass, dann noch über den Kauf einer 18000-35000€-Karre ernsthaft nachzudenken.

Wobei jemand ohne Einkommen tatsächlich über ausreichend Vermögen verfügen kann …

Zitat:

@chief654 schrieb am 10. August 2021 um 11:41:29 Uhr:

Auf einen Schlag zahlen kommt für mich nicht in Frage, da ich nicht so viel aufeinmal ausgeben möchte.

Diese Logik mußt Du mir mal erklären.

Das Auto kostet immer dasselbe, egal ob Du es ganz vom Konto bezahlst oder einen Teil finanzierst.

Wenn Du nicht so viel Geld auf einmal ausgeben möchtest, mußt Du Dir ein günstigeres Auto kaufen. Wenn Du einen Teil finanzierst, gibst Du trotzdem so viel Geld auf einmal aus, nur ein Teil des Geldes ist eben geliehen, was die Sache zusätzlich verteuert.

Falsch, er gibt mit Kredit sogar noch mehr aus, nämlich genau die Zinsen, die insgesamt fällig werden... Also noch schlimmer. :-)

Hatte ich doch geschrieben "... was die Sache zusätzlich verteuert" ;)

Da kein Händler selbst finanziert und nur auf blau Augen vertraut, steht da immer eine Bank hinter und die sagt entweder njet oder man muss einen solventen Bürgen bringen und / oder noch zusätzlich eine Sicherheitsleistung erbringen die wahrscheinlich irgendwo in der Höhe der Restschuld liegt. Mit Minijob kann man kein Auto finanzieren, wenn man keinen heimlichen Sponsor hat, einzige Ausnahme der Karren wird nicht angemeldet, gefahren ,versichert, getankt, gewartet. Dann, nur dann.

Zitat:

@chief654 schrieb am 10. August 2021 um 11:41:29 Uhr:

...könnte ich trotzdem versuchen, einen Kredit anzufragen?

Halbwegs reelle Chancen sehe ich bei der genannten Konstellation allenfalls bei einem Verwandten-Darlehen.

Grundsätzlich wurde hier schon alles gesagt.

Da du weniger als 1.252,64€ verdienst, kann man dein Geld nicht pfänden, falls du mal nicht bezahlst.

Deswegen klappt sowas in den meisten Fällen nicht.

Mir sind jedoch Ausnahmen bekannt und ich weiß, dass es manchmal trotzdem klappen kann.

Vor knapp 15 Jahren hatte mal ein Kumpel mit seinem Azubi Gehalt auch 10.000€ Kredit bekommen und sich ein Auto damit gekauft. Ganz ohne Anzahlung oder Bürgschaft.

Die Familie war der Bank gut bekannt, er hatte auch ordentlich was gespart gehabt - da hat es geklappt.

Kaufpreis des Autos ~25k.

Wiederum kenne ich auch einen Fall, wo einem der Leasingvertrag nicht genehmigt wurde, obwohl er mit einer ganz dicken Anzahlung im Voraus die Leasingrate auf einen Euro drücken wollte.

Versuch dein Glück…

..am besten bei deiner Hausbank

Zitat:

@Deloman schrieb am 10. August 2021 um 12:03:52 Uhr:

Letztlich kommt es auf den Händler an, ob der schon einmal oder mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Bei einer Studentin, die einen Kleinwagen finanzieren möchte, kann es gut klappen. Aus einem vollstreckbaren Titel kann man ja 30 Jahre vollstrecken, und irgendwann kommt sie sicher mal zu Geld.

Ansonsten eher nicht.

(Volvo wollte mir damals auch keinen V40 finanzieren. Der Verkäufer hatte da keinen Spielraum - Vorgaben der GL.)

Was bitte, hat ein Händler mit einer Bankgenehmigung zu tun? Und, welchen "Spielraum" sollte ein Verkäufer in Bezug auf eine Finanzierung haben?

Entweder entsprechende Bonität ist vorhanden oder halt nicht. Dazwischen passt kaum ein Blatt Papier.

Auch dein Beispiel mit der Studentin, ist heute nahezu unmöglich, da die Banken seit ein paar Jahren diverse EU-Richtlinien etc. bei der Kreditvergabe beachten müssen.

Die Zeiten, in denen eine Bank sagt: "Der Typ ist zwar ne Wurst aber komm , dann heben wir den Zinssatz einfach mal um ein paar Prozentpunkte!", sind längst vorbei...

Mit Minijob wird auch die Hausbank jeglichen Kredit ohne Sicherheiten ablehnen. Das höchste der Gefühle, wäre eine starke Ausweitung des Dispos, aber auch hier keine 6T€...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokredit bekommen - kein festes Einkommen, aber hohe Anzahlung