ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

Themenstarteram 10. August 2018 um 11:48

Ein Youtuber hat meines Wissens nach den ersten wirklichen Beweis erbracht, dass sich eine höhere Oktanzahl eindeutig auf die Leistung des Fahrzeugs auswirkt:

Messung 100 Oktan

Messung 95 Oktan

Fahrzeug ist ein C63 S AMG.

Klar, empfohlen wird bei dem Fahrzeug mind 98 Oktan, deswegen bin ich gespannt, wen er 98 Oktan misst, ob das einen grossen Unterschied zu 100 Oktan aufweist.

102 Oktan werden ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt getankt.

Wen jemand sein Fahrzeug ganz normal im Alltag bewegt, wird warhscheinlich keinen Unterschied merken.

Jedoch sollten Leute, die ihr Fahrzeug tunen oder generell schneller unterwegs sind, mindestens 98 tanken! Der Motor wirds ihnen danken!

Was haltet ihr davon?

PS: Ich tanke immer 98 Oktan, da bei mir in der Nähe 100 Oktan nicht vorhanden ist. Aber falls ich mal in Deutschland bin, kommt bei mir immer 102 rein :)

Beste Antwort im Thema

MrBerni hat recht: Der Energieinhalt der Kraftstoffe ist nahezu identisch. Mehr Leistung kommt nur zustande, wenn der Motor Klopfregelung hat und so ausgelegt wurde, dass er bei hohen Drehzahlen mit höherer Oktanzahl tatsächlich deutlich frühere Zündwinkel und ggf. höheren Ladedruck fahren kann. Eine Auslegung auf über 100 Oktan wird man bei Serienmotoren nicht finden, da >100 Oktan weltweit einfach zu wenig verfügbar ist. Die Rollenleistungsmessungen in den Videos zeigen, dass der C63AMG eben auf 100 Oktan ausgelegt ist und alles andere zu Leistungsverlust führt. Die schlechten Kühlungsverhältnisse auf so einer Leistungsrolle dürften die Oktanzahlempfindlichkeit überzeichnen, das müsste das Datalogging der Motorwerte zeigen. Dass mit ROZ 95 nahezu das gleiche Drehmoment gemessen wird wie mit 100 Oktan, dürfte daran liegen, dass AMG vermutlich bei niedrigen und mittleren Drehzahlen einfach mit höherem Ladedruck den Verlust durch spätere Zündung ausgleicht. Bei hohen Drehzahlen geht das nicht mehr, deswegen sieht man da erst Unterschiede.

 

Normalerweise bringt das Tanken von Kraftstoff, der mehr Oktan als der Auslegungskraftstoff des Motors hat, nichts. Um im Fahrbetrieb was zu spüren, müssten die Einbußen/Gewinne deutlich über 5% sein, alles darunter kann das menschliche Popometer nicht auflösen. Als einzige Ausnahme würde ich Hängerbetrieb am Berg bei hoher Außentemperatur durchgehen lassen, da entfernt sich der Motorbetrieb soweit vom Auslegungszustand, dass Super plus statt ROZ 95 mehr Zugkraft bringen kann, sofern die Motorisierung etwas knapp ist.

Die meisten Super plus Markenkraftstoffe enthalten mehr Reinigungsadditive als die billigeren Sorten. Das ist ein Argument, ab und zu den teuren Sprit zu tanken, um Ablagerungen im Motor abzubauen bzw. zu vermeiden. Das gilt dann auch für Motoren, die auf ROZ 95 oder weniger ausgelegt sind.

Man muss sich auch mal klarmachen, dass bestimmt 70% jeder Tankfüllung in Motorbetriebsbereichen verbrannt werden, wo die Oktanzahl überhaupt keine Rolle spielt. Für so einen C63AMG ist selbst 250 km/h Konstantfahrt ein entspannter Teillastzustand ohne Klopfprobleme, die Motor-Höchstleistung kann -außer auf der Rennstrecke- immer nur für Sekunden gefahren werden. Also Leute, spart euch das Geld für unsinnige Oktanzahlen!

332 weitere Antworten
Ähnliche Themen
332 Antworten

Hallo @zorro0815!

Das predige ich hier schon mehrmals. Schön dass dein Motor nun besser läuft.

"Die Autodoktoren" erklären die Verkokung von Einlassventilen und reinigen diese mit Nussschalengranulat.

Der erste Film beschäftigt sich mit den Pumpe-Düsen bei einem VW.

Allerdings denke ich, dass man mit der Beigabge von Keropur auch die Verkokungen an den Ventilen wegbekommen könnte, denn durch die Abgasrückführung gelangt das Additiv Keropur auch an die Einlassventile.

Das klappt natürlich nicht gleich nach der ertsten Tankfüllung.

Einfach probieren - Versuch macht kluch.

Ich würde vor allem annehmen, dass Ruß erst mal am Anteil der Schwersieder des Basisbenzins liegt. Wird für Superplus ein anderer Mix als für Super/E10 verwendet - kein Wunder. Weil Ethanol schlicht nicht rußt und den Dampfdruck im Leichtsiederbereich der Siedekurve nach oben schiebt. Was die Schwersieder nicht interessiert....

am 22. März 2019 um 21:50

Heißt, billiges Rohmaterial wird mit Ethanol aufgewertet für die Oktanzahl? Oder les ich das falsch raus?

Nein, der Ethanolgehalt hat nix mit der Oktanzahl zu tun.

Gruß

Natürlich hat der Ethanol Gehalt mit der Oktanzahl zu tun.

Benzin ist ein Vielstoffegemisch und die Oktanzahl lässt noch über die Zusammensetzung einstellen. Wenn ich dir Oktanzahl erhöhen will kann ich Ethanol Verwenden solange ich Bereich des erlaubten nach DIN EN 228 bleibe. Ich kann aber auch das Ethanol noch weitereverarbeiten dann ist es ETBE. Hat den gleichen Effekt nur kann ich den Sprint nun Ethanolfrei nenen. Es liegt nicht nur ein einer kompenente beim Sprit da sind ~200 verschiedenen Bestandteile drin. So simpel ist es also nun auch wieder nicht.

Ahhhh OK. :)

Zitat:

@Provaider schrieb am 22. März 2019 um 23:49:23 Uhr:

Ich kann aber auch das Ethanol noch weitereverarbeiten dann ist es ETBE. Hat den gleichen Effekt nur kann ich den Sprint nun Ethanolfrei nenen.

Ist er ja dann streng genommen auch, da sich die chemischen Eigenschaften unterscheiden. Das ist wie als wenn ich Methanol statt Ethanol ins Bier kippe. Alkohol ist beides ...

Zitat:

@Ich_13 schrieb am 13. März 2019 um 20:26:48 Uhr:

[...]

Keropur kann auch zusätzlich beigemischt werden (Empfohlen wird jede 4. Tankfüllung). 100 ml für 70 Liter Benzin kosten im oil-center.de 7,49 Euro.

[...]

Danke für den Tipp!

Hatte Keropur erst kürzlich nach 55.000 km bei meinem Saugbenziner (Toyota 2ZR-FAE: 1.8 Liter, 147 PS, 4 Zylinder) ausprobiert und stelle fest, dass der Motorlauf im Nachhinein angenehmer und auch der Verbrauch etwas zurückgegangen ist. Irgendwie fühlt sich der Motor leichter und "befreit" an, von mehr Leistung ist allerdings nichts zu spüren. ;)

Ich werde Keropur mal die nächsten Monate noch testen und es vllt. sogar regelmäßig alle 2500 km (nach 4 Tankfüllungen) anwenden. :)

 

 

am 9. April 2019 um 19:00

Derzeit teste ich Total Super Plus Excellium, sieht gut aus.

Im E46 oder 200T?

Beim Excellium frage ich mich, was es an den anderen Tankstellen der Total-Gruppe (Elan, QPT, div. Supermarkt-Tankstellen), die Sprit für Total verkaufen, gibt. Leisten die sich eine eigene Super 98 - Produktion oder kommt da auch Excellium raus?

Total bietet doch teilweise beides an. Es gibt normales Super Plus von Total und dann zusätzlich das Total Excellium.

https://www.total.de/.../super-plus.html

Ah okay. Weil in meiner Tank-App wird mir bei den lokalen Elan- bzw QPT-Tankstellen „Premium Super Plus“ als Spritsorte angezeigt, zum Preis vom normalen Super 98 der anderen Tankstellen.

Vermutlich dann ein Fehler in der App.

am 10. April 2019 um 18:49

Das Excellium SP nur im C200. Meine Frau hat 'Anweisung' für den E46 nur Aral Super in den Tank. ;)

Also ich muss sagen das die 98 Oktan den Motor schon unten raus noch besser gehen lassen. ROZ95 ist auch nur die Minimalanforderung. Da jetzt aber noch gut 10L Rest drin waren kann ich noch kein endgültiges Resümee ziehen.

Aber derzeit mache ich ca 50Km Stadtfahrt jeden Tag, dabei unglaublich viel Stop&Go

Also Teillast. Wo die Oktanzahl faktisch keine Rolle spielt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!