ForumPorsche
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Porsche
  5. 911 im Winter - Winterräder notwendig? Oder auch mal mit den Sommerreifen ausfahren

911 im Winter - Winterräder notwendig? Oder auch mal mit den Sommerreifen ausfahren

Porsche 911
Themenstarteram 5. Oktober 2022 um 16:50

Hey zusammen,

ich habe mir einen 991.2 GTS zugelegt. Da ich in Berlin lebe ist er kein Daily Driver und erst recht im Winter wenn es richtig matschig und zugeschneit ist, lasse ich das Auto in der Garage.

Ich würde ihn (in der kalten Zeit von z.B. Dezember bis Februar) nur mal ausfahren, wenn kein Schnee liegt und die Temperaturen nicht eisig sind. (To be discussed, nur über 0 Grad z.B.?). Natürlich kann es dann auch mal spontan anfangen zu regnen.

Ist es trotzdem empfehlenswert Winterräder zu kaufen? Ein Satz Reifen ist ja preislich nicht ohne und auch 2 Reifenwechsel inkl. Einlagerung kosten dann 500€ pro Jahr. Hinzu kommt das von Porsche für den GTS nur die silbernen Turbofelgen zugelassen sind und die stehen ihm in meinen Augen gar nicht.

Auf der anderen Seite will ich ihn aber auch nicht 5 von 12 Monaten stehen lassen, dann hätte ich mir direkt ein Saisonkennzeichen holen können.

Wie machen es die anderen 11er Fahrer? Hat wirklich jeder, der kein Saisonkennzeichen hat auch Winterräder? Oder fahrt ihr im Winter bei gutem Wetter auch mal mit den Sommerreifen raus?

Und ab wann fahrt ihr nicht mehr mit den Sommerrädern raus? Die Winter werden ja auch irgendwie immer softer und teilweise hat man an Weihnachten noch plus 10 Grad.

Es gibt keine richtige Gesetzeslage dazu, außer das man im Winter öfter mal Teilschuld bei einem Unfall bekommt.

LG

 

Ähnliche Themen
80 Antworten

Zitat:

@SWAN schrieb am 24. Oktober 2022 um 10:49:26 Uhr:

So, oder so es geht bei Reifen immer hauptsächlich um Temperatur. Kalte Rennreifen haben ja auch keinen Grip. Aber wenn man gegen jemanden nur gegenan reden will, gaht das natürlich auch immer.

Die magische Grenze für SR nach unten sind nun einmal 7°C und schwupp hat er mehr Schlupf, weniger Grip = längerer Bremsweg - wer's mag......

Hier die Erklärung, warum die "magische Grenze" laut SWAN bei 7 Grad liegt:

https://www.swr3.de/.../warum-die-zahl-7-so-oft-im-maerchen-100.html

Vor allem hat der Teifen ein eingebautes Thermometer, damit er genau weiß wann 7 Grad ist und er seine Gummimischung von normal auf knüppelhart umstellt. (leichte Ironie).

Die Grenze dürfte bei jedem Reifen fließend sein. Logisch ist, das der Gummi mit tieferen Temperaturen härter wird und dadurch weniger Grip hat. Ist Abhängig von der verwendeten Mischung und bei jedem Reifen anders. Gibt sogar Reifen mit unterschiedlichen Mischungen auf der Lauffläche.

Zitat:

@micky66 schrieb am 7. Oktober 2022 um 14:04:39 Uhr:

Wenn man einen Zweitwagen ( mit Winterrädern) hat, lohnen sich für mich auf dem 11er keine Winterräder. Bin mit meinem 991 mit WR in 5 Jahren keine 6000 Km gefahren. Deshalb bei meinem 992 keine WR. Ich wohne aber auch nicht in der Schweiz sondern in Dortmund.

Gruß von Hemer nach Dortmund !

Da ich erst seit dem 11.11.22 Besitzer eines 911 996 bin, hätte ich natürlich 1000 Fragen :-)

Bezüglich Wintertauglichkeit hätte ich aber schon die Frage ?! Der VW Käfer, damals auch mit Heckmotor und Heckantrieb, war ja für das Vorwärtskommen im Schnee, nicht schlecht. Jedoch fuhr er gerne in Kurven geradeaus und man mußte daher höllisch aufpassen und die Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Also wie ist er bei Schnee ? Habt ihr auch die 285/30/18 hinten oder dann schmalere Winter- oder Allseason ?

Vorne sind ja 225/40/18 und denke ich mal gut fahrbar...

Habe auch, wie die Meisten hier, nur MICHELIN Sommerreifen drauf. Er ist zwar ganzjährig angemeldet, aber kommt ab jetzt nur noch bei schönem Wetter und salzfreien Strassen aus der Garage.

Würde mich über Antworten freuen ... Gruß und gute Fahrt, Manfred (65) aus 58675 Hemer

Mein 997 fährt mit 18zoll Winterreifen bei jedem Wetter. Auch auf Eis mit Hinterradantrieb klappt das.

Winterräder sind nicht so teuer und es kann einen immer überraschen

Hallo MarkusX,

das hört sich gut an. Habe eventuell vor nämlich doch den JEEP zu verkaufen und den Porsche habe ich ja ganzjährig angemeldet. Dann suche ich mir mal einen Satz Winter Kompletträder und ich habe 12 Monate Spaß mit ihm.

Meine Frau hat ja auch einen Flitzer und für 2 Rentner reicht das. Wenn man regelmäßig Unterbodenwäsche machen läßt, dürfte er nicht leiden, oder ?!

Es gibt da Bodenbleche die leiden schon im Winter mit Salz. Kosten aber nicht die Welt. Zum Beispiel Haltebleche für den Unterboden. Oder der kleine Spritzschutz am hinteren Kotflügel unten, die rosten schon. Aber sind auch vom Material nur Blech. Hätte man Alu oder VA nehmen können.

Zitat:

@Ralf997 schrieb am 24. November 2022 um 17:55:04 Uhr:

Es gibt da Bodenbleche die leiden schon im Winter mit Salz. Kosten aber nicht die Welt. Zum Beispiel Haltebleche für den Unterboden. Oder der kleine Spritzschutz am hinteren Kotflügel unten, die rosten schon. Aber sind auch vom Material nur Blech. Hätte man Alu oder VA nehmen können.

Ja er ist eigentlich zu schade für Eis, Schnee und besonders Salz. War auch nur eine fixe Idee von mir, mich vllt. vom Jeep zu trennen. Ich behalte ihn und der Porsche kommt nur bei gutem Wetter raus :-)

Gruß und gute Fahrt

911 996
911 996
911 996

Auf weißer Schneedecke kann man den Porsche aber schonmal bewegen.

Zitat:

@tuskg60 schrieb am 24. November 2022 um 18:37:10 Uhr:

Auf weißer Schneedecke kann man den Porsche aber schonmal bewegen.

Das wäre schön ... da muss man ihn aber hinheben :-)

Es ist eher Geschmacksache geworden, echte Winter gibt's ja kaum noch. Ende November und hier im Norden H 8°C am Tag bis T 3°C nachts. Das geht dann auch noch ab und an mit Sommerreifen.

Wenn man eh nur bei Tag und trockenem Wetter zum Spaß fährt, ohne Zwang, kann man auf Winterräder heutzutage ggf. gut verzichten, so lange man nicht mehr beruflich bei jedem Wetter und zu jeder Tages - und Nachtzeit von A nach B fahren muss. Da sind Winterräder obligtorisch und Pflicht.

In Finnland haben selbst Mietwagen sogar noch zusätzlich Spike's drauf im Winter. Das kennt hier gar kein junger Fahrer mehr. Da gehts auf geschlossener Schneedecke und darunter Eis. Salz kommt keins auf die Strassen, nie und nirgends. Ist auch sinnlos bei bis zu - 25 - 30°C. Die streuen dann bei Eis eher Split, oder machen gar nix.

Die heutigen Auto's rosten auch nicht mehr so schnell, aber z. B. auch nach einer Wäsche in die Garage zu fahren, ohne den vorher richtig trocken gefahren zu haben, ist genauso schädlich, von Salz und Split gar nicht erst zu reden.

Es geht auch um Radaufhängung, PCCB etc. Ich glaube die PCCB dankt es einem wie alles was unten ist, von LLK und allen anderen Luftkühlern aus dünnem Alu gar nicht erst zu sprechen, oder gar den Turbo's.

Von Kaltstarts, längeren Warmlaufphasen in Fahrt bis zur Betriebstemp. etc. braucht man auch gar nicht erst reden. Jeder Kaltstart ist wie 500 km Vollgas auf der Autobahn.

Sicher ist ein Porsche 100% wintertauglich, aber meiner war und ist mir dafür zu wertvoll und zu Schade und schlichtweg auch einfach viel zu teuer gewesen. Lieber nur im Sommer 1. Mai - Ende Oktober und dann artgerecht und dann hält er doppelt so lang.

Themenstarteram 25. November 2022 um 9:29

Zitat:

@SWAN schrieb am 25. November 2022 um 09:19:57 Uhr:

Es ist eher Geschmacksache geworden, echte Winter gibt's ja kaum noch. Ende November und hier im Norden H 8°C am Tag bis T 3°C nachts. Das geht dann auch noch ab und an mit Sommerreifen.

Wenn man eh nur bei Tag und trockenem Wetter zum Spaß fährt, ohne Zwang, kann man auf Winterräder heutzutage ggf. gut verzichten, so lange man nicht mehr beruflich bei jedem Wetter und zu jeder Tages - und Nachtzeit von A nach B fahren muss. Da sind Winterräder obligtorisch und Pflicht.

In Finnland haben selbst Mietwagen sogar noch zusätzlich Spike's drauf im Winter. Das kennt hier gar kein junger Fahrer mehr. Da gehts auf geschlossener Schneedecke und darunter Eis. Salz kommt keins auf die Strassen, nie und nirgends. Ist auch sinnlos bei bis zu - 25 - 30°C. Die streuen dann bei Eis eher Split, oder machen gar nix.

Die heutigen Auto's rosten auch nicht mehr so schnell, aber z. B. auch nach einer Wäsche in die Garage zu fahren, ohne den vorher richtig trocken gefahren zu haben, ist genauso schädlich, von Salz und Split gar nicht erst zu reden.

Es geht auch um Radaufhängung, PCCB etc. Ich glaube die PCCB dankt es einem wie alles was unten ist, von LLK und allen anderen Luftkühlern aus dünnem Alu gar nicht erst zu sprechen, oder gar den Turbo's.

Von Kaltstarts, längeren Warmlaufphasen in Fahrt bis zur Betriebstemp. etc. braucht man auch gar nicht erst reden. Jeder Kaltstart ist wie 500 km Vollgas auf der Autobahn.

Sicher ist ein Porsche 100% wintertauglich, aber meiner war und ist mir dafür zu wertvoll und zu Schade und schlichtweg auch einfach viel zu teuer gewesen. Lieber nur im Sommer 1. Mai - Ende Oktober und dann artgerecht und dann hält er doppelt so lang.

Kaltstart heißt Karren starten bei Minusgraden?

Woher kommt die Aussage mit den 500km ?

Da ich Baujahr 1957 bin kenne ich natürlich noch die Winterreifen mit Spikes :-) Hatte sie anfangs noch auf meinem Käfer und irgendwann in den 70iger Jahren durfte man sie nicht mehr fahren. Habe sie dann aus den Reifen, mit einer Zange, rausgezogen und der Käfer war dann immer noch gut damit im Schnee...

Oh ja, gerne würde ich auch mal, so ein Motorsport WE in Finnland mitmachen

Gruß und gute FAHRT !

 

Porsche Fahrertraining in Finnland

Nee, ein Kaltstart bedeutet unter 50°C. Aber je kälter, desto schlechter.

Die Aussage mit dem Verschleißvergleich kommt 1:1 von einem Professor einer Uni aus Rostock, aber es gibt viele Erkenntnisse dazu und den Vergleich kennt eigentlich jeder, der sich näher auch beruflich mit Verbrennungsmotoren, - schäden - und verschleiß ein bißchen auskennt. Dazu geibt es auch diverse Fach Literatur und ein Freund von mir ist Professor in Thermodynamik und lehrt u.a. Motorenbau und ist Gutachter für Verbrennungsmotoren, aber ich habe meine eigenen Kenntnisse aus vielen Jahren Motorbetriebserfahrung dazu.

Das war z. B. der Grund warum man früher Diesel - Lokomotiven unter 50°C gar nicht erst starten konnte und Diesel auch heute noch von Einsatzfahrzeugen 24/7 durchgeheizt werden. Alles aber in Fachkreisen bestens bekannt.....

Ganz einfach, Fotos machen. Die Polizei schreibt einen Bericht…….

Zitat:

@alphafisch schrieb am 12. Oktober 2022 um 10:25:08 Uhr:

Zitat:

@Dr00Hasenbein schrieb am 11. Oktober 2022 um 23:48:04 Uhr:

Au Mann, der Nächste mit einer exklusiven Aussage.

Zitat:

@alphafisch schrieb am 12. Oktober 2022 um 10:25:08 Uhr:

Zitat:

@Dr00Hasenbein schrieb am 11. Oktober 2022 um 23:48:04 Uhr:

 

was ist an der Aussage falsch oder exklusiv?

Wenn etwas passiert, werden die in der Regel sehr fantasievollen Versicherungen sicherlich erst mal ausführlich prüfen, was für Wetterbedingungen vorherrschten. Das kann dann schon mal "interessant" werden (frag 3 Leute/Gutachter, was gestern für Wetter war, und du wirst 4 unterschiedliche Antworten bekommen).

Bekennende Deppen (wie z.B. ich) :D haben in ihrer Versicherung natürlich "grobe Fahrläßigkeit" mit drin.

Dann ist es u.U. wieder nicht mehr so "interessant".

Frage an @palsmeyer: das PZ nimmt wirklich 500€ pro Jahr fürs Einlagern und Wechseln?

Da würde ich mir auch eher so ein "hübsches" Regal wie @sunsetatcdm hinstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Porsche
  5. 911 im Winter - Winterräder notwendig? Oder auch mal mit den Sommerreifen ausfahren