ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Höherer Ölverbrauch nach Autogaseinbau

Höherer Ölverbrauch nach Autogaseinbau

Themenstarteram 26. September 2006 um 20:34

Hey Leute,

mal ne Frage an euch.

Habt ihr auch das Problem das Ihr nen höheren Ölverbrauch nach dem Autogaseinbau habt?. Also ich fahr jetzt viel AB auch mal etwas schneller. Also ich muss jetzt ca alle 1000km 0,5l nachfüllen.

Vorher bin ich allerdings wenig AB gefahren.

 

Also wie ist es bei euch?

Ähnliche Themen
21 Antworten

Guten Abend!

Ich fahr zwar kein Autogas, sondern Diesel, aber ich vermute, das liegt sicher nicht am Kraftstoff...

Verbrennt der Motor das Öl (raucht er bläulich)? Dann dürfte die Zylinderkopfdichtung defekt sein. Ansonsten könnte es ein verschlissener Kolben sein.

Normalerweise verbrauchen moderne Motoren fast kein Öl (ich hab zumindest bei meinem C8 noch keinen Verbrauch bemerkt)...

Freundliche Grüße

Franz

Themenstarteram 26. September 2006 um 20:49

Nee da raucht gar nix. Ist auch nur so extrem wenn ich viel vollgas fahre.

Wenn ich mit meiner Karre vollgas fahre, säuft die auch Öl bis zum Anwinken. :-)

Dein Ölverbrauch dürfte nach Anleitung noch im Normalen Bereich liegen.

da autogas nach meinen informationen weniger eigenschmierstoffe bildet, ist ein höherer ölverbrauch normal.

ich hatte bei meinem autogaswagen etwa denselben verbrauch, womit ich aber an der oberen grenze des grünen bereichs lag.

also im auge behalten

Hi King Nova,

ich fahre einen Alfa 156 mit LPG und hatte ich eine ähnliche Beobachtung gemacht.

Vor der Umrüstung habe ich immer ich 10W40 Mobil Super S gefahren und hatte nach der Umrüstung auf LPG auch einen erhöhten Ölverbrauch, habe dann hier im Forum etwas gesucht und bin dann auf Castrol RS 10W60 umgestiegen.

Laut Erklärung hier in Forum hängt das damit zusammen, das du mit LPG eine höhere Verbrennungstemperatur hast und das 60iger Öl diesen höheren Temperaturbereich besser abdeckt.

Ich habe seit dem Wechsel jetzt ca. 10TKM gefahren und brauchte noch nichts nachfüllen.

Gruss Steffen

Themenstarteram 26. September 2006 um 21:34

Super Tip, vielen dank. Ich muss demnächst auch nochmal zu meinem Umrüster und dann werd ich mal fragen was der empfielt. Ölwechel ist sowieso drann.

vielleicht hat dein wagen schon immer etwas öl gebraucht, aber du hast es nicht bemerkt da sich mit der zeit benzin ins öl einlagert was jetzt nicht mehr vorkommt da du auf gas fährst.

meiner verbraucht über die zeit wo das öl drin is vielleicht einen halben liter..

Themenstarteram 26. September 2006 um 21:44

Naja etwas öl hat er sich schon gegönnt aber halt net so viel wie jetzt. Ich werd das Öl mal testen. Auf der Seite von Castrol hab ich mir mal die Beschreibung des Öl durchgelese. Scheint ja wie für den Autogasbereich gemacht zu sein.

hatte anfangs auch nen erhöhten ölverbrauch, nach ein paar tausend kilometern hat sich das aber gelegt, fülle nur noch selten nach, trotz billigöl. als ich meinen GTI noch viel gefahren bin, war der innerhalb einer tankfüllung von max auf min. das nenn ich ölverbrauch! ;)

Hatte auch höheren Ölverbrauch! 1 Liter auf 1000km!! Das war mit dem Öl 5W30. Vermutlich hat das einen zu hohen Verdampfungsverlust...

Als ich auf 5W40 gewechselt bin, ging das auf 0,5 Liter zurück.

Jetzt bin ich bei 0,4 - Tendenz fallend.

Hi King Nova,

auf der Homepage von Castrol kannst Du technische Info's

über Motorenöl nachlesen.

Ich habe genau das gleiche festgestellt. Wenn ich lange

Autobahnfahrten schnell fahre, verbraucht der Motor NUR im Gasbetrieb Öl.

Bei Vollgasfahrten im Benzinbetrieb verbraucht

der Motor kein Öl. Bei mir liegt die kritische Drehzahl bei

4000 U/min ca. 160 km/h. Fahre ich langsamer verbraucht

der Motor kein Öl im Gasbetrieb. Wenn schneller fahre

(ca. 200 km/h) kann man nach 500 km breits sehen, dass

der Ölstand sinkt. Im Benzinbetrieb dagegen nicht. Auch wenn

ich nach Tacho lange Strecken sehr schnell mit Tachowerten

über 250 km/h fahre.

Ich schalte jetzt immer um, wenn ich schneller fahre.

Ein 60iger Öl kann da durchaus den Ölverbrauch im Gasbtrieb

günstig beeinflussen. (siehe die Auszüge von der Castrolhompage)

http://www.castrol.com/.../faq.do?...

Das Kapitel 1.3.3 Antioxidantien

http://www.castrol.com/.../faq.do?...

ist sehr interessant.

Auszug:

Die Aufgabe der Dispersanten ist es, feste und flüssige Verunreinigungen, die über den Motorbetrieb in das Öl eingetragen werden, zu umhüllen und fein verteilt in Schwebe zu halten. Dadurch werden Ablagerungen im Motor verhindert.

Man unterscheidet dabei zwischen den folgenden Wirkprozessen:

Peptisierung:

Hierunter versteht man das Umhüllen und in Schwebe halten von festen Verunreinigungen im Öl, wie z.B. Staub, Reaktionsprodukte aus der Verbrennung oder Alterungsprodukte des Öles.

Solubilisierung:

Unter Solubilisierung versteht man das Umhüllen und in Schwebe halten von flüssigen Verunreinigungen im Öl, wie z.B. Kondenswasser oder auch Säuren, die bei der motorischen Verbrennung entstehen.

 

1.3.3 Antioxidantien

Schmieröle neigen unter dem Einfluß von Wärme und Sauerstoff zur Oxidation (Alterung). Beschleunigt wird dieser Zersetzungsprozeß durch saure Reaktionsprodukte aus der Verbrennung und Spuren von Metallen, die katalytisch wirken (abrasiver- oder korrosiver Verschleiß). Die Zugabe von Antioxidantien ergibt einen wesentlich verbesserten Alterungsschutz. Sie können den Alterungsprozeß nicht verhindern, jedoch verlangsamen.

. . .

u.s.w.

Zur Info: BMW 330i mit Vialle LPI bald 30000 km mit Gas.

Könnten schon mehr sein, wenn ich diese Benzintests nicht

gemacht hätte. Aber von Umrüstern erfährt man diese kleinen

wichtigen Info's nicht.

Ich hoffe die Info war hilfreich.

imho 2 ursachen:

1.

Zitat:

Original geschrieben von j0ker

vielleicht hat dein wagen schon immer etwas öl gebraucht, aber du hast es nicht bemerkt da sich mit der zeit benzin ins öl einlagert was jetzt nicht mehr vorkommt da du auf gas fährst.

2.

Zitat:

Original geschrieben von sladaloose

Vermutlich hat das einen zu hohen Verdampfungsverlust...

Bei hohen Drehzahl auf Benzin zu fahren, damit er kein Öl verbraucht ... öhm ... also nääää !!!

Wenn der Motor mit höchsten Drehzahlen dreht, dann sind die Bewegungen der Kolben nicht mehr linear, die Massenträgheit verhindert das einfach. Die Kolben kippen im Zylinder.

Und wenn der Kolben kippt, mischt sich Öl und Kraftstoff.

Das durch den Ölverbrauch verbrannte Öl wird durch Benzin aufgefüllt und sieht gar nicht mehr nach Ölverbrauch aus - na prima.

Ich für meinen Teil brauche auf ca. 10.000 km etwas mehr als einen Liter Öl. Das ist in meinen Augen sehr wenig, denn mit 2 Litern könnte ich auch sehr gut leben.

Jeder Motor verbraucht grundsätzlich Öl.

Ein 10W60 einzufüllen, dass für den Motor nicht freigegeben ist, halte ich für unklug, denn weniger Ölverbrauch mag zwar toll sein, aber Lagerschäden aufgrund dessen, dass das Öl erst wesentlich später seine Betriebsviskosität erreicht würde ich nicht riskieren.

Mein Tipp: Immer bei der Herstellerfreigabe bleiben. Wenn ein 40er oder gar 50er Öl freigegeben ist, dann das auch einfüllen. Lieber ein 0W oder 5W-Öl nehmen ... nur notfalls ein 10W-Öl und möglichst gar nicht die Baumarktplörre von 15W nehmen ...

Auch die hochwertigen Castrol und Mobil1-Öle (jeweils 0W-40) kann man zu 6-7 Euro im Internet kaufen - am besten gleich größere Mengen, so 16 Liter, denn das wird nicht schlecht und man fährt mit den Gasfahrzeugen eh mehr als früher mit Benzin.

Und alle paar Tankfüllungen mal den Ölstand korrigieren.

Gruß, Frank

So dann mal eine Antwort zur Beruhigung aller Gasfahrer:

Mein Wagen Mercedes C180 verbraucht bei mittlerweile 265tkm, davon 165tkm auf Gas, keinen Tropfen Öl!

Der Wagen wird auch fast nur auf der Autobahn bewegt (140 - 200km/h)

Denke die Erklärung von Joker mit Benzineinlagerung im Öl trifft das Problem am besten.

Gruss Mario

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Höherer Ölverbrauch nach Autogaseinbau