ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 220 CDI Vorglühleuchte und anschließend MKL brennen!

220 CDI Vorglühleuchte und anschließend MKL brennen!

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 15:10

Hallo, Community!

Ich habe vor zwei Wochen, nach viel Recherchieren und neben anderem im motor-talk lesen, eine MoPf C220CDI bj 06/2004, Avangarde, mit 170000km auf der Uhr von einer Hopfen-Landwirtfamilie gekauft. Die Familie hat 4-5 Autos, der Mercedes war angemeldet und bis zum letzten Moment gefahren.

Ich habe das Auto besichtigt, habe neben anderem unter der Motorabdeckung gekuckt. Alles verstaubt (nicht gewaschen), aber trocken. Motor hörte und hört sich wie Uhrwerk an, keine Drehzahlschwankung, keine sichtbaren Hinweise auf Probleme, nichts. Die Familie war zweiter Besitzer (das Auto war davor Mercedes Werkwagen), seit 8 Jahren im Besitz und hat bis auf Ölwechsel und Flüssigkeitentkontrolle am Auto nichts gemacht, da "nichts kaputt war". Ölwechsel wurde immer beim "Freund, ehemaligen MB Werkstattmechaniker" gemacht, der nie was resetet hat. Ölwechsel wurden (laut Heft) jedes Jahr und/oder nach 15000 km im Durchschnitt vorgenommen. KI zeigt "Service B um 54000 km" überzogen. Das Auto ist mit DPF und wurde (glaube ich) vorübergehend auf Kurzstrecken bewegt.

Nun, bin ich zwei Wochen glücklich gefahren - 2x ca. 15km Landstrasse täglich an die Arbeit und zurück. Ich konnte soweit wegen Arbeit und Urlaub nicht in die Werkstatt, um Inspektion, Ölwechsel usw. zu bekommen. Wie gesagt, das Auto wurde täglich bewegt und die Leute haben einen sehr guten Eindruck gemacht, deshalb hatte ich kein Problem dies paar Hundert km später zu machen.

Allerdings, seit zwei Tagen leuchtet die Vorglühlampe kurz nach dem Start des Motors für eine Minute, dann geht aus. Dann nach 30 Minuten wieder für genau eine Minute. Ich hab gegoogelt und werde die Glühkerzen überprüfen lassen und auch wenn eine kaputt ist, werde alle vier erneuern lassen.

Das größere Problem ist, dass heute (Samstag) als ich zum Einkaufen gestartet habe, ist die gelbe Motorkontrollleuchte aufgegangen und auf geblieben. Zum Erwähnen ist, dass dies beim Anlassen tief in der Reserve mit 40 km Restreichweite passiert ist. Ich habe die Betriebsanleitung zur Hand genommen und gelesen, was ungefähr "Gelbe MKL an heißt, dass Sie Ihren Tank leergefahren haben. Tanken Sie, dann starten Sie den Motor 3-4 Mal erneut an. MKL geht aus, Sie müssen nicht in die Werkstatt" lautete.

Ich bin direkt zum Aral gefahren und ca. 1/4 Tank getankt und den Motor mehrmals gestartet. MKL bleibt an. Seit dem bin ich ca. 50 km gefahren, von Werkstatt zur Werkstatt, die alle leider geschlossen sind (München). Leistung ist voll und schön, ich spüre gar nichts, Umdrehungen ab 3000 machbar, aber der Verbrauch ist um 1 Liter auf über 9 Liter in der Stadt gestiegen.

Jetzt zu meinen Fragen:

Kann das Ganze ein Zufall sein, d.h. Vorglühleuchte angegangen, dann MKL tatsächlich wegen leeres Tanks an, dann wird die MKL trotz Tanken nicht ausgehen? Oder können die Sachen verbunden sein und/oder durch die veränderte Fahrweise ausgelöst worden sein?

Egal was passiert, Montag früh fahre ich in eine freie Werkstatt, die auf Taxen und generell Mercedes spezialisiert ist.

Kann ich aber bis dahin was machen? Würde es helfen, wenn ich vielleicht volltanken? BA sagt nichts über Tankmenge.

Was soll ich überprüfen/austauschen lassen? Ich frage nicht nur wegen der aufgetretenen Defekte, sondern wegen der Geschichte des Fahrzeugs: Öl- und Filterwechsel, Glühkerzen überprüfen, ggf. erneuern, Thermostat erneuern (habe das langsame 60° Aufwärmen-Problem), Luftfilter wechseln, Fehlerspeicher auslesen/leeren, Motorraum inkl. Turbo, sowie Fahrwerk besichtigen.

Ich möchte gerne wissen, was ich erwarten darf (Mängel und vor allem Preis...) und eventuell um einige Nicht-MB-Werkstattempfehlung bitten. Das Auto habe ich für knapp 7000 euro gekauft und die Sachen, die fällig sind, scheinen mir locker über 1000 euro zu sein :(

Dies ist mein erster Mercedes und eure Posts wären sehr wichtig für mich. Ich bedanke mich recht herzlich für eure Meinungen im Voraus!

MfG

Martin

Beste Antwort im Thema

Ich habe das Öl nach 7 Jahren im Differential bei 105.000km gewechselt. Man was kam da eine schwarze Brühe heraus. Soviel zur Livetime-Füllung. Eingefüllt habe ich dann Castrol Syntrax Limited Slip 75W-140. Man braucht genau 1,1 L für das Differential.

Der Ölwechsel ist Super einfach, wenn man eine Grube hat. Inbusschraube der Einfüllöffnung heraus drehen, dann Inbusschraube der Ablassöffnung heraus drehen. Dem Öl 10min zum auslaufen Zeit lassen. Die Ablassschraube wieder hinein drehen. Dann solange Öl in die Einfüllöffnung einbringen, bis das Öl beginnt dort hinaus zu laufen. Einfüllschraube wieder hinein drehen -> Fertig.

Ist eine Sache von 20min.

Das Öl vom Handschalter-Getriebe werde ich jetzt nächste Woche bei ca. 110.000km auch noch wechseln. Die 20€ an Öl ist es mir wert.

Danach habe ich mir vorgenommen alle 60.000km diese beiden Öl zu wechseln, auch wenn Mercedes das nicht für Nötig hält.

MfG, Helmut

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

hi,

mindestens eine Glükerze ist kaputt - deshalb ist die Glühspindel nach Starten v. Motor vorübergehend an.

Die MKL geht an, wenn die Motorelektronik einen Fehler erkannt hat.... das hängt vermutlich mit der Glühkerze zusammen...

Thermostat brauchst du auch - wenn der Motor nur schwerlich über 60C° kommt...

wenn du das selber machst oder machen kannst, brauchst du keine 1000Euro --

ps.

Grundsätzlich macht man vor dem Kauf eine Probefahr u. Besichtigung ggfs. auf die Hebebühne - u. am besten Jemanden mitnehmen der Ahnung hat...

7000.- Euro ist allerdings an der obersten Kante - u. mit dem "Servicestau\no Scheckheftgepflegt" deutlich zu viel... Online-Plattform (Autoscout etc.) sind für die Preisvorstellung - schon mal ein guter Anhaltspunkt;)

Hi,

Zitat:

@shortydos622 schrieb am 11. Oktober 2014 um 15:10:52 Uhr:

 

Was soll ich überprüfen/austauschen lassen? Ich frage nicht nur wegen der aufgetretenen Defekte, sondern wegen der Geschichte des Fahrzeugs: Öl- und Filterwechsel, Glühkerzen überprüfen, ggf. erneuern, Thermostat erneuern (habe das langsame 60° Aufwärmen-Problem), Luftfilter wechseln, Fehlerspeicher auslesen/leeren, Motorraum inkl. Turbo, sowie Fahrwerk besichtigen.

MfG

Martin

zuerst lass die Glühkerzen bei MB Werkstatt prüfen -/ wechseln, alle 4. Das Thermostat (für 92°C) sollte mach wechseln, kann auch eine freie Werkstatt oder Bosch machen. Auch die Startbatterie würde ich mal kontrollieren, wenn alter als 8 Jahre dann wechseln.

Dann mal voll tanken und die MKL beobachten. Wenn sie nach paar Start Vorgängen ausgeht ist es gut. Wenn nicht, den Fehlerspeicher auslesen lassen. Dann weiß man mehr.

Die Vorglühleuchte geht bei mir auch nach der Zündung für ne kurze Zeit ein und dann wieder aus. Die MKL geht jedoch deswegen nicht an. Hat dementsprechend wahrscheinlich nichts mit der Glühkerze zu tun (die MKL).

Die Glühkerzen lösen normal keine MKL aus.

Wenn die Vorglühanlage ein defekt hat springt er vor allem bei kalten Temperaturen schlechter an und der Brennraum wird nicht so schnell warm (es wird ja auch nachgeglüht wenn der Motor schon läuft).

Die MKL wird andere Gründe haben.

Zum Mercedes Händler und auslesen lassen...

Themenstarteram 13. Oktober 2014 um 12:35

Danke für eure Antworte! Hab einen Termin erst für den nächsten Montag bekommen :( Der Werkstattmechaniker (Taxi-Experte) sagte, dass ich weiterfahren kann, wenn kein Leistungsverlust zu spüren ist. Das Auto fühlt sich wie immer und kann über 3000 U/min gefahren werden, d.h. ich werde in den nächsten 7 Tagen einfach fahren - ohne Beschleunigungsorgien, natürlich.

Es ist einfach Schade, dass voneinander unabhängige Sachen so schnell nach dem Kauf passiert sind. An Zufälle glaube ich nicht, könnte mich in diesem Fall jedoch irren.

Hi,

Zitat:

@shortydos622 [url=http://www.motor-talk.de/.../...liessend-mkl-brennen-t5081532.html?...]

Es ist einfach Schade, dass voneinander unabhängige Sachen so schnell nach dem Kauf passiert sind. An Zufälle glaube ich nicht, könnte mich in diesem Fall jedoch irren.

der Vorbesitzer hat den Wagen wie ein Traktor behandelt. Nur Öl wechseln und sonst nichts. Jetzt kommen die Versäumnisse an Tageslicht. Leider. :rolleyes:

Wenn der Wagen keine Probleme mehr hat: dann alle Filter wechseln, Bremsflüssigkeit wechseln. Bremsen checken, wenn nötig Scheiben und Belege wechseln lassen. Auch Getriebe und Differenzial Öl wechseln lassen. Wenn es ein Automatikgetriebe hat: Ölwechseln nach TM (Tim Eckart) Methode.

Themenstarteram 13. Oktober 2014 um 14:57

Zitat:

der Vorbesitzer hat den Wagen wie ein Traktor behandelt. Nur Öl wechseln und sonst nichts. Jetzt kommen die Versäumnisse an Tageslicht. Leider. :rolleyes:

Wenn der Wagen keine Probleme mehr hat: dann alle Filter wechseln, Bremsflüssigkeit wechseln. Bremsen checken, wenn nötig Scheiben und Belege wechseln lassen. Auch Getriebe und Differenzial Öl wechseln lassen. Wenn es ein Automatikgetriebe hat: Ölwechseln nach TM (Tim Eckart) Methode.

 

Danke, werde ich machen lassen. Auto ist ein Schalter. Die MKL ist nach 10 km Fahrt auf der Autobahn (100km/h) von selbst ausgegangen. Ich bin noch 2x gefahren und sie bleibt aus. Entweder hat das Tanken vor zwei Tagen erst nach 10-15 Starts geholfen, oder war es Meldung über die Gemischaufbereitung, die durch die DPF-Reinigung durch die erhöhte Wärmelast behoben wurde.

Glühkerzen-Leuchte blieb auch aus, ist aber auch früher nicht immer angegangen. Ich hoffe nur, dass die Glühkerze dauerhaft abgeraucht ist, nicht dass sie nur während des Werkstattaufenhalts keinen Defekt zeigt

Ich glaube jedoch nicht, dass man ein Auto in Hinsicht Getriebe- und Differenzialöl "als Traktor" behandeln kann. Wenn diese gewechselt werden sollen muss es generell gelten, dass Getriebe- und Difföl bei jedem Auto alle ca. 150000km gewechselt werden sollen, oder? Kostet das viel? Was für öl verwendet man? Kein ATF, aber auch kein Motoröl, oder?

Hi,

Zitat:

Ich glaube jedoch nicht, dass man ein Auto in Hinsicht Getriebe- und Differenzialöl "als Traktor" behandeln kann. Wenn diese gewechselt werden sollen muss es generell gelten, dass Getriebe- und Difföl bei jedem Auto alle ca. 150000km gewechselt werden sollen, oder? Kostet das viel? Was für öl verwendet man? Kein ATF, aber auch kein Motoröl, oder?

das habe ich nicht gemeint. :rolleyes:

Die benötigte Daten stehen drinnen in Bed.-Anleitung. Und die Service Intervallen in dem Service Heft. ;)

Zitat:

@enigma.rv schrieb am 13. Oktober 2014 um 16:53:44 Uhr:

Die benötigte Daten stehen drinnen in Bed.-Anleitung. Und die Service Intervallen in dem Service Heft. ;)

Ein interessantes Thema, wo ich mich mal einklinken möchte.

Ölwechsel von Handschaltung und Differential sind laut Service-Heft schon mal gar nicht offiziell vorgesehen. Trotzdem gibt es im Forum dazu einige Meinungen ("soll man mal machen" "nur bei Bedarf").

Ich kann knapp 10 Jahre und 165 tkm im handgeschalteten 220 CDI vorweisen.

a) Warum soll ich

b) welche Öle

c) womit

wechseln/ersetzen?

Über Tipps aus der Praxis freut sich

Moonwalk

Ich habe das Öl nach 7 Jahren im Differential bei 105.000km gewechselt. Man was kam da eine schwarze Brühe heraus. Soviel zur Livetime-Füllung. Eingefüllt habe ich dann Castrol Syntrax Limited Slip 75W-140. Man braucht genau 1,1 L für das Differential.

Der Ölwechsel ist Super einfach, wenn man eine Grube hat. Inbusschraube der Einfüllöffnung heraus drehen, dann Inbusschraube der Ablassöffnung heraus drehen. Dem Öl 10min zum auslaufen Zeit lassen. Die Ablassschraube wieder hinein drehen. Dann solange Öl in die Einfüllöffnung einbringen, bis das Öl beginnt dort hinaus zu laufen. Einfüllschraube wieder hinein drehen -> Fertig.

Ist eine Sache von 20min.

Das Öl vom Handschalter-Getriebe werde ich jetzt nächste Woche bei ca. 110.000km auch noch wechseln. Die 20€ an Öl ist es mir wert.

Danach habe ich mir vorgenommen alle 60.000km diese beiden Öl zu wechseln, auch wenn Mercedes das nicht für Nötig hält.

MfG, Helmut

Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 10:01

Zitat:

Das Öl vom Handschalter-Getriebe werde ich jetzt nächste Woche bei ca. 110.000km auch noch wechseln. Die 20€ an Öl ist es mir wert.

 

Hallo Helmut, danke für die nützliche Info!

Welches Öl würdest du fürs Getriebe verwenden?

 

Zitat:

Dann solange Öl in die Einfüllöffnung einbringen, bis das Öl beginnt dort hinaus zu laufen.

 

Ich nehme an, die Einfüllöffnung ist seitlich angebracht und es bleibt dennoch freies Volumen im Differenzial.

Heißfahren und alte Pampe ablassen.

Seitlich mit 14 Imbus öffnen und bis Unterkante Einfüllöffnung füllen

Zitat:

@shortydos622 schrieb am 14. Oktober 2014 um 10:01:32 Uhr:

Zitat:

Das Öl vom Handschalter-Getriebe werde ich jetzt nächste Woche bei ca. 110.000km auch noch wechseln. Die 20€ an Öl ist es mir wert.

 

Hallo Helmut, danke für die nützliche Info!

Welches Öl würdest du fürs Getriebe verwenden?

Ins Getriebe kommt dieses Öl -> Castrol Syntrans Multivehicle 75W-90

Füllmenge ist IMHO 1,5 Liter.

MfG, Helmut

Vor dem ablassen an der unteren Schraube die obere öffnen.

Bekommst du diese nämlich nicht auf hast schon abgelassen und kannst nicht mehr auffüllen.

So ist's zumindest beim 210er

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 220 CDI Vorglühleuchte und anschließend MKL brennen!