ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 325i bj 2005 - Ölverlust ohne ersichtliche Leckage auf 1.000km ca 1ltr !

325i bj 2005 - Ölverlust ohne ersichtliche Leckage auf 1.000km ca 1ltr !

BMW 3er E90
Themenstarteram 1. September 2016 um 22:55

Hallo zusammen

ich weiß das das thema schon öfter angesprochen wurde hab vieles gelesen bin mir aber nicht sicher was ich tun soll

ich bewege meinen BMW nicht extrem viel da ich ein firmenauto habe er wird aber 5 tage in der woche als freizeitauto benutzt

hab ihn vor einem monat über mobile gekauft der vorbesitzer meinte öl verbraucht er kaum ...

ich verwende momentan 10W40 wie vom mechaniker empfohlen

auf 1.000 km ist ein ltr weg ...

ich will keine kostspieligen reparaturen von wegen motor auseinander bauen und zylinder / zylinderkopfdichtung usw tauschen lassen

ich fahr im jahr vllt 10 bis 15.000 km aber kann es nicht auch kleinere ursachen haben?

ich kenne mich nicht sehr gut aus mit autos habt nachsicht danke für eure hilfe :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@bmw325ie90bj2005 schrieb am 2. September 2016 um 09:21:15 Uhr:

KGE ?

mein auto hat jetzt 150000 km bins nur nicht gewohnt das das öl so schnell verschwindet große reparturen wer ich auch nicht in betracht ziehen danke für euere antworten :)

:D dann hättest du du dir nicht den e90 325i holen sollen, der gönnt sich gerne mal den einen oder anderen Liter Öl! Jetzt werden einige wieder aufschreien:N52 bester Motor! Aber meine Erfahrung und aus dem Bekanntenkreis zeigt: ein wahrer Ölfresser!!!

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Also der n52 ist eine ölschleuder und ein Ölfresser.

Meine hat mitlerweile 215tkm runter.

Getauscht wegen Ölleckage:

1. Dichtung zwischen Motorgehäuse und ölfiltergehäuse

2. genau daneben die Dichtung zwischen ölwasserwärmetauscher und ölfiltergehäuse

3. öleinfülldeckel

4. Schrauben der ventildeckeldichtung (da einige lose waren)

5. eine Schraube vom Zylinderkopf ( die unter der ansaugbrücke war abgerissen)

 

Jetzt muss ich noch die ölwannendichtung demnächst wechseln.

 

Auch ohne Leckage frisst er 1 Liter auf zwischen 1 und 3 tkm

Auch gerade die Videos gefunden. Echt Super. Also wenn meiner auch Anfängt stark Öl zu fressen muss ich wohl mal nach Berlin. :).

Zitat:

@bmw325ie90bj2005 schrieb am 1. September 2016 um 22:55:12 Uhr:

Hallo zusammen

ich weiß das das thema schon öfter angesprochen wurde hab vieles gelesen bin mir aber nicht sicher was ich tun soll

ich bewege meinen BMW nicht extrem viel da ich ein firmenauto habe er wird aber 5 tage in der woche als freizeitauto benutzt

hab ihn vor einem monat über mobile gekauft der vorbesitzer meinte öl verbraucht er kaum ...

ich verwende momentan 10W40 wie vom mechaniker empfohlen

auf 1.000 km ist ein ltr weg ...

ich will keine kostspieligen reparaturen von wegen motor auseinander bauen und zylinder / zylinderkopfdichtung usw tauschen lassen

ich fahr im jahr vllt 10 bis 15.000 km aber kann es nicht auch kleinere ursachen haben?

ich kenne mich nicht sehr gut aus mit autos habt nachsicht danke für eure hilfe :)

Ohne beurteilen zu können ob ein innermotorischer Schaden vorhanden ist, kann ich dir in der Ölthematik etwas weiterhelfen , was auch eine große Ursache für ein Ölverbrauch sein kann.

Was fährst du denn für Öl und wie oft wechselst du es ??

Bei häufigen Kurzstreckenbetrieb sammelt sich viel Kraftstoff im Öl an, was bei späteren längeren Strecken ( sobald das Öl Betriebstemperatur erreicht hat) wieder herausdampft. Das Problem ist , das der Kraftstoffeintrag niemals verschwindet, ohne dabei etwas Ölverbrauch mit sich zu führen. Zu dem setzt du damit die Viskosität herab, die Additivbestandteile werden beeinträchtigt und die Solubilisierung ( umhüllen von flüssigen Verunreinigungen) tritt in Kraft . Das Öl ist innerhalb kürzester Laufzeit völlig am Ende und kann somit das Intervall von 30.000km in vollen Schutzumfang niemals bestehen .

Weiterer Aspekt ist das 80% der Öle die in Werkstätten genutzt und im Laden zu kaufen sind , auf Mineralölbasis basieren. Daraus resultieren heute HC Öle die mit Hilfe von Wasserstoff bearbeiten werden und dann als "synthetisch" verkauft werden . Das spart Kosten und der Verbraucher bemerkt davon nichts .

Richtige synthetische Kohlenwasserstoffe sind z.B PAO, PAG und Polyolester. Diese Öle werden in der Luftfahrtechnik verwendet und bewirken eine hervorragende Oxidationsstabilität, guten Viskositätsindex und Verdampfungsverlust. Diese Öle sind auch im Kfz Gewerbe erhältlich.

Bei weiteren Fragen rund über Öl kannst du mir gern eine PN senden .

am 6. September 2016 um 13:39

So wie ich es von Farid verstanden habe gibt es beim N52 eine Besonderheit: jeder Motor der Öl frisst, hat meist auch das Symptom der blauen Wolke hinten. Nur beim N52 fehlt es.

Mich würde mal interessieren ob der Ölverbrauch beim N52 am Fahrprofil hängt. Also, gibt es Langstreckenfahrer die das Problem auch haben?

Ich fahre viel Langstrecke. Meiner nimmt wie jeder andere N52 Öl. Bei mir ca 1L auf 3000km.

Im Sommer etwas mehr, als im Winter.

Mein N52 hatte Kurzstrecken unter 10 km nicht gut vertragen.

2x KGE im Winter dicht. Hoher Ölverbrauch.

Nach Tausch ok.

Ich habe auch einen N52 das mit dem KGE hatte ich auch schon 2 mal im Winter jetzt fahre ich zwischendurch einmal die Woche eine längere Strecke als die 15 km zur Arbeit.

Im Januar hatte ich sogar einen Wasserschlag im 5 Zylinder Kolben und Zylinder im Eimer habe den Motor überholen lassen hat über 5 k gekostet habe früher nur Daimler gefahren die machten überhaupt keine Probleme.

Ich finde es echt lustig damit zu argumentieren, der Motor wäre schon 10 Jahre alt und hätte 150-200 Tkm hinter sich. "Ein bisschen" Verbrauch sei normal.

Man soll es einfach gestehen und einsehen: Diese Motoren fressen VIEL(!) Öl.

Für mich ist ein Motor was viel Öl frisst eine Fehlkonstruktion oder einfach Defekt/Schrott.

Ich hatte und habe einige BMW Modelle und diese verbrauchen 0,3-0,5 Liter auf 10 Tkm! Meistens ist ein Nachfüllen zwischen den Intervallen nicht erfordelich.

Das gleiche gilt auch bei Mercedes. Die Modelle, die ich im Besitz habe, verbauchen fast gar kein Öl.

1 Liter auf 1.000 Km hat nicht mal mein alter Opel Vectra LPG mit 405 Tkm auf dem Buckel verbraucht. Diese Menge benötigte er nach 4 Tkm.

am 7. September 2016 um 12:20

Zitat:

@munition76 schrieb am 6. September 2016 um 19:22:43 Uhr:

Ich finde es echt lustig damit zu argumentieren, der Motor wäre schon 10 Jahre alt und hätte 150-200 Tkm hinter sich. "Ein bisschen" Verbrauch sei normal.

Man soll es einfach gestehen und einsehen: Diese Motoren fressen VIEL(!) Öl.

Für mich ist ein Motor was viel Öl frisst eine Fehlkonstruktion oder einfach Defekt/Schrott.

Ich hatte und habe einige BMW Modelle und diese verbrauchen 0,3-0,5 Liter auf 10 Tkm! Meistens ist ein Nachfüllen zwischen den Intervallen nicht erfordelich.

Das gleiche gilt auch bei Mercedes. Die Modelle, die ich im Besitz habe, verbauchen fast gar kein Öl.

1 Liter auf 1.000 Km hat nicht mal mein alter Opel Vectra LPG mit 405 Tkm auf dem Buckel verbraucht. Diese Menge benötigte er nach 4 Tkm.

Eigentlich hast du Recht! Ich denke mal, wenn man sich den N52 zugelegt hat und den verbrauch feststellt, dann muss man sich das irgendwie schönsaufen ;)

Wars nicht sogar so dass der 3L N52 diesen Ölverbrauch gar nicht hat??!

Es gibt ja einige Berichte die von einer deutlichen Verbesserung nach einem Umstieg auf 0w40 sprechen.

Der N52 istn feiner Motor, allerdings halt bzgl. Öldurst manchmal n Problemfall.

Es liegt wohl auch grundsätzlich an ner Art Fehlkonstruktion, bzw. an falschen, oder nicht richtig dimensionierten Bohrungen im Motor, dass genau der Typ gerne mal einen Öldurst entwickelt.

Frühere BMWs hatten auch hin und wieder mal höhere Ölverbräuche.

Daimlers gammelten einem dafür in einer Bauzeit von rd 10 Jahren unterm Allerwertesten weg.

Audi kann keine Bremsen und Leitungen, Lenkungen und Steuerketten ebensowenig wie einige BMW.

Von den sogenannten Premiumherstellern hat doch jeder Probleme,die gar nicht zum Anspruch passen.

Meinen Recherchen nach, liegt der Ölverbrauch an einer missgünstig platzierten Bohrung, im Kolben beim N52B25 (wie du auch schreibst).

Zitat:

@bmwe90325i schrieb am 7. September 2016 um 13:25:40 Uhr:

Meinen Recherchen nach, liegt der Ölverbrauch an einer missgünstig platzierten Bohrung, im Kolben beim N52B25 (wie du auch schreibst).

Das selbe habe ich auch aus 2 verschiedenen Quellen herausgefunden. Leider kann ich diese nicht mehr finden.

 

Allerdings stellt sich mir dann die Frage, wieso variiert es dann so stark.

Anfang mit 60tkm hatte er einen Liter auf 3-4tkm genommen, mittlerweile bei 215tkm gönnt er sich 1liter auf 1-3tkm. Vermehrt sind es 1 Liter auf 1000km. Je nach Fahrweise.

Meiner braucht leider schon 1 Liter Öl auf 200km! Bei 170000km!

hab einen n52b30 meiner hat ca 1l auf 1400km gebraucht jetzt nach umölen auf mobil 1 0w40 1/2l auf 1500km

Das ist hart!

Halber Liter auf 100 Km...

Kannst ja gleich dein KI justieren lassen auf den erhöhten Verbrauch :D

Spaß beiseite - da hätte ich echt keinen Bock drauf!

Unser 330dA N57 haben wir seit knapp 20 Tkm im Besitz und hatten den mit frischer Inspektion übernommen. Trotz Leistungssteigerung auf 312PS sowie "artgerechter" Fahrweise NULL Ölverbrauch.

In 20 Tkm hat er keinen messbaren Ölverbrauch gehabt. Vielleicht 0,1 Liter, das wars.

Ich finde der N57 ist der Beste Motor im E9x, gefolgt vom M57.

In jeder Hinsicht mega schöner Motor.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 325i bj 2005 - Ölverlust ohne ersichtliche Leckage auf 1.000km ca 1ltr !