ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. AAZ Motor Restfragen und Verwirrung

AAZ Motor Restfragen und Verwirrung

VW T3
Themenstarteram 11. Oktober 2011 um 14:32

hallo zusammen,

zur zeit plane auch ich den umbau meines 1,7d ky zum 1,9td aaz.

seit wochen versuche ich, mit den ganzen umbauplänen und forenbeiträgen ein halbswegs brauchbares bild vom aufwand zu bekommen.

ich habe einen kfz meister an meiner seite und jemanden, der schon seit jahren durch vw busse kriecht und sich dort auskennt. beide sagen mir, "kauf einen alten golf3 td, zieh den motor raus und dann bauen wir den in den t3"! soweit so gut:

ich weis, die ölwanne muß getauscht werden, wegen form und kühlrücklauf vom turbo.

ich weis auch, daß die ventildeckelentlüftung geändert werden muß.

ich weis jetzt sogar, daß es beim aaz einen turbo gibt, der passt und einen, der nicht / nur mit änderung der träger passt.

ABER in allen forenbeiträgen widersprechen sich entweder die leute, oder es ist die rede von vielen teilen vom jx motor, die ich für den umbau benötige. krümmer, turbo, esd und esp usw usf. (anleitung von Harro Schoettler)

andere empfehlen den umbau vom ky auf turbo, weil es "einfacher" sein soll, aber auch 1500€ kostet.

langsam bin ich echt verwirrt und ratlos, welchen antrieb ich jetzt wählen soll!!!!

was spricht dagegen, einfach den aaz komplett in meinen t3 zu setzen?? geht das gar nicht, oder nur mit glück?????

bitte liefert mir mal eine verständliche begründung für die probleme beim umbau.

vielen dank:)

Beste Antwort im Thema

Moin

Bei der Pritsche hast du keine Probleme mit der ESP, da dein Deckel deutlich höher liegt.

Dichtung mit Schwallblech. Du wirst wahrscheinlich entweder Aussagen bekommen haben wie: Braucht man nicht, oder aber welche wie Ist nötig. Interessant ist aber mit welchen Begründungen. Es wird dir sicher niemand geschrieben haben: MIT Schwallblech gibt es Probleme.

Ich habe aber oft genug von Problemen eben ohne gehört. Es ist eine einmalige Investition, welche kaum teurer ist wie eine JX-Wannendichtung. Es lohnt sich nicht darauf zu sparen. Eine neue Dichtung brauchst du ja eh ;-)

Interessant finde ich immer wieder, dass man in den Foren immer wieder liest: Ölkühler, zwingend, ohne tötest du den Motor.

Gleichzeitig liest man das man das Schwallblech nicht braucht.

Komisch, VW hat die Ölkühlung in 20 Jahren nicht geändert, begonnen beim 1,6 JX endet mit dem 1,9 tdi 90PS. DA wird behauptet : Die Ingenieure von VW haben halt keine Entwicklung und Forschung betrieben. Bei der Ölwannendichtung hingegen ist die Entwicklungsarbeit und Forschung plötzlich völlig Überflüssig.

Einen Ölkühler halte ich für Überflüssig. Man tötet einen Turbo dann, wenn der Kühler eh nicht helfen kann. Wenn er morgens kalt ist. NICHT wenn er warm ist.

 

Moin

Björn

 

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Lies dir die Anleitung von Harro ein paar mal gründlich durch, dann sollten keine Fragen mehr offen sein. Beste Basis ist ein JX und ein AAZ, um daraus den AAZ für den T3 passend zu machen. Gib auch deinem KFZ-Meister Harros Anleitung, der erklärt dir dann was für dich bislang chinesisch ist.

Der Umbau ist kinderleicht!

Gruß

Habe den Umbau weitestgehend auch nach Harros Anleitung gemacht und, bin sehr gut klar gekommen.Hatte jedoch auch nen Jx als Basis.

Ich meine, dass man den AAZ auch 1:1 Umbauen kann, dazu brauch man die Jx Ölwanne, eine spezielle Ölvor-und Rücklaufleitung für den Turbo, die Jx Kurbelgehäuseentlüftung und ich denke man muss sich dann auch was individuelles beim Auspuff einfallen lassen muss. Ach ja, und mit der AAz Pumpe muss wohl auch die Motorabdeckung bearbeitet werden.Darüberhinaus warten warsch. noch ein paar kleinere Herausforderungen, die sich erst beim Umbau zeigen. Also die Umbauwahl hängt von der Bastelbereitschaft ab. Ein komplettes Spenderfahrzeug halte ich für überflüssig, da die Schrottplätze durch die Abfuckprämie, von AAZ Fahrzeugen überquellen, und man an sich nur den Motor brauch, nicht wie beim 2E Umbau!

Moin

Wenn du einen AAZ hast, bei welchem der Turbo passt, ab 94 sollte das immer der Fall sein, dann kannst du ihn ganz ohne JX-Teile verbauen.

Erkennbar ist der passende Turbolader an einem dreieckigen Flansch zum Krümmer.

- Ölrücklauf kann, wenn man den AAZ-Turbo benutzt, wie beim AAZ in den Block gehen. Ölwann vom JX ist also überflüssig. Der Turbo STEHT auf dem Krümmer weshalb der Abstand zwischen Turbo und Rücklaufbohrung groß genug ist.

- Lima mit entsprechendem Keilrippenriemen und selbstspannung behält man natürlich vom AAZ.

- Ölabscheider habe ich damals vom AAZ so belassen (Bei mehreren Motoren) Nie Probleme gehabt. Man ändert nichts an einem funktionierenden System.

 

Übernommen werden müßen: Wasserflansche: Dann passen auch alle Schläuche aus dem Bus. Temperaturfühler, oder aber am Zentralstecker anlöten.

Sammelrohr vom Turbo zum Auspuff. Dein Meister sollte das in einer Stunde hin bekommen. Möchte man einen Kat verbauen, dann muß eh am Rohr geschweist werden.

Motordeckel, dieser muß über der Einspritzpumpe ein Loch bekommen, welches von oben wieder Luftdicht mit einem Blech verschlossen wird.

 

Das alles führt zu einem funktionierendem sauberen System, in welchem NUR das Sammelrohr und der Luftfilter gebastelt werden muß. Der Rest bleibt original und wird mit Original, nicht verschleis Teilen ergänzt. Nichts wird am Motor gebogen gefrickelt oder ähnliches.

Moin

Björn

Ölwanne muß vom JX bzw anderen Diesel vom Bulli sein, da sonst der Rüssel von der Ölpumpe nicht passt

Themenstarteram 12. Oktober 2011 um 2:27

danke für die erklärungen friesel. das macht in der tat so einen schlüssigen eindruck.

warum aber sollte plötzlich der rüssel vom aaz nicht mehr passen, wenn ich doch den ganzen motor ohne mods übernehmen kann?

Zitat:

Original geschrieben von Günter T3

Ölwanne muß vom JX bzw anderen Diesel vom Bulli sein, da sonst der Rüssel von der Ölpumpe nicht passt

da ich keinen jx hier habe, müsste ich also entweder zusätzlich zum aaz einen kompletten jx kaufen, oder versuchen, die benötigten teile zu bekommen. laut friesel brauch ich aber keine......

beim schrotthändler kosten (wenn verfügbar) die motoren genausoviel und mehr, wie ein alter komplett golf. warum also nur den motor kaufen...

Ich hab doch geschrieben:oder anderen Diesel vom Bulli, also geht auch deine Ölwanne vom Ky, den Schnorchel von der Ölpumpe kannst auch vom KY übernehmen wenn du den Lader vom AAZ drin läßt, es gehen auch die Lader mit den 4 Schrauben. Von Vorteil ist natürlich ein verstärktes und verlängertes 5 Gang Getriebe

Den Schnorchel brauchst du weil der Motor in Schräglage eingebaut wird,das geht nur mit anderer Ölwanne und Schnorchel, im Golf und co sitzt der gerade drin

Moin

Danke Günter, ich habe diese Tips mittlerweile so oft geschrieben, innerlich bin ich davon ausgegangen dass es langt zu sagen man braucht keine JX-Wanne.

Der AAZ oder dessen Derivate, liegt auch im Golf ein wenig, im Bus aber deutlich mehr. Die Ölwanne eines Dieselbusses und damit der SCHNORCHEL, nicht die Pumpe, vom Bus sind also zwingend nötig. Nur ist es meist einfacher irgendeine Wanne zu finden als eine mit Rücklauf.

Ölpumpe vom AAZ ist die gleiche wie jene welche einige findige Händler als verstärkte JX-Pumpe verkaufen. Die Zahnradflanken der AAZ-Pumpe sind länger. Die Vakuumpumpe MUß vom AAZ übernommen werden, die aus den 1,6er passen nicht.

Es gibt am AAZ 3 Pumpenarten. Mehr habe ich zumindest nie gesehen. 2 mit Trapezflansch und 4 Schrauben, einer mit dreieckigen Flansch und 3 Schrauben. Letzterer ist der gleiche Turbo wie am tdi, nur eben gedreht. Dieser passt garantiert ohne Änderung.

Bei den beiden ersten gibt es einen mit geschlossener Wastegate und einen mit offener. (Lader sind deutlich wuchtiger) Der mit der offenen Wastegate (Blechtopf am Lader an dem eine Stange abgeht) ist mit ein paar Scheiben und einem Dremel zum passen zu bekommen.

 

Aufgrund des stehenden Laders, beim tdi hängt dieser wie beim JX am Krümmer, passt die Luftfiltertrommel des JX nicht mehr über den Krümmer.

Das hängen der Turbos am tdi / JX führt auch dazu, dass diese den Ölrücklauf in die Ölwanne brauchen.

Als Ölwannendichtung nimm bitte die vom AAZ MIT Schwallblech. wer es drin hatte hatte auch nie Probleme bei Kurvenfahrten.

Moin

Björn

Ahoi, jetzt hab ich ne Frage:

Zitat:

Bei den beiden ersten gibt es einen mit geschlossener Wastegate und einen mit offener. (Lader sind deutlich wuchtiger) Der mit der offenen Wastegate (Blechtopf am Lader an dem eine Stange abgeht) ist mit ein paar Scheiben und einem Dremel zum passen zu bekommen.

Was meinst du mit "passen zu bekommen"? Geht es jetzt darum den Turbo am Motorträger vorbeizubekommen?

Heißt also der Turbo mit 3 Befestigungsschrauben passt ohne Anpassungen?

Noch ne Frage:

Zitat:

Ölpumpe vom AAZ ist die gleiche wie jene welche einige findige Händler als verstärkte JX-Pumpe verkaufen. Die Zahnradflanken der AAZ-Pumpe sind länger. Die Vakuumpumpe MUß vom AAZ übernommen werden, die aus den 1,6er passen nicht.

Bedeutet das, dass ich auch einfach die AAZ Pumpe für meinen JX kaufen kann. Tausche den Schnorchel und montiere sie wieder in meinem JX?

Danke

Themenstarteram 12. Oktober 2011 um 9:49

danke nochmals. ich vergas zu erwähnen, daß ich ein aap getriebe liegen habe....

es ist also vieles abhängig vom schlachtwagen baujahr und der motorausführung. das schränkt natürlich die brauchbaren fahrzeuge noch deutlich mehr ein.

Moin

@Micha

Jep. Der JX hat den gleichen Turbo drin wie der Golf td (Ich glaube JR). Nur wurde der Turbolader am Bus an den Krümmer gehängt um Platz für den Luftfilter zu bekommen. Des weiteren wurde er in sich gedreht. Das hatte zum einen zur Folge das der Ölrücklauf in die Ölwanne umgelegt werden mußte, zum anderen hatte es aber auch zur Folge, dass der Motorträger welcher am Sauger noch passte, nicht mehr unter den Turbo passt. Darum wurde der Krümmer so abgeändert, dass der Turbo eben vor dem Motorträger liegt, sprich er wurde weg von der Mitte des Krümmers, wo er eigentlich immer sitzt, zum vorderen Ende des Krümmers verlegt. Dadurch entstand auch das Problem, dass der JX-Turbo eine Stütze bekommen mußte. Die einseitige Belastung konnte dazu führen das die Krümmerschrauben abrissen.

Als VW den tdi entwickelte, da wurde auch ein kleinerer Turbo (Was die Maße anbelangt) entwickelt. Dieser kam dann ab ca. 94 auch am AAZ zum Einsatz. DIESER Turbo passt mit ca. 1 cm Abstand zwischen Motorträger und Krümmer.

So einer: http://www.ebay.de/.../290578596527?...

Der Turbo, welcher ebenfalls eine offen liegende Wastegate hat (Eben diesen MessingTopf am Turbo oben) aber dennoch 4 Löcher am Flansch zum Krümmer, dieser ist mit wenig Aufwand ebenfalls im Bus mit dem original Motorträger zu verbauen.

Dieser Turbo hier:

http://www.ebay.de/.../320555940016?...

stammt zwar hier von einem Bus, aber er wurde ebenfalls im AAZ der ersten Serie verwendet. Dieser passt NICHT ohne einen völlig geänderten Motorträger. DIESER Turbo ist wohl auch der jenige welcher, wecher Harros Anleitung zu Grunde lag.

Zur Ölpumpe:

Ja, einfach eine AAZ Ölpumpe kaufen, Ölwannendichtung mit Schwallblech kaufen, Schnorchel durch die Dichtung stecken und mit der Pumpe verschrauben fertig. (Wenn du die Dichtung verwendest, dann weist du warum und was ich meine)

Man kann auch die alte AAZ Pumpe vermessen. Oftmals sind sie noch fast neuwertig. Fühlerlehre langt hierfür.

 

@elwood

Es können alle Motoren verwendet werden, welche in der damaligen Zeit in einem zum VW gehörenden Konzern als Quermotor verbaut wurden. Längsmotoren (Audi) haben unter umständen die nötigen Bohrungen für die Motorhalter nicht. Ich denke da gibt es ein paar Motoren.

Außerdem bleibt einem, wenn man einen JX liegen hat, ja immernoch die Möglichkeit nach Harros Anleitung umzubauen.

Moin

Björn

P.S. Lese gerade AAP: Herzlichen Glückwunsch, eines der besten Getriebe für den Umbau. Je Länger je besser, der AAZ mag keine hohen Drehzahlen, mal davon ab das er früher abregelt.

 

WOW ! Björn, Danke für die ausführlichen Erklärungen.

Ich hab neue Fragen ;-)

Zitat:

Dieser kam dann ab ca. 94 auch am AAZ zum Einsatz. DIESER Turbo passt mit ca. 1 cm Abstand zwischen Motorträger und Krümmer.

Das ist ja ein guter Hinweis für diejenigen, die entweder nur nen Motor oder nen ganzez Spenderfahrzeug suchen! Baujahr als Anhaltspunkt und dann die Dreipunktverschraubung des Turbos um sicher zu sein.

 

Zitat:

Dieser Turbo hier:

http://www.ebay.de/.../320555940016?...

stammt zwar hier von einem Bus, aber er wurde ebenfalls im AAZ der ersten Serie verwendet. Dieser passt NICHT ohne einen völlig geänderten Motorträger. DIESER Turbo ist wohl auch der jenige welcher, wecher Harros Anleitung zu Grunde lag.

Wie meinst du das? Der Verkäufer bietet ihn doch als Bus Turbo an. Würde ein Käufer dieser Auktion jetzt reinfallen und müsste sogar seinen Motorträger ändern?

 

Zitat:

Ja, einfach eine AAZ Ölpumpe kaufen, Ölwannendichtung mit Schwallblech kaufen, Schnorchel durch die Dichtung stecken und mit der Pumpe verschrauben fertig.

Meinst du mit Ölwannendichtung wirklich die Dichtung zwischen Ölwanne und Motorblock? Oder heißt die Dichtung zwischen Ölpumpe und Schnorchel auch so? Ist das Schwallblech an der Dichtung befestigt? Die Fragen klingen wohl echt doof, aber das habe ich noch nirgends gesehen. ;-)

 

Jetzt hast du viel über die Turbos gesprochen.

Was ist denn mit den Einspritzpumpen? Gibt es hier vielleicht auch eine Baureihe, die einfach so in den Motorraum passt ohne den Motordeckel zu verändern? idealerweise auch nach Bj 94?

Danke und bis demnächst

Michael

Moin

@Micha

Die Akuktion mit dem von dir hier erwähnten Turbo ist ja für einen JX. Dieser hat ja den geänderten Krümmer drin.

Ich wollte mit dem Bild nur verdeutlichen: Die ersten Turbos im AAZ sahen so aus. Das die Abgasseite gedreht ist, das sieht man eh erst auf den zweiten Blick. Wer also so einen Turbo an seinen AAZ hat, der bekommt ihn eben NICHT ohne große Änderungen verbaut.

 

Ja, ich meine die Dichtung zwischen Ölwanne und Motorblock. Die mit dem Schwallblech hat ein Loch, wo der Ölrüssel durchgeht. Dieses ist aber zu klein um die Dichtung über den Schnorchel zu bekommen, wenn er verbaut ist. Darum: Erst Schnorchel durch Dichtung stecken, dann mit der Pumpe verschrauben. :-)

Es gibt die Dichtung auch ohne Schwallblech. Wenn Probleme in Kurven mit dem Öldruck auftauchten, dann immer bei jenen ohne Schwallblech. Funktionieren tat es aber auch bei den meisten ohne Probleme.

 

Die Pumpen vom AAZ sehen alle fast gleich aus. Hier deshalb vorsicht: Es gibt Pumpen mit und ohne!! Ladeanreicherung. Beide Pumpen haben den LDA-Dom, bei der einen Variante ist dieser aber innen leer!

http://www.ebay.de/.../290609982255?...

Interessant ist hier der obere Teil neben der Feder für den Gashebel. Der Dom. Dieser hat hier auf der rechten Seite unter der Verschraubung eine Entlüftung und über der Verschraubung einen Anschlußnippel welcher zum Betrachter zeigt.

Es gibt Pumpen, die haben exakt das gleiche Aussehen, aber eben diese beiden Bohrungen nicht. Diese Pumpen wurden unter anderem am T4 verbaut! Hier hat der Turbo nur die Funktion die Abgaswerte zu verbessern. Das schöne an diesen Motoren ist, sie sind Drehmoment optimiert. (Daher T4 Motor, der hatte fast immer Drehmomentoptimierte Motoren mit weniger Leistung wie den KFZ-Pendanten, es gab sie aber auch bei schweren PKWs wie dem Passat Kombi) Sie haben etwas weniger Leistung.

 

Aber auch hier: Du hast ein langes Getriebe. Der AAZ mag eh keine hohen Drehzahlen. Setz Reifen mit mehr Abrollumfang drauf, verlänger dein Getriebe und der Motor wäre fast noch besser in dieser Konstellation für dich.

 

Ohne die Motorklappe zu ändern bleiben zwei Möglichkeiten: Pumpe vom JX nehmen, dann aber Leitungen selber biegen, Pumpenhalter selber umbauen, oder aber Deckel von der JX-Pumpe auf den AAZ-Pumpenrumpf setzen. Auch hier müßen die Einspritzleitungen selber gebogen werden, hinzu kommt das das Einstellen der Pumpe schwieriger wird, optimaler weise lässt man das bei einem findigen BOSCH Service machen.

 

Moin

Björn

Das heißt, diese Ölpumpe hier könnte ich nehmen?

http://www.ebay.de/.../130365822657?...

Danke nochmal. Ich weiß es kostet immer viel Zeit alles aufzuschreiben und richtig zu formulieren.

oder diese, wobei ich meine dass beide gleich sind (bis auf Schnorchel)

http://www.ebay.de/.../160660766438?...

Themenstarteram 13. Oktober 2011 um 10:41

wow!!! das nenn ich mal eine ausführliche und kompetente beschreibung. vielen dank dafür!

du hast sehr gut die (möglichen) probleme beim umbau aufgezeigt und worauf man achten muß. allerdings sehe ich jetzt auch, was ich beim motorkauf möglicherweise alles falsch machen kann und welche kosten ggf. durch mehraufwand beim umbau entstehen. ganz zu schweigen davon, daß man sich bei den vw teilen gut auskennen muß und nicht einfach nur theorethisch einen motor umbauen kann...

die auswahl an schlachtfahrzeugen im umkreis grenzt ja ohnehin schon die auswahl stark ein.

ich werde "vorerst" auf die suche nach einem jx gehen und den in meinem t3 verbauen inkl. ölkühler, llk und aap getriebe. sollte der dann den geist aufgeben, kann ich mit den jx teilen im gepäck anders planen, als ich das jetzt kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. AAZ Motor Restfragen und Verwirrung