ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 300 D vs. 300 TD

300 D vs. 300 TD

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 13. April 2012 um 21:44

Warum ich mich eigentlich so für den 300 D interessiere ist die Robustheit ohne Turbolader und die für einen Diesel sehr gute Laufruhe. Leistung wäre mir hier auch ausreichend für entspanntes Fahren mit einer DB E-Klasse. War ja der stärkste und schnellste jemals gebaute Seriendiesel ohne Turbolader.

Wie ich jetzt festgestellt habe müsste der 300 TD auch den guten OM 606 D 30 als Basis haben, mit Ruboaufladung (OM 606 D 30 LA).

Mich interessiert jetzt was für den 300 D und was für den 300 TD spricht, mal abgesehen davon, dass der 300 TD ordentlich mehr Leistung/Drehmoment hat.

Für mich ist besonder folgendes wichtig im Vergleich:

- Robustheit

- Laufruhe

Wie sieht es mit dem Verbrauch im Vergleich aus?

Gibt es technische Daten und stimmt die folgende Aussage über den 300 TD aus den FAQ in der Praxis: "Trotz deutlich verbesserter Fahrleistungen sinken Kraftstoffverbrauch und Schadstoff-Emission gegenüber dem Vorgängermodell spürbar." ?

Der 300 TD wurde ja ansonsten nur in der G-Klasse und in der S-Klasse verbaut.

Hat der 300 TD nur einen zusätzlichen Turbolader oder auch sonstige Optimierungen ggü. dem 300 D?

300 TD hat ja die erste MoPf 97. Bringt die Vorteile außer die Ausstattungsmerkmale?

Ich weiß, dass der 300 D/TD normal keine grüne FSP hat. Aber ich hab mal einfach mal Interesse an dem Auto mit Diesel, ist halt mal was anderes als 0815. Rostproblematik ist mir bekannt.

Werkstatt mit Hebebühne in der Familienkreis vorhanden. Konto mit Rabatt bei Taxi Teile Berlin vorhanden.

Viele Fragen. Freue mich auf Antworten!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

Selbst wenn es den 124er mit aufgeladenem OM606 gegeben hätte , hätte ihn nur ein Narr dem 210er vorgezogen - oder ein vom 124er - Design besonders besoffener Liebhaber !:D:cool:

Naja... wenn ich so gaaanz leise in mich hineinhöre, hätte ich einen 124er fröhlich pfeifend dem 210er vorgezogen - bei gleicher OM606-Motorisierung. Der 124 ist in meinen Augen einfach das schönere Auto. Die Linienführung ist klassisch-zeitlos (einmal nicht im Sinne "langweilig") und so schnörkellos, dass selbst Walter Gropius ihn in seiner Bauhaus-Schule nicht besser hätte designen können.

Wie immer ist diese meine Meinung zutiefst objektiv und nicht widerlegbar. :D

Ein Nachbar fährt den 300TDT als 124er und die Platzverhältnisse dort reichen selbst mir. Und meine Ausmaße darf ich ruhig als "sperrig" bezeichnen. Leider gehört mein Nachbar zu denjenigen, die den armen Motor mit altem Frittenfett, Salatöl und Eselsurin betreiben, was sich sicherlich auf Laufleistung und Leistungsentfaltung auswirkt. Aber so ein 124er als T-Modell... lecker!

LGD

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Hatte mal eine Fachzeitschrift in der Hand mit allen Motorisierungen des w210.

Der 300D hatte gegenüber dem 300TD einen Mehrverbrauch von ca. 1 Liter in allen drei Kategorien: Stadt, Land und Autobahn.

Zum Thema Laufruhe, bauartbedingt werden sie sich nichts geben,

am 14. April 2012 um 9:04

Das Wesentliche hatten DeeVau und ich dir doch bereits in deinem anderen

Thread http://www.motor-talk.de/forum/e300-d-noch-mit-mopf-1997-t3870033.html geschrieben .

Also nochmal : Im Vergleich mit dem TD spricht nichts für den Sauger !

Der TD ist nicht weniger haltbar ! Der Sauger verbraucht mehr

(ca. 1l/100 km) und hat schlechtere Emissionen . Der TD ist eher noch laufruhiger . Den Sauger gibt es mit Schaltgetriebe und 4 - Gang-

Automat , den TD nur mit 5 - Gang - Automat .

Das Einzige , das für den Sauger spricht , ist die aktuell gegebene Umrüstbarkeit auf eine grüne Plakette .

In einem Punkt muss ich DSD widersprechen (ist mir höchst unangenehm :rolleyes:):

Der Sauger verbraucht nicht mehr. Ich hatte ja beide Fahrzeuge direkt hintereinander und muss festhalten, dass der TD ca. 0,7l mehr verbraucht. Eigentlich kein schlechter Schnitt für 40 Mehr-PS und die bessere Laufruhe.

Der 5-Gang-Automat ist vielleicht ein wenig empfindlicher, schaltet aber auch weicher. Mit den heutigen cdi's ist der TD nicht zu vergleichen. Die Ansprechzeit des Motors (letztlich des Laders) ist schon erheblich länger als die der cdi-Motoren, die per se mehr Druck aus dem Keller haben. Nach meinem Empfinden sind die cdi's aber etwas rappeliger und brummiger, als der alte Vorkammer-Zossen.

Nachdem ich meinen 300D geschrottet hatte (*aufheul*), wollte ich eigentlich wieder einen Sauger haben, aber da kam mir der TD in die Quere - bis heute habe ich nicht eine Minute die Wahl bereut. Ist mit Sicherheit die bessere Motorisierung, ohne anfälliger zu sein.

Die Erbsenzähler unter uns mögen einwerfen, dass beim Sauger der Turbolader nicht kaputtgehen kann, weil er keinen hat. Vor dieser erleuchtenden Erkenntnis habe ich Respekt und ziehe meinen Hut, aber im Sammelsurium dessen, was an einem "alten" Auto sowieso alles kaputtgehen kann, spielt das nun wirklich keine Rolle mehr.

LG

Dirk

Zitat:

was an einem "alten" Auto sowieso alles kaputtgehen kann, spielt das nun wirklich keine Rolle mehr.

Eben...und wenn man die Regeln eines Turbos beachtet, hält der auch

locker ein Autoleben lang...

Hallo zusammen,

hallo Diesel-Bull,

der OM606 gehört innerhalb der Motorenfamilie OM604/605/606 zur letzten Vorkammer-Evolutionsstufe, mit der Vierventilzylinderköpfe auch bei den Dieselmotoren zum Einsatz kamen.

Um die Motoren-Baumuster OM606 D30/OM606 D30 LA ins rechte Licht zu rücken, bedarf es m. E. weniger eines Vergleichs zwischen diesen beiden Ausführungen ohne bzw. mit Abgasturboaufladung und Ladeluftkühlung, sondern eines Rückblicks auf den Vorgänger OM603 und hier insbesondere auf die Variante mit der Motorbezeichnung OM 603 D 35 A mit Abgasturboaufladung, aber ohne Ladeluftkühlung.

Dieser Motor ist es, der die Zweifler bis heute auf den Plan ruft! Aber: Allen Unkenrufen zum Trotz hält der OM606 D30 LA durch. Und nachfolgend einige Gründe, weshalb der OM 603 D 35 A seinen Haltern so kostspielige Probleme bescherte:

Zylinderkopfschäden, der Verlauf der Steuerkette zwischen dem ersten und zweiten Zylinder und der Verlauf der Ölkanäle zwischen Steuerkette und Zylinder führen zu sich hochbiegenden Dichtungen, die die Zirkulation des Motoröls beeinträchtigen

Thermische Probleme, defekte Zylinderkopfdichtungen, das Kühlsystem ist für den Betrieb dieser Motoren-Baureihe mit Abgasturboaufladung ohne Ladeluftkühlung zu knapp bemessen, das anfänglich verwendete Kühlmittel flockte bei hoher Belastung aus und setzte die Leistung der Kühler herab, Wasserpumpen mit zu geringer Förderleistung, die unter Last bei geringen Drehzahlen nicht genug Wärme abführen konnten (Kühler und Wasserpumpe wurden im Verlauf der Bauzeit geändert)

Geringe Dauerfestigkeit der langhubigen Pleulstangen, Motorschäden durch brechende Pleulstangen (im Verlauf der Bauzeit wurden die Pleulstangen geändert)

Der Nachfolger OM606 D30 LA kennt i.d.R. diese Probleme nicht.

LG, Walter

 

 

Walter , es wird langsam Zeit , dass du zum 300 TD wechselst !;):p:D

hi hi. kann man beim 300 td einen partikelfilter nachrüsten. meiner hat 350 000km auf der uhr. was meint ihr so, sind die zuverlässig? die automatik schaltet nicht schlechter als bei meinem s 320 cdi.

Walter verblüfft mich mit seiner Gründlichkeit seiner Recherchen immer wieder. Top!!!

Bisher gibt es keinen für den 300 TD in D zugelassenen DPF , in A schon (Remus) . Aber es tut sich was . Es gibt nach den DPF für die Saugdiesel erstmal auch einen DPF für den C 250 TD (Deißler) .'Der DPF für den 300 TD soll in Arbeit sein .

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

Bisher gibt es keinen für den 300 TD in D zugelassenen DPF , in A schon (Remus) . Aber es tut sich was . Es gibt nach den DPF für die Saugdiesel erstmal auch einen DPF für den C 250 TD (Deißler) .'Der DPF für den 300 TD soll in Arbeit sein .

Soll er das nicht schon mindestens seit 2008?

Stimmt schon ! Aber nun ist doch der erste Umrüstsatz für einen TD inzwischen auf dem Markt - es tut sich also was ! Hoffentlich reicht es noch , gut erhaltene 290 TD und 300 TD zu erhalten , für die es ja nach wie vor nichts gibt...

...bis da was kommt, gibts fast keine W210 mehr...

leider...

:)

... was dann rasch die Frage aufwirft: Warum soll dann noch was kommen?

Nachdem das wesentliche schon geklärt ist kann ich nur noch meine persönliche Meinung kundtun.

 

Gefahren bin ich den 300TD(OM606 D30LA) im S210 und fahre jetzt den nicht-aufgeladenen im 124er E300T Diesel(OM606 D30).

 

Prinzipiell ist es richtig das der Motor mit Turbolader weniger verbrauchen kann, zumal er einen durchschnittlich besseren Wirkungsgrad hat. Auf der anderen Seite hat er 41PS mehr und diese ruft man öfter ab als man denkt, diese Mehrleistung hat der Sauger nicht und kann deshalb auch maximal nicht so viel verbrauchen.

 

Auf diese Peanuts kommt es aber nicht an, ich würde in jeder Lebenslage den Turbomotor favorisieren (und ich habe wieder einen guten an der Angel, aber ich muss meinen 124er zu einem vernünftigen Preis loswerden).

Er hat nämlich, so blöd es auch klingt, einfach keine Nachteile(ausser dem 210 drumrum :-D)

Deine Antwort
Ähnliche Themen