ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. 5 defekte Injektoren am OM642

5 defekte Injektoren am OM642

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 14. Juli 2015 um 21:29

Hallo Gemeinde,

letzte Woche hat sich mein Motor verabschiedet (W211, MJ 809, 320CDI, OM642 V6, KM Leistung knapp über 200 tkm). Ich habe auf 180 km/h beschleunigt, als urplötzlich der Motor zusätzlich sehr stark beschleunigt hat. Habe dann das Getriebe auf N gestellt. Unglaublich viel scharzer Rauch hinter mir und der Motor hat sehr hoch gedreht. Er ließ sich nur noch durch Zündung aus stoppen. Konnte zum Glück gerade noch auf einem Parkplatz ausrollen.

Habe den Wagen dann nach Hause schleppen lassen und bin heute endlich dazu gekommen genauer nachzusehen. Natürlich ist der Motor nicht mehr angesprungen. Fehlerauslesen mit SD hat keinen Fehler angezeigt. Motoröl und Kühlwasser normal. Aber schaut euch mal meine Injektoren an: 5 von 6 sind vorne einfach weggebrannt. Habe hier den einen noch (optisch) intakten und einen der 5 offensichtlich kaputten fotografiert.

Hat das schon einmal jemand gehabt?

Lohnt es sich die Injektoren zu ersetzen, oder ist das rausgeschmissenes Geld, weil sonst noch viel mehr kaputt sein könnte?

Danke und Gruß,

Groundcrew

Links defekt, rechts OK
Oben defekt, unten OK
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Groundcrew schrieb am 14. Juli 2015 um 21:29:37 Uhr:

 

Ich habe auf 180 km/h beschleunigt, als urplötzlich der Motor zusätzlich sehr stark beschleunigt hat. Habe dann das Getriebe auf N gestellt. Unglaublich viel scharzer Rauch hinter mir und der Motor hat sehr hoch gedreht. Er ließ sich nur noch durch Zündung aus stoppen.

Groundcrew

Das hört sich stark danach an als ob der Motor Öl angesaugt hätte!

Schau einmal ob im Ladeluftkühler Öl steht.

Normal endete das so:

https://www.youtube.com/watch?v=UFIAL2NdftQ

MfG Günter

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten
am 14. Juli 2015 um 21:45

hallo,

man oh man das sind keine Injektoren sondern Reaktoren :-)

Wenn die Kompression auf allen Zylindern vorhanden ist, kannst du Glück haben dass die Kolben nicht auch noch durch sind.

Halte uns mal auf dem Laufenden, Hammer kann ich da nur sagen was für ein Tuning.

Glyoxal

Wahnsinn!

Das Möl hat er sich nicht reingezogen, stinkt nach elektronischem Fehler, warum sollten 5 von 6 Injektoren gleichzeitig technisch KO gehen?

Gab es ein Motortuning?

Oh man... Das wird nicht ganz billig.

Aber der Schaden ist untypisch, hast du irgendetwas getunt? Chiptuning, höherer Raildruck etc.?

Die Frage ist auch, ob die Kolben ebenso geschädigt sind. Entweder mit einer sehr dünnen Endoskopkamera durch die Injektoröffnung schauen oder die Köpfe abbauen.

Zitat:

@Groundcrew schrieb am 14. Juli 2015 um 21:29:37 Uhr:

 

Ich habe auf 180 km/h beschleunigt, als urplötzlich der Motor zusätzlich sehr stark beschleunigt hat. Habe dann das Getriebe auf N gestellt. Unglaublich viel scharzer Rauch hinter mir und der Motor hat sehr hoch gedreht. Er ließ sich nur noch durch Zündung aus stoppen.

Groundcrew

Das hört sich stark danach an als ob der Motor Öl angesaugt hätte!

Schau einmal ob im Ladeluftkühler Öl steht.

Normal endete das so:

https://www.youtube.com/watch?v=UFIAL2NdftQ

MfG Günter

Zitat:

@4matic Guenni schrieb am 16. Juli 2015 um 20:09:35 Uhr:

Zitat:

@Groundcrew schrieb am 14. Juli 2015 um 21:29:37 Uhr:

 

Ich habe auf 180 km/h beschleunigt, als urplötzlich der Motor zusätzlich sehr stark beschleunigt hat. Habe dann das Getriebe auf N gestellt. Unglaublich viel scharzer Rauch hinter mir und der Motor hat sehr hoch gedreht. Er ließ sich nur noch durch Zündung aus stoppen.

Groundcrew

Das hört sich stark danach an als ob der Motor Öl angesaugt hätte!

Schau einmal ob im Ladeluftkühler Öl steht.

 

Normal endete das so:

https://www.youtube.com/watch?v=UFIAL2NdftQ

 

MfG Günter

Aus Erfahrung kann ich sagen, wenn der Motor Öl zieht durch einen defekt am Turbolader, dann raucht er weiß und verliert an Leistung. Durch Zündung abschalten geht er dann nicht aus. Hier liegt wahrscheinlich ein anderer defekt in der Einspritzung vor. Meine Vermutung ist auch in Richtung Tuning.

Themenstarteram 17. Juli 2015 um 14:00

Weitere Erkenntnisse:

  • 4 Glühkerzen sind auch defekt
  • Der Turbolader hat ziemlich viel Spiel
  • In den Brennraum schauen mit meiner Minikamera hat leider nicht viel gebracht, weil man mit dem Billigding einfach nicht viel sehen kann

Ich halte die Turbotheorie daher auch für die wahrscheinlichste. Kann auch weißer Rauch gewesen sein. Ich hatte nicht viel Zeit in den Rückspiegel zu schauen!

Einer neue Diskussion über Chiptuning möchte ich hier nicht lostreten. Darüber ist hier mehr als genug zu lesen. Nur so viel dazu: Mercedes hat selbst die Carlsson Box für einige Autos angeboten. Das wird bei mir auch nicht der Grund sein.

Meine Endrohre sind seit dem Ausbau des Partikelfilters ziemlich verrust. Und ich hatte seit einiger Zeit schon immer wieder das Problem mit dem Notlauf bei höheren Geschwindigkeiten (ab ca. 160 km/h). Mein Problem war, dass kein Fehler abgelegt wurde. Und nach Zündung aus und wieder ein war der Notlauf auch wieder weg. Ich habe einmal sogar bei laufendem Motor (im Notlauf) die SD angeschlossen und einen Kurztest gemacht --- komplett fehlerfrei.

Bestellt ist:

  • Überholter Turbo
  • 6 neue Injektoren
  • 6 neue Glühstifte
  • Jede Menge Schrauben, Scheiben und Dichtungen
  • Wahrscheinlich werde ich dann auch gleich den Ekas wechseln, wenn schon alles abgebaut ist

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden.

Kaputt
OK. Wird trotzdem gewechselt!

Ein Injektor schmilzt nicht einfach weg...

Und wenn der Motor nicht einfach ausgeht dann hat er noch Brennstoff.

Das kann eigentlich nur ein Undichtigkeitsproblem im Turbo sein (der ja wohl Spiel hat).

Oder sollte er zu mager gelaufen sein dass er zu hohe Brennraumtemperaturen erzeugt hat? Kann ich mir nicht vorstellen bei einem Diesel!

Also eins wüsste ich mit Sicherheit, die Box würde ich nicht mehr einbauen. Wenn die fehlerhaft ist, kommt auch kein Eintrag im Speicher. Frag mich warum du damit solange noch gefahren bist. Alles was nicht original ist fliegt bei mir immer raus, wenn Probleme kommen.

Mhmmmm, also den DPF hast du rausgeschmissen.

Wurde die Regeneration aus dem Motorsteuergerät rausprogrammiert?

Was machen die Differenzdrucksensoren seither?

Wurden die Offnungszeiten der Injektoren mal überprüft?

Meine Vermutung:

Zu früher Einspritzzeitpunkt und zu große Einspritzmenge ergeben zu hohe Brennraumtemperaturen welche die Injektoren schädigen.

Bei der finalen Fahrt mit hoher Last schmelzen die Injektoren auf 5 von 6 Zylindern endgültig weg, können nicht mehr vollständig schließen, und der Motor geht durch.

Bei Zündung aus schließen die Injektoren wieder, und der Motor geht aus.

Die Glühstifte sind da nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Die Teile ordern ohne den Kopf vorher abgenommen, und Zylinder sowie Kolben inspiziert zu haben ist sehr sportlich.

Wenn er sich das Motoröl reingezogen hätte, dann hätte er das bis zum bitteren Ende getan.

Zündung ausmachen bringt da gar nichts, abwürgen mit Handschaltung kann funktionieren.

Zu mager beim Diesel ist natürlich Unsinn.

Das der Turbo bei zu hohen Brennraum- Abgastemperaturen, welche sogar die Injektoren abfackeln, einen Hau wegbekommen hat sollte nicht wundern.

Die Möltemperaturen werden auch schon längere Zeit jenseits von gut und böse gewesen sein.

am 17. Juli 2015 um 20:00

Zitat:

@Groundcrew schrieb am 17. Juli 2015 um 14:00:47 Uhr:

Weitere Erkenntnisse:

  • 4 Glühkerzen sind auch defekt
  • Der Turbolader hat ziemlich viel Spiel
  • In den Brennraum schauen mit meiner Minikamera hat leider nicht viel gebracht, weil man mit dem Billigding einfach nicht viel sehen kann

Ich halte die Turbotheorie daher auch für die wahrscheinlichste. Kann auch weißer Rauch gewesen sein. Ich hatte nicht viel Zeit in den Rückspiegel zu schauen!

Einer neue Diskussion über Chiptuning möchte ich hier nicht lostreten. Darüber ist hier mehr als genug zu lesen. Nur so viel dazu: Mercedes hat selbst die Carlsson Box für einige Autos angeboten. Das wird bei mir auch nicht der Grund sein.

Meine Endrohre sind seit dem Ausbau des Partikelfilters ziemlich verrust. Und ich hatte seit einiger Zeit schon immer wieder das Problem mit dem Notlauf bei höheren Geschwindigkeiten (ab ca. 160 km/h). Mein Problem war, dass kein Fehler abgelegt wurde. Und nach Zündung aus und wieder ein war der Notlauf auch wieder weg. Ich habe einmal sogar bei laufendem Motor (im Notlauf) die SD angeschlossen und einen Kurztest gemacht --- komplett fehlerfrei.

Bestellt ist:

  • Überholter Turbo
  • 6 neue Injektoren
  • 6 neue Glühstifte
  • Jede Menge Schrauben, Scheiben und Dichtungen
  • Wahrscheinlich werde ich dann auch gleich den Ekas wechseln, wenn schon alles abgebaut ist

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden.

prima und die neue Dichtung in Lila vom Ölkühler

#glyoxal

Zitat:

@higgens72 schrieb am 17. Juli 2015 um 11:53:02 Uhr:

Zitat:

 

Aus Erfahrung kann ich sagen, wenn der Motor Öl zieht durch einen defekt am Turbolader, dann raucht er weiß und verliert an Leistung. Durch Zündung abschalten geht er dann nicht aus. Hier liegt wahrscheinlich ein anderer defekt in der Einspritzung vor. Meine Vermutung ist auch in Richtung Tuning.

Das wurde hier in anderem zusannenhang schon einmal Diskutiert, dabei schrieb jemand, das der OM642 einen Drosselklappe habe (???) u. wenn diese bei "Zündungs aus" geschlossen ist, dann würde der Motor tatsächlich aus gehen!

Ob allerdings die bei dem Motorlauf über das ansaugen von Motoröl im Brennraum entstehenden Temperaturen ausreichen Injektoren so zu beschädigen??

MfG Günter

Themenstarteram 21. Juli 2015 um 9:16

Mir ist klar, dass ich natürlich den Kopüf abmachen sollte, um mal die Kolben und die Ventile anzusehen. Allerdings übersteigt das meine Schrauberkenntnisse und Fähigkeiten. Ich habe es mit der Minikamera versucht. Leider ist das wirklich nicht richtig befriedigend verlaufen.

Alternativ hatte ich überlegt erst einmal an jedem Zylinder einen Kompressionstest durchzuführen. Im Forum habe ich dazu leider keine Beiträge gefunden. Auch die FAQ`s habe ich erfolglos durchforstet. Kann jemand mal beschreiben wie genau man einen Kompressionstest am OM642 durchführen kann. Das wäre wirklich super!

Was ich bisher darüber rausgedunden habe ist:

  • Den Druckmesser kann man entweder anstelle eines Injektors einbauen. Wobei mir nicht ganz klar ist, wie das Ganze dann dicht sein soll.
  • Er kann auch an der Stelle der Glühlerze eingesetzt werden. Da sind auch auf jeden Fall Einsätze in diesem Set dabei die dafür passen.
  • Sinnvoll wäre es sicher auch den Diesel davon abzuhalten in die Rails gepumpt zu werden. Aber wie macht man das genau? Sicherungen ziehen? Welche genau?

Ich habe auch youtube auf Deutsch und Englisch durchforstet. Leider ist da auch nichts hilfreiches zu finden gewesen. Bei allen Videos ist der Druckmesser bereits angeschlossen. Aber im Forum gibt es ja für fast alles einen Spezialisten :D

@Glyoxal: Was meinst du mit der lila Dichtung?

am 21. Juli 2015 um 9:37

Hallo GC

die neue Dichtg im Ölkühler (heute in Lila)

Vermutlich anderes Material da bekannter Schwachpunkt.

Schau mal im DAS da ist eine Kompr-Prüfung drin über die GK

#glyoxal

Entschuldige wenn ich noch einmal nachfrage.

Du hast den DPF entfernt ohne die Regeneration Softwareseitig zu deaktivieren?

Du hast Tuningmaßnamen angewendet in Form einer Box?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. 5 defekte Injektoren am OM642