ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3l Lupo springt nicht mehr an

3l Lupo springt nicht mehr an

Themenstarteram 17. Juni 2010 um 13:16

Hallo!

Ich bin neu hier und ich versuchs einfach mal auf diesem Wege...

Ich fahre seit 7 Jahren einen 3l Lupo. Er ist auch die ganze Zeit super gefahren-vor einigen Wochen gings dann los. Ich hielt an einer Ampel an-Motor ging aus-Ampel schaltet auf grün-ich bin von der Bremse runter und nichts ging mehr. Hab ewig oft versucht ihn wieder anzubringen-keine Chance. Wir haben ihn dann auf die Seite geschoben-ich habs dann nochmal probiert und er ist angesprungen.

Dann lief er ne Zeit. Dann ist er früh mal gar nicht angesprungen-oder auch wenn ich tagsüber eine Strecke gefahren bin ging er danach nicht mehr.

Ein Bekannter meinte die Start-Stop-Automatik wäre kaputt-es würde sich aber nicht lohnen diese zu reparieren-in der "N-Stellung" ist er aber dann immer angesprungen. Das ging jetzt auch ne Zeitlang gut-aber jetzt geht er gar nicht mehr an. Ich weiß nun nicht worans liegt-ist es wirklich die Start-Stop-Automatik---mein Problem ist auch dass sich Werkstätten mit dem 3l Lupo oftmals sehr wenig auskennen und ich hier in der Gegend noch niemand zuverlässigen gefunden habe...kann mir jemand nen Tipp geben?

Danke!

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hydrauliköl ist genug drinnen?

fehlerspeicher ausgelesen?

Du sagst er sprang nicht an: Georgelt und nicht angesprungen oder nix mit Anlasser?

Hat dein 7 Jahre alter Lupo eine Start Stopp Automatik???????Versteh ich da was falsch oder weiß ich einfach nicht das es das bei dem gibt?????

Ahh sorry zu schnell gelesen...Hast ja n Automatik.Jetzt weiss ich was du meinst!!Sorry....

Moin

Start-Stopp kaputt, da kann eigentlich nix kaputt gehen, dies wird über das Getriebesteuergerät gesteuert. Es gibt keinen speziellen Schalter oder so für Start-Stopp.

Hydrauliköl ist ein recht guter Tipp.

Besser wäre vermutlich der Druckspeicher, früher war der Druckspeicher recht billig 25€, heute will VW dafür etwas mehr, rund 120€.

Vermutlich hat VW gemerkt wie leicht man damit teure Reparaturen selber und einfach umgehen kann.

Trotzdem der Druckspeicher.

Druckspeicher und Hydrauliköl gehören eng zusammen, solltest Du beides zusammen erledigen.

Der Druckspeicher verliert ab ca. 6Jahren Alter langsam seine Wirkung, und der Druckspeicher ist für die Steuerung des Getriebes und Kupplung von entscheidender Bedeutung.

Ein deutliches Zeichen für den Druckspeicher:

Wenn Du morgens, wenn es etwas frisch ist und der Motor mehrere Stunden nicht gelaufen ist, die Fahrertür aufschließen zügig einsteigen Zundschlüssel rein und gleich mal versuchen zu starten ohne lange zu warten ob das Vorglühen erledigt ist oder nicht.

Wenn er nicht gleich startet, sondern erst los legt, wenn das Surren der Hydraulik aufhört, dann ist es zu 50% der Druckspeicher.

Schaue auch mal hier.

http://www.motor-talk.de/.../...ebe-3000-euro-reparartur-t2081676.html

http://www.motor-talk.de/.../...cht-im-freien-nicht-mehr-t2111340.html

Mfg

Frank

Hallo,

ich kämpfe zur Zeit (seit Oktober 09) mit nem ähnlichen Problem, seit dem 10.5. ist mein Auto 5x eingeschleppt worden, investiert 1400,00 €, mittlerweile 3. Werkstatt. Es fing damit an, daß er nach kurzem Stand (Einkauf) nicht mehr ansprang. Ging weiter mit nicht mehr Anspringen nach Ampelaus und steigerte sich zu "wenn ich kurz gefahren bin (ca 5 - 10) und ausgehe, bleibe ich aus". Er orgelt ne Zeit und schaltet sich ab. Niemand findet was, meine letzte Werkstatt konnte den Fehlerspeicher auslesen, die beiden Vorgänger behaupteten, der wäre leer und die haben auch 3 relevante Sachen repariert: Kontaktfehler am Zentralspeicher und Massepunkte waren wohl nicht i. O., sowie die Grundeinstellung eingespielt. Leider trotzdem immer dasselbe Spiel: 2 bis 3 Tage funktoniert das Auto wie am Schnürchen, danach springt er wieder nicht an, Abschlepper kommt gleich mit Leihfahrzeug. Mittlerweile liegen meine Nerven so blank, daß ich beim Händler mir einen Gebrauchtwagen ausgesucht habe - nun muß nur noch der passende Preis für meinen kleinen her, damit ich wechseln kann. Es sei denn, hier gibt es die ultimative Lösung, denn er ist nicht alt: EZ 28.05.04. knapp 100000 km, bis Oktober unauffällig + zuverlässig.

Moin

@nudubl

Deine Beschreibungen sind etwas verwirrend und die Mängel nicht ganz nach zu vollziehen so wie Du sie schilderst.

Wenn Du schreibst, "nach kurzem Stand (Einkauf) nicht mehr anspringt", wie lange ist Dein Lupo vorher gelaufen? Ist der Motor warm gewesen oder war er kalt und Du bist nur ein paar hundert Meter gefahren zum Einkaufen?

Dann "wenn ich kurz gefahren bin (ca. 5-10)" ??? Was Minuten, Meter oder Kilometer?

Für die Laufleistung und Alter Deines Lupos wäre die ultimative Lösung vermutlich der Druckspeicher und Hydrauliköl. Ich würde mal sagen 75%, Kostenpunkt zur Zeit gut 140€.

Dies wäre genau das Alter bei dem der Druckspeicher langsam über den Jordan geht, und die Werkstätten haben dies so nicht

 

Nur sind Deine Aussagen halt wenig präzise.

Wie geht der Motor aus, "Ampelaus"??? Start-Stopp und danach will er nicht mehr anspringen?

Passiert garnix oder orgelt der Motor?

Wenn er orgelt muß es noch was anderes sein.

Hast Du ihn schon länger orgeln lassen, bis er dann langsam wieder anspringt?

Wenn er lange orgelt und dann etwas schwächlich wieder anspringt, dann scheinen Deine Pumpe-Düse-Elemente vielleicht nicht mehr mehr ganz top zu sein, dieses Orgel-Problem kann man recht leicht testen.

Man muß das Thermostat-Ventil im Dieselfilter überbrücken.

Dies Ventil sorgt dafür, dass der Dieselkraftstoff so lange der Motor kalt ist, von der Rücklaufleitung wieder in den Vorlauf umgeleitet wird.

Nur kommt so dann Luft in den Vorlauf und deshalb orgelt der Motor und springt nicht an.

Dies sollte aber nicht auftreten, wenn der Motor richtig warm ist.

Ich habe mal ein Bild angehängt mit den Ventil im Dieselfilter, mit einem Schlauchnippel die 2 Schläuche am roten Pfeil direkt miteinander verbinden und mit einem kurzen Stück Kraftstoffschlauch das Ventil verschließen, indem Du beide Nippel verbindest.

Dann umgehst Du dieses Ventil.

Beide Mängel, die ich angesprochen habe, sind Fehler, die nicht im Fehlerspeicher auftauchen, weil sie nicht mit Sensoren erfasst werden können.

Und da unsere Schlosser bei VW heutzutage nur noch dem Fehlerspeicher und dem Computer vertrauen, sind sie Machtlos.

:cool::cool::cool:

:D

 

Mfg

Frank

Dieselfilter

Relais 109 wurde getauscht?

 

Leider ist es mit dieser Fehlerbeschreibung sehr schwer etwas zu sagen. Du schreibst nichtmal was schon gemacht wurde oder was du ausschliessen kannst...

Also, daß ist sehr komplex. Kurze Strecke heißt natürlich 5 - 10 km, hab ich vergessen zu schreiben, bin schon völlig aufgelöst. Hier kurze Katastrophenchronic: Oktober erste Startschwierigkeiten (Baumarkt 5 km Entfernung) beim Starten orgelt der Wagen und geht aus. Abschlepper kommt nach ca 30 min Auto geht an, problemlos!! In der Werkstatt Batterie geladen, Glühkerzen und Temperaturgeber getauscht ( der war seit ca 5 Jahren defekt, Werkstatt hat nie was gemacht, trotz Hinweis!!). 28.11. erneutes Einschleppen wg. Auto orgelt + springt nicht an, Spannungsversorgungsrelais ersetzt. Dann kam der Winter und es war Ruhe. Ab Mai: 10.05. Fahrt zum Einkauf (5 km), Auto geht an der Ampel ordnungsgemäß aus und springt nicht wieder an. Orgel, Orgel nix. Abschlepper lädt auf, Drosselklappenstutzen gereinigt wie immer nix im Fehlerspeicher. Aber: die Werkstatt sagt, mein Auto würde glauben es wäre im Rückwärtsgang (Lampen!!). Beim nächsten Mal heftig schalten, dann merkt er das er anspringen soll (!!). 31.5. nach Urlaub Fahrt zur Arbeit, ca 10 km Tanken, starten + orgel, orgel, nix. Es waren genügend Leute zum Wegschieben da, also tief Luft holen, nach 10 min erneuter Versuch, bei ca 10 mal sprang er an. juchhu!! 14.6. Fahrt zur Arbeit ca 25 km, hab eher Feierabend gemacht, Auto stand ungefähr 7,5 Stunden. Wieder das Spielchen Auto springt nicht an.Wieder Abschleppen diesmal nicht Peine, sondern Hildesheim. 1. Frage (ich bin blond!!), "haben Sie getankt???, der kriegt keinen Sprit!" Kraftstofffilter eingebaut, Fahrzeug am 17.6. abgeholt. Kosten bis hier 800,00 € Am 18.6. Fahrt zur Packstation (ca 10 km), das Auto braucht nach dem kurzen Halt 2 Versuche bis zum Start. Fahrt nach Hannover, Fahrzeug bleibt dort über Nacht, steht ca 24 Stunden. Beim Starten wieder orgel, orgel nix. Abschlepper diesmal Hannover. Obwohl der 19.6. ein Samstag ist, wirft er den Computer an + ruft noch mal an, fragt nach und meint, daß "an dem Wagen völlig unkoordiniert rumrepariert wurde". Diesmal findet die Werkstatt was im Fehlerspeicher, druckt aber leider nicht aus. An der Zentralelektrik war ein Kontaktfehler. Kosten 591,19 €. Am 24.6. wieder kein Anspringen am Morgen, Auto wird aber von der Hannoveraner Firma abgeholt. Diesmal waren es Massekontakte, die wohl gefettet (??) wurden. Wieder lief er ca 3 Tage, am 9.7. hab ich ihn 5 m zurückgefahren (er sprang nur sehr zäh an; Mülltonnen mußten raus), als ich ca 3 Stunden später zum einkaufen wollte sprang er wieder nicht mehr an. Hannover hat wieder abgeholt, nun ist das Leihauto aber nicht mehr kostenlos. Ich steh jetzt davor find ich die Lösung oder hole ich mir vom Geld was ich nicht habe, was neueres??? Ist das jetzt ausführlich genug???

Moin

@nudubl

Es klingt immer noch etwas verwirrend wie Du das alles beschreibst.

Aber eines steht beim 3l fest wenn er orgelt, dann ist Dein Hauptproblem nicht die Hydraulik / Getriebesteuerung.

Sondern die Kraftstoffversorgung.

Und da die Diesel aus der Gerneration das Problem mit den Pumpedüseelementen haben, liegt es nahe, das dadurch Luft / Abgase in die Dieselleitungen kommt und Dein 3L deshald nicht anspringen will. Wobei der Glaube Deines 3L an den Rückwärtsgang könnte für ein 2. Problem an der Hydraulik sprechen.

Ich würde deshalb auch mal einen Test machen (machen lassen).

Ich habe Dir ja vorher ein Bild vom Dieselfilter eingestellt, Grüner Kreis.

links oben kommt die Vorlaufleitung aus dem Tank, geht in den Filter.

links unten geht die Vorlaufleitung vom Filter zum Zylinderkopf / Motor.

 

Der rote Pfeil zeigt auf die Rücklaufleitung.

rechts unten kommt der Rücklauf vom Zylinderkopf,

geht in dies Thermostatventil und das Thermostat steckt im Dieselfilter

rechts oben geht die Rücklaufleitung vom Thermostat / Filter zurück zum Tank.

 

Dies Thermostat läßt nun Dieselkraftsoff, der zuviel vom Motor / Zylinder zurück kommt, wieder über den Filter zurück in den Vorlauf.

Also wenn aus der Rücklaufleitung vom Motor Luft drin ist, dann kommt diese wieder in den Vorlauf und Dein Lupo geht aus.

 

Das Thermostat schaltet bei einer Temperatur von 60°C, danach wird diese Luft in den Tank zurück geleitet. Also so bald Dein Lupo richtig warm ist, sollte das Problem nicht mehr zu merken sein.

 

Mein Tipp ist nun diese beiden Rücklaufleitungen von dem Ventil abziehen und mittels eines Schlauchnippels oder eines kurzen Stück Rohrs direkt mit einander verbinden. Sicherheitshalber 2 Schlauchschellen drüber.

 

Nun brauchst Du noch ein kurzes Stück Kraftstoffschlauch um das Ventil zu verschließen.

Du gehst mit den Schlauch von beiden Anschlüssen an das Thermostat, damit nicht irgendwie Kraftstoff raus kommt oder Luft und Dreck rein.

 

Das Thermostat ist dieser kleine Plastikanschluss der von oben im Dieselfilter steckt.

Es zeigt der rote Pfeil fast direkt drauf.

Wenn man diese Klammer mit den 2 Flügeln, die man von oben sieht, zur Seite raus zieht, dann kann man das Thermostat samt Schläuche aus den Filter ziehen, so kommt man besser an die Schläuche ran, nur ist dann der Filter von oben offen und Kraftstoff kann auch aus dem Thermostat laufen, wenn Du den Motor dabei laufen läßt. Also dran denken das Thermostat wieder einsetzen und mit der Klammer sichern.

 

 

Mfg

Frank

Ringleitung

Hallo!

Meine Werkstatt scheint e n d l i c h den Fehler gefunden zu haben. Ein Mechaniker hatte das Drama (Auto ging beim Beschleunigen aus, Fehlerspeicher war leer), mitbekommen und sagte dann zu seinem Chef, als der kleine rote mal wieder auf dem Tieflader einlief, " ich hab da noch ne Idee!". Und die war der Drehzahlgeber. In dem Kabel ist ein Bruch, aber halt nicht komplett getrennt. Deswegen wurde kein Diesel eingespritzt, also tatsächlich ein Kraftstoffproblem. Nun hat der kleine einen neuen Geber und läuft seit dem 13.7 problemlos. Auch das Betriebsgeräusch hört sich wieder wie am Anfang an - auch wenn es viele für bekloppt und frauentypisch halten, man kann vieles am Fahrzeug hören.

Ganz viele Grüße

Katharina

Gottseidank!

 

Allerdings ist ein gebrochenes Kabel eher ein Elektronischer defekt als ein Kraftstoffproblem ;)

Moin,

also, wenn ich den Meister richtig verstanden habe, soll mit diesem Kabel die Drehzahl angegeben werden: keine Drehzahl, kein Sprit und das hat das Auto ja veranstaltet... Auf jeden Fall ein saublöder Fehler, durch den ich jetzt etliche neue Teile in meinem Fahrzeug habe, die n i c h t nötig waren, weil Werkstätten nicht von A - Z durchprüfen.

Katharina

Moin

Durch den Kabelbruch (Wackelkontakt) erklärt sich aber auch ein wenig Deine verwirrenden Mängel.

Was mich aber doch sehr wundert, dass dazu nix im Fehlerspeicher gestanden haben soll. So was müsste eigentlich erfasst werden.

Mfg

Frank

Hallo Lieber Lupo 3L Freunde, ich bin hier neu und habe mir vor 1,5 monaten ein Lupo 3L gekauft mit getriebe schaden. Es wurden folgendes gemacht;

1. ein austausch getriebe mit einen neuen kuplungs satz die führungshülse ist noch sehr gut.

2. ein gebrauchtes hydraulikeinheit getauscht.

3. druckspeicher neu von vw.

4. kuplungsseil einheit gebraucht getauscht

5. grundeinstellung für getriebe gemacht.

6. neue Batterie

Das Auto ist ca 60Km gefahren erst ist der vom 3 gang ausgegangen insgesammt 3 mal dan hat er sich nicht mehr starten lassen. Im instromentel tafel leuchtet abs und bremsetreten obwohl ich auf der bremse bin auf N lässt er sich auch nicht starten

Kann mir jemand helfen in München/Riem

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3l Lupo springt nicht mehr an