ForumX3 G01, G08, F97
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. 20i stark genug?

20i stark genug?

BMW X3 G01
Themenstarteram 4. März 2018 um 9:55

Wir haben einen X3 mit 20i-Motor bestellt, können ihn aber nicht testen. Also bezweifle, ob es stark genug ist. Wie sind die Meinungen dazu? Ist der 20i stark genug, oder ist der 30i wirklich minimal um flüssig zu fahren?

Beste Antwort im Thema

Leute! Die X3 als 20i oder 20d sind gut motorisierte Fahrzeuge!! Lasst mal die Kirche im Dorf. Manchmal habe ich den Eindruck, dass viele mit ihrem X3 jeden Tag auf der Strasse Rennen fahren wollen.

Und nein, die schwimmen nicht nur im Verkehr mit. Die können ebenfalls sportlich bewegt werden! Und an alle die Bedenken haben oder hatten. Nein, es ist nicht schlimm einen 20d/20i zu fahren. Im Gegenteil das sind sportliche Autos! 8 Sek. von 0 - 100 sind m. E. sportliche Werte!

Habt Spaß an euren X3!

 

 

 

 

 

 

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Nimm den 30i und freue dich jeden tag einen x line fahren zu dürfen.

Dein deutsch ist klasse, sorge dich nicht :)

Die Ansprüche sind unterschiedlich.

Ein Freund fährt einen Alpina X3 (F25) und ihm ist der M40i zu leistungsschwach. Er wartet deshalb auf den Alpina X3 (G01) oder den richtigen M-X3.

Ich dagegen halte den 20d für eine ideale Motorisierung. Kraftvoll, emissionsarm und sparsam. Mehr Leistung benötige ich nicht.

@TE (hansvdc) schau dir den Thread Diesel oder Benziner an, da steht alles was man ohne Probefahrt sagen kann drin zum Thema 20d vs 20i vs 30i.

Ich fahre aktuell einen X3 mit 2 Liter Maschine. Und muss hin wieder mein Boot Trailern, 2,4 t am Haken.

Zieht super durch. Ist natürlich kein Sportwagen. Hab deshalb auch wieder 2.0i bestellt. Der wird aber etwas weniger Leistung haben, vermutlich. Die Leistung beim 3.0i wird ja über die Drehzahl gemacht.

Zitat:

@wschiro schrieb am 17. März 2018 um 12:23:53 Uhr:

Die Leistung beim 3.0i wird ja über die Drehzahl gemacht.

Beim 30i wird die Leistung über das Drehmoment gemacht. Beim 20i wird der Ladedruck stärker begrenzt, obwohl er technisch praktisch baugleich ist (bis auf die Kolben).

Beim F30 hatte der 30i wegen dem höheren Drehmoment auch noch stärkere Antriebswelle (vom 20d). Ist beim X3 aber gleich.

Gibt es neue Erfahrenswerte vom 20i ?

Was für ein Vollholler-Thread!!!du bekommst auf so eine Frage nie eine objektive Antwort!der eine ist mit 150ps im

18d überfordert dem anderen sind 326 im 40d noch zu wenig!ab zur probefahrt, alles andere hat doch keinen Sinn!

Moin,

ich habe mein G01 2.0i letzte Woche endlich bekommen. Vorher hatte ich einen Mazda CX5 mit 150 Diesel PS und muss sagen, dass der BMW wirklich besser geht. Viel liegt glaube ich auch an der Automatik von BMW die echt gut arbeitet. Da ich bisher erst 400km auf der Uhr habe konnte ich ihn noch nicht wirklich ausfahren aber bisher macht er einen sehr guten Eindruck. Er schwimmt im normalen Verkehr ohne Probleme mit und beschleunigt auf der Autobahn auch ohne Anstrengungen auf 200km/h. Er ist natürlich kein Sportwagen aber ich bin vom 2.0i bisher echt positiv überrascht. Mehr zur Leistung kommt wenn er die 1000km geknackt hat und mal richtig ausgefahren wird.

Hallo ebitGO!,

ich werde nächste Woche einen BMW X3 20i bestellen und es würde mich interessieren, ob sich in den vergangenen vier Monaten etwas an Deiner Einschätzung geändert hat. Bin kein sportlicher Fahrer, habe aber bisher immer Diesel gefahren mit ihrem bulligen Drehmoment.

Zitat:

@ebitG01 schrieb am 17. September 2018 um 10:24:34 Uhr:

Moin,

ich habe mein G01 2.0i letzte Woche endlich bekommen. Vorher hatte ich einen Mazda CX5 mit 150 Diesel PS und muss sagen, dass der BMW wirklich besser geht. Viel liegt glaube ich auch an der Automatik von BMW die echt gut arbeitet. Da ich bisher erst 400km auf der Uhr habe konnte ich ihn noch nicht wirklich ausfahren aber bisher macht er einen sehr guten Eindruck. Er schwimmt im normalen Verkehr ohne Probleme mit und beschleunigt auf der Autobahn auch ohne Anstrengungen auf 200km/h. Er ist natürlich kein Sportwagen aber ich bin vom 2.0i bisher echt positiv überrascht. Mehr zur Leistung kommt wenn er die 1000km geknackt hat und mal richtig ausgefahren wird.

Zitat:

@hansvdc schrieb am 4. März 2018 um 10:10:00 Uhr:

Ich muss hinzufügen, dass ein Diesel hier nicht berücksichtigt wird. Pro Jahr nur 10.000 km.

Da würde ich noch mal drüber nachdenken. Die AB hatte jetzt den X4 im Test, 20i gegen 20d. Der 20d war in jeder Hinsicht souveräner. Und er lohnt sich bereits ab 10.398 km im Jahr.

Ich hatte beim Kauf vor ein paar Monaten ähnliche Gedanken und habe mich, obwohl auch kein Vielfahrer, für den 20d entschieden. Und bin damit super happy. Der 20d geht viel besser als gedacht. Ich hatte vorher den 30d im Auge (und bin ihn natürlich auch gefahren), mich aber dann bewusst für den 20d entschieden, da der hauptsächliche Vorteil des 30d bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn liegt. Ich würde immer wieder den Diesel nehmen ...

und der 20d ist jetzt auch zukunftssicher mit 6d Temp. Das war das, was mich seinerzeit davon abgehalten hat, einen zu bestellen.

Hab jetzt 18000 km runter mit meinem 20i, leistungsmäßig gibts gar nichts zu beanstanden. Wenn ich an der Ampel der schnellste sein will, bin ich das in 99% der Fälle auch dank toller Automatik und Allrad. Auf der Autobahn ist man bis 200 gut dabei und auf jeden Fall kein Verkehrshindernis.

Den Klang finde ich inzwischen ganz akzeptabel, er sprotzelt sogar ein bisschen, besser als ein Diesel allemal.

Was mich stört ist der Verbrauch. Fahre 50% Stadt und 50% AB durchaus zügig und bin mit 10l (BC) dabei. Deswegen wirds bei mir jetzt auch ein G20, dann als 20d.

Der 20d braucht bei zügiger Fahrweise auch mindestens 8l.

Glaub bitte nicht die sehr niedrig geposteten Verbrauchswerte.

Die erreichst du nicht ohne "Opa" Modus.

Ich hab festgestellt, bis 170/180 ist der 20d noch recht "genügsam" unter 10l.

Aber sobald du länger um die 200 fährst, sind sofort 2-3l mehr weg.

Das stimmt. Bin Sonntag von Bernburg nach HH gefahren. Zwischen 130 und 160 km/h. Schnitt waren am Ende 143 km/h. Das ist nur möglich gewesen , weil wirklich wenig Verkehr war. Das waren dann 7,0 l/100 km gemäß Bc.

Da kommen dann noch real 5-6% dazu...

genau das spricht aber für den Diesel. Und wer eine AHK hat und ab und an mal was zieht, kommt m.E. sowieso nicht am Diesel vorbei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen