ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 330cd vs 330ci

330cd vs 330ci

Themenstarteram 2. März 2004 um 15:45

Hallo Leute anscheinend sind ja jedemenge hier aus dem forum vom 330d begeistert! könnt ihr mir sagen warum ihr den diesel dem benziner bevorzugt?

Ähnliche Themen
200 Antworten

warum wohl? drehmoment!!! der verbrauchsvorteil wird finanziell durch steuern und versicherung wieder aufgezehrt.

wenn ich die wahl hätte würde ich warscheinlich auch den diesel nehmen. damit kann man eben lässig gleiten und ohne schalten zu müssen einfach und locker davonziehen.

ich war vor ca. einem jahr noch absoluter dieselgegner. das hat sich gründlich gewandelt. drehmoment ist für den alltagsbetrieb meines erachtens nach wesentlich wichtiger als leistung. in einem sportwagen nur benziner aber im alltag wie gesagt diesel wenn die gefahrenen strecken nicht zu kurz sind.

@karoel

Fahr mal mit dem 330 CD und Du wirst es verstehen.

Ich kenne das noch von meinem alten Audi. Ich hatte einen Audi A3, 1,8 L Turbo mit 180 PS. Das ist der Motor welcher auch im kleinen Audi "Boxter" verbaut wurde.

Ein Freund hatte einen Audi A 3 1,9 TDI mit damals ich denke 115 PS. Der ging ab, auch auf der Autobahn, zumindest so bis 210 auf dem Tacho.

Wenn mein Freund vor mir auf der Autobahn gefahren ist und ich mit dem Benziner nicht mindestens 4000 U/min zum Gasgeben drauf hatte ist der mit seinem DIesel weggezogen.

Also das schöne beim Diesel ist echt das Drehmoment. Der BMW hat ja auch genug (sag niemals genug!) davon.

Schade nur dass nur EURO III. Kann ich immer noch nicht verstehen.

sag niemals genug! :D

wenn ich vor der wahl stünde würde ich den benziner nehmen, der ist obenherum nicht so träge, und zieht jenseits der 220 auch noch gut. da will der diesel einfach nich mehr drehen. mit schalten hatte ich nie ein problem, deshalb fahr ich doch bmw oder? wenn ich im benziner zwei gänge runterschalte geht der besser ab als der diesel und ich kann den sound genießen. :p

wer nicht schalten will kann doch gleich automatik fahren. ich mag diesel nicht, vor allem die geräuschkulisse und die vibrationen passen nicht in mein automobile weltbild ;)

bin mal gespannt ob es den 3.0d im e90 auch mit registeraufladung und 275ps gibt. da könnt ich schwach werden.

Zitat:

Original geschrieben von R1806

@karoel

Das ist der Motor welcher auch im kleinen Audi "Boxter" verbaut wurde.

Ähem *hust* wie meinen ?

:rolleyes:

Der Diesel hat zwar mehr Drehmoment, aber mehr Leistung hat der Benziner, welche man natürlich mittels höherer Drehzahl abrufen muss, aber das ist ja auch eine der Stärken der BMW Benziner.

Ausserdem spricht der Benziner feiner und spontaner aufs Gas an und lässt sich aufgrund des breiteren Leistungsbandes besser dosieren.

Der Diesel dagegen ist sparsamer, durchzugsstärker und lässt sich mittels Chiptuning leichter in der Leistung anheben, was ja schwer in Mode zu sein scheint.

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Der Diesel hat zwar mehr Drehmoment, aber mehr Leistung hat der Benziner, welche man natürlich mittels höherer Drehzahl abrufen muss, aber das ist ja auch eine der Stärken der BMW Benziner.

Ausserdem spricht der Benziner feiner und spontaner aufs Gas an und lässt sich aufgrund des breiteren Leistungsbandes besser dosieren.

Der Diesel dagegen ist sparsamer, durchzugsstärker und lässt sich mittels Chiptuning leichter in der Leistung anheben, was ja schwer in Mode zu sein scheint.

Richtig, unterm Strich zählt nichts als Leistung,

da Leistung = Drehmoment x Drehzahl. Und leider hat der Diesel nur untenrum viel Drehmoment. Wenn wir von Drehmomentmotoren sprechen, meinen (oder spüren) wir eigentlich viel Leistung bei niedrigen Drehzahlen. Es gibt aber auch Leute (wie mich) die sich eine progressive Leistungsentfaltung (Benziner-typisch) wünschen.

Für Leasingkunden / Firmenwagen, die von neu bis 3 Jahre gefahren werden bietet sich für den, der's mag, der Diesel an.

Aber wer sein Auto als privates "Schätzchen" sieht oder nach der Leasingzeit privat übernehmen möchte (wie ich) der steht sich mit dem Benziner neben den von Dir genannten "sportlichen" Aspekten vor allen Dingen von der Haltbarkeit her wesentlich besser.

Noch hat der 330 i ja glücklicherweise keine anfällige Technik wie Valvetronic, Aufladung oder Direkteinspritzung.

Der 3 Liter Benziner ist ein Sahne-Motor, quasi ein "m3 für Arme" oder so. (Der M3 kostet in der Anschaffung zwar nicht so viel mehr, verursacht aber enorme Kosten bei Versicherung und Wartung / Ersatzteilen, so daß das firmenwagentechnisch kaum ein Chef mit macht)

Und meinen Erfahrungen nach kommt man mit 2 Litern Verbrauchsdifferenz zum Diesel aus und fährt keine Krebs-Schleuder.

Zitat:

Original geschrieben von Marc V8

Und meinen Erfahrungen nach kommt man mit 2 Litern Verbrauchsdifferenz zum Diesel aus und fährt keine Krebs-Schleuder.

entschuldige, aber das kann ich nicht glauben!

wenn du nur zwei liter verbrauchunterschied hast, war entweder dein diesel defekt, oder du schiebst deinen benziner!

Egal ob wir jetzt vom Stadtverkehr, Landstraße oder Autobahn sprechen! lediglich bei vollast braucht der diesel relativ viel, aber es sind immer noch mehr als zwei liter differenz!

habe ebenfalls den 330Ci und den 330Cd "gleichermassen" sportlich bewegt!

dabei braucht mein 330Cd 7-8 Liter und der 330Ci 13-14!

ca. 60% Autobahn, 15% Landstraße und 25% Stadt! Jeweils mit viel Spaß!

sind 6 liter mehr! In Verbindung mit den höheren Spritkosten spare ich mir rein vom Benzin rund die hälfte, ohne tatsächlich langsamer zu sein!

 

Gruß

Michi

Richtig, in Euro Spritkosten je Kilometer sparst Du schon ne Menge, da zum Verbrauchsvorteil der Preisvorteil beim Diesel hinzukommt.

Aber 13-14 Liter kann ich mir nur bei Stadt-Heizerei von Ampel zu Ampel oder Dauervollast vorstellen.

Ich fahre bestimmt nicht langsam, und meine Verbräuche sind wie folgt:

Diesel bei Stadt und Überland 8 Liter

Benziner bei Stadt und Überland 10,5 Liter

AB mal Vollgas, mal Tempolimit, also Schnitt laut

BC so um die 150:

Diesel 9,5 Liter

Benziner 11 Liter

Es hängt wahrscheinlich auch davon ab, wie hochtourig ich den Benziner im Teillastbereich bewege. Beim Diesel kann ich die Einspritzmenge direkt über den Fuß steuern, beim Benziner nur indirekt über die Drosselklappenstellung.

Wenn ich z.B. 60 km/h fahre, kann ich in allen Gängen außer dem ersten dahinrollen und habe stark unterschiedliche Verbräuche.

Ich mache mir beim 330 i immer das ebenfalls gute Drehmoment untenrum zunutze (behaupte sogar, den Benziner noch niedertouriger als den Diesel fahren zu können, da beim Diesel unter 1.500 nichts kommt). Dies gilt für Überland/Stadtfahrten im Kolonnentempo.

Allerdings drehe ich den Benziner bei freier Bahn auch auf der Landstraße dann schon mal bis 6.000 rpm hoch und genieße den Durchzug, Sound und Laufkultur.

Der Diesel ist schon ein Top-Motor, zweifelsohne. Aber bei meinen 25 - 30 tkm p.a. auf das eine Auto bezogen macht es für mich kostenmäßig wenig bis keinen Sinn. Und auf den Sound und die Laufkultur kann ich beim besten Willen nicht verzichten.

Außerdem habe ich beim Diesel das Risiko der Mängel, wenn ich ihn ein paar Jahre länger behalten will (das Thema mit der Übernahme nach Leasing-Ende). So habe ich nach 3 Jahren immer einen günstigen Zweitwagen und kann den nächsten Neuwagen leasen.

330 Diesel gegen 330 Benziner

Ja, ja, da Thema spaltet schon seit geraumer Zeit die (BMW) Nation!

Es ist schon lang kein Thema mehr unter BMW-Fahrern so oft diskutiert worden wie dieses.

Auch Vergleichsfahrten (http://www.e46drivers.de/viewtopic.php?t=3572) sind mal interessant anzusehen.

Die Streiterein der beiden Parteien, welches Auto nun besser ist, erinnern mich allerdings an meine zwei Söhne, die auch jeden Tag streiten, wer das schnellere "hot wheels"-Auto hat!

Fazit: Beide Motoren sind ein Traum, jeder muss individuell für sich entscheiden ob Diesel oder Benziner. Ende.

@tomato

mit kleinem Boxter habe ich natürlich den Audi TT gemeint. Der Audi A 3 1,8 T (Benziner) hat den gleichen Motor drin wie der TT. Ursprünglich wollte ich einen TT, der hatte aber damals enorme Lieferzeiten. Nachher war ich froh um den A3. Der TT hat mir dann einfach nicht mehr gefallen.

A propos, etwas schaltfaul fahren hat auch was...

Der persönliche Geschmack entscheidet natürlich auch mit -wenn man nicht gerade 30.000 pro Jahr fährt. Dann kommt auch der finanzielle Vorteil des Diesels dazu.

Ich selber bin den 330d/184PS und 5-Gang gefahren und den 330cd/204PS und Automatik. Der alte Motor hat mich nicht überzeugt. Untenrum einfach zu schlapp, zu schmales Drehzahlband. Der neue Motor war aber Sahne. Ich finde auch, daß der große Diesel nur mit der Automatik Sinn macht. Dann ist das ein seeehr entspanntes und gelassenes Vergnügen.

Für mich persönlich käme trotzdem nur der 330i in Betracht da ich ein Fan von aggressiven und hochdrehenden Motoren bin. Allerdings hört auch bei mir der Spaß bei 7000/min auf. Ein Honda wäre also auch nix für mich...

ciao

Hi,

ich bin seit Mitte Januar stolzer Besitzer eines 330i. BMW baut die besten 6-Zylinder Benziner-Motoren (meine Meinung). Da ich nur 15000 km im Jahr fahre, kam der 330i nicht wirklich in Frage. Dennoch habe ich überlegt weil mich ein 330d schon sehr gereizt hat, allein das gewaltige Drehmoment.

Der 330i ist aber für mich die richtige Wahl gewesen, bin absolut zufrieden und geniesse JEDEN TAG die "Freude am Fahren"! ;-)

Gruß,

markan

Zitat:

Original geschrieben von R1806

@tomato

mit kleinem Boxter habe ich natürlich den Audi TT gemeint.

Das war mir schon klar. ;)

Ich finde bloss, dass sich die Gemeinsamkeiten beider schwer in Grenzen halten.

Themenstarteram 4. März 2004 um 20:11

danke fürmeure antworten war sehr interesant, wie weit doch die meinungen auseinander gehen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen