Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. 3.0 Tdi stottert

3.0 Tdi stottert

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 21. Mai 2019 um 0:30

Hallo zusammen,

Ich habe einen 3.0 Tdi A4 in der Werkstatt der übers gesamte Drehzahlband immer mal wieder stottert... D.h. Ob beschleunigen oder tuckern... Der Wagen kam ab Service zu mir... Der Besitzer versichert mir das stottern war vor dem Service nicht wahrzunehmen. Nun habe ich 6 revidierte [mit Bosch Prüfbericht] Injektoren verbaut. Ändert jedoch nichts...

Am Anfang hatte ich das Gefühl durch entlüften des Dieselniederuckkreises war das stottern eine zeitlang weg, mittlerweile ändert dies jedoch nichts mehr...

Kraftstoffpumpe im Tank geprüft und IO.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Kennt sich jemand ein wenig aus mit diesem Motor?

Danke und Gruss

Maurice

Ähnliche Themen
21 Antworten

Würde erstmal prüfen, ob es tatsächlich ein Kraftstoff-Problem ist. Dein Entlüften des Zulaufs zur HD-Pumpe mit anschließender Besserung liefert sicherlich eine Hinweis darauf.

Es könnte aber auch sein, dass das MSG aus welchen Gründen auch immer, für diese Ruckler veranwortlich ist. Zum Beispiel könnte die DK und auch die Saugrohrklappen "Amok" fahren, sowas habe ich in einem Video schon mal im 4F-Forum sehen dürfen. Dort schwankte dann ebenfalls der Raildruck kräftig mit. Allerdings besserte sich das ganze bei höheren Drehzahlen.

Daher ist der erste Ansatz die Diagnose über OBD! Ereignisspeicher ist leer? Dann im Standlauf laufen lassen und gucken, ob der Raildruck stabil ist. Sollte der schwanken, dann würde ich den Zulaufdruck (Niederdruckversorgung zur HD-Pumpe) messen. Irgendjemand hier im 8E-Bereich hatte mal eine Undichtigkeit am Kraftstofffilter, wo Luft gezogen wurde, die dann Blasen in der Dieselleitung zur HD-Pumpe lieferte.

Was ich auch schon hier mitbekommen hatte, war eine gebrochene Halterung der HD-Pumpe, so dass diese wackelte und zeitweise keinen Druck aufbauen konnte (also bei jeden Wackler, wo der Riemen keine nicht mehr unter Zugspannung stand). Und ich kenne einen Fall, wo der Zahnriemen für die HD-Pumpe ca. 95% seiner Zähne verloren hatte!

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 21. Mai 2019 um 01:03:06 Uhr:

[...]

Irgendjemand hier im 8E-Bereich hatte mal eine Undichtigkeit am Kraftstofffilter, wo Luft gezogen wurde, die dann Blasen in der Dieselleitung zur HD-Pumpe lieferte.

[...]

Das war dann wohl ich ;)

>HIER< geht es zum damaligen Thread :)

Die Luft würde man in dem klaren Teil der Dieselleitung unter der Motorabdeckung sehen.

Zitat:

@mpbrei schrieb am 21. Mai 2019 um 01:28:33 Uhr:

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 21. Mai 2019 um 01:03:06 Uhr:

[...]

Irgendjemand hier im 8E-Bereich hatte mal eine Undichtigkeit am Kraftstofffilter, wo Luft gezogen wurde, die dann Blasen in der Dieselleitung zur HD-Pumpe lieferte.

[...]

[...]

Das war dann wohl ich ;)[...]

Stimmt! :D Fast zwei Jahre her. :)

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 10:45

Sorry hatte vergessen zu schreiben:

Fehlerspeicher ist leer... Keine aktiven oder inaktiven Fehler...

Raildruck hatten wir mit dem Tester kontr. Zeigte nichts aussergwöhnliches.

Kompressionstest wurde durch Audi Garage durchgeführt und als gut empfunden, leider habe ich keine Messwerte dieses Tests!

Sehe keine Blasen in der Niederdurckleitung.. Werde am Abend den Druck des Niederdruckkreises prüfen...

Gruss und Danke

Wenn der Raildruck konstant ist, dann brauchst Du meiner Meinung nach keine Zulaufdrucktests usw. zu machen. Dann kommt genügend Kraftstoff. Jetzt lese doch mal die gemessene Luftmasse aus. Wie groß ist diese und ist der Messwert konstant?

Kannst Du nicht mal ein kurzes Video mit den Ruckeln im Standgas machen? Und dieses hier via Youtube verlinken? Sind die DK und die Drallklappen in Ruhe?

Poste doch mal die Messwerte aus den Messwertblöcken für die Leerlaufruhewerte. Müsste 13, 14 oder 14, 15 sein. Merke ich mir nie.

Außerdem würde mich noch der Abgasgegendruck interessieren, das sind dann die Werte aus dem MWB 102 und am besten auch gleich MWB 104.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 13:05

Also im standgas läuft er normal, da merk man nichts... Aber sobald man losfährt tritt es relativ schnell auf.. Zeitweise fast ständing und zeitweise merkt man fast nichts... Es tritt bei allen Drehzahlen über ca 1400 1/min auf.

Auch ohne Last..

Auch ohne Last?

Dann auf die Bühne, alle Räder frei, Gang rein, Drehzahl auf über 1400 rpm, GRA rein, Haube auf, VCDS ran und gucken...

raildruck, Luftmasse beobachten. Gucken, ob Blasen im Duesel-Zulauf sind, sofern Leitungen durchsichtig sind.

Das geht bei permanentem Allrad nicht bzw schädigt das Differential.

Frage meinerseits:

Automatik oder Handschalter

Alle vier Räder hochnehmen und leer laufen lassen ist schädlich? Hätte ich nicht gedacht. Aber für solche Einsprüche haben wir ja das Forum.

Ist denn bekannt, welches Teil dann dabei fehlbelastet bzw. überlastet wird?

Torsendiff. Keine Ahnung wie schädlich es ist. Wollte keine Werkstatt mit mir machen als ich mal wegen Unwucht Problemen genau das probieren wollte.

Zitat:

@cepheid1 schrieb am 21. Mai 2019 um 17:12:38 Uhr:

Torsendiff. Keine Ahnung wie schädlich es ist. Wollte keine Werkstatt mit mir machen als ich mal wegen Unwucht Problemen genau das probieren wollte.

Weiß nicht. ich kanns nicht glauben. Habe hier aber nur gefährliches Halbwissen. :D

Vielleicht weiß jemand hier noch eine technische Begründung...

 

Ich kann mir auch nicht erklären, warum ein Differential ohne Last kaputt gehen soll.

Aufklärung wäre schön.

Man könnte auch gleich die höchste Fahrstufe/ höchsten Gang reinhauen und auf 2000 rpm gehen. Dann drehen die Räder mit ca. Tempo 120, was schon gut die Luft verwirbelt. Das ist dann auch schon eine gewisse Last. :D

Wobei ich das ganz schön brisant finde, auf der Bühne vier schnell drehende Räder zu haben...

Steinschläge von Reifen sind die größte Gefahr. Drum stehst du niemals hinter einem Auto bei einem Dyno Run.

Deine Antwort
Ähnliche Themen