ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. 435i ESD

435i ESD

Hallo!

 

Ich bräuchte mal euren Ratschlag!

Ich habe eine 435i Cabrio mit dem M-Performane ESD, bei einer Verkehrskontrolle behauptete der Polizist, dass mein Auspuff nicht typisiert und viel zu laut ist. Somit schrieb er mir eine Anzeige und wenige später kam auch ein Ladungsbescheid zur Fahrzeuguntersuchung zu mir nach Hause.

Heute war ich dann bei der Prüfstelle und diese stellten fest dass der komplett originale ESD mit 90 Dezibel um 7db lauter ist als der im Fahrzeugschein eingetragene Wert!

Somit muss ich mein Auto laut ihnen wieder mit dem normalen ESD ausstatten..

 

Nun meine Frage an euch, was würdet ihr jetzt an meiner stelle tun?

LG

Ähnliche Themen
14 Antworten

Die StVZO ist da eindeutig und es gibt nur in Kontrollen Ermessensspielräume.

Ist Dein ESD für den 435i freigegeben und per ABE homologiert, kann man das bei BMW nachlesen und zumindest die Papierlage ist dann in Ordnung, aber auch hier gibt es einen nachzulesenden dB Wert, den BMW mal erreicht hat.. Trifft das nicht zu, fährst Du ganz einfach mit einem illegalen Auspuff rum und die Kollegen in Bayern sind mit Beschlagnahmen wegen Lärm nicht zimperlich.

Was die abweichenden dB angeht: Grundsätzlich ist der Halter für sein Fahrzeug verantwortlich. Da aber niemand ständig seinen eigenen Lärm mißt, gibt es natürlich Toleranzen. 7dB sind in einer Kontrolle zuviel, da werden von den gemessenen dB i.d.R. 5dB abgezogen, weil es sich im Straßen- und Umgebungslärm nicht um Laborbedingungen handelt.

Was die aktuelle Lautstärke des originären ESDs angeht, so kann ich aus der Praxis berichten, daß man zB bei lauten Moppeds mit in die Jahre gekommenen ESDs schon mal Steinwolle nachgestopft hat, um einen Neukauf zu vermeiden und wieder unter die eingetragene Grenze zu kommen. Bei Auto ist das eher nicht machbar und so muß dann der Sachverständige entscheiden. Schlimmstenfalls mußt Du Dir Ersatz besorgen, wenn die alle auf stur schalten.

Hast Du denn keine Unterlagen über den ESD?

Also bei mir waren Unterlagen dabei als ich ihn gekauft habe und die liegen auch im Handschuhfach.

Hab ich mir aber ehrlich gesagt noch nie richtig angesehen und vielleicht steht da auch was dabei wegen der db.

Hmm, ich hab den auch an meinem Cabrio und von "zu laut" kann ich eigentlich nicht sprechen.

Und wir hören den ja quasi ungefiltert beim offen fahren.

Du bist Dir sicher das nicht noch zB. der MSD "modifiziert" wurde?

Wie ist denn deine Leistung?

Original, PPK, oder ähnliches?

In welchem Modus wurde denn gemessen?

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das er im Comfort Modus zu laut ist.

Grüße,

Speedy

Themenstarteram 29. Oktober 2020 um 9:25

Ja ich habe alle Unterlagen! Das komische ist, dass in den Unterlagen steht dass der ESD bei 3750 Undrehungen 82Db haben soll in meinem Fahrzeugschein steht aber dass er bei 4350 gemessen wird und dabei 83 haben sollte!

 

Am MSD ist nichts gemacht!

Ich fahre nur dieses PPK mit den 250kw, aber soweit ich weis ändert das ja nicht die Lautstärke im stand, wurde mir auch gestern bei BMW direkt so gesagt..

 

Gemessen wurde im Comfort modus...

Sie haben aber nur an der Öffnung ohne Klappe gemessen, ist das so richtig oder hätten sie auch an der geschlossenen Klappe messen müssen und dann daraus einen Mittelwert errechnen?

 

LG

Hmm, komisch.

In meinem Schein steht mit PPK250 3750 U/min und 83db.

Am offenen Rohr zu messen macht schon Sinn.

Hast Du beim abtouren der Drehzahl viele Schubblubbergeräusche oder gar ein Knallen?

Grüße,

Speedy

Nein, so rechnen die das nicht schön. Das Fahrzeug wird unter normalen Bedingungen des Fahrbetriebes gemessen, also nix mit offenen Klappen und/oder nur in dem oder jenem Zustand.

Ich hab Dir mal den Versuchsaufbau als Grafik drangehängt. Haben die das anders gemacht, sind die Werte so gesehen eigentlich nicht valide und ich würde auf einer Nachmessung bestehen.

Was die Angabe der Drehzahl angeht, so wird die in der Zulassungsbescheinigung Teil I/II angegebene Höchstdrehzahl halbiert (bei mir sind das zB. 3500U/min) und auf dem Wert diese 3 Gasstöße abgegeben. Wie unten steht ist der höchstwertigste der verbindliche und muß mit den Angaben in den Papieren übereinstimmen, +/- der Toleranz.

1
2

Wenn Du die Nenndrehzahl meinst, die beim N55 mit 5800 U/min angegeben wird, dann wäre die Messung absolut falsch gemacht worden.

Warum wird dann in der Zulassungsbescheinigung das Standgeräusch bei einer anderen Drehzahl angegeben.

Damit ist doch nichts vergleichbar.

Es wird mit Sicherheit einen Unterschied machen ob ich bei 2900 U/min, oder ob ich bei 3750 U/min messe.

Grüße,

Speedy

Vielleicht bei der Zulassungsstelle vertippt? Mir schon passiert (war aber was anderes). Sind auch nur Menschen.

Beim TÜV haben sie mir erklärt, daß bei Einzeleintragungen die Nenndrehzahl halbiert wird und dann auf diesem Wert in Folge 3x drauf beschleunigt wird und der höchste Wert die eingetragene Zahl bildet. Das traf sowohl bei meinem 435i mit dem Bastuck ESD zu, als auch bei meinem Möpp.

Ausschlaggebend war hier aber die dB Angabe des Fahrgeräusches.

Ich stimme Dir aber zu, meine Lautstärke soll 85dB bei 3750 U/min sein und ich kann nicht sagen, wie dieser Wert da ermittelt/errechnet wurde.

Ich habe das PPK nicht eingetragen!

Aber man bekommt den ESD ja auch ohne Power Kit und der ESD ist ja eintragungsfrei somit wäre ja die Drezahl die selbe wie bei mir jetzt..

Denkt ihr, dass in meinem Fahrzeugschein die falsche Drezahl eingetragen wurde ?

Weil bei allen die ich bis jetzt gefragt habe steht 83db bei 3750 und bei mir sind eben 4350 eingetragen..

Wurde zwischenzeitlich mal ein neuer ausgestellt?

Irgendwer muss das ja falsch eingetragen haben?

Grüße,

Speedy

 

Ich hab das Auto 2017 gebraucht gekauft!

War ein Vorführwagen aus Tschechien..

Aber kann ja auch nicht daran liegen oder ?

Tschechien ist EU, also muß es ein COC für den Wagen geben. Was da drin steht, sollte sich auch in den Zulassungspapieren wiederfinden.

Kriegst Du bei BMW, nicht umsonst, aber dann hast Du eine gültige Unterlage zur eventuellen Korrektur, sollte dieser EU-Staat nicht abweichende Bestimmungen haben.

Wenn Du kein COC hast, kannst Dir eins beim Freundlichen bestellen zu Deiner Fin.

Hast Du unter 2.2 in der ZB die Typschl.Nr drin oder ist das ausgenullt.

Wenn Nullen drin sind und Dein Merkmal der Betriebserlaubnis ein E ist(letzte Zeile in der ZB2 oder links neben der ZB 2 Nummer in der ZB1) ,dann wurden Deine Daten vermutlich händisch erfasst. Da kann es natürlich zu einem Schreibfehler gekommen sein.

Ich würde mir das ÄOC besorgen und dann ggf die Papiere besichtigen lassen, sollte dort das anderes drin stehen.

Gruß M

Deine Antwort
Ähnliche Themen