ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 325i mit N53 Motor

325i mit N53 Motor

BMW
Themenstarteram 3. Januar 2019 um 22:29

Guten Abend,

ich trage mich mit dem Gedanken mir einen 325i mit N35 Motor zuzulegen. Zu diesem Thema gab es ja schon einige Beiträge, die ich auch alle gelesen habe, doch viele davon sind schon älter und so sind ja vielleicht neue Erfahrungen dazu gekommen. Davon abgesehen, blieben für mich dennoch einige Fragen offen.

Kurz zum Auto. EZ ist Anfang 2008, somit dürfte das Produktionsdatum Mitte/Ende 2007 liegen, Laufleistung 102.000 Km. Bei der Probefahrt zeigte das Auto bzw. der Motor keine Auffälligkeiten, also keine Drehzahlschwankungen im Leerlauf, kein Ruckeln oder sonstige Warnhinweise.

Ansonsten macht der Wagen einen sehr guten Eindruck. Vor allem wenn man das Alter bedenkt.

Der Händler, ist ein Ford-Autohaus bei dem der Wagen in Zahlung gegeben wurde, hat auf meine Bitte hin bei BMW nachgefragt. Laut BMW wurden, neben den normalen Wartungsarbeiten, nur die Zündspulen gewechselt, die Injektoren sind noch die Ersten. Zumindest soweit BMW das beurteilen kann.

Der Händler bietet das Auto mit einem Jahr Garantie an, wobei die Versicherung hier 100% Lohn und 40% Teile übernimmt. Für 300 Euro kann ich die Garantie auf zwei Jahre verlängern. Insofern wäre ein Austausch der Injektoren für mich auch nicht gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ich frage mich nun, ob ich den Austausch der Injektoren bei meiner Kaufentscheidung mit einpreisen sollte, weil es eh nur eine Frage der Zeit ist. Wenn man hier im Forum liest ist es ja eigentlich schon fast ein Wunder, dass der Motor 102.000 Km mit den ersten Injektoren gelaufen ist. Oder ist der Eindruck übertrieben da sich in der Regel nur die Betroffenen zu Wort melden?

Für mich war nach dem Studium der vielen Beiträge auch nicht so ganz klar ob „nur“ einige Chargen betroffen waren oder ob es mehr ein generelles, also konstruktionsbedingtes, Problem des Motors ist. Abgesehen von der Tatsache, dass Motoren mit Direkteinspritzung markenübergreifend eh anfälliger waren bzw. sind als die Motoren mit Saugrohreinspritzung (N52 vs. N53). Ich hatte gelesen, dass es diesbezüglich durch BMW auch eine Rückrufaktion gab. Laut BMW sind die Injektoren ja noch original, es gibt bei dem Auto aber auch keinen offenen Rückruf, was ja nur bedeuten kann das der Motor davon nicht betroffen war. Wisst ihr mehr über diese Rückrufaktion?

Wenn die Injektoren bis hier gehalten haben, scheinen sie ja in Ordnung zu sein. Ich würde denken, dass wenn ein Bauteil fehlerhaft ist, dann hält es keine 100Tkm , oder täusche ich mich da?

Meint Ihr das der Sprit (95, 98, 102) Auswirkungen auf die Lebensdauer der Injektoren hat?

Was kostet ein Austausch der 6 Injektoren ggf. mit HDP in einer Fachwerkstatt? Hier wurden Preise zwischen 2-4.000 Euro genannt. Wie sind da eure Erfahrungen.

Vielen Dank

Ähnliche Themen
46 Antworten

Naja früher oder später bekommt jeder Motor mit Direkteinspritzung mal Probleme mit den Injektoren oder der Pumpe. Es gibt auch die Möglichkeit die auszubauen und überholen zu lassen. Beim Neukauf hingegen wirds halt richtig teuer.

Ein 2008-er mit den ersten Injektoren kommt mir spanisch vor.

Es gab zumindest 1 Tauschaktion. Lass dir doch bei BMW über die VIN die gemachten und ausstehenden Nachbesserungsarbeiten auslesen.

ein 2008er mit ersten injektoren hört man nicht oft. ich würde auf jeden fall das zweite jahr anschlußgarantie dazu nehmen und mich vielleicht schon damit abfinden, das du irgendwann neue benötigst. ist ein n53 durchrepariert, ist es ein top motor in sahcen leistung und verbrauch. und auch der n52 kann teuer werden, stichwort ölverbrauch, kolben...

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 10:21

Solange ich nicht der Besitzer des Fahrzeugs bin, bekomme ich von BMW keine Auskunft. Deshalb hatte ich den Händler nachfragen lassen mit der erwähnten Auskunft, es stehen keine Aktionen aus und die Injektoren wurden nicht gewechselt.

Das hatte mich auch gewundert, aber ich weiß nicht wie die Rückrufaktion damals aussah. Welche Fahrzeuge waren betroffen? Weiß das jemand?

Wenn ich den Wagen kaufen sollte kann ich natürlich bei BMW nochmal nachhaken.

Das zweite Jahr Garantie würde ich in jedem Fall dazu kaufen.

meiner mit ez 04/2008 hatte mal einen rückruf beim vorbesitzer, wo 3 der 6 injektoren getausch wurden. eine möglichkeit wäre, sich einfach den index auf den injektoren anzuschauen. sollte man von aussen erkennen. oder einfach nicht verrückt machen, sich über das tolle auto freuen, aer auch nicht überrascht sein, wenn in 3 jahren 6 neue fällig werden :)

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 14:56

Zitat:

@niedersachse01 schrieb am 4. Januar 2019 um 11:15:31 Uhr:

meiner mit ez 04/2008 hatte mal einen rückruf beim vorbesitzer, wo 3 der 6 injektoren getausch wurden.

....

oder einfach nicht verrückt machen, sich über das tolle auto freuen, aer auch nicht überrascht sein, wenn in 3 jahren 6 neue fällig werden :)

Das Auto ist EZ 01/2008 und hätte daher ja auch vom Rückruf betroffen sein müssen??? War er aber, so wie es aussieht, nicht. Warum? Sollte ich das Auto kaufen werde ich diesbezüglich noch mal bei BMW vorstellig werden.

Letzteres klingt nach einem Plan. Vermutlich werde ich das so machen.

Hat jemand vor kurzem die Injektoren tauschen lassen und kann etwas über die aktuellen Kosten sagen?

Was für mich noch interessant wäre, wie viel Oktan tankt ihr mit eurem N53 und warum?

Super Plus 98Oktan ist beim n53 am besten

hatte einen e60 525i mit dem n53, kurz vor dem Verkauf habe ich die Inj. gewechselt. + 2x NOx Sonde

Ansosten top.

Läuft bis jetzt 1a

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 18:10

Was hat die Reparatur gekostet? Hast du das bei BMW machen lassen oder bei einer freien Werkstatt?

selbst gemacht

Injektoren kosten um die 220,-€/ Stück

NOx Sonde ca. 350,-€

Hallo zusammen ???????

Bisher hatte ich hier immer nur gelesen. Nun habe ich mich angemeldet, um meine Erfahrungen mitzuteilen.

Ich fahre seit 1 Jahr einen BMW e91, 325i (3,0 Liter - 218 PS), Baujahr 03/2011, Automatik.

Gekauft mit 87600 Kilometern - mittlerweile habe ich 100400 Kilometer drauf.

Nach ca. 4 Wochen ruckelte nach dem Starten der Motor und der Drehzahlmesser schwankte sichtbar.

Nach ein paar Minuten des Fahrens war das ruckeln weg und der Motor lief rund.

Leistung und Durchzug waren vorhanden.

Dennoch bin ich zu BMW. Fehlerdiagnose ergab, Injektor Zylinder 5 fehlerhaft/defekt.

Des Weiteren war der Nox-Sensor defekt.

BMW rät dazu, auch nur bei Defekt eines Injektors, alle Injektoren zu tauschen, damit technisch alle Injektoren auf dem aktuellsten Stand sind. Gesagt, getan!

Laut meines BMW-Werkstattmeisters verkoken die Injektoren leider gerne und sehr schnell. Gerade bei häufigen Kurzstreckenfahrten. Auch sei es wichtig, anständiges Benzin zu fahren. Auf gar keinen Fall E10 (auch wenn von BMW freigegeben).

Ich persönlich fahre seit Wochen das ARAL Ultimate, bei 1,48 € der Liter Sprit in Hamburg. ??

Davor normales Superbenzin von ARAL oder SHELL.

Preise bei BMW:

1 Injektor - 204,71 € x 6 = 1228,26 €

Nox-Sensor - 374,39 + Einbau 68,80 € = 443,19 €

Die gesamte Aktion, mit Ein-u. Ausbau Entkoppelungselemente sowie Diagnose und Fahrzeugtest, kam dann insgesamt 2343,60 €.

Seit der Repa bin ich 11000 Kilometer gefahren und habe diesbezüglich Ruhe.

Habe bei dieser Repa gleich alle Zündkerzen erneuern lassen, da der Deckel für den Injektortausch eh ab war.

Später kam dann noch der Ölniveausensor. Das Teil kostet bei BMW 130,56 €.

Der zeigte bei normaler Fahrt grün für ok an und unter Last (flotte Autobahnfahrt) dann urplötzlich und mittendrin, zeigte er gelb und Öl auf Minimum an. Obwohl der Ölstand ok war. Nervte mich und wurde getauscht.

Im kalten Zustand und nachdem der Motor einige Minuten ab Starten gelaufen ist, habe ich ein deutliches Dröhnen/Vibrieren zwischen 1200 und 1300 Umdrehungen. Das Geräusch kommt aus dem Motorraum und ist auf dem Fahrerplatz deutlich zu hören/spüren.

Wie ich hier schon gelesen hatte, kommen die Kraftstoffleitungen in Frage.

Ich selber habe den Unterboden sowie sämtliche Leitungen & Kabel, welche für das Geräusch in Frage kommen könnten, gedämmt. Leider keine Besserung, so dass ich auf die Kraftstoffleitungen tippe. Da muss ich nochmal beigehen, das Geräusch nervt tierisch.

Des Weiteren habe ich neuerdings einen deutlich sichtbaren Ölaustritt zwischen Ölfiltergehäuse & Wärmetauscher.

Es steht ne kleine Pfütze in der tiefsten Stelle des Ölfiltergehäuses. Ist die nächste Repa.

Ich hoffe, ich könnte mit meinem Beitrag etwas helfen.

Gruß aus Hamburg

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 22:46

Vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung. Material also ca. 1.600,-- €, im Garantiezeitraum wären das 1.000,-- € für mich. Ich denke, dass sollte ich dann mal mit einkalkulieren.

Gibt es hier auch N53 Fahrer die noch die ersten Injektoren fahren? Ich hoffe doch.

Zum Glück hatte ich beim Kauf ne Gebrauchtwagenversicherung abgeschlossen. Musste nur geringfügig, zumindest im Verhältnis zum Repa-Preis, zuzahlen.

Also, alles in allem bin ich mit dem Motor zufrieden. Hat ordentlich Kraft und läuft,vorausgesetzt es ist alles heil,wirklich prima!

Bezüglich der Injektoren nochmal...

Das Ab-u. An mal tanken des ARAL Ultimate KANN Verkokungen an den Injektoren vorbeugen bzw. durch die Additive in diesem Sprit soll eine Reinigungswirkung im Motor stattfinden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen