ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 335i Coupé mit über 180.000km kaufen ?

335i Coupé mit über 180.000km kaufen ?

BMW 3er E92
Themenstarteram 23. Juni 2015 um 20:39

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrungen gemacht bei den 335i mit einer hohen Laufleistung? Bin am überlegen mir einen zuzulegen.

Habe mal zwei links beigefügt, die näher für mich in Betracht kommen würden.

http://suchen.mobile.de/.../207997261.html?...

http://suchen.mobile.de/.../205677071.html?...

Beste Antwort im Thema
am 26. Juni 2015 um 10:38

Mal ganz ruhig durch den Schlüppi husten... Gell...?

Ich hab weder was gegen Ausländer, noch stelle ich die Behauptung auf, dass man von deutschen Händlern nicht über den Tisch gezogen wird. Erstere habe ich auch als Mandanten/Kunden, Zweitere hab ich selbst schon kennengelernt...

ABER... Ich hab auf 24 Jahre Autofahrerdasein und weit über 2 Dutzend Gebrauchtwagenkäufen und -verkäufen auch ausreichend Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln können. Und man kann sagen was man will, die schlechtesten Erfahrungen in der Masse sind eben genau diese mit Fähnchenhändlern nebst Migrationshintergrund. Und das mal unabhängig vom tatsächlichen Herkunftsland.

Fahr mal nach München auf die Händlermeile, wo ein solcher Fähnchenhändler neben dem anderen steht. Verkauft wird aus dem Wohnwagen heraus, während Mutti Essen kocht und eine Hand voll zwielichtiger Typen auf ihren Aldi-Plastikstühlen ne Runde Karten spielt.

Mein Fazit? Bei fast jedem zweiten Fahrzeug haben Zustand und Laufleistung nicht zusammengepasst und die Story mit dem unfallfreien Wagen, der untenrum gerade grobschlächtig gespachtelt wurde, hab ich selbst gesehen. Auch abgestempelte Servicehefte mit den Daten des Verkäufers, obwohl dieser nicht mal ne Werkstatt hat, sind keine Seltenheit. Meist sind auch die Eigentümerstrukturen dererlei Verkäuferunternehmen so familiär verschachtelt, dass man im Klagefall nicht mal den Richtigen erwischt.

Wie dem auch sei, ich kenn nur sehr wenige dieser Leute, die ein professionelles und seriöses Autohaus betreiben. Dafür 90%, die als Fähnchenhändler den schnellen Euro mit teils gefakten Fahrzeugen machen.

* * * * *

Aber wer weiß, vielleicht gehörst zu den Käufern, die tatsächlich meinen, auf einem dieser doch ach so seriösen Verkaufshöfen einen BMW X5 aus 2005 mit 120 Tkm für 9000 Euro zu bekommen. Natürlich unfallfrei und scheckheftgepflegt... ;)

* * * * *

Heißt aber wie gesagt nicht, dass man von deutschen Händlern nicht über den Tisch gezogen wird. Der Unterschied zwischen deutschem Autohaus, vielleicht noch als langjähriges Familienunternehmen und solchen Hinterhofhändlern mit Migrationshintergrund ist für mich aber nicht von der Hand zu weisen. Meine Erfahrungen unterlegen dies seit über 2 Jahrzehnten.

Heißt ja nicht, dass man solche Autos grundsätzlich nicht kaufen kann, aber man muss halt wissen, auf was man sich einlässt und dann ganz sicher nicht in der Preisklasse. Ich jedenfalls nicht...

Also mal von der anderen Seite betrachtet - wie naiv muss man sein, um das nicht zu sehen. Halte Dich mit deinen dümmlichen Anschuldigungen also mal gechillt zurück! :mad:

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

8 Jahre alt und 185.000km ist schon etwas sehr teuer.

Sorgen wegen der km würde ich mir da ehr nicht machen.

am 24. Juni 2015 um 7:13

Am Ende alles nur eine Frage des Preises... ;)

Die verlinkten Angebote finde ich bei der Laufleistung und Erstzulassung 2007 allerdings beide zu teuer. Ersterer scheint auch extrem tiefergelegt zu sein, also schließe ich mal auf einen Vorbesitzer jüngeren Alters, der den Wagen dann wahrscheinlich auch entsprechend behandelt haben wird. Zweiterer gefällt mir optisch ganz gut, fiele für mich mangels Navi aber von vornherein aus dem Suchraster.

Der Händlereinkaufspreis liegt übrigens nach DAT bei rund 8470 Euro, wobei die entsprechende Sonderausstattung noch zu bewerten wäre...

Heißt? Mehr wie 8.000 / 9.000 Euro wird der Händler hier nicht im Ankauf gezahlt haben, ein realistischer Preis wäre vielleicht bei 10.000 bis 11.000 Euro, wenn man die üblichen Händlergewinnaufschläge von 2.000 bis 2.500 Euro mal berücksichtigt.

Aber Kaya und Aydin sind dann wohl die typischen Verkäufer mit Migrationshintergrund, da schaff ich keine rund 15.000 Euro hin, auch wenn die Annahme, dass dererlei Händler gerne mal was faken, vielleicht sehr pauschal rüberkommen mag.

Erinnert mich dann schon irgendwie an die Münchener Händlermeile, wo das "Unfallfrei"- Verkaufsschild schon in der Windschutzscheibe lag, aber untenrum noch fleißig gespachtelt wurde... ;)

Ich würde wenn überhaupt den 2. nehmen also den lemansblauen mit M-Paket und den schönen 225M-19" Zoll-Felgen. Navi kann man sich schenken. Fahrzeug ist scheckheftgepflegt von BMW. Also da würde ich mir keine Sorgen machen. Klar sind knapp 195.000 Km eine Ansage, aber kommst mit einem 2007er Fahrzeug mit 30.000 Km auf der Uhr in Topzustand dann wissen die Brüder auch wieder was.

am 24. Juni 2015 um 19:03

Na ja, Navi ist Ansichtssache - ich würde keinen mehr ohne kaufen, gebe ich ehrlich zu. Aber gut, Zenec & Dynavin wären zumindest eine Alternative...

Hi Goldi :D

Ich würde keinen von den 2 nehmen,zuviel gelaufen und zu teuer,da kann auch ein M-Packet nichts schöner machen.Denn nicht die Motoren sind das problem sondern sowas wie Querlenker,Stoßdämpfer,Bremsen,Auspuff und und und.Nicht grad ganz billig.

15.000 Euro für ein Auto mit 200.000km.... Und vielen potentiellen Schwachstellen....

Puh, das würd ich mir 2mal überlegen! Gut, zum dicke Hose vor der Eisdiele machen reichts...

am 25. Juni 2015 um 23:27

Wenn der ordentlich getreten wurde dann ist bei knapp 200.000km von den pferdchen nicht mehr viel übrig. ..

am 25. Juni 2015 um 23:31

Etwas eigenartige Theorie und bei guter Pflege technisch durch Nichts begründet... ;)

Aber stef hat schon recht, gut 15.000 Tacken für einen Wagen mit knapp 200 Tkm auf der Uhr? Ist schon ne Hausnummer, vor allen Dingen wenn es technisch ein Glücksspiel bleibt...

@NeoNeo28

Natürlich sehen Jens und Harald besser aus als Verkäufer mit deutschen Urwurzeln.. denn diese würden niemals dem lieben Bürger etwas antun, was gegen das Gesetz wäre.

Ich hasse solche Aussagen, kommt aber leider zu oft vor in diesem Forum. Traurig, dass man hier mal als Moderator nicht mal einschreiten, denn sowas lässt sich öfter lesen !

So ein Aydin oder Kaya hat manchmal wertvollere Exemplare als manche BMW Autohändler ! Wie abwertend muss man eigtl sein mit solchen dummen Sätzen

am 26. Juni 2015 um 10:38

Mal ganz ruhig durch den Schlüppi husten... Gell...?

Ich hab weder was gegen Ausländer, noch stelle ich die Behauptung auf, dass man von deutschen Händlern nicht über den Tisch gezogen wird. Erstere habe ich auch als Mandanten/Kunden, Zweitere hab ich selbst schon kennengelernt...

ABER... Ich hab auf 24 Jahre Autofahrerdasein und weit über 2 Dutzend Gebrauchtwagenkäufen und -verkäufen auch ausreichend Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln können. Und man kann sagen was man will, die schlechtesten Erfahrungen in der Masse sind eben genau diese mit Fähnchenhändlern nebst Migrationshintergrund. Und das mal unabhängig vom tatsächlichen Herkunftsland.

Fahr mal nach München auf die Händlermeile, wo ein solcher Fähnchenhändler neben dem anderen steht. Verkauft wird aus dem Wohnwagen heraus, während Mutti Essen kocht und eine Hand voll zwielichtiger Typen auf ihren Aldi-Plastikstühlen ne Runde Karten spielt.

Mein Fazit? Bei fast jedem zweiten Fahrzeug haben Zustand und Laufleistung nicht zusammengepasst und die Story mit dem unfallfreien Wagen, der untenrum gerade grobschlächtig gespachtelt wurde, hab ich selbst gesehen. Auch abgestempelte Servicehefte mit den Daten des Verkäufers, obwohl dieser nicht mal ne Werkstatt hat, sind keine Seltenheit. Meist sind auch die Eigentümerstrukturen dererlei Verkäuferunternehmen so familiär verschachtelt, dass man im Klagefall nicht mal den Richtigen erwischt.

Wie dem auch sei, ich kenn nur sehr wenige dieser Leute, die ein professionelles und seriöses Autohaus betreiben. Dafür 90%, die als Fähnchenhändler den schnellen Euro mit teils gefakten Fahrzeugen machen.

* * * * *

Aber wer weiß, vielleicht gehörst zu den Käufern, die tatsächlich meinen, auf einem dieser doch ach so seriösen Verkaufshöfen einen BMW X5 aus 2005 mit 120 Tkm für 9000 Euro zu bekommen. Natürlich unfallfrei und scheckheftgepflegt... ;)

* * * * *

Heißt aber wie gesagt nicht, dass man von deutschen Händlern nicht über den Tisch gezogen wird. Der Unterschied zwischen deutschem Autohaus, vielleicht noch als langjähriges Familienunternehmen und solchen Hinterhofhändlern mit Migrationshintergrund ist für mich aber nicht von der Hand zu weisen. Meine Erfahrungen unterlegen dies seit über 2 Jahrzehnten.

Heißt ja nicht, dass man solche Autos grundsätzlich nicht kaufen kann, aber man muss halt wissen, auf was man sich einlässt und dann ganz sicher nicht in der Preisklasse. Ich jedenfalls nicht...

Also mal von der anderen Seite betrachtet - wie naiv muss man sein, um das nicht zu sehen. Halte Dich mit deinen dümmlichen Anschuldigungen also mal gechillt zurück! :mad:

Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass dieses Wort Fähnchenhändler / mit Migrationshintergrund ( was ein Wort ..) nicht sein muss. Diese Menschen sind Autohändler wie jeder andere, Einzelunternehmer / Jungunternehmer und Familienbetriebs-Inhaber, also lass deine dumme Art und Weise, diese auftauenden Autohändler so zu benennen.

Und zum Thema Bayern: Du hast vlt einen Abschnitt von Deutschland erlebt , welcher sogar mehrheitlich sehr patriotisch, ja sogar sehr oft rassistisch gelehnt ist, von daher erwarte ich ja auch nichts anderes als solche Aussagen von solchen Menschen wie dir..

Deine 2 Jahrzehnte hauen mich leider nicht vom Hocker .

Und jetzt sag ich dir was als ein "Integrierter Bürger" dieses Staates:

ES IST UND BLEIBT EINE BELEIDIGUNG FÜR JEDEN IMMIGRANTEN/MIGRANTEN SO BENANNT ZU WERDEN ALS ANERKANNTER HÄNDLER, DER WIE JEDER VERDAMMTE ANDERE AUTOHAUS-BETREIBER SEINE STEUERN ZAHLT UND SO BETITELT WIRD

Wann lernt ihr daraus ??

am 26. Juni 2015 um 10:46

Ähhh..., soll ich jetzt das von mir Geschriebene auch nochmal reinkopieren??? Bissl sinnfrei. Oder warst nur zu faul was neues, eventuell sinnvolles zu schreiben?... :rolleyes:

Wie dem auch sei, lass es einfach. Ich akzeptiere deine Meinung zu meiner Aussage, allerdings geht mir diese auch herzlichst am Allerwertesten vorbei... ;)

der blaue steht sich jetzt schon seit Monaten die Reifen platt... der hohe Preis dürfte die meisten abschrecken, oder mit der Kiste ist trotz Scheckheft technisch doch was im argen, was die Anzeige an sich nicht direkt hergibt. Oder auch ne Kombination aus beiden. Wer weiß bei der Laufleistung schon, was als nächstes anfällt, da sind u.U. ein paar Tausender schnell wech, für die du auch gleich einen mit 80tkm weniger auf der Uhr kaufen kannst.

Plane auf jeden Fall rund einen tausender ein, was das Fahrwerk noch das erste ist.

Bei der Laufleistung und dem Motor ist das Fahrwerk i.d.R. spätestens nach 150 tkm durch, wenn man nicht immer 100 Tempomat fährt.

Das kann man jetzt positiv wie negativ sehen:

- Man will eh ein tieferes Fahrwerk / Gewindefahrwerk, dann müsste man bei einem mit weniger Laufleistung auch wechseln.

- Es geht nur ums Auto, dann würde ich einen teureren mit deutlich weniger KM nehmen und die knapp 1000 € lieber vorab für ein anderes Fahrzeug ausgeben.

BTW: Das Gedankenspiel gilt auch für diverse weitere Verschleißteile (Bremsen, etc.), dringend darauf achten, wann der letzte Wechsel war und wann der nächste ins Haus steht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 335i Coupé mit über 180.000km kaufen ?