ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. 4 Wochen Erfahrungsbericht 3M Politur + 3M Wachs

4 Wochen Erfahrungsbericht 3M Politur + 3M Wachs

Themenstarteram 30. Juni 2009 um 16:53

Hallo Liebe Autopolierer!

Da ich bisher sehr viele Tipps und Meinungen aus diesem Forum ziehen konnte, und mich gefragt habe wie ich davon etwas für andere zurückgeben kann, habe ich dieses Thema gestartet.

Zu mir:

Ich bin 28 Jahre alt und liebe geplegte Autos. Nach dem Kauf meines ersten Wagens (VW Polo 86C, silber), das war 1999, habe ich damals begonnen mich mit Fahrzeugpflege zu beschäftigen. Mittlerweile stehen in meinem Keller 2 Boxen mit Polituren, Wachsen, Lackreinigern, Kunststoffmittelchen etc.

Ich muss sagen, dass ich bis heute gar nicht genau sagen kann, ob das was ich mit meinen Autos über die Jahre "veranstaltet" habe immer richtig und gut war..? Was mir auffällt, wenn ich über die Suche in diversen Foren unterwegs war, ist, dass vielen das Wissen über Grundlagen fehlt und die einzelnen Themen zumeist in Bereiche ausarten, mit denen der Themenstarter nichts mehr anfangen kann. So dachte ich bei mir: 4 Wochen lang.. mein Auto als Testobjekt für mich und jeden der hier -sachlich- interessiert ist.

Mein Auto:

Vor 5 Wochen habe ich mir einen VW Passat BJ 2002 in blau-met. gekauft. Der Lack ist soweit ganz ok. Allerdings stören mich diese vielen kleinen Haarlinienkratzer. Ich möchte versuchen meinem Wagen in einen möglichst kratzerfreien und glänzenden Zustand zu bringen. Außerdem ist mir eine gute Versiegelung (Stichwort: Abperleffekt) und ein erträglicher Preis ganz wichtig.

Das Vorhaben:

Seit meinem ersten Auto habe ich fast durchgehend nur Sonax benutzt. Meine erste Flasche war noch diese dunkel-rote (Polish & Wax). Mittlerweile habe ich bei den Sonax-Produkten das Gefühl, dass erstens die Polierwirkung in Richtung Null geht und das Wax gerade einmal eine Wäsche lang hält.

Ich war nun relativ lange in den entsprechenden Foren unterwegs und bin erschlagen worden von Meinungen und Tipps zu den auf dem Markt befindlichen Produkten. Allerdings wurde oftmals das was ich über Sonax denke untermauert.

Letztenendes habe ich mich für folgende Produkte entschieden:

1. 3M Hochglanz Handpolitur

2. 3M Wax rosa

Ich habe heute je eine 1L Flasche gekauft und zusammen ca. 40 Euro bezahlt. Damit liegt es Preislich wie Sonax.

Ich werde in den nächsten 4 Wochen damit den Passat auf Hochglanz bringen, koste es was es wolle..!

Ich habe bis dato noch nie einen meiner Wagen komplett an einem Tag poliert. Das wird wohl auch immer so bleiben. Ich denke, dass man unter einem gewissen Zeit- und Erfolgsdruck rechts schnell anfängt "rumzupfuschen". Ich denke es wird so sein, dass ich etwa 7-10 Tage brauche.

Da mir sehr daran gelegen ist die ultimative "von Hand Polier-Methode" herauszufinden, werde ich alles was ich so mache, dokumentieren und hier beitragen (inkl. Bildern).

Anschließend interessiert mich natürlich auch, wie Regen und Schmutz sich auf dem Lack verhält oder wie es nach einer Wäsche aussieht.

Also.. ich wünsche Euch viel Spass beim Beobachten und bin gerne für jeden Rat und jede Frage offen und dankbar.

mfG

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Juni 2009 um 16:53

Hallo Liebe Autopolierer!

Da ich bisher sehr viele Tipps und Meinungen aus diesem Forum ziehen konnte, und mich gefragt habe wie ich davon etwas für andere zurückgeben kann, habe ich dieses Thema gestartet.

Zu mir:

Ich bin 28 Jahre alt und liebe geplegte Autos. Nach dem Kauf meines ersten Wagens (VW Polo 86C, silber), das war 1999, habe ich damals begonnen mich mit Fahrzeugpflege zu beschäftigen. Mittlerweile stehen in meinem Keller 2 Boxen mit Polituren, Wachsen, Lackreinigern, Kunststoffmittelchen etc.

Ich muss sagen, dass ich bis heute gar nicht genau sagen kann, ob das was ich mit meinen Autos über die Jahre "veranstaltet" habe immer richtig und gut war..? Was mir auffällt, wenn ich über die Suche in diversen Foren unterwegs war, ist, dass vielen das Wissen über Grundlagen fehlt und die einzelnen Themen zumeist in Bereiche ausarten, mit denen der Themenstarter nichts mehr anfangen kann. So dachte ich bei mir: 4 Wochen lang.. mein Auto als Testobjekt für mich und jeden der hier -sachlich- interessiert ist.

Mein Auto:

Vor 5 Wochen habe ich mir einen VW Passat BJ 2002 in blau-met. gekauft. Der Lack ist soweit ganz ok. Allerdings stören mich diese vielen kleinen Haarlinienkratzer. Ich möchte versuchen meinem Wagen in einen möglichst kratzerfreien und glänzenden Zustand zu bringen. Außerdem ist mir eine gute Versiegelung (Stichwort: Abperleffekt) und ein erträglicher Preis ganz wichtig.

Das Vorhaben:

Seit meinem ersten Auto habe ich fast durchgehend nur Sonax benutzt. Meine erste Flasche war noch diese dunkel-rote (Polish & Wax). Mittlerweile habe ich bei den Sonax-Produkten das Gefühl, dass erstens die Polierwirkung in Richtung Null geht und das Wax gerade einmal eine Wäsche lang hält.

Ich war nun relativ lange in den entsprechenden Foren unterwegs und bin erschlagen worden von Meinungen und Tipps zu den auf dem Markt befindlichen Produkten. Allerdings wurde oftmals das was ich über Sonax denke untermauert.

Letztenendes habe ich mich für folgende Produkte entschieden:

1. 3M Hochglanz Handpolitur

2. 3M Wax rosa

Ich habe heute je eine 1L Flasche gekauft und zusammen ca. 40 Euro bezahlt. Damit liegt es Preislich wie Sonax.

Ich werde in den nächsten 4 Wochen damit den Passat auf Hochglanz bringen, koste es was es wolle..!

Ich habe bis dato noch nie einen meiner Wagen komplett an einem Tag poliert. Das wird wohl auch immer so bleiben. Ich denke, dass man unter einem gewissen Zeit- und Erfolgsdruck rechts schnell anfängt "rumzupfuschen". Ich denke es wird so sein, dass ich etwa 7-10 Tage brauche.

Da mir sehr daran gelegen ist die ultimative "von Hand Polier-Methode" herauszufinden, werde ich alles was ich so mache, dokumentieren und hier beitragen (inkl. Bildern).

Anschließend interessiert mich natürlich auch, wie Regen und Schmutz sich auf dem Lack verhält oder wie es nach einer Wäsche aussieht.

Also.. ich wünsche Euch viel Spass beim Beobachten und bin gerne für jeden Rat und jede Frage offen und dankbar.

mfG

192 weitere Antworten
Ähnliche Themen
192 Antworten

Hallo bebolus

 

habe deinen Beitrag durch und muss sagen, für einen Anfänger mit Profimaterial sehr gute Arbeit!

Ich als Lackierer nutze eigentlich seit 15 Jahren nur Produkte von 3M.

Ich kann dir als Handpolierer noch die 3M Perfect-it III Hochglanz Maschinen-Politur/3M09376 vor dem wachsen empfehlen....geht auch per Hand ganz gut.

Selber poliere ich natürlich mit Maschine....hab eine Festo und eine Rupes...kosten zusammen ~1000€

aber kleine Spot-repair Stellen auch mal mit Hand.

Hab auch schon andere Produkte probiert, aber bin immer wieder zu 3M zurück.

Auch mir passieren auch mal Fehler ...an Kanten u.s.w. schön aufpassen , bei den heutigen Klarlackschichten(extrem dünn) biste ruck zuck auf den Basislack durch.

Thema Arbeitsschutz: Es gibt Cremes , die ein Austrocknen der Haut verhindern.

Mehr möchte ich nicht dazu schreiben....verdiene schließlich mein Geld damit.......

 

Grüsse und schönen 3.ten Advent

lausitzerMB320

Bei 5-6 Euronen bist du gut bedient. Schau mal auf die Seite von Swizöl. Da wirst du blind.:eek:

Zitat:

Original geschrieben von bebolus

 

Da ich aktuell einige Beiträge von anderen 3M rosa-Usern gelesen habe, würde ich gerne von denen einige Angaben zur Standzeit haben.

Ich habe bei der letzten Pflege auch das 3M rosa Wachs benutzt. MIt dem Ergebnis war ich zufrieden. Zum Thema Standzeit würde ich gern etwas beitragen, habe aber noch eine blöde Frage: Was ist denn Deine genaue Definition von "Standzeit" ?

Themenstarteram 13. Dezember 2009 um 6:04

MEINE genaue Definition von Standzeit ist:

Der Zeitpunkt ab dem Auftragen des Wachses bis hin zu dem Zeitpunkt, in dem durch das vorhandene Wachs eine ausreichende Wirkung nicht mehr vorhanden ist. Nimmt der erwünschte Effekt plötzlich ab, ist für mich die Standzeit zu ende.

 

Falls Du darauf hinaus wolltest, wie ich das Ende der Standzeit feststelle..:

Das mache ich in erster Linie davon abhängig wie sich Wasser auf dem Lack verhält.

Themenstarteram 30. Dezember 2009 um 14:22

Zitat:

Original geschrieben von LANDOS

Hi

bin als Außendienstler eines großen Lackkonzern tätig. Das 3M POLISH ROSA HOCHLEISTUNGSWACHS hat als einzigstes Produkt die VW-Norm und eine Zulassung der Deutschen Bahn nach TL 918300.

Irgendwas wie Meguiars Mirror Glaze #16 oder sonstige Allchemie würde dort noch nichtmal aufs Werksgelände kommen.

Habe selber bezüglich Xenon und Bewitterungstest bei lackierten Fassadenbleche an großen Gebäuden mal mit Dodo und Lime Prime einige Versuch gemacht. Natürlich ist mit der Maschine poliert worden--> bei einer Gesamtfläche von 4000 qm wohl nicht anders möglich:):D Grundsätzlich hat sich das Dodo als gut bewiesen, aber aufgrund keinerlei Produktzertifikaten oder Zulassungen seitens des Hersteller ist es mehr was für Auto-Feldversuche, wo man keinerlei Reklamationen zu befürchten hat.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von LANDOS

Zitat:

Original geschrieben von bebolus

 

..welches jetzt..? :confused:

Hi

das 3M Polish Rosa Hochleistungswachs ist obwohl es grundsätzlich für den Profibereich gemacht wurde, auch für den Heimanwender als narrensicher zu bezeichnen. Selbst der Einsatz einer Poliermaschine ist bei diesem Produkt nicht zwingend nötig. Das eigentliche Problem ist, das 3 M Produkte keine Publikumsprodukte sind und nur an Industrie und Handwerk vertrieben werden sollten.

Privatleute können diese aber auf Umwegen über ebay oder kleine Stores kaufen können.

Gruß

Quelle:

http://www.motor-talk.de/.../...auch-jetzt-im-winter-t2496164.html?...

Themenstarteram 5. Januar 2010 um 17:29

Zitat:

Original geschrieben von lausitzerMB320

Hallo bebolus

habe deinen Beitrag durch und muss sagen, für einen Anfänger mit Profimaterial sehr gute Arbeit!

Danke für die Blumen.

Zitat:

 

Ich kann dir als Handpolierer noch die 3M Perfect-it III Hochglanz Maschinen-Politur/3M09376 vor dem wachsen empfehlen....geht auch per Hand ganz gut.

..ist die denn, im Gegensatz zur Hochglanz-Handpolitur, eher etwas abrasiver..?

Zitat:

 

(...)

Grüsse und schönen 3.ten Advent

lausitzerMB320

Hallo bebolus, auch von mir Dank und Respekt für Deinen tollen "Putzemittel-Test"!

 

 

Hier mal meine non-professionellen Anfänger-Erfahrungen:

 

 

Ich hatte im März 2012 den Lack meines alpinaweißen 5er Kombis bei einer "Putzefirma" aufbereiten lassen. Das Auto war zu der Zeit knapp 16 Monate alt, hatte gerade den zweiten Winter hinter sich und wurde meistens von Hand gewaschen. Der Lack hatte keinerlei Kratzer, nur eben gelegentlich diese unschönen "Mikro-Kratzer", hier und da waren kleine Teerpunkte und auch etwas Flugrost, wohl vom Streusalz ... Insgesamt war der Lack stumpf und ohne Glanz.

 

 

Die "Putzefirma" schien mir mutmaßlich qualifiziert, da sie ja sämtliche Reinigungs- und Aufbereitungsarbeiten an den Neu- und Gebrauchtwagen eines großen VW- und Audi-Händlers durchführte. Das Ganze sollte einen Tag dauern und 150,00 EUR kosten.

 

 

Als ich dann meinen Kombi bei der "Putzefirma" wieder abgeholte, war er tatsächlich wieder alpinaweiß, geglänzt hat er aber nicht wirklich. Als ich mit dem Handrücken über den Lack fuhr, dachte ich mir so, dass der Lack noch immer stumpf sei. Auf Nachfrage sagte mir der "Putzemeister", dass wohl der Lack von BMW nicht so toll aufzubereiten sei, das hätten sie schon bei anderen BMWs festgestellt, das sei nunmal so ... Der erste Regen zeigte dann auch sehr eindrucksvoll, dass hier mal gar nichts abperlt. - Nun ja, wenn's denn besser nicht geht ...

 

 

Letztes Wochenende hatte ich dann den Moment, wo ich's einfach wissen wollte!

 

 

Samstag:

 

Ich habe den Kombi mit einem Hochdruckreiniger eingeweicht, mit Insektenreiniger alle Tiere entfernt, das Auto per Hand mit Autoshampoo gewaschen, mit einem Ledertuch abgerieben und dann über Nacht in die Halle gestellt.

 

 

Sonntag:

Der Kombi war nun sauber und auch trocken und ich habe ihn noch einmal mit einem trockenen Mikrofasertuch abgestaubt. Danach habe ich begonnen, Stück für Stück den Lack aufzupolieren. Hier habe ich mit Polierwatte die "Perfect-it III Hochglanz Maschinenpolitur" von 3M dünn und gleichmäßig auf den Lack aufgetragen und bin dann mit einer Exzenter-Poliermaschine, mit ca. 1.000 Umdrehungen und ganz leichtem Druck, auf die schon fast trockene Politur. Auf der Exzenter-Poliermaschine hatte ich ein "Perfect-it III Polierpad" von 3M, welches speziell für Exzenter-Poliermaschinen ist. Auf glatten und auch ebenen Flächen, wie bespielsweise auf der Motorhaube, dem Dach oder an den Seitentüren, funktioniert das mit der Maschine wirklich toll. Alle anderen Flächen habe ich per Hand aufpoliert.

Die Politur lässt sich händisch mit der Polierwatte gut auftragen und auch gut einarbeiten. Ebenso lässt sie sich gut per Hand und mit Polierwatte wieder auspolieren. Beim Polieren mit der Maschine habe ich festgestellt, dass - entgegen aller Ratschläge - das Polierpad nicht zwingend angefeuchtet sein muss. Ob trockenes oder angefeuchtetes Polierpad: das Ergebnis schien mir gleich. Beim Polieren mit angefeuchteten Polierpad passierte es mir gelegentlich, meist in und auf Rundungen, dass die Politur sich irgendwie in den Lack "einschmierte" und ich sie letztlich nur per Hand und mit Polierwatte wieder auspolieren konnte. - What ever ... am Ende habe ich das ganze Auto noch einmal per Hand mit Polierwatte nachgearbeitet, einfach um bloß nichts zu übersehen.

Als das Polieren durch war, bin ich wieder mit einem trockenen Mikrofasertuch über das komplette Auto. - Diese Mikrofasertücher sind wirklich toll. Sie nehmen tatsächlich alle Politur- und Polierwattereste sowie allen Staub mit und hinterlassen keinerlei Spuren auf dem Lack.

Nach dem Polieren habe ich den Lack gewachst. Hierfür habe ich mir das "Xtreme Wax 1" von Sonax empfehlen lassen, ohne jede Schleifmittel, dafür mit Schwamm zum Auftragen und einem Mikrofasertuch. Das Wachs lässt sich wirklich gut und einfach mit dem Schwamm auf den Lack aufbringen. Der anfangs leicht matte Wachsfilm klärt sich beim Abtrockenen auf dem Lack auf, so man nicht vorher zu viel Wachs aufgetragen hat. - Als ich mit dem Einwachsen fertig war, war es dann auch schon 1.30 Uhr morgens.

 

 

Montag:

Der eingewachste Kombi stand über Nacht in der Halle und ich ging mit viel Vorfreunde daran, den Wachs, beziehungsweise den zu viel aufgetragenen Wachs, mit einem Mikrofasertuch abzureiben. - Was soll ich sagen: Ich war begeistert! Das Gros der "Mikro-Kratzer" war tatsächlich weg, der Lack fühlte sich unglaublich glatt an und hatte einen tiefen, faszinierenden Glanz. Ich habe das Auto dann aus der Halle rausgefahren und bin noch einmal bei Tageslicht mit dem Mikrofasertuch über die letzten Wachsschleier drüber - Fertig!

 

 

Mein Fazit:

Die von mir verwendeten "Putzemittel" kann ich soweit empfehlen. Die genannte Politur lässt sich sowohl maschinell, wie auch manuell sehr gut verarbeiten und bringt tolle Ergebnisse. "Mikro-Kratzer" und leichte Verunreinigungen lassen sich komplett aus dem Lack rausarbeiten und der Lack bekommt eine fantastisch glatte Oberfläche und so einen tollen Glanz. Diese fantastisch glatte Oberfläche ist natürlich auch die Voraussetzung dafür, dass das genannte Hartwachs funktionieren kann, welches sich auch sehr gut verarbeiten lässt. Ob das Hartwachs über die Zeit hält, was dessen Hersteller auf die Dose geschrieben hat, muss sich noch zeigen ... Seit gestern ist der Kombi immer mal wieder vollgeregnet worden, auch bin ich mit ihm im Regen unterwegs gewesen. - Was soll ich sagen? Er sieht noch immer lecker aus! Das Wasser perlt in hübschen Tropfen vom Auto und nimmt auch gleich allen Schmutz mit ... Grad so, wie es sein soll!

 

@iManix

Hast du dir mal die FAQ durchgelesen? An deiner Technik und Mitteln besteht noch erhebliches Potenzial für Verbesserungen.

@Mr.Moe

 

Nein, ich hatte einfach losgeputzt, ohne hier vorher zu lesen, ich Dummerle ... :D

 

Aber ich hab's inzwischen nachgeholt und mit großen, staunenden Augen die FAQ und auch den einen oder anderen Putze-Fred gelesen ... Respekt! Ich will das gerne glauben, dass da noch reichlich Potenzial drinsteckt ...

 

Es scheint so, als wenn hier zum Thema "Fahrzeugpflege" alles schonmal gefragt und auch beantwortet wurde. Wäre es dann sehr unhöflich von mir, wenn ich jetzt einfach mal den Fragebogen nach der optimalen Pflege und den optimalen Pflegemitteln ausfülle, um so Deine/Eure Meinung in Gänze zu erfahren? Stelle ich dann diesen ausgefüllten Fragebogen in einen eigenen, neuen Fred?

Zitat:

Original geschrieben von iManix

Wäre es dann sehr unhöflich von mir, wenn ich jetzt einfach mal den Fragebogen nach der optimalen Pflege und den optimalen Pflegemitteln ausfülle, um so Deine/Eure Meinung in Gänze zu erfahren?

Nein

Zitat:

Stelle ich dann diesen ausgefüllten Fragebogen in einen eigenen, neuen Fred?

Ja.

Und schmeiss die Polierwatte weg!

Hallo, 

Ich wollte jetzt die Tage mal meinen 5 Jahre alten schwarzen Skoda Octavia polieren und wachsen.

Reicht es wenn ich das Auto nur poliere und dann Wachse oder sollte ich noch Schritte beachten? 

Mein letzten Wagen habe ich vor mindestens 7 Jahren poliert also schon eine Zeit lang her.

Ich wollte als Politur welche von 3M benutzen könnt Ihr mir dort welche empfehlen?

Versiegeln wollte ich den Wagen mit Collinite 476s?!?!

Mein Lack ist natürlich nach sovielen Jahren mit ein paar Kratzer und Hologrammen versehen.

Ich wollte das Auto mit Hand polieren.

Wie poliert Ihr das Auto mit Watte oder besonderen Schwämmen? 

Danke schon mal 

@ChrisMD bitte nicht mehrfach posten!

MehrfachThread!

hier gehts Weiter: http://www.motor-talk.de/forum/schwarzen-skoda-polieren-t5350486.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. 4 Wochen Erfahrungsbericht 3M Politur + 3M Wachs