ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. 4.2 L Getriebe 5HP24 Rückwärtsgang

4.2 L Getriebe 5HP24 Rückwärtsgang

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 10. Januar 2017 um 13:10

Moin aus Braunschweig.

Ich habe die Themen durchsucht und nicht wirklich meine Antwort gefunden :

Der Rückwärtsgang hält nur im kalten Zustand nicht...

Hat jemand die passende Antwort ? ;-)

Habe (noch nicht) viel Ahnung vom A8, da ich bisher andere Marken gefahren habe.

Vielen Dank schon mal.

Beste Antwort im Thema

Ölstand / -druck nicht in Ordnung, Kupplung F am verrecken...

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Ölstand / -druck nicht in Ordnung, Kupplung F am verrecken...

Kann ich nur bestätigen - habe ich nämlich gerade hinter mir. Wenn du ganz viel Glück hast fehlt nur Getriebeöl. Andernfalls wird sich das Problem verschärfen bis er schließlich gar nicht mehr rückwärts fährt, dauerte bei mir 3 Wochen.

In diesem Fall zu 99% "F-Kupplung" verschlissen - bedeutet Getriebe ausbauen.

Frag mal busfahrermatze - der kennt sich richtig gut aus.

Gruß Ben

Du kannst Probehalber mal den LMM abstecken und schauen ob es dann geht. Wenn ja wie bereits geschrieben, Kupplung am sterben.

Der LMM hat auf den Rückwärtsgang keinen erwähnenswerten Einfluss, um so ein Problem zu verursachen.

Wie meine Vorredner schon sagten, Ölstand checken, ansonsten ist die Chanceverdammt hoch, dass es die F-Kupplung ist.

Was noch sein hätte können, wäre ein Riss im Schieberkasten aber das ist eher seltener der Fall und deine Beschreibung wiederspricht dem auch. Er würde dann eher genau andersrum, im kalten Zustand noch funktionieren und im warmen Zustand nichtmehr.

Bin selbst etwas länger als nen Monat und knapp 3000Km, komplett ohne Rückwärtsgang gefahren, das geht schon, man muss halt aufpassen, dass man immer genug Platz für nen Wendekreis hat und von Niemandem zugeparkt wird. War nur manchmal Scheiße, morgens die zwei Tonnen aus der Parklücke zu schieben. :D

Zitat:

@Magnus-Vehiculum schrieb am 23. Januar 2017 um 23:08:57 Uhr:

Der LMM hat auf den Rückwärtsgang keinen erwähnenswerten Einfluss, um so ein Problem zu verursachen.

Doch! hatta, weil über seine Messwerte erstmal der Druck verringert wird. selbst erlebt - der S6 fuhr nur ohne LMM Rückwärts :D

Wenn der LMM abgesteckt wird verliert das Getriebe das Lastsignal --> max Öldruck. So zumindest die Theorie..

Nach meinem Wissensstand hat das 5HP24 keine variable Ölpumpe, es liegt immer der Max-Öldruck an (abhängig von Drehzahl), soweit es eben möglich ist, also je nach Alter des Öls, des Filters, Temperatur und zuletzt Verschleißgrad.

Die einzig mögliche Drucksteuerung geschiet somit im Schieberkasten, über die Magnetventile und deren Öffnungsgrad, inwieweit die allein durch das Abstecken des LMM in ihrer Regelung beeinflusst werden, kann ich nicht sagen. Da der TE sein Problem nicht genauer ausführt, können wir nur spekulieren, ob der R-Gang im kalten Zustand garnicht oder nur Kriechend funktioniert. Eine Erhöhung der Drehzahl hätte theoretisch denselben Effekt, wie von euch angenommen, durch das Abziehen des LMM, nämlich dass das Magnetventil noch weiter geöffnet wird.

Was dem Ganzen wiederspricht, ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass im kalten Zustand durch das kalte Öl, sowieso schon ein höherer Öldruck vorhanden ist und der Rückwärtsgang auch eine höhere Übersetzung als der erste Gang hat. Sprich das Phänomen müsste genau umgekehrt ablaufen, im kalten Zustand funktioniert der R-Gang problemlos, im warmen Zustand kriecht er nurnoch oder fährt gar nichtmehr. Das ist auch der Grund wieso ich denke, das sein Problem nicht fehlender Öldruck ist, ich setzte meine Wetten weiterhin auf die F-Kupplung oder Alternativ auf ein hängendes Magnetventil. ;)

Edit:

Das Lastsignal wird nicht allein aus der Luftmasse errechnet, welche Werte jedoch genau von der Motronic ME 7.1 für die Lastberechnung verwendet werden, ist mir nicht bekannt, könnte man sich höchstens anhand der Geber herleiten.

Es ist einfach so, LMM ab (Lastsignal - unplausibles Signal), getriebe erhöht den Druck -> mehr Durchsatz -> somit mehr Reserve bei Undichtigkeiten.

Im kalten zustand ist der Öldruck ebenfalls höher un die Trägheit des öles auszugleichen.

Mit freundlichen Grüßen

Super Felix ;

du schreibst es kurz und bündig - Ergebnis incl. ...

andere schreiben Romane ohne Happyend ...

ach rico .... manchmal ist es besser mehr zu schreiben als zu wenig .... wenn dich die ausführlichen beiträge langweilen .... genieße deine wissen und fühle dich von einsteigern und laien bewundert

Rico, nur weil dein technischer Horizont nicht soweit geht, muss das nicht für jeden hier gelten, war echt ne tolle Zeit ohne Spambeiträge...

Edit:

Verschleiß ist leider ein Märchen ohne Happy-End, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Öldruck wird über den Schieberkasten geregelt , von A-F ,bis zu 35 Bar , in erster Linie immer erstmal Fehlerspeicher Mstg und Gstg + Abs auslesen , sollten keine plausiblen Fehler angezeigt werden , Ziemlich sicher Druckkolben + Lamellenpaket am ende , je nachdem wie die F gequält wurde evtl auch die Außenlamellen .Abgezogener LMM für nur zu erhöhten Verschleiß im Getriebe , aber ohne LMM geht er sowieso gleich in den Notlauf , fehlendes Lastsignal vom Mstg . also einmal raus mit dem ECZ / FBE und gut :-) dann aber gleich komplett restaurieren Wandler und A- F , sonst kommt die A in kürze hinterher . eigentlich geht es andersrum ,wie Magnu s schon sagte , Kalt geht die F ,warm flutscht sie durch , oder ist mit einen schlag auf einmal hin , nach 600km gerade ausfahrt .... weil der Öldruck über die C kupplung läuft

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. 4.2 L Getriebe 5HP24 Rückwärtsgang