ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 5W30 mit 10W40 mischen?

5W30 mit 10W40 mischen?

Themenstarteram 6. März 2017 um 10:50

Hallo zusammen,

ich fahre einen alten Opel Corsa C (BJ 02), bei dem es schon immer einen recht hohen Ölverschleiß gab. Nach Anraten des Forums hatte ich das letzte Jahr mal Valvoline MaxLife ausprobiert und gar kein Öl mehr verbraucht. Nachdem mir dann in der Werkstatt gesagt wurde ich soll das auf keinen Fall machen und lieber das Orignal dexos2 5W30 verwenden, habe ich das beim letzten Ölwechsel im Juli letzten Jahres dann auch gemacht. Wie zu erwarten hab ich seitdem wieder ohne Ende Öl verbraucht, obwohl ich kaum gefahren bin. Jetzt ist der 5l Kanister komplett leer und der Ölstand ziemlich niedrig. Könnte ich den Fehlstand einfach mit dem Rest 10W40 den ich noch habe auffüllen, bis ich den nächsten Ölwechsel mache oder sollte man das keinesfalls tun?

Danke im Voraus

Beste Antwort im Thema

Wunderbar , daß man hier Leute hat , die wöchentlich ihren Motor aufschrauben , und außerdem auch noch so wunderbar genaaue Meßgeräte und Laborgeräte haben , daß Sie das Alles messen und erklären können ! Also meine Motoren bleiben immer zu , bis ich das Auto verkaufe .(So nach 250000 bis300000 km ) In der Zeit mache ich heutzutage nichts anderes als einmal im Jahr einen Öl und Filterwechsel , erfahre nie , welches Öl welchen Verschleiß hervorruft , sterb also Dumm ! !!

Gruß : Rostklopfer

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Jedes Öl sollte mit jedem mischbar sein . Ist wohl die Vorraussetzung , um irgendeine Qualifikation zu bekommen .

Gruß : Rostklopfer

Muss den so ein dünnes Öl unbedingt in das Aggregat? Wie du siehst bleibt das nicht lange drin. Fahr dann lieber mit 10w40.

Mein A3 Bj. 07 (160ps) hat mit Ca. 80.000km angefangen Öl, 5w30 Castrol, zu schlucken.

Da musst ich jede Woche schauen ob noch was drin ist. Wahnhinweis kam etc.

Hab auf 10w40 gewechselt, plopp. Öl verbrauch Ca. 100ml auf 1000km.

Meine Schwester fährt ihn heute noch.

Jedes Öl kann erstmal ohne Probleme mit jedem anderen Öl gemischt werden.

Zitat:

@ANG3R schrieb am 6. März 2017 um 10:50:42 Uhr:

Nachdem mir dann in der Werkstatt gesagt wurde ich soll das auf keinen Fall machen und lieber das Orignal dexos2 5W30 verwenden...

Der durchschnittliche Werkstattmitarbeiter hat keine Ahnung von solchen Sachen (Sorry, will hier niemandem zu nahe treten und ausnahmen bestätigen ja auch die Regel ;)).

Schau mal in deine Bedienungsanleitung, dort steht drin welche Viskositäten du fahren darfst und welche Freigaben du brauchst. Wenn dort 10W40 drin steht und das Valvoline die geforderte Freigabe erfüllt spricht nichts dagegen das einzufüllen.

Themenstarteram 6. März 2017 um 15:02

Also ich hatte eben auch deutlich bessere Erfahrungen mit anderen Ölen, insbesondere dem MaxLife. Das werde ich beim nächsten Wechsel auch definitiv wieder verwenden. Jetzt ist eben nur die Frage ob ich bis dahin eine Mischung aus 5W30 und 10W40 fahren soll oder ob das zu irgendwelchen Problemen führen könnte.

In der Bedienungsanleitung steht nur das dexos2 5W30 drin.

Die Werkstatt hat mit der Aussage dass man keion 10W40 nehmen soll schon recht, denn der Motor war auf 5W30 bzw 5W40 ausgelegt und ich weiss jetzt nicht welcher Motor verbraut ist, aber wenn der ne Kette hat, dann würd ich auf jeden fall zu einem 5W40 raten( Total oder Shell oder Addinol). das ist recht günstig und gut.

Bei einem so "alten" Fahrzeug kannst du das ruhig machen. Die Lager dürften inzwischen mehr Luft haben und da wird das Öl 10W40 keinen Schaden anrichten eher von nutzen sein.

Unabhängig vom Öl: Wo verschwindet das Öl denn? Da würde ich mir eher Gedanken um Reparatur oder zügigem Verkauf des Autos machen ;)

Wozu? Meine Karre will 1l Öl alle 2000-4000 km und das seit 160.000 km. 1l Öl kostet 5€, wie teuer ist die Reparatur? Wahrscheinlich sinds "nur" die Kolbenringe, also wird das öl einfach verbrannt (dicker Restfilm). Dazu den Motor für sicherlich über 1000€ Kosten raus und überholen lassen? Wer das macht, der spart "koste es, was es wolle"

Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Motoren aus dem Corsa C gerne Öl brauchen, durch verklebte Kolbenringe,

verkokte Kolbenringe kommen von überzogenen Ölwechselintervallen, in Verbindung unzureichender Ölqualitäten. Wie oft wechselst du das Öl denn?!

An das überteuerte Öl von deiner Werkstatt, bist du nicht gebunden.

Kipp rein, hauptsache ist sauber und flüssig und fahr demnächst wieder das Öl wie vorher, er wird es ueberleben :)

Bitte lieber TE, überlies alles was bisher geschrieben wurde. Deren Aussagen sind ja noch schlimmer als die von deiner Werkstatt.

Zuerst einmal ist die Viskosität sowas von egal. Das kann Bunt gemischt werden. Im besten Fall sinkt oder steigt dadurch die Viskosität etwas, aber solange es Zahlen sind die in unseren Breitengraden genutzt werden können, ist das kein Problem.

Was ein Problem sein kann ist wenn man Syntethisch und halb Syntethisch mischen würde, wenn es denn sowas noch gibt. Bei meinem Motorrad damals hatte ich bei Mischbefüllung einen wesentlich höheren Verbrauch als normal.

Nun kommen wir auf das zurück was wichtig ist, nämlich die Qualität. Schau bitte im Handbuch deines Fahrzeugs nach welche Qualität das Oel erfüllen muss, also zum Beispiel 229.5 oder so.

Das ist wichtig und solange das Oel diese Anforderung erfüllt, ist die Viskosität sowas von Banane.

Zitat:

@GaryK schrieb am 6. März 2017 um 15:37:16 Uhr:

Wer das macht, der spart "koste es, was es wolle"

Dazu müsste man aber wissen was die Ursache ist um sinnvoll zu entscheiden ob man was daran machen lässt oder nicht. Das kann von Undichtigkeit nach außen bis zum baldigen Motorschaden alles sein. Hinzu kommt dass Öl im Auspuff auch für Ableben von Kat und Lambdasonde führen kann wenn die Menge größer wird.

Solange man aber keine Ahnung hat wohin das Öl verschwindet sind alle Tipps so ungefähr wie Glaskugellesen.

@ANG3R schrieb am 6. März 2017 um 10:50:42 Uhr:

Zitat:

Hallo zusammen,

ich fahre einen alten Opel Corsa C (BJ 02), bei dem es schon immer einen recht hohen Ölverschleiß gab. Nach Anraten des Forums hatte ich das letzte Jahr mal Valvoline MaxLife ausprobiert und gar kein Öl mehr verbraucht. Nachdem mir dann in der Werkstatt gesagt wurde ich soll das auf keinen Fall machen und lieber das Orignal dexos2 5W30 verwenden, habe ich das beim letzten Ölwechsel im Juli letzten Jahres dann auch gemacht.

Maxlife 10W40 unbedingt beibehalten, da der übermäßige Ölverbrauch weg ist.

Mischen kannst Du ruhig, bis der Rest verbraucht ist.

Besser noch in den Rasenmäher mit dem 5W30.

Lass den ganzen Dexos 5w30 Mist weg, der nur die Ringe verklebt und Ölverbrauch verursacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen