Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. 530d - DPF, Kat, AGR und Drallklappen entfernt

530d - DPF, Kat, AGR und Drallklappen entfernt

BMW 5er F10
Themenstarteram 6. Januar 2020 um 14:04

Ich fahre seit 3 Jahren einen 530d mit 258 PS. Hab monatelang überlegt mir einen 640d oder M4 zu kaufen. Es wurde dann aber eine Eigentumswohnung und werde den 530d jetzt noch mindestens 2-3 Jahre behalten.

Ich hab ihn vor 3 Jahren mit ca 82000 Kilometer gekauft und hab jetzt 127 000km drauf. Da ich vor 2 Jahren schonmal umgezogen bin hat sich mein Arbeitsweg von ca. 23 km auf 12 km reduziert, somit hatte ich sehr viele Kurzstrecken und der 5er wurde nur selten wirklich warm.

Hab mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und mich dann dazu entschlossen dem Wagen etwas Gutes zu tun. Letzte Woche wurde eine Downpipe verbaut. Gleichzeitig wurde die Software geändert (ca. 310 PS, die ich aber kaum abrufe) und AGR und die Drallklappen deaktiviert.

Mir ging es weniger um das "Tuning" als um die Langlebigkeit des Motors. Ich tanke seit Anfang nur den Premium Diesel und warm/kalt fahren ist für mich Pflicht. DPF und AGR haben für mich zu viele Nachteile.

 

Für mich sind die Vorteile aktuell (ihr könnt mir gerne widersprechen):

- keine Verdrecken des Ansaugtraktes mehr

- DPF kann nicht mehr voll werden und müsste getauscht werden (beim Verkaufen kann ich es problemlos wieder zurück rüsten)

- Turbo wird entlastet, kein Gegendruck mehr

- etwas mehr Sound, sowohl innen als auch außen

- mit der gleichen Fahrweise schaff ich ca 100 Kilometer mehr, was bei ca. 15 000 km 200€ Ersparnis sind im Jahr. Genau weiß es aber erst in ein paar Wochen

- für die Langlebigkeit des Motors sicher von Vorteil und um das ging es mir hauptsächlich

- der Motor muss sich definitiv weniger "anstrengen", das merkt man auch beim Beschleunigen

Nachteile:

- er braucht definitiv länger um warm zu werden, aber bald werden es sowieso wieder 23 Kilometer bis zur Arbeit

- Motor (beim Beschleunigen) und Auspuff etwas lauter, kann man auch als Nachteil ansehen

- er stinkt defintiv etwas mehr, aber hätte es mir schlimmer vorgestellt

- natürlich verboten, aber TÜV (bzw. Pickerl in Österreich) werde ich trotzdem bekommen

 

Vermutlich werde ich auch mal einen Sportauspuff verbauen, weil er so auf jeden Fall nicht gut klingt, besonders beim Starten.

Wahrscheinlich bin ich einer der wenigen die das hier gemacht haben, aber ihr könnt mich gerne jetzt steinigen.

In Österreich zahlt man übrigends sowieso die Steuern nach PS (258 PS sind 1369€ Steuern im Jahr), was mich auch jedes Jahr ärgert, egal wie umweltfreundlich (oder auch nicht) das Auto ist.

Jetzt dürft ihr mich steinigen und mir sagen wie umweltfeindlich ich bin :D

20200104_143518.jpg
Ähnliche Themen
34 Antworten

Meine Glaskugel sagt: Dieser Thread wird auch ohne Steinigung geschlossen. :D

am 6. Januar 2020 um 15:47

Ob du dem Motor dadurch etwas Gutes getan hast? Eher nicht, wenn du jetzt anstatt 258 PS jetzt 310 PS aus ihm herausquetschst. Der 35d hat dafür ja zwei Turbolader nötig, von dem einer sogar wassergekühlt ist. Also dein Turbolader wird sich sicherlich nicht bedanken für die Aktion. Das Pickerl bekommst du auch nur über illegale Umwege, aber niemals einfach so. Kann man natürlich machen, ändert im Falle eines Falles aber nichts.

Und ist dir noch nie aufgefallen, das alles was mit dem Staat zu tun hat, alles irgendwie niemals richtig fix ist? Also die Tatsache das du ein Pickerl hast, heißt nichts, wenn es wirklich hart auf hart kommt. Dann entzieht man dir Pickerl und ABE eben nachträglich ;) .

Abgesehen davon, lasse dein Auto mal laufen und stelle dich in der Warmlaufphase mal 10 min. dahinter ;) ... Wetten das du dir den Husten nicht verkneifen kannst??? ;)

Themenstarteram 6. Januar 2020 um 16:17

Am Anfang wollte ich auch kein Chiptuning. Es kostete nur 100€ Aufpreis und ich bin der Meinung es belastet den Motor nur wenn man voll durchtretet.

Und ich behauptete mal, dass das AGR und der DPF mehr Probleme machen. Man braucht hier nur mal lesen wie viele von der verdreckten Ansaugbrücke berichten. ;)

Das mit dem Pickerl stimmt, aber hätte man nur den DPF entfernt (der dann aber kauputt gewesen wäre), hätte man trotzdem das Pickerl bekommen. ;)

Hier in Oberösterreich hatte ich noch nie eine richtige Polizeikontrolle.

Und wieso sollte man das machen? ;) Es stellt sich auch keiner direkt hinter einen AMG und lässt das Gaspedal ordentlich durchtreten, damit man fast einen Gehörschaden bekommt.

Es sollte nur ein Erfahrungsbericht sein und mir ist der Diesel bei diesem Kilometerstand und in den nächsten Jahren zu anfällig. Hab weder Lust mich um das AGR und die Ansaugbrücke oder um den DPF zu kümmern... und der Verbrauch jetzt ist um locker einen Liter weniger geworden, was aufs Jahr gesehen auch einiges ist ;)

am 6. Januar 2020 um 16:24

Zuerst einmal, bis zum km-Stand von 200.000 km brauchst du dich in der Regel mit AGR und DPF gar nicht befassen. Bei deiner bisherigen Fahrleistung und der zu erwartenden hättest du diesen km-Stand bei der geplanten Haltedauer auch nicht erreicht. Nur mal dazu, wie sinnvoll die Aktion im ganzen ist.

Und der Grund warum du das mal tun solltest liegt auf der Hand. Wenn das jeder in OÖ macht, dann wird dein OÖ bald nicht mehr so schön sein, wie jetzt.

Ich halte auch nichts davon, ein eventuell auftretendes Problem versuchen zu verhindern, lange bevor es überhaupt auftreten würde, zu dem übersteigt dein gewählter Aufwand, den normalen Aufwand der eigentlichen Rep./Reinigung deutlich ;) .

Also sinnvoll? NEIN!

Aber geil ist es trotzdem ;)

Finde ich total behämmert ein solches Vorgehen. So ein schönes Auto mit wenig Laufleistung so zu verschandeln gehört echt bestraft.

 

Wenn dir die Teile jetzt alle um die Ohren geflogen wären hätte man es ganz vielleicht (oder auch nicht) verstehen können. Der andere Teil, soll nicht kleinkariert herüberkommen ist, dass das alles natürlich total illegal ist und im Falle eines Falles bist du auf gut österreichisch gesagt der A....

Kann mir auch nicht vorstellen das die Karre damit durch die Abgasuntersuchung kommt und ob du den Motor damit tatsächlich was gutes tut sei bestritten.

 

Bevor ich auf solche Ideen komme würde ich lieber das Auto wechseln. Und bei ca. 1400 Steuern im Jahr für 15.000 km erst Recht ;)

Themenstarteram 6. Januar 2020 um 17:05

Ich muss halt ehrlich sagen mich ärgert es so sehr, dass man in Österreich so sehr fürs Autofahren abgezockt wird.

Mein Traumauto, ein M4, würde mich jährlich ca 2600€ Steuern kosten und der Import von einem gebrauchten M4 aus Deutschland um ca. 50t würde mich nochmals 10t€ Steuern kosten.

Bei uns zahlt man für einen alten 6l V12 mit 300 PS und über 300 CO2 Ausstoß genau so viel wie für einen sparsamen 4 Zylinder Turbo Motor, der aber auch 300 PS hat. Wieso muss man in Österreich zB 30% mehr für einen M5 bezahlen und jährlich 10 (!) mal so viele Steuern bezahlen als bei euch? Das alles ärgert mich so sehr... aber egal.

Hab beschlossen den Wagen eben länger zu behalten und der Fahrspaß ist auch gestiegen und zusätzlich hab ich bei Kurzstrecken nicht mehr so ein schlechtes Gewissen wie vorher. Sollte ich mal Probleme bekommen werde ich es euch Wissen lassen.

Übrigends finde ich den G30 überhaupt nicht gelungen. Der nächste wird wahrscheinlich sowieso ein G20 318er oder 320er.

Ganz ehrlich, soll es doch jeder machen wie er will. Ob es illegal ist, keine Ahnung. Aber es ist DEIN Auto, daher braucht dir da auch keiner reinlabern. Du wolltest die Meinung aber hören, da muss man jetzt durch.

 

Fast 1400 Euro Steuern? Da soll einer mal meinen dass wir es in DE schlecht hätten :-) Diesel in ÖS fahren = purer Luxus

Zitat:

@6erMani schrieb am 06. Jan. 2020 um 14:4:44 Uhr:

und AGR und die Drallklappen deaktiviert.

Ist halt deine Sache, dein Auto .....;-)

Was mich aber interessieren würde , hast du die Drallklappen deaktiviert oder ausgebaut.

Wenn du die deaktiviert hast , wie soll es funktionieren? Den AGR den Stecker gezogen oder rauscodier ?

am 6. Januar 2020 um 17:53

Zitat:

@6erMani schrieb am 6. Januar 2020 um 17:05:32 Uhr:

Ich muss halt ehrlich sagen mich ärgert es so sehr, dass man in Österreich so sehr fürs Autofahren abgezockt wird.

Mein Traumauto, ein M4, würde mich jährlich ca 2600€ Steuern kosten und der Import von einem gebrauchten M4 aus Deutschland um ca. 50t würde mich nochmals 10t€ Steuern kosten.

Bei uns zahlt man für einen alten 6l V12 mit 300 PS und über 300 CO2 Ausstoß genau so viel wie für einen sparsamen 4 Zylinder Turbo Motor, der aber auch 300 PS hat. Wieso muss man in Österreich zB 30% mehr für einen M5 bezahlen und jährlich 10 (!) mal so viele Steuern bezahlen als bei euch? Das alles ärgert mich so sehr... aber egal.

Hab beschlossen den Wagen eben länger zu behalten und der Fahrspaß ist auch gestiegen und zusätzlich hab ich bei Kurzstrecken nicht mehr so ein schlechtes Gewissen wie vorher. Sollte ich mal Probleme bekommen werde ich es euch Wissen lassen.

Übrigends finde ich den G30 überhaupt nicht gelungen. Der nächste wird wahrscheinlich sowieso ein G20 318er oder 320er.

Was genau ärgert dich daran? Das ist überall so, außer halt in Deutschland. In Holland zahlst du für einen 2l Diesel so gut wie nix, für einen 3l Diesel ordentlich Wegebelasting ;) . Für unseren 530d war das damals über 3000€ im Jahr. In D halt nur 480 €.

In Kroatien ist es nicht anders. Auch dort zahlst du je nach CO2 Ausstoss nochmal eine Steuer, wenn du ein Auto aus dem Ausland einführst. Deshalb fahren die meisten auch nur < 2l Gurken mit wenig CO2. Jährliche Steuern sind echt gering in HR. Das Paradoxe kommt nun: Ist das Auto älter als 10 Jahren, verlangt der Staat dann gar keine Steuern mehr für das Auto. Nach dem Motto, wenn man Geld hätte, würde man sich ja ein neues Auto kaufen ;) .

Was mich mehr ärgert, ist das in Österreich mein Haargel gute 5,99€ kostet und dann steht darunter auch noch "dauerhaft billig" und in D kostet das gleiche Gel halt nur 2,29€ :) .

Zieh nach DEUTSCHLAND!!!

Interessant, also über ne downpipe inkl sportkats und komplettem Auspuff denk ich auch grad nach, allerdings auch gleich mit neuem turbo(größer) wenn mit dpf realisierbar oder nicht, muss man sehn.

Die 310ps hättest du aber auch ohne die downpipe gehabt, mit müsste man den sogar noch mehr pushen können.

Wenn eingetragen ist es doch auch legitim!? Oder nicht?

Geht doch hier auch, kostet doch dann nur das doppelte an Steuern wenn man mit euro2 fährt.

Ich will da aber noch ein paar Schritte mehr gehen, mal gucken was der Tuner sagt was machbar ist mit der 3l Maschine!

Wenn ich das aber so lese, überleg ich auch den dpf rauszunehmen, eintragen zu lassen und dann Zahl ich auch nur 720eueo im Jahr, jetzt ca. 380

Die luxusautosteuer kommt in Deutschland auch noch.

Wie alt ist der Wagen denn eigentlich? Also vom TE.

Und dann nur noch rote Plakette. oder war es bei Diesel Euro 2 schon die Gelbe. Egal, Einfahrt in fast jede Stadt nicht mehr möglich.

Manche kommen auf Ideen:(

Und DDE Tuning für 100 Ocken??? Das muss doch der letzte Müll sein:(

Dich sollte man auf einen Index setzen.

Da schämt man sich auch einen BMW zu fahren.

Wo oder wobei ist eigentlich normales menschliches Denken und Verhalten bei dir abhandengekommen?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. 530d - DPF, Kat, AGR und Drallklappen entfernt