ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 320 cdi, motoren, erfahrung usw.

320 cdi, motoren, erfahrung usw.

Mercedes C-Klasse S203
Themenstarteram 7. April 2013 um 10:24

moin, moin....

habe mir eben ggf einen neuen wagen in den kopf gesetzt. einen c320 cdi s203 schalter. ich weiß das an dem motor ein automat besser ist, will ich aber nicht.

wie zuverlässig sind die schaltgeriebe an dem motor mit doch recht drehmoment ?

der 320 cdi ist doch sicherlich bei ez ende 2006 mit dem om 642 ausgestattet, oder ?

gab es dem 203er als 320 cdi auch mit dem om 648 ?

was ist generell von dem fzg zu halten was leistung, zuverlässigkeit angeht, würdet ihr ihn wieder kaufen mit dem 320 cdi ?

bitte teilt mir mal eure erfahrunegn mit so einem 203er 320 cdi mit, speziell mit dem 6 gang schalter, andere interessieren mich aber auch ( mopf).

besten dank erstmal, michael

Beste Antwort im Thema
am 11. April 2013 um 10:55

Wie oft hab ich mich schon auf der Autobahn im Stop and Go oder beim wirklich zähem Verkehrsfluss und im Stau über die Handschaltung geärgert. Richtig fies ist es, wenn die momentane Fahrgeschwindigkeit der Kolonne so langsam ist, dass Du im ersten Gang bei Leerlaufdrehzahl schneller bist. Nein - da ich will nie wieder ein Schaltgetriebe haben.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten
am 7. April 2013 um 11:00

Reihensechszylinder gab es glaub ich nie im W203(zu wenig Platz).

Ist also ein OM642.

Hab zwar keinen 320er, würde aber trotzdem zum Automaten raten, da der mal knapp 100NM mehr hat.

mfg

am 7. April 2013 um 11:20

Ich würd nur den Automaten nehmen.

Daimler hat ganz sicher die Leistung und das Drehmoment beim Schalter nicht begrenzt, weil Getriebe und Kupplung den 510nm gewachsen sind, sondern eher weil das Zeug zu sehr am Limit ist. Große drehmomentstarke Motoren mit Handschaltung passt nicht so recht zusammen. Ich halte den Automaten bei dem Motor eigentlich für Pflicht. Übrigens wurde die 7G auch bei deutlich schwereren Fahrzeugen verbaut, ich würde mir also um die mechanische Haltbarkeit wenig Sorgen machen.

Ich bin 70tkm mit meinem S203 320 CDI und 7G gefahren und kann die Kombination uneingeschränkt empfehlen. Wusste gar nicht, dass es den Motor auch mit Handrührer gibt.

Durchschnittsverbrauch rd. 8,5l bei viel Stadt und Stau.

Habe ihn mit >90tkm übernommen und mit knapp 170tkm in Zahlung gegeben.

Reparaturen: eine Glühkerze...

Greets, Stefan

am 7. April 2013 um 12:44

Bei mir war kurz nach dem Kauf (zum Glück von einer Niederlassung) bei 103.000km ein Sensor im Getriebe kaputt. Reparaturkosten schätze ich auf 2.000Eur, wurde aber von der NDL im Rahmen der Garantie / Gewährleistung bezahlt. Diverse Kleinigkeiten sind noch, danach habe ich hoffentlich ein zuverlässiges Fahrzeug mit wenig Reparaturen. Wenn das nicht klappt, fahr ich wieder VAG - da hab ich wenigstens volle Diagnosemöglichkeiten und kann so gut wie alles selbst reparieren.

Bei meinem S203 aus 2/2007 mit 7G war die Vorglühendstufe defekt und das Steuergerät für das Getriebe. Außerdem musste infolge der defekten Vorglühendstufe eine Glühkerze ersetzt werden (ging als Folgeschaden auf Werkstattkulanz), bei der Gelegenheit habe ich dann alle 6 tauschen lassen.

Beide Reps gingen auf Garantie (Junge Sterne bzw. MB-100). Beim Getriebesteuergrät gingen sogar 80% auf Kulanz durch Mercedes, weil das Auto DB-SH-Gepflegt ist. Ich fahre ihn seit drei Jahren und ca. 60.000 km, übernommen mit 42.000.

Manche mögen Automaten nicht, ist eben Geschmackssache. Wegen des reduzierten Drehmoments wäre für mich bei diesem Modell ein Schalter jedoch niemals infrage gekommen.

Ich bin bisher zufrieden. Neuere Modelle leisten ähnlich viel bei geringerem Verbrauch. Trotzdem bin ich auch in dieser Hinsicht immer noch angetan. Ich würde ihn wieder kaufen.

am 7. April 2013 um 17:58

Mit nem 220iger würde ich vermutlich rund 1,5l weniger brauchen (also mit 646 nicht mit der alten Version), aber der seidenweiche Lauf des relativ 642igers ist einfach schöner. Dazu das souveräne Fahren in jeder Situation - da kommt kein Vierzylinder mit. Preislich ist der 6 Ender in der Anschaffung vergleichbar mit dem 4 Ender (sieht auf den ersten Blick so aus als wären die 6 Ender teurer, aber wenn man Ausstattung und Laufleistung mit einbezieht ändert sich das), die Betriebskosten sind aber höher. Wer einen günstigen schönen Mercedes sucht, der sollte einen 220iger mit passender Ausstattung nehmen. Selbst im schweren großen GLK hat der noch gute Fahrleistungen.

Also es wird ziemlich schwierig einen 320 er als Handschalter zu finden und wenn doch, dann ist das ein ziemlicher Krampf. Die Handschalter bei der Baureihe werden immer noch von Mercedes entwickelt, sind "hakelig" und einfach nicht zu empfehlen.

Mercedes bitte nur als Automat!

Gruß

Themenstarteram 7. April 2013 um 20:29

danke euch für die antworten und erfahrunegen.

ich wei0 selbst das ein automat hier besser passt, keine frage. leider bin ich kein automaten fahrer, ich mag das nur bei viel langstrecke, aber nie im eigen wagen, da muß geschalten werden.

jetzt aber mal von der anderen seite gesehen..da der 642 mit dem schalter weniger drehmoment entwickelt, wird er wohl auch schon die haltbarkeit deutlich erhöhen können.

wenn jemand noch speziell zum 642er was weiß, bitte raus damit :-)

greez micha

Was verstehst du unter Schalter weniger Moment entwickeln?

Die ca. 420 Nm wirken egal ob Schalter oder Automat und die wirken schätze ich mal sogar unter 2000 U/min. Getriebeschaden können beide Varianten bekommen, letztendlich würde ich aber keinen Daimler mehr als Handschalter fahren...

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von MB Spirit

...

Die ca. 420 Nm wirken egal ob Schalter oder Automat ...

Gruß

Der Automat hat 510Nm, der "handgerissene" nur 415Nm...

Zitat:

Original geschrieben von lw4701

Zitat:

Original geschrieben von MB Spirit

...

Die ca. 420 Nm wirken egal ob Schalter oder Automat ...

Gruß

Der Automat hat 510Nm, der "handgerissene" nur 415Nm...

Das habe ich jetzt nicht gewusst !

Gruß

Das höhere Drehmoment des 320CDI in der Automatikversion wird durch den Drehmomentwandler des Automatikgetriebes erst möglich. Nicht der Motor gibt mehr Drehmoment ab, sondern durch die hydraulische Untersetzung wird mehr Drehmoment erzeugt. Aber das wisst Ihr ja längst....

Gruß, HUK

Zitat:

Original geschrieben von HUKoether

Das höhere Drehmoment des 320CDI in der Automatikversion wird durch den Drehmomentwandler des Automatikgetriebes erst möglich. Nicht der Motor gibt mehr Drehmoment ab, sondern durch die hydraulische Untersetzung wird mehr Drehmoment erzeugt. Aber das wisst Ihr ja längst....

Gruß, HUK

Und das nur beim angesprochenen Modell ?!

Interessant wäre wohl die Frage ob Mercedes unterschiedliche Kupplungen zwischen den Modellen verbaut, sprich gibt es einen Unterschied zwischen dem 200er, 220er oder dem 320er?

Soweit ich weiß verbauen sie doch unterschiedliche Kupplungen...

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 320 cdi, motoren, erfahrung usw.