ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. A6 avant 4b Antriebswelle Manschette Radseitig tauschen Anleitung

A6 avant 4b Antriebswelle Manschette Radseitig tauschen Anleitung

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 7. April 2013 um 14:14

Hallo zusammen,

hatte bei der letzten Durchsicht auf der Bühne und Montage Sommerreifen Samstag vor 1 Woche leider einen Defekt an der Manschette Kugelgelenk Antriebswelle rechts vorne feststellen müssen.

Ist auf der Seite Welle Richtung Getriebe vor Kugelgelenk leicht angerissen.

Minimal Fett ist auch schon ausgetreten.

Austausch nötig.

Würde das gerne selbst machen, da Bühne etc. vorhanden.

Frage ist nun, wie?

Wie geht das Gelenk auseinander, was muss alles demontiert werden?

Muss die Antriebswelle komplett raus?

An und für sich kann das ja kein großer Aufwand sein, wenn eine freie Werkstatt ca. 70-80 € verlangt.

Hat jemand eine Anleitung?

Dann ist noch die Frage, was ich alles mitbestellen muss, außer der Manschette und Schellen.

Was sollte man in diesem Fall mit erneuern?

Modell: Audi 4b avant, BJ 2000

Frontantrieb

Motor 2,5 TDI

Getriebe Automatik mit Tiptronic 5-Gang

Vielen Dank im Voraus!

Grüße

Constantin

Ähnliche Themen
28 Antworten
am 7. April 2013 um 17:12

http://www.motor-talk.de/.../...n-hobbyanleitung-fuer-21-t3444909.html

da ist ne ganz hübsche Anleitung.

Ich habe das früher auch öfter selber gemacht. Allerdings ohne die Welle am Getriebe abzubauen. Ist aber zu lange her, so dass ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht mehr im Kopf habe.

Themenstarteram 14. April 2013 um 11:39

Sodala, gestern sollte es nun endlich soweit sein, dass die Manschette bei mir getauscht wird.

Also auf die Bühne rauf, vorher Schraube Antriebswellenlager gelöst.

Rad recht runter, kompletten Unterfahrschutz demontiert.

Dann sieht man gut das zweite Lager getriebeseitig. Mit Innenvielzahnschrauben.

Alle Schrauben raus.

Die Demontage der Welle ist völlig simpel, wenn die Schrauben getriebeseitig und die Radlagerschraube raus sind. Einfach nach oben in den Motorraum schieben.

Beim 2,5 TDI ist da jede Menge Platz.

Lenkung gerade lassen, nicht einschlagen, keine Achsschenkel etc. demontieren.

Einfach nur die Welle vom Rest lösen, getriebeseitig nach oben in Richtung Fahrerseite schieben.

Rutscht dann radseitig heraus, nach unten wegnehmen.

Gelenkkopf bei Antriebswellen mit Schraube abziehen auch kein Problem.

Schraube Radlager einfach komplett reindrehen, Rest des Gelenkkopfes vorsichtig mit Gummihammer ausschlagen.

Muss am Anfang mit Ratsche auch wirklich mehr Kraft aufgebracht werden.

So, jetzt zum Problem.

Alte Manschette runter, Sicherungsring ausgetauscht, Federring und Kunststoff-Distanzstück erneuert, Gelenkkopf vorher gereinigt.

Gelenkkopf gerade auf Welle stecken und vorsichtig mit Gummihammer gerade aufschlagen.

Und siehe da - passt nicht.

Sicherungsring kann man normal durch das Loch der Radlagerschraube sehen, aber kommt nicht zum Vorschein.

Fehlt mindestens 1 mm, bis zur Vertiefung, in der der Ring sitzt.

Alles steht schon unter Spannung, kein Spiel mehr zwischen Gelenkkopf und Federring bzw. Kunststoff-Teil auf der Antriebswelle.

Haben es auch mal mit schwerem Werkzeug probiert, der Gelenkkopf lässt sich nicht so weit aufschlagen, dass der Sicherungsring sichtbar wird.

Was nun?

Hat das schonmal jemand gehabt?

Wir haben nach 3 Stunden Probieren aufgegeben. Bei 70 € Kosten in der Werkstatt dürfte hier null Problem sein, raus, rein, fertig.

Überlege nun, ob ich die ganzen Brocken zum :-) bringe und zusammenbauen lasse.

Ich habe da ein leichtes Verständnisproblem: Du kannst den Sicherungsring sehen ?

Es gibt 2 Ausführungen und nur bei einer könnte man den Sicherungsring sehen - da ist die Welle aber schon in Endposition und kann fertig montiert werden.

Gelenk2
Gelenk
Themenstarteram 14. April 2013 um 13:05

Hi DottoreFranko,

ich kann den Sicherungsring einfach nicht sehen, wenn ich durch das Gewinde Radlagerschraube schaue.

Als ich das Ganze demontierte konnte ich den alten Sicherungsring sehen.

Teile sind alle Original VAG, aber wenn ich das Gelenk wieder aufschlage kommt der Ring einfach nicht zum Vorschein.

Hatte mehrmals das Gelenk wieder ab, konnte leider keinen Fehler finden.

Nun ist der neue Ring so stark mit Riefen übersät, dass ich aufgehört habe.

Hmm...

den Ring konnte ich durchs Gelenkgewinde noch nie vor der Demontage sehen ( zuviel Fett )

Allerdings habe ich da mir da auch nie die Mühe gemacht mal genau hinzusehen ;)

...gehen denn die Tellerfeder und der Anlaufring ( Kunststoff) auf der Innenseite in die Endposition

oder ist da noch Luft das man die Verzahnung der Welle noch erkennt ?

Wenn da alles sitzt, kann man in der Regel davon ausgehen, dass der Sicherungsring sitzt.

 

Themenstarteram 14. April 2013 um 19:50

Habe Reiniger reingesprüht und das Öl vor der Demontage ausgewaschen. So konnte ich mithilfe einer Lampe innen den Ring erkennen.

Federring und Kunststoffring saßen press. Keinerlei Spiel oder Luft. Man konnte auch weder Federring noch Anlaufring drehen.

Nur eben der Sicherungsring war nicht sichtbar.

Das verunsicherte uns so, dass wir dann wieder runter, drauf, wieder runter, drauf und dann Ring defekt.

So haben wir dann aufgegeben.

Meinst Du es hätte so auch passen können?

Weil fest saß alles.

Man konnte das Gelenk auch nicht mit viel Muskelkraft herunter ziehen.

Die Frage ist eben nur, ob das meine Laufleistung von über 30 tkm ausgehalten hätte.

Das ist die große Unsicherheit für mich / uns gewesen.

So wie Du das jetzt schilderst ( Anlaufring und Tellerfeder fest ) bin ich davon überzeugt, dass alles OK ist/war.

Zumal du ja sagst, dass der Sicherungsring mit Riefen übersäht war. Das passiert nur wenn er in der Endposition aufspringt und gegen die Innenverzahnung des Gelenks drückt und anschließend wieder abgedrückt wird. Den Ring kriegst Du beim ;) für etwa 70 Cent. Montiere den neu und baue alles wieder zusammen - passt schon alles.

Themenstarteram 15. April 2013 um 14:05

Super!!

Vielen herzlichen Dank für die immer schnelle Rückinfo.

Dachte schon, dass das so passen müsste, war alles sehr fest gesessen und null Spiel.

Auch das erneute Abziehen des Lagers ging extrem schwer (so wie bei der ersten Demontage).

Anscheinend wurde bei mir schonmal hier etwas gemacht, der alte Anlaufring und die Federscheibe waren mit "Einschlagspuren" versehen... scheint noch mehr zu geben, die sich hier nicht 100%ig auskennen :-)

Habe Den Sicherungsring neu bestellt. Dann wird fertig gebaut.

In diesem Zuge wird noch die Ventildeckeldichtung rechts mit getauscht, nässt leicht und das ATF will ich auch mal tauschen.

Nochmals vielen Dank an Dich!

Keine Ursache - dafür ist dieses Forum doch da ;)

im Grunde hast Du dich ja nur von dem "nicht sichtbaren" Sicherungsring täuschen lassen.

Ansonsten war Deine Nachfrage hier im Forum schon richtig - die Welle fliegt war nicht raus, wird aber sicher irgendwann komische Geräusche machen oder soweit verrutschen das die Verzahnung das Drehmoment nicht mehr übertragen kann und einfach runddreht.

Gruß

Hans

 

Zitat:

Original geschrieben von CK_beats

Super!!

Vielen herzlichen Dank für die immer schnelle Rückinfo.

Dachte schon, dass das so passen müsste, war alles sehr fest gesessen und null Spiel.

Auch das erneute Abziehen des Lagers ging extrem schwer (so wie bei der ersten Demontage).

Anscheinend wurde bei mir schonmal hier etwas gemacht, der alte Anlaufring und die Federscheibe waren mit "Einschlagspuren" versehen... scheint noch mehr zu geben, die sich hier nicht 100%ig auskennen :-)

Habe Den Sicherungsring neu bestellt. Dann wird fertig gebaut.

In diesem Zuge wird noch die Ventildeckeldichtung rechts mit getauscht, nässt leicht und das ATF will ich auch mal tauschen.

Nochmals vielen Dank an Dich!

Themenstarteram 15. April 2013 um 21:57

Hoi Hans!

Ergänzend ist Deine letzte Antwort auch beruhigend.

Das war eigentlich meine größte Angst, dass die Welle bei 150 km/h auf der BAB wegfriegt!

Wenn sie "nur" herausrutschen kann und irgendwann "durchdreht", bleibt ja immer noch der Austausch. Besser wie Abflug oder richtiger Schaden am Gefährt.

Toll ist, der Vorbesitzer meines Audi heißt Hans, der Schrauber, der die ganzen Wartungsarbeiten mit mir durchführt ebenso :-)

Muss ich morgen gleich erzählen, dass der fleißige Helfer im Forum auch Hans heißt :-) :-)

Themenstarteram 21. April 2013 um 13:55

Sodala, Welle mit neuem Sicherungsring gestern wurde montiert.

Demontage und Montage der Welle auf der Bühne können übrigens sogar bei montiertem Rad erfolgen. Für die ganz harten.

Die Welle lässt sich getriebeseitig abschraube und dann nach oben in den Motorraum schieben.

Dazu muss beim 2,5 TDI Motor weder die Radaufhängung (teilweise) demontiert werden, noch die Räder eingeschlagen.

Getriebeseitig und radseitig lösen, dann getriebeseitig zusammenschieben und vorsichtig nach oben Richtung Motorraum. Beim Hochschieben rutscht die Antriebswelle automatisch an den Radlagern aus. Die letzten paar cm zurückdrücken und Welle nach radseitig unten entnehmen.

Zusammensetzen in umgekehrter Reihenfolge.

Antriebswelle rechts getriebeseitig
Antriebswelle an DEQ Getriebe
Oben Platz zum Schieben Welle in Motor.
+1

ich hab bei meinem 2,4er das selbe am WE machen dürfen... aber ich hab mir nicht die fummelei mit der getriebeseitigen demontage angetan:D hab die unteren lenker gelöst und die welle so aus der Radnabe rausgezogen. rechts das lager erneuert, links nur die manchette. geht auch im eingebauten zustand wunderbar.

... so hatte ich das auch irgendwie in Erinnerung.

Die bisher beschriebene Vorgehensweise entspricht aber eher dem " jetzt helfe ich mir selbst" - Buch.

Man kann zumindest sicher sein, dass so an der Spur nix gemacht werden muss.

Was aber auch nicht der Fall ist / war, wenn man nur die unteren Lenker löst.

eben... man muss nur auf die gewinder der lenkerköpfe aufpassen. auf der einen seite hat es mir 2 windungen rausgerissen:rolleyes: hält aber trotdem das volle drehmoment aus;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. A6 avant 4b Antriebswelle Manschette Radseitig tauschen Anleitung