ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

Themenstarteram 10. August 2018 um 11:48

Ein Youtuber hat meines Wissens nach den ersten wirklichen Beweis erbracht, dass sich eine höhere Oktanzahl eindeutig auf die Leistung des Fahrzeugs auswirkt:

Messung 100 Oktan

Messung 95 Oktan

Fahrzeug ist ein C63 S AMG.

Klar, empfohlen wird bei dem Fahrzeug mind 98 Oktan, deswegen bin ich gespannt, wen er 98 Oktan misst, ob das einen grossen Unterschied zu 100 Oktan aufweist.

102 Oktan werden ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt getankt.

Wen jemand sein Fahrzeug ganz normal im Alltag bewegt, wird warhscheinlich keinen Unterschied merken.

Jedoch sollten Leute, die ihr Fahrzeug tunen oder generell schneller unterwegs sind, mindestens 98 tanken! Der Motor wirds ihnen danken!

Was haltet ihr davon?

PS: Ich tanke immer 98 Oktan, da bei mir in der Nähe 100 Oktan nicht vorhanden ist. Aber falls ich mal in Deutschland bin, kommt bei mir immer 102 rein :)

Beste Antwort im Thema

MrBerni hat recht: Der Energieinhalt der Kraftstoffe ist nahezu identisch. Mehr Leistung kommt nur zustande, wenn der Motor Klopfregelung hat und so ausgelegt wurde, dass er bei hohen Drehzahlen mit höherer Oktanzahl tatsächlich deutlich frühere Zündwinkel und ggf. höheren Ladedruck fahren kann. Eine Auslegung auf über 100 Oktan wird man bei Serienmotoren nicht finden, da >100 Oktan weltweit einfach zu wenig verfügbar ist. Die Rollenleistungsmessungen in den Videos zeigen, dass der C63AMG eben auf 100 Oktan ausgelegt ist und alles andere zu Leistungsverlust führt. Die schlechten Kühlungsverhältnisse auf so einer Leistungsrolle dürften die Oktanzahlempfindlichkeit überzeichnen, das müsste das Datalogging der Motorwerte zeigen. Dass mit ROZ 95 nahezu das gleiche Drehmoment gemessen wird wie mit 100 Oktan, dürfte daran liegen, dass AMG vermutlich bei niedrigen und mittleren Drehzahlen einfach mit höherem Ladedruck den Verlust durch spätere Zündung ausgleicht. Bei hohen Drehzahlen geht das nicht mehr, deswegen sieht man da erst Unterschiede.

 

Normalerweise bringt das Tanken von Kraftstoff, der mehr Oktan als der Auslegungskraftstoff des Motors hat, nichts. Um im Fahrbetrieb was zu spüren, müssten die Einbußen/Gewinne deutlich über 5% sein, alles darunter kann das menschliche Popometer nicht auflösen. Als einzige Ausnahme würde ich Hängerbetrieb am Berg bei hoher Außentemperatur durchgehen lassen, da entfernt sich der Motorbetrieb soweit vom Auslegungszustand, dass Super plus statt ROZ 95 mehr Zugkraft bringen kann, sofern die Motorisierung etwas knapp ist.

Die meisten Super plus Markenkraftstoffe enthalten mehr Reinigungsadditive als die billigeren Sorten. Das ist ein Argument, ab und zu den teuren Sprit zu tanken, um Ablagerungen im Motor abzubauen bzw. zu vermeiden. Das gilt dann auch für Motoren, die auf ROZ 95 oder weniger ausgelegt sind.

Man muss sich auch mal klarmachen, dass bestimmt 70% jeder Tankfüllung in Motorbetriebsbereichen verbrannt werden, wo die Oktanzahl überhaupt keine Rolle spielt. Für so einen C63AMG ist selbst 250 km/h Konstantfahrt ein entspannter Teillastzustand ohne Klopfprobleme, die Motor-Höchstleistung kann -außer auf der Rennstrecke- immer nur für Sekunden gefahren werden. Also Leute, spart euch das Geld für unsinnige Oktanzahlen!

332 weitere Antworten
Ähnliche Themen
332 Antworten

Stimmt. Beim starken Beschleunigen bringt der hochoktanigere Sprit vielleicht! ein bisschen was. Aber beim cruisen bestimmt nicht.

Gruß

Doch er bringt Mehrkosten und evtl leichten Mehrverbrauch durch geringeren Energiegehalt. Höhere Gewinne an der Tanke usw

Was hat die Oktanzahl mit dem Energiegehalt zu tun? Höchstens mit dem Ethanolgehalt. Und laut einiger Messreihen wird der leichte Mehrverbrauch bei z.B. E10 durch die höhere Effizienz des Motors (Klopfregelung) hier wieder ausgeglichen.

Gruß

Ich kenne keinen der eine Tankfüllung stupide in Teillast fährt. Schon alleine ein simpler Beschleunigungsvorgang von der Ampel weg ist schwere Arbeit, wie man dann am Momentanverbrauch sieht. Und der Motor ist bestrebt den Motor immer kurz vor dem Klopfen zu halten, weil er da eben am effizientesten läuft. Das kann durchaus auch in der Stadt bei Teillast sein, wenn der Effekt auch minimal sein mag.

Trotzdem regt mich das auf das Leute den Sprit immer auf die Kosten reduzieren. Warum muss der bessere Sprit denn so viel sparen das man die Mehrkosten rein fährt? Wozu? Warum soll das bessere Produkt billiger sein? Eine Bremsscheibe von ATE kostet doch auch nicht weniger als eine von ATP. Hauptsache die 2.000 EUR Schmiedefelgen an der Karre aber in den Tank kommt nur die billigste Ursuppe.

Jeder halt so wie er Spaß daran hat. Ich tanke E10 und fahre. Ob er mit was anderen vielleicht hier und da ein bisschen besser oder sonst was läuft, darüber mach ich persönlich mir keinen Kopf. Die Zeit nutze ich lieber mit meiner Familie, unternehme was, tobe mich im Garten aus und schaue zu wie die Kids Spaß haben oder oder oder.

Ich bin sehr technikaffin (manche würden nerdig sagen), aber das Leben dreht sich bei mir um für mich wichtigere Dinge.

Aber wie wir hier sagen: Jede Jeck is anders. :D

Gruß

Ich hab nur mal so zusammengefasst was so aufkam...

 

Ausser unter Volllast wird die Klopfregelung nicht in premiumnotwendige Bereiche kommen, so Sie das überhaupt kann..

Zitat:

@draine schrieb am 11. April 2019 um 09:56:26 Uhr:

Hauptsache die 2.000 EUR Schmiedefelgen an der Karre aber in den Tank kommt nur die billigste Ursuppe.

Hallo @draine!

Sehr viele Mitstreiter stehen auf dem Standpunkt, dass an den Treibstofflagern alle ihre, wie du sagst, „Ursuppe" abholen und ihre Wundermittel in Form von Additiven dazutun.

Wenn das stimmt, würde das billigste Kauflandbenzin mit der Zugabe von selbstbeigemischten Additiven zum „Premiumbenzin“.

Bei den heutigen Benzinpreisen ist es m. E. eine Rechenaufgabe den besten Sprit zu kaufen oder eben selbst Additive beizumischen.

Die Diskussion über mehr oder weniger Oktan, halte ich für eine Luxusdiskussion. Mehr Oktan bringt, wie viele Tests gezeigt haben, doch nur minimale Wirkung.

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 11. April 2019 um 09:45:33 Uhr:

Doch er bringt Mehrkosten und evtl leichten Mehrverbrauch durch geringeren Energiegehalt. Höhere Gewinne an der Tanke usw

Man tankt ja auch jeeeeeden Tag. Und was zahlt man mehr für S+ als für Super? Bei mir sinds meist 3-4€ mehr.

Aber immer wird gemeckert, wenn die Kippenschachteln teurer werden ;)

...ich hab auch schon 3x am Tag getankt ---> wenn's mal ü 1.000 km am Tag waren :p

1. vor Abfahrt

2. nach 800-900 km

3. bei Rückkehr, um festzustellen, wieviele Liter ich genau für die gesamte Fahrt verbraucht hab.

(...und schon sind da 2 Kisten Oettinger drin bei 100 l und 10 ct. Differenz :) ok, kommt aber dann doch eher selten vor ;-) Denn mit Teuer-Sprit kann meiner eh nix anfangen ---> ausgelegt auf 91 Oktan und ohne Klopfregelung, da zählt nur der Preis und sonst nix.)

Und Zigaretten können von mir aus kosten was sie wollen, ich zahl genug Steuern beim Benzin, da brauch ich nicht auch noch rauchen :D (und xünder is' obendrein)

Wat macht Ihr denn wenn Ihr im Audland seid? In Dänemark habe ich bis jetzt weder E10, noch SuperPlus oder Ultimate gesehen... Es gibt E5 mit 95 Oktan und an der einen oder anderen 92Oktan..... Da wird getankt was es gibt.. Eine Aral Tanke habe ich bis jetzt noch nicht gesehen.... Und die ganzen Shell Tanken bieten auch kein Wunderkrafstoff mit Additive an... Braucht anscheinend niemand dort?

(Klar gibt es irgendwo SuperPlus, und sicher auch andere Sorten mit Additiven, aber nicht an gefühlt jeder ecke wie in Deutschland..)

Zitat:

@AstraKFahrer schrieb am 11. April 2019 um 10:39:30 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 11. April 2019 um 09:45:33 Uhr:

Doch er bringt Mehrkosten und evtl leichten Mehrverbrauch durch geringeren Energiegehalt. Höhere Gewinne an der Tanke usw

Man tankt ja auch jeeeeeden Tag. Und was zahlt man mehr für S+ als für Super? Bei mir sinds meist 3-4€ mehr.

Aber immer wird gemeckert, wenn die Kippenschachteln teurer werden ;)

Das ist aber letztlich die gleiche Aussage mit anderen Worten ;) Ansonsten ist es doch ok.

 

Die reine Additivierung zur Reinigung wird sich beim jeweiligen Anbieter wenig unterscheiden. Wirklich reine Synthesen wird keiner anbieten..

 

Zitat:

@Dreamlinerr schrieb am 11. April 2019 um 12:05:31 Uhr:

Wat macht Ihr denn wenn Ihr im Audland seid?

In Frankreich gibt es überall 98er, dann eher mal kein 95er. Irgendwelche 100er sind auch nicht selten.

In Deutschland haben viele Tankstellen gar kein Super-Plus.

Zitat:

@AstraKFahrer schrieb am 11. April 2019 um 10:39:30 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 11. April 2019 um 09:45:33 Uhr:

Doch er bringt Mehrkosten und evtl leichten Mehrverbrauch durch geringeren Energiegehalt. Höhere Gewinne an der Tanke usw

Man tankt ja auch jeeeeeden Tag. Und was zahlt man mehr für S+ als für Super? Bei mir sinds meist 3-4€ mehr.

Aber immer wird gemeckert, wenn die Kippenschachteln teurer werden ;)

Also bei uns sind es in der Regel 10 cent Unterschied. Mal 9, mal 11. Von daher...

Gru-

Ich versuche auch darauf zu achten, den günstigsten Sprit entsprechend der Mindestanforderung zu tanken. Habe aber auch noch keine schlechten Erfahrungen mit „schlechtem“ Sprit gemacht, weder in D, noch in Ländern, bei denen man dem Klischee entsprechend eher damit rechnen würde, ob jetzt Mazedonien, Bosnien oder Marokko. Gerade im Ausland fordert man aber seinen Wagen auch nur selten, wenn man da mit 120 über die Autobahn zuckelt

 

Zitat:

@giantdidi schrieb am 11. April 2019 um 13:07:23 Uhr:

Zitat:

@Dreamlinerr schrieb am 11. April 2019 um 12:05:31 Uhr:

Wat macht Ihr denn wenn Ihr im Audland seid?

In Frankreich gibt es überall 98er, dann eher mal kein 95er. Irgendwelche 100er sind auch nicht selten.

In Deutschland haben viele Tankstellen gar kein Super-Plus.

Ich habe in F eigentlich immer 95er tanken können. Mal als E5 und mal als E10, aber 98er musste ich nie tanken.

am 11. April 2019 um 20:45

Nun, mir hat heute ein sehr versierter Mercedes Schrauber bestätigt, das mein Motor extrem ruhig läuft, was bei diesem nicht gerade üblich ist.

Muss wohl was dran sein. Ich werde weiter Excellium verwenden um dann mal den Tank komplett ohne Ethanol zu haben. Mal gucken was wird.

Übrigends hatte ich heute Gelegenheit mit Star Diagnose im Fahrbetrieb wegen Adaptionsfahrt und konnte sehen wie die Motorlast live aussieht. Selbst bei wenig Gas und leicht bergauf geht die Lastkurve so weit hoch das diese dann am Anschlag des Diagram liegt. So was wie Teillast hat man nur bei flacher Fahrbahn oder Bergab. Jeder Gasschub hat schon nichts mehr mit Teillast zu tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!