ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. 5 Jahre ohne Ölwechsel + siffender Ventildeckel

5 Jahre ohne Ölwechsel + siffender Ventildeckel

Opel Astra F
Themenstarteram 3. März 2015 um 23:37

Hallo zusammen,

normalerweise bin ich im E46-Forum unterwegs. Heute geht es aber um den Astra F meines Bruders. Er hat ein Cabrio aus 1998 mit 1,8 L u. 16V. Das dürfte dann wohl der "X18XE-Motor" sein.

Kürzlich fuhr ich bei meinem Bruder mit und musste einen Gestank nach verbranntem Öl im Innenraum feststellen. Habe dann mal vorn nachgesehen (mein Bruder hat leider nicht so den Durchblick beim KFZ). Die Ventildeckeldichtung ist stark undicht und das Öl tropft wohl auf den heißen Krümmer. Habe meinen Bruder mal beiläufig gefragt, wann er den letzten Ölwechsel gemacht hat.: Antwort war "vor ca. 5 Jahren" :eek:

Er nutzt den Astra recht selten und meistens auch nur für Kurzstreckenfahrten (das Öl freut sich darüber besonders). In den 5 Jahren ist er gerade mal ca. 20.000 km gefahren. Der Wagen hat jetzt in etwa 115-120Tkm runter.

Nun muss also das Öl erneuert werden. Wie würdet ihr vorgehen?

Vor dem Ölwechsel eine Motorspülung machen (die gängigen Mittelchen, die man ins Öl kippen kann) oder besser bleiben lassen, damit sich keine evtl. vom Schmutz verstopften Undichtigkeiten auftun und später das Öl raussifft? Am Öleinfülldeckel war bereits dieser gelbliche "Cappuccinoschaum" zu sehen, was wohl auf die Kurzstreckenfahrten zurückzuführen ist.

Ich würde dann am Besten ein 5W40 von Mobil1 einfüllen (bislang war er teilweise auf 15W40, aber zwischendurch auch mal auf 10W40 unterwegs). In meinen BMW kippe ich ja immer das 0W40 von Mobil1 rein u. bin hochzufrieden damit (wird in verschiedenen Foren auch markenübergreifend hochgelobt), für den Astra reicht aber meines Erachtens ein 5W40 aus.

Mir ist noch aufgefallen, dass der Schlauch, der oben auf der Beifahrerseite in den Ventildeckel führt sich ziemlich "weich" anfassen lässt, als ob der schon irgendwie dünnhäutig oder porös ist. Ich schätze mal, dass der für die Rückführung der Blowby-Gase benötigt wird. Sicher macht es Sinn diesen auch zu erneuern.

Kann aus Eurer Sicht der zu lang aufgeschobene Ölwechsel zum aktuellen Problem der siffenden Ventildeckeldichtung geführt haben oder gibt es eine andere Ursache hierfür?

Auf was sollte außerdem geachtet werden, nachdem der Motor 5 Jahre lang kein Frischöl gesehen hat?

Vor einigen Jahren war mal am Astra der gerade erst 30Tkm alte Zahnriemen gerissen mit der Folge, dass natürlich die Ventile was abbekommen hatten. Der Wagen war dann zur Reparatur in einer freien Werkstatt. Kurz danach stand immer mal wiederkehrend Öl auf zwei Schrauben vom Ventildeckel. Kann es sein, dass die Werkstatt die Schrauben zu fest angezogen hat und sich dadurch ein Riss am Ventildeckel gebildet hat, der nun den Ölaustritt verursacht oder gibt es beim Astra F noch andere Ursachen die dazu führen können? Konnte jetzt auf dem ersten Blick keinen Riss erkennen.

Vielen Dank schonmal für hilfreiche Antworten.

Gruß, Uwe

Ähnliche Themen
16 Antworten

Auf alle Dichtungen .

Hallo Uwe,

Über Öl haben wir hier gerade in einem anderen Thread diskutiert.

http://www.motor-talk.de/forum/welches-motoroel-t5219612.html

Mobil 1 kann man nehmen, wenn man nicht weiß wohin mit der Kohle. Ansonsten reicht ein stinknormales 10 W 40.

Die LM Öl Schlamm Spülung muss 200 - 300 km drin bleiben. So lange würde ich nicht mehr warten. Motor Clean darf nur 10 Minuten vor dem ÖW im LL mitlaufen, aber ist tatsächlich recht heftig. Ich würde einfach wechseln, aber möglichst schnell!

Ventildeckel würde ich erst mal die Dichtung wechseln, aber Vorsicht beim anziehen!

5w40 oder 10w40 reicht vollkommen. Keine motorspülung. Das ist ne werbemasche. Fahre das Öl warm und fertig. Oder nutze das Auto einfach mal für eine längere fahrt. Dann Ölwechsel. Und nicht heulen, 9-10liter kann der schon verbrauchen.

Beim schlauch liegst du richtig.

Bau den Deckel ab und schau ob die dichtfläche sauber ist. Viele schrauben gibts da ja nicht. Schau dir auch den gussteil vom krümmer an. Der reisst gern.

Ansonsten zahnriemen alle 4 Jahre oder 60tkm. Bei dir wohl 4jahre.

Beim Öl halte ich es wie Papstpower...die verbauten Motoren sind keine Höchstleistungsmaschinen.

Durschnittsöl reicht völlig aus. Alles andere ist wie 100 Oktan tanken - hat man nichts von.

Zitat:

Vor einigen Jahren war mal am Astra der gerade erst 30Tkm alte Zahnriemen gerissen mit der Folge, dass natürlich die Ventile was abbekommen hatten. Der Wagen war dann zur Reparatur in einer freien Werkstatt. Kurz danach stand immer mal wiederkehrend Öl auf zwei Schrauben vom Ventildeckel. Kann es sein, dass die Werkstatt die Schrauben zu fest angezogen hat und sich dadurch ein Riss am Ventildeckel gebildet hat, der nun den Ölaustritt verursacht oder gibt es beim Astra F noch andere Ursachen die dazu führen können? Konnte jetzt auf dem ersten Blick keinen Riss erkennen.

Mhh...Risse entdeckt man i.d.R. sowieso nicht...

Ventildeckel+Auflage wirklich sehr sehr sehr gut sauber machen, neue Dichtung rein und nicht zu fest anschrauben. Sonst verzieht sich das Dichtgummi. Sollte es nach einiger Zeit wieder irgendwo "tropfen" nochmal alle Schrauben minimal nachziehen. Wenn das nicht hilft ist entweder der Ventildeckel zu "wellig", hat in der Tat einen Haarriß oder am Motor hat sich der Auflagebereich minimal in der Höhe verzogen.

Wenn der Zahnriemenwechsel schon "mehrere Jahre" her ist...hier mal nachgucken, wie es dem geht. Und sollte ein Keilrippenriemen verbaut sein (kenne den Motor leider nicht) sollte dieser aufgrund des Alters ebenfalls getauscht werden.

Themenstarteram 4. März 2015 um 23:58

Danke für Eure Antworten, ich werde das mal an meinem Bruder weitergeben.

Gibts noch Anmerkungen zur evtl. erforderlichen Motorspülung? Ich habe da ein wenig Angst, dass die evtl. Undichtigkeiten freispülen könnte, die jetzt noch durch angelagerten Schmodder dicht gehalten werden.

Nach den Riemen werden wir natürlich auch schauen.

Gruß, Uwe

Wie oben schon geschrieben: LM Öl Schlamm Spülung macht nichts kaputt. Motor Clean wirkt da schon heftiger und kann ganze Brocken verkokten Öls lösen.

Imho setzten sich bei dem Motor am ehesten die Hydrostößel zu, wenn zuviel Schmodder im Öl ist.

Das hört man dann aber...klappern gehört halt zum Geschäft :D

Mach mal frisches Öl rein und dann schau weiter.

5 Jahre ohne Ölwechsel...da fährt schlimmeres rum... ;)

Ich persönlich würde das Öl einfach wechseln und fertig.

 

Zitat:

@Wolfgang_II

Mobil 1 kann man nehmen, wenn man nicht weiß wohin mit der Kohle.

Mobil 1 0W-40 gibt es mittlerweile für ~7 € den Liter (oder sogar weniger), das billigste Motoröl das ich kenne kostet ~2 € den Liter, macht bei einem 5 Liter Kanister unglaubliche ~25 € Unterschied.

Das auf 15 Tkm bzw. 1 Jahr gerechnet, ist doch mehr als lächerlich die Preisdifferenz.

Vor allem weil du mit dem "besseren" Öl in der Zeit sicher noch den ein oder anderen Liter Kraftstoff eingespart hast.

Dann kommt billig am Ende teurer, garantiert.

Na das ist ja eine Story... Über den Mehrpreis von Öl Benzin sparen und die Differenz wieder mit dem verbrauch reinbekommen...

Bekommst du Provision von den ölmultis?

Da du sich den Beitrag von Anfang an gelesen hast, weisst du sicherlich auch um welche jährliche laufleistung es hier geht...

Zitat:

@pepe889900 schrieb am 11. März 2015 um 07:50:11 Uhr:

 

Mobil 1 0W-40 gibt es mittlerweile für ~7 € den Liter (oder sogar weniger), das billigste Motoröl das ich kenne kostet ~2 € den Liter, macht bei einem 5 Liter Kanister unglaubliche ~25 € Unterschied.

Das auf 15 Tkm bzw. 1 Jahr gerechnet, ist doch mehr als lächerlich die Preisdifferenz.

Vor allem weil du mit dem "besseren" Öl in der Zeit sicher noch den ein oder anderen Liter Kraftstoff eingespart hast.

Dann kommt billig am Ende teurer, garantiert.

Das man mit "besserem" Öl Sprit sparen kann ist eine Werbeaussage, die sich durch Messungen nicht bzw. kaum belegen lässt.

Zitat:

@Papstpower

Na das ist ja eine Story... Über den Mehrpreis von Öl Benzin sparen und die Differenz wieder mit dem verbrauch reinbekommen...

Und ? Was wolltest du uns damit sagen ?

Zitat:

@Wolfgang_II

Das man mit "besserem" Öl Sprit sparen kann ist eine Werbeaussage, die sich durch Messungen nicht bzw. kaum belegen lässt.

Zeig mir doch mal ein Beleg das man mit einem Leichtlauföl keine Spritersparniss hat und es nur nutzlose Werbeaussagen sind.

Zitat:

@Papstpower

Da du sich den Beitrag von Anfang an gelesen hast, weisst du sicherlich auch um welche jährliche laufleistung es hier geht...

Und wenn man wenig Kilometer pro Jahr aber viel Kurzstrecke fährt ist das Öl natürlich nicht mehr so wichtig, richtig ?

Mir persönlich wäre in diesem Fall eine schnelle Durchölung vom Motor und ein gutes Additivpaket noch wichtiger.

 

Hier bei MT auch einen großen Öl Thread, viel Spaß beim lesen. :D

Zitat:

@pepe889900 schrieb am 11. März 2015 um 11:06:11 Uhr:

 

Zeig mir doch mal ein Beleg das man mit einem Leichtlauföl keine Spritersparniss hat und es nur nutzlose Werbeaussagen sind.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: zeig mir mal eine neutrale und fachlich seriöse Untersuchung, das man mit Leichtlauföl Sprit sparen kann. Und zwar so viel, dass der Mehrpreis von Mobil 1 gegenüber normalpreisigen Ölen sich lohnt.

Die mir bekannten Tests, soweit sie nicht von Mobil gesponsert sind, kamen bisher alle zu dem Ergebnis, das eine mögliche Spritersparnis sich im Rahmen der Messtoleranzen bewegt. Also auch Zufall sein kann.

Ich selbst verwende auch kein No-Name Öl aus dem Baumarkt sondern preiswerte Markenöle. Es gibt aber genügend Fahrzeuge, die mit Billigöl aus dem Baumarkt oder Supermarkt problemlos laufen.

Zitat:

@pepe889900 schrieb am 11. März 2015 um 11:06:11 Uhr:

 

 

Hier bei MT auch einen großen Öl Thread, viel Spaß beim lesen. :D

Fang mal an. Scheinbar bist du derjenige der sich irgendwo was aufschwatzen lassen hat.

Zitat:

@Wolfgang_II

zeig mir mal eine neutrale und fachlich seriöse Untersuchung, das man mit Leichtlauföl Sprit sparen kann.

Egal von wem man jetzt einen Testbericht verlinkt wird, irgendwas ist sicher nicht richtig neutral, fachlich seriös o.ä..

So wie das was der ADAC z.B. getestet hat.

http://www.adac.de/.../sparen-beim-fahren-antwort-11.aspx

Zitat:

@Wolfgang_II

Und zwar so viel, dass der Mehrpreis von Mobil 1 gegenüber normalpreisigen Ölen sich lohnt.

Normalpreisiges Öl ? Supermarkt- o. Baumarktöl ?

Wie wäre es einfach mit einer Marke, der Viskosität und dem Literpreis ?

5 Liter Ölinhalt 25 € Mehrkosten zwischen den Ölen, macht aktuell bei einem Spritpreis von 1,35 € pro Liter E5 ~18,52 Liter die man an Sprit sparen müsste um den Mehrpreis zum z.B. Mobil 1 einzufahren.

Und 18,52 l Einsparung auf 15.000 km sind sicher drin.

Rechnen wir einfach mit 7 l/100 km dann brauchtst du für 15000 km genau 1050 Liter Sprit

Mit 2% Spriteinsparung fährst du schon Gewinn ein.

Was kostet den dein günstiges Motoröl ? Mehr als 2 € dann kann die mögliche Ersparniss ja noch viel kleiner ausfallen. :D

Zitat:

@Papstpower

Fang mal an. Scheinbar bist du derjenige der sich irgendwo was aufschwatzen lassen hat.

Oha, dann überzeug mich doch mal mit Fakten und nicht mit unnötigen sinnfreien Kommentaren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. 5 Jahre ohne Ölwechsel + siffender Ventildeckel