ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3L Achsmanschette vorne getriebeseitig wechseln

3L Achsmanschette vorne getriebeseitig wechseln

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 9. Febuar 2016 um 19:30

Hi

bei unserem Lupo 3L ist vorne rechts am Getriebe die Achsmanschette eingerissen. Wollte mal fragen, ob jemand eine Anleitung für einen Wechsel hat ober vll. jemand hier schildern könnte, wie das genauer von statten geht.

Ist es ein großer Aufwand die zu wechseln? habe mal ein bisschen im Internet geschaut aber nur wenig gefunden bezüglich des Lupos. Ist so ein Spreizer von nöten? Ist das von hobbyschraubern machbar oder lieber machen lassen? Werkzeug hätte ich alles da nur halt keine Hebebühne aber soll ja auch so gehen nur mit einem Wagenheber.

Wäre für Infos und Ratschläge dankbar.

Ähnliche Themen
6 Antworten

Moin,

Du brauchst auf jeden Fall einen Ausdrücker für die "eingeklebte" Welle und einen Kugelgelenkabzieher für das Achsgelenk. Und ohne Bühne ist das auch nicht die wahre Freude.

Ansonsten empfehle ich Dir, erstmal den folgenden Beitrag von M.Hunter durchzulesen.

http://www.motor-talk.de/.../...k-rechts-6e0-407-280-t4904195.html?...

MfG

Moin

Na da brauche ich ja eigentlich nicht mehr zu antworten, Talker1111 hat ja schon den Link angehängt!

Auf wenn es in "einschlägigen Büchern" so beschrieben wird, würde ich die Gelenkwelle auf grund meiner Erfahrung beim nächsten Mal auch nicht aus dem Achsträger auspressen!!!

Gerade weil der so schön eingeklebt ist, die eigentliche Sicherungsmutter davor verdient aus meiner Sicht den Namen nicht, die Besteht nur aus 2mm Blech, wenn ich mich nicht irre.

Ich hatte damals dort einen Abdrücker angesetzt und fing an zu drehen, aber da wollte sich eher der Abdrücker verformen, wenn muß man die Zahnwelle, die dort im Achsträger / Radlager wirklich rausdrücken will, muß man den Zapfen mit Gefühl und Heißluftföhn wohl gut erwärmen 70-80°C, damit sich der Kleber löst. Danach muß man die Zahnwellen wieder schön sauber machen, auch das Gegenstück im Radlager, damit man anschließend beides wieder vernünftig verkleben kann.

Zu viel Aufwand.

Den Kugelkopf von der Spurstange mit einem Abdrücker rausdrücken, den Kugelkopf von dem Querlenker mit einem Abdrücker rausdrücken, dazu möglichst jeweils ne neue / zusätzliche Mutter oben auf den Gewindezapfen raufdrehen, damit das Gewinde nicht beschädigt wird. Den Abdrücker schön auf Spannung bringen und nun den Alu-Achsträger um den Kugelkopfzapfen mit einem Heißluftföhn schnell erwärmen, aber drauf achten, daß man die Wärme nicht genau auf die Gummidichtung des Kugelkopfes richtet. Auch hier sind so 70-80°C (geschätzt) nicht falsch. Wenn man Glück hat, spring der Kugelkopf durch die Spannung des Abdrückers und der Wärme flott raus. Ohne Haeizluftföhn ging bei mir nix, der Zapfen vom Kugelkopf war so fest im Achsschenkel reingedrückt!?

Radträger / Federbein kann man nun etwas nach außen schwenken, der hängt noch oben mit dem Stoßdämpfer im Domlager und wird mit der Schelle der Achsmanschette an der Gelenkpfanne der Gelenkwelle am Getriebe gehalten.

Man sollte schauen, ob man sich so eine "spezielle Zange" ausleiht, oder wie die neue Schelle der neuen Achsmanschette aussieht, um die Schelle später wieder vernünftig zu schließen. Bei meiner Achsmanschette (nicht Original VW) war eine "Ein-Ohr-Schelle" dabei. Die kann man auch mit einer stumpfen Kneifzange zudrücken. Dann kann man die alte Schelle ja mit einem guten Seitenschneider durchknappern. :D

Hat man die Schelle ab kann man die Achsmanschette zurückschieben, und die Gelenkwellen vom Getriebe weg rausziehen und so das Federbein nach außen schwenken.

Die Gelenkwellen dann zwischen Achse und Getriebe mit einem Seil ober so sichern, damit diese nicht nach unten wegknickt.

Um die Manschette nun von der Gelenkwelle runter zu bekommen ist das Tripodgelenk im Weg.

Dieses sitzt auf einer Zahnwellen und ist dann mit einem Sicherungsring, der keine Nasen zum Entfernen hat gesichert. für diese Sicherungsringe gibt es auf eine spezielle Zange!!!

Ich habe den Sicherungsring mit viel Geduld und kleinen Schraubenzieher irgendwann runter und später auf wieder drauf bekommen, ist aber ne fummelige Sache, weil man auch aufpassen sollte die Tripodgelenke nicht zu beschädigen. Man sollte die Position vom Tripodgelenk auf der Zahnwellen mit einem kleinen Anriß / Kerbe markieren, um später diese wieder an der selben Stelle aufstecken, auch schauen, das man die Position der Tripodgelenke in der Kugelpfanne beibehält und nicht wahllos verdreht montiert. Es sollte jedes Tripodgelenk wieder an seine alte Position.

Ist der Sicherungsring runter, Tripodgelenk runter ziehen und man kann endlich die Manschette tauschen. Tripodgelenk mit feinem sauberen Tuch abwischen, neues Fett gemäß Anleitung verteilen, Gelenkwellen zurück, mit der Schelle sichern, die beiden Kugelköpfe im Achsträger einstecken und mit richtigen Drehmoment sichern! Fertig.

Hebebühne ist von Vorteil, wenn nicht auch ohne Möglich nur man sollte den Lupo dann gut und gleichmäßig aufbocken und das entsprechende Vorderrad frei hängen haben. Damit man unter dem Motor etwas Platz hat um dort die Manschette zu tauschen.

Mfg

Frank

Themenstarteram 26. Febuar 2016 um 23:25

Achsmanschette ist gewechselt. Dank an M.Hunter für deinen Beitrag. Hat uns sehr geholfen.

Moin

Schick!

Waren die Kugelköpfe auch so fest, oder ging es alles leicht auseinander?

Gute Fahrt.

Mfg

Frank

Themenstarteram 2. März 2016 um 20:22

Der Kugelkopf vom Achsschenkel ging schwer ab. Der Abzieher hat auch nicht so gut gepasstund das komische war, dass der Querlenker ziemlich auf Spannung war. Mussten ziemlich drücken um ihn rauszubekommen. Haben den Lupo nur auf einer seite angehoben und halt die Kugelköpfe rausgedrückt. Das Wechseln der Achsmanschette und wieder alles zusammenbauen ging relativ flott. Ohne grube würde ich es aber nicht machen wollen. Besser ist natürlich noch eine Hebebühne. Naja hauptsache es ist gewechselt.

Als nächstes stehen die Vorderradbremsen und der Zahnriehmen auf der List. Macht es dabei sinn auch gleich das Motorlager mit zu wechseln?

Hallo,

der letzte Eintrag zum Thema ist zwar schon ein bisschen älter, aber das Problem ist ja zeitlos. Deshalb gebe ich auch meinen Senf dazu.

Es gibt noch eine andere Methode die Achsmanschetten zu wechseln resp. die Antriebswelle auszubauen, ohne sich die Zähne an festgepappten Kugelgelenken auszubeissen. Zuerst die Stabilisatorstange soweit wie erforderlich abmontieren. Der Querlenker ist mit zwei Schrauben (16 und 18 SW) am Achsträger festgeschraubt (saufest). Wenn man die vordere entfernt und die hintere lockert, kann man den Querlenker so weit herausdrehen, dass man entweder a) die Antriebswelle getriebeseitig aus dem Flansch ziehen, das Tripodgelenk abmontieren und dann auch die Achsmanschette(n) oder b) die komplette Antriebswelle ausbauen kann. Im Fall b) ist es wichtig zuerst die Antriebswelle aus dem Achsschenkel auszudrücken und dann das Tripodgelenk aus dem Flansch zu ziehen, andersrum geht nicht. Dann kann man mit vielen Flüchen auf die depperten Konstrukteure bei VW die Antriebswelle irgendwie zwischen Achsträger,Motor und Achsschenkel rausfummeln. Alles sehr eng, aber es geht.

Da 1000 Bilder mehr sagen als 1000 Worte füge ich noch ein paar Selfies hinzu.

Die Methode von M.Hunter den Sicherungsring des Tripodgelenks mit zwei Schraubenziehern herauszuhebeln funktioniert übrigens einwandfrei.

001
004
005
+3
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3L Achsmanschette vorne getriebeseitig wechseln