ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. 4 Takter überwintern

4 Takter überwintern

Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 6:51

Ich bin neu beim Thema Roller.

Seit Oktober bin ich stolzer Besitzer eines neuen 50ccm Roller 4 Takt (knapp 200 km gefahren). Da das Wetter jetzt nicht mehr richtig mitspielt ist meine Frage was ich machen kann dass er im Frühjahr wieder anspringt?

Hatte ihn schon mal 3 Wochen in der Garage gelassen und habe den Roller danach weder per e-Starter noch Kickstarter anbekommen. Nach zig mal Gashahn aufdrehen und zig Startversuchen ging er dann irgendwann mal an. Gibt es eine Möglichkeit ohne den Roller jede Woche einmal zu starten ihn zu überwintern?

Beste Antwort im Thema

Moin,

also um das Startverhalten wirst du nicht drum rum kommen. Das wird im Frühjahr genauso sein ...

Aber dennoch solltest du noch ein paar andere Sachen machen:

1. Batterie frostfrei an einem kleinen Ladegerät lagern (z.B. Keller)

2. Tank voll machen

3. Beim Vergaser das Benzin ablassen

4. Den Roller leicht erhöht lagern, damit die Reifen nicht auf dem Boden stehen

Das ist das was mir um diese Zeit vor dem ersten Kaffee so einfällt ;)

Ich denke mal, die Liste wird noch ergänzt. Wenn nicht von mir dann von anderen.

In diesem Sinne

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Moin,

also um das Startverhalten wirst du nicht drum rum kommen. Das wird im Frühjahr genauso sein ...

Aber dennoch solltest du noch ein paar andere Sachen machen:

1. Batterie frostfrei an einem kleinen Ladegerät lagern (z.B. Keller)

2. Tank voll machen

3. Beim Vergaser das Benzin ablassen

4. Den Roller leicht erhöht lagern, damit die Reifen nicht auf dem Boden stehen

Das ist das was mir um diese Zeit vor dem ersten Kaffee so einfällt ;)

Ich denke mal, die Liste wird noch ergänzt. Wenn nicht von mir dann von anderen.

In diesem Sinne

3 Wochen Standzeit sollte kein Problem sein. Da stimmt was nicht mit dem neuen (!?) Roller. Zieht irgendwas wie Alarmanlage oder Uhr übermäßig Strom?

Meinem Vorposter stimme ich prinzipiell zu.

Zu 4. bocke ich aber nur auf den Hauptständer auf. Korrekten oder leicht erhöhten Luftdruck einhalten. Das muß meinen Rollern/Reifen reichen.

Themenstarteram 5. Dezember 2017 um 8:17

Der e-Starter funktionierte einwandfrei und als er lief wurde auch in der Batterieanzeige angegeben dass sie fast voll ist.

Ich denke das Problem lag daran dass er kein Benzin bekam...zurück gelaufen?

Nach 3 Wochen zeigen meine Roller das gleiche Problem.

Der Sprit im Vergaser scheint sich da zu verflüchtigen und muss erst nach fließen.

Danach allerdings laufen sie einwandfrei ...

Und zum Aufbocken, die Reifen sollen nicht,überspitzt ausgedrückt, nen halben Meter über dem Boden schweben. Sie sollen nur definitiv entlastet sein. Da reicht es meist schon den Roller mit dem Hauptständer auf ein dickes Brett zu stellen und mit einem weiteren Brett das Hinterrad so zu unterstützen das es eben kaum bis keinen Kontakt zum Boden hat.

Das startverhalten ist ne andere Baustelle. Bedienfehler, wie am gashahn drehn etc. Oder halt ein technischer fehler.

Bei 3 wochen tut man nichts. Länger, dann nur batterie frostfrei. Unterdruck abziehn, und Vergaser leersaugen lassen.

Fertig.

Noch etwas ganz wichtiges (gilt für alle Überwinterungen):

Niemals den Motor ab und an starten und im Stand tuckern lassen. Entweder richtig fahren oder aus lassen!

Man liest sowas leider immer wieder. Egal ob Motorrad , Roller oder Moped. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was man dem Motor antun kann.

Falls am Fahrzeug eine Lamdasonde verbaut ist, ist diese danach mit hoher Wahrscheinlichkeit auch dahin.

Dem TE sei noch geraten sich ein Starthilfespray für den ersten Start zu besorgen. Meistens reicht das, um den Motor lange genug am laufen zu halten, bis der Vergaser wieder ausreichend mit Benzin versorgt ist (Unterdruckbenzinhahn). Der Einsatz von Starthilfespray ist allerdings nur bei 4-Taktern zu empfehlen.

Zitat:

@koelsch schrieb am 5. Dezember 2017 um 06:51:53 Uhr:

 

Hatte ihn schon mal 3 Wochen in der Garage gelassen und habe den Roller danach weder per e-Starter noch Kickstarter anbekommen. Nach zig mal Gashahn aufdrehen und zig Startversuchen ging er dann irgendwann mal an. Gibt es eine Möglichkeit ohne den Roller jede Woche einmal zu starten ihn zu überwintern?

Also, das ist normal,

dass dir der Roller nach drei Wochen Zicken machte,

nur die erheblichen Zicken sind entstanden durch dein Verhalten.

Nach drei Wochen ist der Kraftstoff aus der Schwimmerkammer fort,

und dein zig mal Gashahn aufdrehen verbessert das Startverhalten absolut nicht,

denn zu aller erst muss Kraftstoff in der Schwimmerkammer sein und die Kaltstart-Anreicherung erfolgt ausschließlich über die Automatik-Kaltstart Einrichtung.

1. Batterie frostfrei an einem kleinen Ladegerät lagern (z.B. Keller)

2. Tank voll machen

3. Beim Vergaser das Benzin ablassen

4. Den Roller leicht erhöht lagern, damit die Reifen nicht auf dem Boden stehen

Das passt so alles,

es ist besser die Schwimmerkammer zu entleeren als das ein trocknen u lassen,

nur - aufbocken brauchst du den Roller nicht, der Kippständer/Hauptständer das genügt

Wenn du dann den Roller wieder in Betrieb nimmst,

dann muss zuerst Kraftstoff in die Schwimmerkammer und da hilft kein Gashahn auf reißen,

ganz normal den Roller starten ohne am Drehgas rum zu reißen, wenn der Motor dann reagiert - gefühlvoll etwas Gas geben.

Wenn der Vorgang etwas lange andauert,

und der Vergaser hat das übliche Kaltstartventil,

dann ist es möglich dass die Choke-Einheit wieder zu macht,

ein Starten dadurch erschwert wird, dann ohne Zündung etwas warten,

die Choke-Einheit fährt evtl wieder auf Null - oder dann eventuell mit Startpilot.

Zitat:

@Künne schrieb am 5. Dezember 2017 um 08:59:17 Uhr:

 

Dem TE sei noch geraten sich ein Starthilfespray für den ersten Start zu besorgen. Meistens reicht das, um den Motor lange genug am laufen zu halten, bis der Vergaser wieder ausreichend mit Benzin versorgt ist (Unterdruckbenzinhahn). Der Einsatz von Starthilfespray ist allerdings nur bei 4-Taktern zu empfehlen.

Erkläre doch bitte mir Dummi

warum dieses nur bei einem 4-Takter :confused:?

 

Ciao

Also maximal im Hochsommer gehe ich da mit, dass nach 3 Wochen der Vergaser leer ist. Bei dem vom TE zitierten Novemberwetter sollte das noch nicht vorkommen.

Zitat:

@Künne schrieb am 5. Dezember 2017 um 08:59:17 Uhr:

Noch etwas ganz wichtiges (gilt für alle Überwinterungen):

Niemals den Motor ab und an starten und im Stand tuckern lassen. Entweder richtig fahren oder aus lassen!

Man liest sowas leider immer wieder. Egal ob Motorrad , Roller oder Moped. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was man dem Motor antun kann.

Falls am Fahrzeug eine Lamdasonde verbaut ist, ist diese danach mit hoher Wahrscheinlichkeit auch dahin.

Dem TE sei noch geraten sich ein Starthilfespray für den ersten Start zu besorgen. Meistens reicht das, um den Motor lange genug am laufen zu halten, bis der Vergaser wieder ausreichend mit Benzin versorgt ist (Unterdruckbenzinhahn). Der Einsatz von Starthilfespray ist allerdings nur bei 4-Taktern zu empfehlen.

Alle 6 Wochen lass ich meinen laufen und drehen bis er schön warm ist. Eine Lamdasonde ist noch nie fällig gewesen und das in 5 Jahren. Starthilfespray ist das letzte was man machen kann .oder nimm Bremsenreiniger zum starten...billiger,wer das Teufelszeug braucht

Alle 6 Wochen ist der gleiche quatsch. Aus lassen und zum saisonstart zünden, fertig.

Also - bei einem neuen Roller sollten die Dichtungen noch so gut sein, daß eine Schwimmerkammer nicht trocken läuft. Ich mache es bei meinen (gepflegten, aber uralten Gurken) so:

a) Startverhalten nach Standzeit (Schwimmerkammer evlt. leer nach 3 Wochen!)

1. Starten mit E-Starter für 2 - 3 sec. - kein GAS! Zündung aus!

2. Warten ca. 10 - 15 sec - dann Zündung an!

3. 2. Startversuch mit E-Starter ca. 5 sec. - kein GAS!!!!

4. Wenn nicht anspringt - nochmals 10 sec. warten - Zündung ausgeschaltet!

5. Zündung an - dann starten. - kein GAS!!!! Wenn der dann nicht anspringt - Vergaserdichtungen erneuern und/oder E-Choke auf Funktion prüfen. Dann funktioniert der nicht richtig.

Ich kann mich ansonsten meinen Vorrednern nur 100% anschliessen - außer daß ich nicht verstehe, warum bei einem 2-Takter das Startpilot (oder der Bremsenreiniger, was faktisch das Gleiche ist!) nicht verwendet werden soll. Wegen der Schmierung? Der zieht doch sowieso immer Sprit mit nach dem Anspringen und damit auch Öl?!

Ne schöööne Jroß

PS: Ich mach's einfacher. Ich fahr die Dinger auch im Winter - zumindest so lange wie kein Schnee oder Eis auf der Strasse ist.

PSS: @ Papst: Du hast'n Einspritzer und darst bei Vergasern gar nicht mitreden? :-))) Aber sonst haste Recht - wie meistens!

Du hast ja ein komischen Roller der ohne Zündung an mit dem E-Starter gestartet wird.

Vielleicht "gefunden" und Zündschloß überbrückt. ;)

Zitat:

@tomS schrieb am 5. Dezember 2017 um 20:53:26 Uhr:

Vielleicht "gefunden" und Zündschloß überbrückt. ;)

Dann hätt er aber auch die Zündung an

Deine Antwort
Ähnliche Themen