ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. A6 C4 2,6 ABC: Frage zu Taktventil Aktivkohlefilter

A6 C4 2,6 ABC: Frage zu Taktventil Aktivkohlefilter

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 10. Mai 2019 um 22:36

Liebes Motor-Talk-Forum,

mal wieder eine Frage zu meinem Audi A6 C4 2,6 (ABC) - habe eben schon einige Zeit herumgesucht, aber keine Lösung gefunden. Hoffe, jemand kann mir unproblematisch Auskunft geben...

Habe das Taktventil des Aktivkohlesystems im Verdacht, defekt zu sein. Nach längerer Fahrt (Fahrzeug warm, Auspuffanlage heiß) stinkt er hinten rechts (Einfüllstutzen Tank) und zuweilen auch vorne rechts (Aktivkohlebehälter) nach Benzin (ok, ja: er 'stinkt' nicht, er 'riecht'...). Wenn ich dann den Tankdeckel aufdrehe, entweicht Druck - es zischt ganz gut und 'riecht' noch schöner nach Benzin.

Das macht er seit einer Weile, hat er früher aber nicht. Habe darüber nachgegrübelt und überlegt, ob das Taktventil vom AKF funktionslos sein könnte (so daß das Filter nicht mehr regeneriert werden kann). Oder ist das Quatsch?

Bei warmem Motor im Leerlauf sollte dieses Taktventil vorne am Luftfilter doch hörbar (und fühlbar) klackern, oder nicht? Es tut nichts, gar nichts. Habe den Stecker abgezogen und wieder draufgesteckt, daran gewackelt, drauf geklopft - es tut nichts, nicht mit und auch nicht ohne Stecker.

Wie lässt sich das prüfen? Kann ich mal an die Kontakte von dem Stecker eine Prüflampe halten? Oder geht dann was kaputt am Steuergerät? Oder brauche ich anderes Prüfgerät?

Diese Ventile sind ja nun nicht sooo günstig zu kriegen, daß man die einfach auf Verdacht tauscht... (so 110,-- €, kann das sein?)

Wenn jemand helfen kann, würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Es klackert nicht permanent, sondern nur in einem bestimmten Takt. Ich meine es klackert 7min, dann 1min nicht, dann wieder 7min usw. Oder andersrum. Also einfach mal bisschen warten wenn du hören willst ob es geht.

Sonst, wenn du ein VCDS hast, kann man es mit einer Stellglieddiagnose ansteuern, ohne den Motor laufen zu lassen. Dann solltest du es auch deutlich hören können.

zu 95% ist die Leitung zum bzw der Aktivkohlebehälter selbst verstopft/dicht.

Am besten prüfen ob man vor dem Taktventil an der Leitung ohne Anstrengung saugen kann ( nicht blasen da Rückschlagventil vorhanden ) ...... gelbes X

hab mal die 3 häufigsten stellen der Verstopfung markiert

ggf mal am Tankgeberanschluss die Leitung 22 versuchen mit ganz wenig Druck !!! durchzublasen .... dabei Magnetventil trennen /öffnen !!

Maknetventil mit 12V püfen ob es taktet (klackt) und ob es mechanisch öffnet (ob man durchblasen kann)

Aktivkohlebehaelter-abc
Aktivkohlebehaelter-2-abc

Hallo Krissi22.

Vielen Dank für die Information und die Bilder.

Meiner (A6 c4 mit ABC-Motor Bj 97 440tkm) stinkt in letzter Zeit auch mehr nach Benzin als früher.

Eventuell habe ich da auch eine eingeschränkte Funktion an dem System.

Jetzt weiß ich, wo ich bei Gelegenheit mal suchen kann.

das "Entlüftungssytem" vom Tank darf ja nicht mehr offen ins freie geleitet werden .... daher der Aktivkohlebehälter der die anfallenden Dämpfe im Fahrbetrieb dem Verbrennungs-System zuführt ( je nach Fahrweise und Drehzahl wird das Taktventil unterschiedlich getaktet/geöffnet ).

Mit den Jahren verstopft das System nun mal weil sich einerseits die Aktivkohle gesättigt hat und zum anderen weil sich Ablagerungen angesammelt haben die den Filter oder Zuleitungen verstopfen ( Dreck Sand Staub Pollen .... in Verbindung mit Wasser/ Feuchtigkeit sogar mit Schimmelbildung ) . Somit kann der anfallende "Überdruck" der Benzindämpfe im Tank nicht frei zum Motor abgeführt werden und kommt entweder am Überlauf oder direkt am Verschlussdeckel am Einfüllstutzen raus .

Normal sollte der Tankdeckel ohne großes zischen geöffnet werden können wenn der Motor kurz zuvor gelaufen ist da sich der Überdruck zum Motor abgebaut hat. Im Sommer/bei großer Hitze kann sich durchaus ein wenig Überdruck bilden .... das zischt dann aber nur einen kleinen Augenblick (0,2 sec).

Wenn aber das Fahrzeug länger steht und nicht gestartet wird kann sich dann ein gewisser Überdruck im Tank bilden ( besonders bei nicht vollem Tank ) und es zischt beim öffnen des Deckels.

Ich erinnere mich aber daran, dass früher beim öffnen ein leichter Unterdruck im Tank war.

Kann das sein?

wenn der Motor läuft wird an der Drosselklappe ein Unterdruck gebildet ..... dieser Unterdruck/Sog wird durch das Taktventil gesteuert und entzieht damit dem Tank/Aktivkohlefilter die entstandenen Gase und führt sie dem Motor/der Verbrennung zu.

Da der Tank ja ein geschlossenes System ist kann nichts entweichen oder eingezogen werden.

daher besteht durch aus die Möglichkeit das gerade ein gewisser Unterdruck im Tank herrschte .... kommt immer drauf an wie das Taktventil zeitmäßig angesteuert wurde ..... nach einiger Zeit baut sich der Unterdruck durch die neu entstehenden Gase wieder ab.

Das System der Rückführung ist nun fast 30 jahre alt und daher extrem simpel aufgebaut ..... neue Systeme in heutigen Fahrzeugen sind feinfühliger und oft komplizierter Aufgebaut ( mehrfache Druck-Sensoren und Temperatur-Fühler und ins MSG integriert ) .

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 12:10

Liebe Foristen,

vielen Dank für die raschen Antworten und vor allem auch für die Zeichnungen! Ok, dann muß ich mal länger fühlen / horchen, ob das Taktventil irgendwann im Verlauf von 10 Minuten mal was tut (bei warmem Motor im Leerlauf, oder?).

Wenn ich das nun aber richtig verstanden habe, kann es sein, daß das Taktventil zwar arbeitet, die Anlage aber trotzdem nicht funktioniert, weil verstopft, richtig? Und es kann auch sein, daß es zwar nicht verstopft ist, aber das Taktventil einfach platt ist? Oder eben beides...

Vielleicht besteht da auch ein Zusammenhang mit einer Durchrostung des vorderen rechten Kotflügels unten an der A-Säule - dahinter sitzt ja der Behälter, vielleicht sind da zu viele Benzindämpfe unterwegs gewesen?

Es muß da doch eigentlich auch noch eine Möglichkeit geben, wo Überdruck im Tank entweichen kann, wenn der Motor steht: Nach längerer Fahrt mag der Kraftstoff vom Fahrtwind noch halbwegs gekühlt worden sein, aber wenn ich das Auto dann abstelle, strahlt ja die Wärme des Mittelschalldämpfers gegen den Tank und dürfte den aufwärmen - die Dämpfe gehen dann durch den AKF und die Luft entweicht wahrscheinlich über das Rückschlagventil(?) "5" und den Schlauch "10" auf der ersten Zeichnung, oder?

Das Prüfen des Magnetventils mit 12V: Einfach mit zwei Kabeln Plus und Minus von der Batterie auf die beiden Kontakte des Ventils geben?

Viele Grüße und schönen Sonntag!

möglich das mehrere Fehler zusammenhängen .... defektes Taktventil , Leitung verstopft , Aktivkohlebehälter zugesetzt

prüfen würde ich das Taktventil direkt mit 12V .... ist die sicherste Methode ..... ggf noch im eingebauten Zustand prüfen ob es angesteuert wird wenn der Motor läuft .

Ventil Nr 5 ist eine Art federbelastetes "Sicherheitsventil" was sonst geschlossen ist ( habs nie geprüft, aber Öffnet sicher erst ab ca 1 bar) , Gase aus dem Tank dürfen nie frei in die Umgebung gelassen werden ( darum gibt es ja das Aktivkohlesystem )

übergangsweise/ Notfalls für kurze Zeit kannst Schlauch Nr7 und Nr 18a verbinden wenn der Aktivkohlebehälter zu sein sollte.

wer handwerklich geschickt ist kann den Behälter oben öffnen , neu mit Aktivkohle füllen und ggf den Schaumstoff innen auch erneuern falls vergammelt und zum Schluss Behälter mit ABS-Kleber wieder verschließen.

Themenstarteram 14. Februar 2020 um 17:45

Liebe Motortalk-Gemeinde,

nun ist es schon eine Weile her, daß ich hier Rat bekommen habe – trotzdem habe ich mein Problem erst kürzlich gelöst. Es war letztlich das Taktventil zwischen AKF und Ansaugsystem – hätte ich das mal gleich erneuert.. Immerhin habe ich mich so einmal mit diesem ganzen Tank-Entlüftungssystem auseinandergesetzt!

Zuerst hatte ich auch geglaubt, daß entweder das AKF oder eine der Leitungen verstopft sein müssten. Aber ein (gebrauchtes) AKF brachte nix. Habe ich nochmals die Leitungen auf Durchgang geprüft, sie schienen alle frei zu sein, aber das Problem bestand fort. Bin dann nur noch mit gelöstem Tankdeckel gefahren, damit der Druck entweichen kann – wenig elegant.

Mit einem anderen Taktventil war es dann gut.

Noch ein kurzer Kommentar zu dem ‚Ventil Nr. 5‘ in der ersten von Krissi22 hochgeladenen Zeichnung:

Kann das sein, daß das kein Überdruckventil ist, sondern ein Unterdruckventil, das öffnet, wenn bei Motorlauf und geöffnetem Taktventil der AKF regeneriert wird? Dann muß ja Frischluft durchs AKF strömen, um die darin gebundenen Benzindämpfe ‚mitzunehmen‘; die Aktivkohle würde sich ja nicht regenerieren, wenn weiterhin Benzindämpfe aus dem Tank angesaugt würden? Nur wenn im Tank Überdruck herrscht, öffnet das Ventil Nr. 18/19 und lässt die Benzindämpfe in den AKF strömen.

Laut Doku ist das Taktventil stromlos (also bei stehendem Motor) geschlossen. Damit besteht dann aber keine Möglichkeit mehr zum Druckausgleich – wenn also bei stehendem Fahrzeug sich der Kraftstoff im Tank erwärmt (Abwärme Auspuffanlage oder hohe Tagestemperatur), so kann der Druck nicht entweichen. Das scheint beim C4 aber so gedacht zu sein, oder? (beim 1997er Polo z. B. ist das Taktventil stromlos offen, da kann sich auch bei abgestelltem Fahrzeug kein Druck aufbauen)

Was ich nicht verstehe, ist die Funktion des kleinen ‚Röhrchens Nr. 1 auf der Zeichnung: Ist das doch noch eine zusätzliche Einrichtung für Druckausgleich bei geschlossenem Taktventil? Falls jemand das weiß, bin ich gespannt!

Ansonsten ist meine Lehre aus der Geschichte (und der Lektüre vieler Posts in diesem und in andere Foren): Normal sollte es beim Öffnen des Tankdeckels nicht großartig zischen. Tut es das doch, so muß man unterscheiden zwischen ÜBERdruck und UNTERdruck: Bei Überdruck (wie bei mir) ist irgendwas an der Tank-ENT-lüftung defekt, bei Unterdruck irgendwas an der Tank-BE-lüftung.

Viele Grüße und nochmals DANKE an alle,

Polomadrid

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. A6 C4 2,6 ABC: Frage zu Taktventil Aktivkohlefilter