ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. 2x 2.3l R5 = V10 TDI

2x 2.3l R5 = V10 TDI

Themenstarteram 21. April 2004 um 21:21

ich habe heute mit einem freund gesprochen der in den letzten tagen mit einem fahrer eines audi 90 ein gespräch geführt hat. das auto ist mit dem 2.3 liter reihenfünfzylinder motorisiert. betreffender fahrer soll sich auch wirklich gut mit dem auto, technischen details und ähnlichen sachverhalten ausgekannt haben. jedenfalls traf er im rahmen des gespräches die aussage der motorblock des V10TDI der den touareg und den phaeton antreibt sei ein produkt der synthese von zwei r5 blöcken des motors der in seinem auto verbaut ist. diese seien derart stabil dass sie die belastung aushielten.

um es gleich im voraus zu sagen halte ich das persönlich aus folgenden gründen für nicht glaubwürdig:

- weder bohrung noch hub der motoren stimmen überein. normalerweise hätte ich erwartet dass wenn da etwas dran sein sollte zumindest eine der beiden daten identisch sein sollte (ist aber warscheinlich nicht zwingend).

- die ventilezahl nicht übereinstimmt. das ist auch kein beweise da man details wie dieses ändern kann aber es ist zumindest ein hinweis der auf keinen fall für die these sondern eher dagegen spricht.

- die kompression einen diesel- und benzinmotors erheblich voneinander abweichen und die dadurch auftretenden belastungen bei diesel weitausgrößer sind.

- die verbrennung eines diesel direkteinspritzers der warscheinlich auch noch mehrere einspritzungen pro arbeitstakt vornimmt so hart sind dass sie für den block eines benziners wohl der exitus wären.

- der 2.3l schon wirklich alt ist (was nicht heißt das er schlecht ist) und man für den V10TDI sicher keine uralt-technik verwendet hat.

für mich ist die aussage deshalb nicht besonders glaubwürdig. allerdings scheint die aussage relativ glaubwürdig und seriös geklungen haben. ich weis leider auch nicht was er unter dem block an sich versteht. da der hubraum des r5 kleiner ist als der halbe des V10TDI kann er ihn so wie er verbaut wurde nicht meinen. vielleicht ist auch die herstellungstechnik gemeint. ohne mit der materie auszukennen zweifle ich doch an dass sich da nichts geäandert hat.

mein anliegen wäre nun wenn möglich eine endgültige klärung des sachverhaltes. außerdem würde ich gerne eure meinung zu diesem thema hören. nun denn. her mit euren antworten ;)

danke an alle die sich durch den roman gekämpft haben. nochmehr dank gebührt denen die eine antwort auf den threat verfassen.

Gruß André

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi lalala7,

der V10TDI ist tatsächlich ein "doppelter" R5TDI. Allerdings hat der, wie Du schon richtig gesagt hast nichts mit dem 2.3l von früher zu tun. Es sind neu entwickelte PD Motoren, schau mal in die Technischen Daten, da siehst Du erstaunliche Übereinstimmungen bei den TDI's.

Naja, Ingenieure im Fachgebiet Verbrennungsmotoren sind auch nur Menschen. Warum also das Rad neu erfinden, wenn es nahe liegt, vorhandene Technik für neue Einsatzzwecke umzugestalten?

Natürlich hat ein V10 Ähnlichkeiten mit 2x R5 Motoren. Wenn es nicht so wäre, dann wäre doch auch etwas an der Sache faul! ;-)

Ebenso könnte man argumentieren, daß ein V6 Ähnlichkeiten mit 'nem VR6 hat, oder daß ein 4 Zylinder Boxermotor Ähnlichkeiten mit 'nem 4 Zylinder 180° V Motor hat...

Die Frage ist: Wann ist ein neuer Motor ein neuer Motor? Ich denke im vorliegendem Fall kann man schon von "anderer" Motor reden.

Themenstarteram 22. April 2004 um 12:44

das ein V10 im prinzip aus 2 reihenfünfzylindern mit einem ensprechenden bankwinkel bestehen ist mir auch klar. allerdings scheit betreffende person gemint zu haben dass man GENAU DEN BLOCK aus dem 2.3l benutzt hat im ihn dann zu modifizieren.

Auf dem Papier vielleicht, ja. Es wird ja wohl kaum so sein, daß man nen R5 nimmt und nenn zweiten Block dranschweißt, ein wenig flext et voilá, um's mal überspitzt zu sagen.

Mag ja sein, daß die Ingenieure den Grundriß des R5 genommen haben (wäre ja naheliegend, denn er muß ja schließlich unter die gleiche Motorhaube passen), aber mir macht keiner weiß, daß mit ein, zwei Handgriffen daraus ein V10 wird ;-)

Sind doch teilweise grundlegend andere Teile und Wirkungsweisen...

Wo wir wieder bei der Frage wären: wann ist ein neuer Motor ein neuer Motor?

Was bedeutet außerdem "genau der Block"? Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Block 1:1 von einem zum anderen Motor austauschbar ist und schon wäre es nach meiner Ansicht ein neuer Motor.

Themenstarteram 22. April 2004 um 13:53

Zitat:

wäre ja naheliegend, denn er muß ja schließlich unter die gleiche Motorhaube passen

wie darf man das jetzt verstehen? der 2.3l r5 wird ja wohl nichtmehr angeboten ganz im gegensatz zum V10TDI den es noch nicht allzu lange gibt. also bei welchem auto muss der unter die gleiche haube?

Entschuldige! Das war Dummfug von mir, habe vergessen, daß der 2,3 R5 ja ein "alter" Motor ist - Kontextfehler...

Im Prinzip basieren auch heute noch ALLE Audi Motoren auf dem 827er Block von 1972.

 

Allerdings ist die Bohrung und der Hub jetzt ausgereizt.

Mehr als525 ccm gehen nicht pro Zylinder.

daher die vielen Spielarten bis zu 16 Zylindern

4 Zylinder max 2,1 l

5. Zylinder max.2,6l

6= 3,15l

8 = 4,2l

usw

Gruß Joe11

Zitat:

Im Prinzip basieren auch heute noch ALLE Audi Motoren auf dem 827er Block von 1972.

Ein Diesel soll auf einem Ottomotor basieren?

Der R5- und V10-Diesel haben mit diesem Motor nichts mehr gemein, abgesehen von 5 Zylindern in Reihe...

Es sind grund verschiedene Motoren, selbst wenn sich die Blöcke irgendwo ähneln. Hier vom gleichen Motor zu reden ist völlig abwegig.

Themenstarteram 22. April 2004 um 22:40

Zitat:

Ein Diesel soll auf einem Ottomotor basieren?

genau das problem sehe ich auch hauptsächlich. die belastungen denen ein diesel unterliegt ist extrem hoch verglichen mit denen die auf einen benziner wirken.

Zitat:

Im Prinzip basieren auch heute noch ALLE Audi Motoren auf dem 827er Block von 1972.

kannst du das näher erläutern?

Gruß André

Klar

Der Zylinderabstand ist auch heute noch der gleiche wie vor 30 Jahren , egal ob Benziner oder Diesel.

Gruß Joe11

Themenstarteram 2. Mai 2004 um 10:33

Zitat:

Der Zylinderabstand ist auch heute noch der gleiche wie vor 30 Jahren , egal ob Benziner oder Diesel.

ich bin jetzt kein experte auf dem gebiet aber auf grund der höheren belatungen (z.B. höhere kompression) müssten auf einen dieselblock doch höhere kräfte wirken wie auf den eines benziners. jetzt ist die frage was der zylinderabstand ist. ist es der abstand zwischen den mittelpunkten der zylinder. das hieße je größer die bohrung desto geringer der abstand zwischen den zylinderwänden. oder ist der zylinderabstand genau dieser abstand zwischen den zylinderwänden. wäre letzteres der fall dann wäre doch der benzinerblock sehr großzügig dimensioniert. wäre ersteres der fall könnte man die höhere belastung des diesels durch eine kleinere bohrung und mehr hub relativieren.

weis jemand was dazu zu sagen?

Gruß André

Der Zylinderabstand geht immer vom

Mittelpunkt des Zylinders aus.

Übrigens ist der Hub mit , glaube ich, 92,8 mm auch am Ende .

Selbst bei möglicher maximaler Bohrung sind diese Motoren dann schon sehr "langhubig".

Vorteil= Guter Durchzug- Nachteil=wenig laufruhig.

 

 

 

Gruß Joe11

Themenstarteram 2. Mai 2004 um 18:11

danke für die infos.

weist du zufällig auch ob mein gedankengang richtig ist? wenn man nämlich jetzt den gleichen zylinderabstand bei benziner und diesel hat dann hieße dass doch dass man die bohrung des benziners auf grund der niederigeren belastung größer wählen könnte als beim diesel oder? die andere möglichkeit die ich oben geschildert habe wäre dann dass man beide nicht über ein gewisses maximum vergrößert. damit wäre der benziner dann aber mit mehr reserven versehen was die belastung abgeht als der diesel.

das würde mich etwas verwundern da man doch überall versucht das maximum herauszuholen. warum dann nicht beim motor? kostengründe?

Gruß André

@lala

interessante frage....

habe mal ein wenig ge-google´t und bin auf folgenden link gestoßen...

-die motorblöcke von r5- und v10-tdi sind unterschiedlich

-wahrscheinlich sind die zylinderköpfe beider motoren identisch...

 

http://www.kolbenschmidt.de/pdfdoc/vw_r5_d.pdf

Deine Antwort
Ähnliche Themen