ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokredit vorzeitig ablösen - Zinsersparnis nicht möglich?

Autokredit vorzeitig ablösen - Zinsersparnis nicht möglich?

Themenstarteram 19. November 2020 um 10:52

Hallo zusammen,

ich hatte die Überlegung die abgeschlossene Teilfinanzierung meines Wagens vorzeitig zurückzuzahlen.

Ziel: Zinsersparnis + keine Kreditschulden mehr

Der Kredit setzt sich wie folgt zusammen:

Gesamtkreditbetrag

+ Sollzinsen

= Gesamtbetrag

Also habe ich bei der Bank angerufen, um mir die Unterlagen zukommen zu lassen. Jetzt kam die Post und irgendwie ist der Inhalt nicht wie ich es erwartet hätte :P

 

Und zwar habe ich schon 20 von 59 Raten getilgt, sodass die entsprechende Restsumme X (inkl. Sollzinsen) noch offen ist.

In dem Schreiben steht jetzt, dass - sollte ich den Kredit vorzeitig ablösen wollen - ich eben jene Restsumme X + Sollzinsen für den Zeitraum 02.-30.11.2020 + die Vorfälligkeitsgebühr von 1 % überweisen müsste.

:confused: :confused: :confused:

A) Eigentlich sind in der Restsumme bereits die Sollzinsen bis zum Laufzeitende eingeschlossen, wie kann es da für November extra Sollzinsen geben?

B) Keine Zinsersparnis in Sicht.

C) Dann wäre ich ja blöd, wenn ich den vorzeitig auslösen würde, da ich in dem Fall ja draufzahle.

 

In den Bedingungen steht nichts von Zinsrückerstattung, lediglich, dass dem Kreditgeber bei vorzeitiger Rückzahlung eine Entschädigung zusteht (die besagten max. 1 % des Restbetrages).

 

Wie sind eure Erfahrungen?

Jetzt ärgere ich mich natürlich, dass ich den nicht gleich bar bezahlt habe ... wollte mir aber ein Polster auf dem Konto für denn Fall, dass der Kühlschrank oder so das Zeitliche segnet, lassen :o

Ähnliche Themen
20 Antworten

Die Sollzinsen aus dem Restbetrag sind raus zu rechnen. An deren Stelle tritt die Vorfälligkeitsentschädigung.

Richtig, die Bank wird dir kein Geld schenken wollen.

Die haben dir ja den Kredit gegeben um daran zu verdienen.

Das Ganze nennt sich Vorfälligkeitsentschädigung.

Themenstarteram 19. November 2020 um 11:11

Ja, I know.

Aber in dem Brief verlangen sie den Restbetrag, in dem die Sollzinsen für die Restlaufzeit mit drin sind plus die Vorfälligkeitsgebühr plus noch mal Sollzinsen für November 2020.

Dass eine Vorfälligkeitsgebühr anfällt, war mir klar.

Doch bin ich davon ausgegangen, dass die Zinssumme des Restbetrages wegfällt und sich somit der Restbetrag verringert. Das würde ja die Vorfälligkeitsgebühr rechtfertigen.

Aber was rechtfertigt eine Vorfälligkeitsgebühr, wenn ich die Zinsen zahlen soll, die die Bank trotzdem im Rahmen der regulären Laufzeit erhalten hätte.

Da die Banken ja Strafzinsen zahlen müssen, haben die keinerlei Interesse an einer vorzeitigen Rückzahlung.

Servus,

es erfolgt eine monatliche Zins- und Tilgungsverrechnung. Der aktuelle Saldo ist also zu zahlen zzgl. der 1% VE.

 

Früher war das anders. Da war es so wie der TE vermutet hat und die Zinsen bereits im Gesamtbetrag enthalten.

 

Hat man das vorzeitig abgelöst, war der Ablösesaldo geringer da die Zinsen für die Restlaufzeit erstattet wurden.

Ich sehe es so:

Alle übrigen Raten abzgl der zukünftigen Zinsen. Darauf dann die Zinsen für November (auch wenn du die Rate nicht mehr zahlst, musst du die Zinsen für den einen Monat trotzdem zahlen) + 1% Vorfälligkeitsentschädigung.

Sinn der Vorfälligkeitsentschädigung ist ja, dass dem Kreditgeber ein Teil der entgehenden Zinsen vergütet werden. Dafür werden natürlich aus der Restsumme die zukünftigen Zinsen rausgerechnet. Sonst würdest du ja doppelt bestraft werden und die Bank kassiert doppelt ab.

Kannst du eine Kopie vom Schreiben (natürlich persönliche Daten geschwärzt) hier einstellen?

Vielleicht übersiehst du etwas

Themenstarteram 19. November 2020 um 14:18

Ich habe den Brief mal angehängt.

Also nehmen wir mal die fiktiven Summen:

Gesamtkreditbetrag: 10.000 €

+ Sollzinsen: 300,00 €

= Gesamtbetrag: 10.300,00 €

Von dem Gesamtbetrag über 10.300,00 € (Laufzeit von 60 Monaten) habe ich meinetwegen 5.300,00 € bezahlt, sodass noch ein Restbetrag von 5.000,00 € offen wären.

Im Brief geht es dann mit der Summe weiter...

1605791124148

Die Rechnung ist ja eigentlich recht einfach und der TE hat sie schon selbst durchgeführt.

 

Summe aller monatlichen Raten ab und inkl. Dezember 2020

- Zinsen abziehen, welche für die restliche Laufzeit entstanden wären

+ Vorfälligkeitsentschädigung addieren

= Ablösesumme

 

In dem Fall sind im Brief die Zinsen für November extra aufgeführt, da du zum 30.11.2020 ablösen möchtest. Dann muss man die natürlich auch berücksichtigen.

 

Falls die Restschuld von den angenommenen 5.000€ exakt mit der Summe aller monatlichen Raten ab Dezember 2020 übereinstimmt, hat die Bank wohl vergessen, die Zinsrückerstattung mit zu berechnen.

Denn sonst wäre es ja sinnlos, eine Vorfälligkeitsentschädigung UND die restlichen Zinsen zu zahlen. Dann würde ich die Bank mal kontaktieren und nachfragen.

Bei vielen Banken sind Sondertilgungen bis zu 80% des Gesamtbetrags pro Monat kostenlos möglich.

Beispiel:

Du hast 100.000€ Schulden und zahlst im November 80.000€ ab.

Im Dezember hast du dann 20.000€ Schulden und zahlst davon nochmal 80% ab, also 16.000€.

So hast du dann im Januar nur noch 4.000€ Schulden und kannst wieder 80%, also 3.200€ abzahlen.

Mit dieser Methode hat man die Schulden, ganz gleich wie hoch die ist, nach 3 Monate nahezu komplett getilgt und die Vorfälligkeitsentschädigung umgangen.

Frag mal bei deiner Bank, ob und wieviel du Sondertilgung leisten kannst.

Welche Banken bieten sowas an? Zumindest bei BMW ist das definitiv nicht möglich.

Die Restschuld enthält keine Zinsen. Du zahlst nur den offenen Restbetrag plus 1 Prozent Vorfälligkeitsentschädigung und dann halt die Zinsen des laufenden Monats.

Schau doch mal in deinen Tilgungsplan von damals.

Warum hast du nicht die echten Zahlen gelassen? Unter Nennung des Nettokreditbetrages, Zins, Laufzeit, hätte man nachrechnen können.

Kann es sein, dass du es unberücksichtigt lässt, dass der Zinsanteil in der Rate am Anfang höher ist als zum Schluss?

Hast du linear gerechnet?

Am Anfang zahlst du viel Zins, wenig Tilgung, am Ende umgekehrt. Die 1% Ablösung sind pauschal auf die Restsumme. Vielleicht ist deswegen die Ersparnis gering, wenn der Zins nur 2,49% war zum Beispiel.

Wenn du keinen Tilgunsplan hast nutze so einen Rechner im Netz.

Das Schreiben ist für mich ohne Auffälligkeiten.

Themenstarteram 20. November 2020 um 10:27

Einen Tilgungsplan habe ich nicht bekommen.

Gesamtkreditbetrag: 12.000,00 €

+ Sollzinsen: 895,37 €

= Gesamtbetrag: 12.895,37 €

Laufzeit: 60 Monate // Anzahl der Raten: 59

Höhe der Rate: 218,54 €

Sollzinssatz: 2,91 % p. a.

Effektiver Jahreszins: 2,94 %

Vorfälligkeitsgebühr: max. 1 % der Restschuldsumme

-------------------------------------------------------------------------------

Getilgte Raten: 20

Getilgter Betrag: 4.376,49 €

Offene Raten: 39

Offener Betrag: 8.518,88 €

-------------------------------------------------------------------------------

Würde ich also dem Schreiben der Bank "folgen", würde ich statt der eigentlichen 12.895,37 € ganze 13.000,53 € zahlen.

1605863890788
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokredit vorzeitig ablösen - Zinsersparnis nicht möglich?