ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. 420d Leistungsvergleich

420d Leistungsvergleich

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 26. April 2015 um 17:06

Hallo,

Ich werde demnächst einen F36 als Firmenwagen bestellen, bin aber bei der Motorenfrage noch sehr unschlüssig: 420d (b47) oder 420i

Bin gestern einen 420d (n47/steptronic) probe gefahren und war nicht sonderlich begeistert. Dieser Wagen hat 135kw und wiegt 1585kg.

Als Referenz fahre ich gerade einen Ford mit 1,6L Turbo-Benziner mit 110kw (Manuell) und einem Gewicht von 1350kg. Dieser Wagen geht gefühlt besser als der 420d obwohl die technischen Daten für den BMW sprechen (-1,3s bei 0-100). Liegt das an den 250kg Mehrgewicht oder dem Automatikgetriebe? Die Dieselcharakteristik mit 380NM sollte ja eigentlich gefühlt mehr Punch haben als die 270NM des Fords.

Lange Rede kurzer Sinn. Da es definitiv ein 420i oder 420d werden wird, würde ich gern eure Meinung interessieren. Spritverbrauch ist dabei nur sekundär (da Firmenwagen). Außerdem würden mich beide Wagen ungefähr das selbe kosten.

420i

+ breites Drehzahlband

+ Geringer Lautstärke

+ Benziner Sound

420d

+ Mehr Drehmoment

+ Doppelflutiger Auspuff

+ Längere Reichweite (weniger Tankstops)

+ Höherer Topspeed (+4km/h)

Einen 420i kann ich hier leider nicht probefahren.

Gruß, Tobias

Beste Antwort im Thema

Also mein 420d (n47) geht gut bis 220 km/h, erst dann wird nur noch sehr gemütlich weiterbeschleunigt. Er schafft mehr als die offizielle Spitzengeschwindigkeit.

Das Erreichen der Endgeschwindigkeit hängt auch mit der Fahrweise zusammen. Mit dem Cabrio bin ich meist eher langsam unterwegs. Dann geht auf den ersten AB Kilometern noch nicht viel. Wenn ich aber auf der AB wieder heimbrause merke ich immer einen deutlichen Unterschied. Da geht er viel flotter ab - bilde ich mir ein.

Bei der Bundeswehr hatten wir so uralte Panzer die gingen zu Beginn eines Manövers meist nur noch 40km/h, und am Ende wenn sie also zwei Wochen jeden Tag getreten wurden bis zu 80/90 km/h. Hab sogar mal einen VW Käfer (ja, ist lange her: 1981) auf der Landstrasse damit überholt!

Auch mein E61 6Zylinder wird ab 200 zäh, weil ich ihn so selten ausfahren kann.

Falls der Testfahrt Wagen neu war: Ich glaube da läuft auch noch eine Motor-Schon-Software von BMW die ersten 2-3tkm. So gefühlt zumindest bei meinem Cabrio. Erst ab ca. 3tkm lief der Motor richtig frei. Kann natürlich auch Einbildung sein, oder Wetter- oder Streckeneinflüsse.

Edi

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

420d - bin allerdings Diesel-Fan (ausser beim 6 Zylinder Boxer; da finde ich den Benziner besser).

Ich mag den 20d Diesel weil der sehr souverän und sparsam das Cabrio bewegt und ich so nur alle 800/900 km tanken fahren muss. Ausserdem finde ich 4 Zylinder Benziner Sound nicht wirklich schön. Es sei denn die Sounddesigner haben sehr gute Arbeit geleistet.

Benziner lieber nur ab 6 Zylinder, dann schnurren die schön. Diesel egal ob 4 oder 6 Zylinder klingen halt immer etwas kerniger. Das muss man eben mögen.

Edi

"Schneller anfühlen" und "schneller fahren" sind 2 total unterschiedliche Welten. Ein Auto mit einem richtigen Turbo Punch wie ihn z.B. die alten VW Pumpe Düse Motoren hatten fühlt sich gewaltig schnell an. Wenn du den gegen aktuelle Common Rail Diesel vergleichst wird dir jeder sagen "der neue Motor fühlt sich langsam an". Objektiv und gemessen ist er aber ziemlich sicher langsamer. Aktuelle Motoren werden nicht mehr mit Turbo-Punch ausgestattet, sondern nach Möglichkeit mit einer absolut linearen Kraftentfaltung. Das erlaubt ein entspanntes und schnelles vorankommen. Es fühlt sich aber nicht so spektakulär an wie ein Turbo Punch ohne Druck, wie man das früher mal gemacht hat.

Ich weiss nicht, ob der 20i und der 20d da deutlich unterschiedlich abgestimmt sind. Beide sind moderne Motoren mit entsprechender Auslegung. Vom Fahrgefühl nehmen die sich glaube ich nicht extrem viel. Schneller als dein aktueller sind Beide.

Themenstarteram 26. April 2015 um 22:52

Mir ist auch aufgefallen, dass der 420d (n47) extrem zäh über 200km/h geht. Frage mich, wie der die 236km/h Spitze erreichen soll. Konnte leider wegen Verkehr den Top-Speed nicht ausfahren.

Hallo, bin den 184 PS im F30 als Automatik und als Schalter gefahren. Der Automatik ist wirklich bedeutend zäher oben raus auf der Autobahn. Beim Schalter war sogar noch eine Person dabei und der ging gut Richtung 200. Beim Automatik war ich alleine im Wagen und bin nicht mehr als 150 gefahren, weil ich ich schon den Unterschied gut merkte zum Schalter und es nicht mehr für nötig hielt weiter zu beschleunigen. Er verliert eindeutig an Dynamik mit Automatik. Aber auch beim Schalter fehlt dieser PD-Punch gänzlich. Alles unspektakulär. Man sieht mehr am Tacho was geht als dass man das Drehmoment spürt. Würde trotzdem zum 420d tendieren am besten zum 190 PS. Der 420i ist ein Luftikus. Viel Drehzahl, kaum Fahrspass. Viel Lärm um nichts.

Zitat:

@thowa schrieb am 26. April 2015 um 23:09:07 Uhr:

Hallo, bin den 184 PS im F30 als Automatik und als Schalter gefahren. Der Automatik ist wirklich bedeutend zäher oben raus auf der Autobahn. Beim Schalter war sogar noch eine Person dabei und der ging gut Richtung 200. Beim Automatik war ich alleine im Wagen und bin nicht mehr als 150 gefahren, weil ich ich schon den Unterschied gut merkte zum Schalter und es nicht mehr für nötig hielt weiter zu beschleunigen. Er verliert eindeutig an Dynamik mit Automatik. Aber auch beim Schalter fehlt dieser PD-Punch gänzlich. Alles unspektakulär. Man sieht mehr am Tacho was geht als dass man das Drehmoment spürt. Würde trotzdem zum 420d tendieren am besten zum 190 PS. Der 420i ist ein Luftikus. Viel Drehzahl, kaum Fahrspass. Viel Lärm um nichts.

"Nichts" sind in dem Fall aber selbe Fahrleistungen wie der 420d.

Also mein 420d (n47) geht gut bis 220 km/h, erst dann wird nur noch sehr gemütlich weiterbeschleunigt. Er schafft mehr als die offizielle Spitzengeschwindigkeit.

Das Erreichen der Endgeschwindigkeit hängt auch mit der Fahrweise zusammen. Mit dem Cabrio bin ich meist eher langsam unterwegs. Dann geht auf den ersten AB Kilometern noch nicht viel. Wenn ich aber auf der AB wieder heimbrause merke ich immer einen deutlichen Unterschied. Da geht er viel flotter ab - bilde ich mir ein.

Bei der Bundeswehr hatten wir so uralte Panzer die gingen zu Beginn eines Manövers meist nur noch 40km/h, und am Ende wenn sie also zwei Wochen jeden Tag getreten wurden bis zu 80/90 km/h. Hab sogar mal einen VW Käfer (ja, ist lange her: 1981) auf der Landstrasse damit überholt!

Auch mein E61 6Zylinder wird ab 200 zäh, weil ich ihn so selten ausfahren kann.

Falls der Testfahrt Wagen neu war: Ich glaube da läuft auch noch eine Motor-Schon-Software von BMW die ersten 2-3tkm. So gefühlt zumindest bei meinem Cabrio. Erst ab ca. 3tkm lief der Motor richtig frei. Kann natürlich auch Einbildung sein, oder Wetter- oder Streckeneinflüsse.

Edi

Für mich ganz klar: 20d + PPK (sobald verfügbar).

@tobiasmuench: bist du den N47 im Comfortmodus gefahren? Für das subjektive Empfinden wie der Wagen "geht" macht der Fahrmodus speziell beim Diesel eine Menge aus...

....am besten ist natürlich beide Probe zu fahren (dann auch unbedingt mal den Sportknopf drücken)...

Grüße und allzeit gute Fahrt

Themenstarteram 27. April 2015 um 16:37

Hi..., bin den F36 420d (n47) im Modus Sport und Steptronic auf Manuell gefahren.

Natürlich kann der subjektive Eindruck extrem täuschen, da der 4er GC viel massiger ist als ein Focus Turnier (+250kg). Daher wirkt der Wagen mit dem gemächlich abgestimmten Motor etwas ruhiger/dezenter. Der Focus Turnier hat als 1.6 Benziner immerhin auch 270NM im Overdrive-Modus.

Ich denke, dass die tatsächliche Beschleunigung schon besser als im Ford ist, nur die gefühlte war geringer. Gleiches hatte ich bei den Bremsen festgestellt. Mein Ford beißt sich richtig in die Straße, beim 4er musste ich voll aufs Bremspedal drücken und hatte immernoch das Gefühl das da mehr Verzögerung kommen müsste (wirkte wie die Beschleunigung softer als beim Ford).

Meinst du nicht, dass es vor allem am unterschiedlichen Fahrzeug liegt? Der 4er ist doch weit weg vom Focus. Ruhiger, satter und komfortabler und eben dadurch auch etwas entkoppelter von der Außenwelt.

Oder die Erwartungshaltung, ein 20d ist und bleibt ein 20d. Gibt ja nicht umsonst die R6 Diesel ;)

Zitat:

@tobiasmuench schrieb am 26. April 2015 um 17:06:38 Uhr:

Liegt das an den 250kg Mehrgewicht oder dem Automatikgetriebe?

Es liegt an der Mischung. Ganz klar: die 8-Gang-Automatik ist ein fast perfekter Wandler. Dennoch gibt es Verluste. Und wenn du Schalter gewöhnt bist, dann macht das was aus. Zudem ist das Gewicht nicht zu verachten, denn ggf. kommen ja auch noch neben weiteren kg aus Sonderausstattungen, höhere Reibwerte z.B. aufgrund der Bereifung hinzu. In der Summe machen die Kleinigkeiten den Unterschied aus.

Du schreibst Firmenwagen: Wie viel km fährst du? Ich persönlich halten den 3/420d bei dem Gewicht der Wagen für das Minimum, aber ein sehr gutes Minimum. Ich würde hier auf jeden Fall zum 420d tendieren, denn bei dem GEwicht muss dir klar sein, dass ein 420i dann auch was braucht...und selbst mit Tankkarte, es macht kein Spaß bei langen Strecken dauernd zu tanken...

Themenstarteram 27. April 2015 um 18:49

Zitat:

@afis schrieb am 27. April 2015 um 17:20:32 Uhr:

Ich würde hier auf jeden Fall zum 420d tendieren, denn bei dem GEwicht muss dir klar sein, dass ein 420i dann auch was braucht...und selbst mit Tankkarte, es macht kein Spaß bei langen Strecken dauernd zu tanken...

Ich fahre 99% privat, aktuell ca. 45T km im Jahr. Meine tägliche Pendelstrecke verkürzt sich aber bald auf 0km. Ich gehe mal von ca 20T km in Zukunft aus.

Den Vorteil der längeren Rechweite würde ich auch sehr schätzen. Aktuell muss ich min. aller 500km an den Hahn, oft auch eher.

Ich habe halt nur Angst, dass der 420d weniger Fahrspass bietet als ein Benziner. Die Probefahrt im 420d (N47) mit Steptronic hat mich wie gesagt nicht vom Hocker gehauen. Allerdings lässt sich so ein 8-Gang Getriebe auch nur bescheiden manuell schalten, da die Übersetzungen zu kurz sind. Allerdings hat der 420d im Vergleich zum 420i schon die besseren Fahrleistungen, speziell bei der Elastizität liegt er deutlich vorn.

Weiterhin kann ich halt den neuen B47 420d noch nicht probefahren um die Lautstärke zu testen (der alte N47 kann nähmlich ganz schön laut werden, hallelulja).

Aber ihr habt mir schon sehr geholfen. Morgen gibts noch einen Termin beim freundlichen und danach wird wohl der 420d bestellt :-)

20d und Automat, das ist aber auch die denkbar blödeste Kombination zum selbst schalten. Entweder HS nehmen, oder erstmal an den Automat gewöhnen. Der Automat macht das alles besser. Manuell ist mal nett, um die aktiv die Motorbremse zu nutzen, aber sonst bei dem Motor mit dem Drehzahlband und 8 Stufen sinnlos.

Themenstarteram 28. April 2015 um 0:00

Zitat:

@G3GTCC schrieb am 27. April 2015 um 22:43:12 Uhr:

20d und Automat, das ist aber auch die denkbar blödeste Kombination zum selbst schalten.

Schon klar, ich will aber keine Automatik und den Testwagen gab es nur mit Steptronic. Um also annäherend einen Eindruck von 20d im manuellen Modus zu bekommen, musste ich die Automatik manuell bedienen. Das der Vergleich wegen den 8 zu 6 Gängen hinkt war mir auch klar.

Themenstarteram 28. April 2015 um 19:41

Der freundliche riet mir nun auch zum 420d..., logisch. Höherer Preis + teurere Wartung. Inwiefern man da unabhängig beraten wird steht auf einem anderen Blatt. Aber ich habe mich auch überzeugen lassen :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen