ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2,7 Biturbo qualmt stark.

2,7 Biturbo qualmt stark.

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 31. Januar 2011 um 17:16

Hallo, hab mich gerade hier angemeldet, weil ich heute ein Problem mit meinem Allroad 2,7 Biturbo bekommen habe und ein paar Infos brauche.

Also das Auto war übers WE 2 Tage geparkt, heute musste ich wieder damit fahrn, bin aber nach 10km wieder umgedreht, weil das Auto zu arg gequalmt hat. Am Sa. zum letzten mal benutzt und keine Anzeichen von irgent einem Schaden.

Sehr viel weißer Qualm kommt aus beiden Auspuffrohren; konnte teilweise die Autos hinter mir nicht mehr im Rückspiegel sehn. Es kam mir so vor, dass es aus dem linken Auspuffrohr im Stand etwas mehr qualmt wie rechts, aber rechts qualmts auch ordentlich.

Hab in letzter Zeit schonmal etwas Öl und Kühlmittel nachfüllen müssen, aber Qualm aus dem Auspuff hatte ich bis jetzt nicht, zumindest nicht mehr wie andere Autos und nur nach Kaltstart.

Jetzt kann ja folgendes kaputt sein.

ZKD, Kolbenring(e), Turbo(s)

Ich vermute, dass beim Biturbo die Abgaßanlage rechts und links komplett getrennt-flutig ist. Der einzige Punkt wo Abgaße zusammen kommen könnten, ist der VSD nach dem zweiten Kat. Aber ich vermute dass auch da keine Vermischung der Abgaße von rechter und linker Seite stattfindet.

Also unwahrscheinlich, dass einer der Turbos kaputt ist. Es sein denn beide sind zur gleichen Zeit verreckt.

Weiss jemand, ob die Auspuffanlage durchgehend 2-flutig ist?

Kompression hab ich noch nicht messen können (muss erst nen Tester besorgen) CO-Test werd ich dann auch noch machen, sobald ich das Gerät da hab.

Was könnte kaputt sein?

Leistung (Beschleunigung) war auch heute so wie immer...

Mir wärs ja am liebsten, wenn die Turbos kaputt sind, da ich eh zwecks Leistungssteigerung gern auf K04 wechseln würde.

Da mein Allroad aber Tiptronic hat, ist wiederum die Frage, ob das Getriebe die +- 400PS, die mit den K04 erreicht werden verkraftet.

Hat jemand Erfahrung mit der Haltbarkeit des Tiptronic Getriebes im 2,7T bei Leistungssteigerung? Ab wieviel NM/PS wirds kritisch?

Danke für eure Antworten und sorry, dass ich sozusagen mit Tür ins Haus falle, ohne mich groß vorzustellen.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Klingt recht harmlos, so wie schon öfters beobachtet im Winter, wo bei einigen 2.7T die Kurbelgehäuseentlüftung eingefroren ist.

 

Für die Tiptronic ist eine Anpassung notwenig, wie sie z.B. MTM anbietet, damit die TT5 die ganzen NM nicht auf die Nuss kriegt beim Schalten.

Themenstarteram 31. Januar 2011 um 18:53

Danke für den Tip mit der Kurbelgehäuseentlüftung. Ich muss dazu noch erwähnen, dass der Qualm auf dem Rückweg nachgelassen hat. Also nachdem ich angehalten hab um mal nach Ölstand und evtl. Ursache usw. zu schauen hats auch etwas weniger gequalmt, vielleicht ist das Eis in der Entlüftung durch die Motorwärme ja langsam aufgetaut.

Aber so etwas hab ich noch nie bei meinem Auto gesehn und ich hab den Allroad seit über 2,5 Jahren. (Ein Beispiel) Ich bin an der Ampel abgebogen und schau nach hinten. Da stand eine 2-3 Meter hohe, dichte Qualmwolke. Und auch beim fahrn wars extrem... die Autos ham teilweise 300m Abstand gehalten auf der Bundesstrasse.

Der verbrannte Geruch (in anderen Threads hier im Forum wurde schon öfter darüber geschrieben) war bei mir heute auch stark zu riechen; Im Innenraum roch es Stunden später immer noch danach.

Mir ist der Geruch schon 1-2 mal vorher aufgefallen in letzter Zeit, aber ich dachte damals eher, dass in der Umgebung irgenwas verbrannt wird; war jedesmal im Industriegebiet als mir das aufgefallen ist. Aber da hatte ich noch nicht den vielen Qualm ausm Auspuff und der Geruch war nur minimal.

Moin.

Kämpfe damit auch sei Winteranfang.

Am extremsten ist es morgens auf der Autobahnauffahrt. Was mir aber sorgen macht: er qualmt auch wenn er richtig warm ist. Zwar nicht mehr so stark aber mann kann es im Rückspiegel an der Ampel deutlich sehen.

Ich hoffe nur dass es "nur" die Kurbelgehäuseentlüftung ist. Ich werde bald Zahnriemen wechseln lassen, dann werde ich auch den Grund für das Qualmen suchen lassen.

Mir ist noch aufgefallen dass ich Fehlermeldungen wegen beiden Vorkats-Wirkung zu gering habe. Kann es was damit zu tun haben?

Gruß

amstaf

Themenstarteram 31. Januar 2011 um 21:25

Hi Amstaf, welche Farbe hat denn der Qualm bei dir und ändert sich die Farbe vom Qualm je wärmer der Motor wird? Und hast du auch den verbrannten Geruch im Auto?

Zu deiner Frage mit den Vorkats: Es kann auch sein, dass eine (oder mehrere) deiner Lambdasonden nicht mehr so gut funktionieren und die deshalb falsche Werte ausgibt (ausgeben). Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass es mim Qualm zu tun hat.

Aber kaputte Vorkats sind vermutlich nicht der tatsächliche Grund für die Meldung "Vorkats-Wirkung zu gering". Es wird beim 2,7 Biturbo sogar empfohlen die Vorkats zu entfernen, um den Turbolader thermisch zu entlasten (sind ja nur wenige cm zwischen Turbo-Abgaßgehäuse und Vorkats). Autos mit 2,7T bestehen die AU auch ohne Vorkats, wenn der Hauptkat einigermaßen warm ist. Und Fehlermeldungen aufgrund entfernter Vorkats gibts anscheinend auch nicht, würde sonst über OBD bei der AU bemerkt werden.

Ich hab leider noch alle Kats drin, weil es ne Sau Arbeit ist die raus zu bekommen.

Mal sehn was der Diagnose Computer bei mir ausspuckt.

 

Willkommen im Club der geplagten 2.7ner.

Also, wie schon oft geschrieben haben die Biturbos die angewohnheit gaaaanz viel Kondenswasser in der Abgasanlage abzulagern, vor allem gerne bei Kurzstrecken.

Kein Grund zur Sorge, wenn er warm ist auf der AB mal richtig durchpusten. Bei mir trieft das Wasser dann teilweise von der Heckscheibe.

Bei komischen Gerüchen, vor allem nach verbranntem Öl, bitte mal die Ventildeckel auf Schleifspuren checken. Bei mir waren die Nockenwellenversteller hin - Krankheit bei den 5-Ventilern. Die Ketter längt sich dann und schleift den Ventildeckel von innen nach außen durch, dann entsteht ein Haarriss und dann tropft das Öl auf der Beifahrerseite auf den Turbo/Auspuff und schon stinkt der Dicke.

Die Fehlermeldung Vorkat Bank 1 & 2 Wirkungsgrad zu gering hab ich immer mal wieder und das seit etwa 70tkm. Einige hier haben beim V6 das gleiche Problem und haben für rund 3000,00€ die Anlage incl Sonden tauschen lassen - Ergebniss: ein paar Tage hats gedauert, da war der Fehler wieder da. Hab mal gelesen, dass ein neuer LMM Abhilfe schaffen soll - ist zumindest die günstigere Variante.

Und nun viel Spaß beim Schrauben.

Gruß

Patrick

HI,

also das Problem was der TE erläutert hat hatte ich im Februar letzten Jahres auch und zwar genau so.

Bei mir war sogar die Audiwerkstatt raht los und wollte mir schon einen Motor andrehen.

Habe darauf hin den Auspuff direckt vor dem MSD trennen lassen, Qualm und gestank kam aus beiden Rohren was heist das die Turbos noch fit sind.

Haben darauf hin, auf Rat eines Bekannten der seit 30 Jahren Meister bei Audi ist, folgendes gemacht. Die Kompression messen lassen, Ergebniss Druckabfall 5Zylinder.

Um dann den Grund festzustellen warum der Druck so gering war (7Bar) haben wir den Motor mit Pressluft abgedrückt und einen einfachen Luftballon über die Öffnung für den Ölmeßstab gestülpt (Meßstab vorher entfernen;)). Da der Luftdruck im Motor etwas über 15min konstant blieb, wussten wir daß der Motor in ordenung ist, da sonst der Druck durch die Ölwanne über den Ölmeßstab entwichen wäre und somit den Ballon aufgepumt hätte.

Darauf hin hat mein Bekannter uns bestätigt das der Motor eingefrohren war, was mein Bekannter bereits von Anfang an behauptet hat.

Haben dann einen Ölwechsel gemacht und anschließend eine Probefahrt und es war alles wieder gut.

Anscheinend war in der Zeit wo der Wagen in der Werkstatt stand wieder aufgetaut.

Ein Großer AAAHAAA Effekt für mich und den Leuten aus der Werkstatt.

Sowas habe ich noch nie erlebt sagte mir der Meister von der Werkstatt aber man lernt nie aus.

Wenn mein Bekannter nicht so etwas schon erlebt hätte dann würde mein Dicker jetzt wohl nen Neuen Motor haben.

Zitat:

Original geschrieben von Haudipartner

Hi Amstaf, welche Farbe hat denn der Qualm bei dir und ändert sich die Farbe vom Qualm je wärmer der Motor wird? Und hast du auch den verbrannten Geruch im Auto?

Zu deiner Frage mit den Vorkats: Es kann auch sein, dass eine (oder mehrere) deiner Lambdasonden nicht mehr so gut funktionieren und die deshalb falsche Werte ausgibt (ausgeben). Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass es mim Qualm zu tun hat.

Aber kaputte Vorkats sind vermutlich nicht der tatsächliche Grund für die Meldung "Vorkats-Wirkung zu gering". Es wird beim 2,7 Biturbo sogar empfohlen die Vorkats zu entfernen, um den Turbolader thermisch zu entlasten (sind ja nur wenige cm zwischen Turbo-Abgaßgehäuse und Vorkats). Autos mit 2,7T bestehen die AU auch ohne Vorkats, wenn der Hauptkat einigermaßen warm ist. Und Fehlermeldungen aufgrund entfernter Vorkats gibts anscheinend auch nicht, würde sonst über OBD bei der AU bemerkt werden.

Ich hab leider noch alle Kats drin, weil es ne Sau Arbeit ist die raus zu bekommen.

Mal sehn was der Diagnose Computer bei mir ausspuckt.

Moin.

Also der Qualm ist bei mir weiß und ich glaube nicht dass sich die Farbe ändert.

Zu den Vorkats:

ich glaube nicht dass beide Lambdasonden auf einmal kaputt sind. Es gab vor Kürzem ein Thema darüber. Das Steuergerät in 4B hat sehr kleine Toleranzen und deswegen ist es sehr einfach die Fehler zu bekommen.

Das mit Vorkats entfernen habe ich mir auch schon überlegt, dazu 200er Metallkats + Chip aber ich glaube, ich lasse es lieber sein (hoffe dass ich dieses oder nächstes Jahr schon den 4F 3.0tdi Allroad kaufe).

Fehlermeldungen aufgrund entfernter Vorkats gibts wohl aber es gibt diese Celfix-Dinger und die sollen funktionieren. Ein Tuner kann es auch rausprogramieren.

Zurück zum Thema weißer Qualm:

Kondenswasser kann bei mir nicht sein. Spätenstens nach 600km AB mit 160-240 km/h sollte es weg sein, oder?

Kann ein defekter Thermostat der Grund dafür sein? Fahre im Moment mit Stück Pappe vorne ;)

Gruß

amstaf

Themenstarteram 1. Februar 2011 um 12:02

Ich war gestern Abend noch in der Garage und hab die Schellen hinter den Hauptkats aufgemacht und die Rohre auseinandergezogen um zu schauen, ob es Rechts oder links unterschiedlich stark aus den Rohren qualmt...

Beim auseinanderziehen ist Wasser rausgelaufen. Aber es war kein Kühlwasser. Hab bevor ich die Schelle auf der anderen Seite aufgemacht hab extra ein Glas drunter um Brühe mal genau anschauen zu können. Es war kein Öl oder Kühlmittel in der Brühe.

Dann hab ich den Motor gestartet um zu schauen, ob nur eine Seite stark qualmt. War anfangs schwer zu unterscheiden, da beide Hosenrohre ja nah zusammen liegen.

Hab dann ein Rohr wieder in die Schelle und mit dem rest vom Auspuff verbunden, damit ich nur das eine Hosenrohr beobachten kann. Und dann andersrum.

Ergebniss: Aus beiden Hosenrohren qualmt es ungefähr gleich stark. Aber qualmt halt deutlich mehr, wie normalerweise beim Kaltstart.

Die Frage, ob die Anlage komplett rechts und links getrennt-flutig ist hab ich dabei auch geklärt; Sie ist es nicht! Beim Vorschalldämpfer vermischen sich die Abgaße von rechter und linker Seite. Als ich nur ein Rohr in der Schelle und das andere Hosenrohr draußen (also Richtung Garagenboden) hatte, hats trotzdem aus beiden Endrohren gequalmt.

Was meint ihr, es ist doch unwahrscheinlich, dass entweder Turbos, oder Zylinderkopfdichtungen oder Kolbenringe auf beiden Seiten gleichzeitig kaputt gehen. Dem Qualm nach wäre das aber der Fall...

Wo ich das Wasser im Auspuff gesehen habe, ist mir später eingefallen, dass letztens im Fernsehn von einer Tankstelle berichtet wurde, die mit Wasser verunreinigtes Benzin verkauft hatte. Danach hatten einige Autofahrer einen Motorschaden...

Ich dachte erst bei mir war evtl. auch so was, nur dass bei mir vielleicht nicht ganz so viel Wasser im Benzin war.

Jetzt nachdem ich eure Beiträge mit dem Kondeswasser sehe, erscheint mir die Sache mit dem Wasser im Benzin wieder unwahrscheinlich, zumal mir das beim fahren ja wahrscheinlich aufgefallen wäre.

Themenstarteram 1. Februar 2011 um 12:31

Zitat:

Original geschrieben von CapriSonne-2.8i

Bei komischen Gerüchen, vor allem nach verbranntem Öl, bitte mal die Ventildeckel auf Schleifspuren checken. Bei mir waren die Nockenwellenversteller hin - Krankheit bei den 5-Ventilern. Die Ketter längt sich dann und schleift den Ventildeckel von innen nach außen durch, dann entsteht ein Haarriss und dann tropft das Öl auf der Beifahrerseite auf den Turbo/Auspuff und schon stinkt der Dicke

@CapriSonne sieht man das von außen (also natürlich nur wenn der Schaden schon im fortgeschrittenen Stadium ist)? Oder müssen die Deckel abgeschraubt werden? Ist halt wieder viel Arbeit da muss noch viel anderes weg, bis man den Deckel runternehmen kann, neue Dichtung(en) muss dann auch an den Deckel... kost Zeit und Geld. Hast du das repariert/(en) (lassen) und was kostet das ca.?

Und auch @alle anderen die hier zu dem Thema was geschrieben haben; danke schonmal für eure Ratschläge, Erfahrungsberichte usw. Sehr hilfsbereite und kompetente Leute hier im Forum.

*Edit; sorry für den Doppelpost; fand das war etwas zu lang (viel) um das in einen Beitrag zu schreiben*

Wollt außerdem noch fragen, wie es bei euch mit dem Ölverbrauch ausschaut. Letzter Ölwechsel war glaub ich im Mai 2010, so ca. vor 5-6 tkm. Hab leider keinen Zettel drin. Ölstand hat etwas abgenommen, so von oberer Teil vom geriffelten zu jetzt fast unten am geriffelten Bereich vom Messstab. Muss heut mal Öl kaufen und etwas nachfüllen, oder wie binderalex schon geschrieben hat, nen Ölwechsel machen.

Kühlmittel musste ich auch 2-3 mal etwas nachfüllen in den letzten 2-3 Jahren schwer zu sagen wieviel, aber nicht dramatisch viel.

Wie ist das bei euch?

Zitat:

 

Wollt außerdem noch fragen, wie es bei euch mit dem Ölverbrauch ausschaut. Letzter Ölwechsel war glaub ich im Mai 2010, so ca. vor 5-6 tkm. Hab leider keinen Zettel drin. Ölstand hat etwas abgenommen, so von oberer Teil vom geriffelten zu jetzt fast unten am geriffelten Bereich vom Messstab. Muss heut mal Öl kaufen und etwas nachfüllen, oder wie binderalex schon geschrieben hat, nen Ölwechsel machen.

Kühlmittel musste ich auch 2-3 mal etwas nachfüllen in den letzten 2-3 Jahren schwer zu sagen wieviel, aber nicht dramatisch viel.

Wie ist das bei euch?

In etwa 9tkm ist mir Öl von fast MAX auf MIN auf dem Maßstab gefallen, habe etwa 200ml nachgefüllt.

Kühlwasser war vor einem Jahr auf etwas unter MIN, würde nachgefüllt und hält bis heute.

Gruß

amstaf

Themenstarteram 1. Februar 2011 um 21:23

So; kurzes update. Ich lag vorhin mit der Taschenlampe unterm Auto und hab (hauptsächlich) am Verdichtergehäuse vom rechten Turbo viel Öl hängen sehen. Vor allem da wo die Ölleitung ist.

Der linke Turbo scheint trocken zu sein. Nur am Flansch zwischen Abgaßgehäuse und Downpipe tropft etwas Öl. Dazu muss ich sagen, dass ich im Sommer versucht hatte (und bis auf eine oder zwei auch geschaft habe) die Muttern zu lösen um die Downpipe auszubauen zwecks Vorkatentfernung. Allerdings nicht wieder festgezogen.

Hab das aber aufgesteckt, weil ich nicht weiter kam (restliche Mutter(n) warn unerreichbar). Rechte Seite hab ich deshalb gar nicht erst weiterprobiert.

Da es auf der Verdichterseite Öl rausdrückt, ist auch klar warum es aus beiden Downpipes qualmt; das Öl geht ja erst durch den Motor und kommt dadurch auch zu beiden Turbos wieder raus.

Morgen gehts mit dem Auto zu nem Bekannten der Meister bei VW/Audi ist, aber ich denke, ich hab die Ursache schon gefunden.

Zitat:

Original geschrieben von Haudipartner

Zitat:

Original geschrieben von CapriSonne-2.8i

Bei komischen Gerüchen, vor allem nach verbranntem Öl, bitte mal die Ventildeckel auf Schleifspuren checken. Bei mir waren die Nockenwellenversteller hin - Krankheit bei den 5-Ventilern. Die Ketter längt sich dann und schleift den Ventildeckel von innen nach außen durch, dann entsteht ein Haarriss und dann tropft das Öl auf der Beifahrerseite auf den Turbo/Auspuff und schon stinkt der Dicke

@CapriSonne sieht man das von außen (also natürlich nur wenn der Schaden schon im fortgeschrittenen Stadium ist)? Oder müssen die Deckel abgeschraubt werden? Ist halt wieder viel Arbeit da muss noch viel anderes weg, bis man den Deckel runternehmen kann, neue Dichtung(en) muss dann auch an den Deckel... kost Zeit und Geld. Hast du das repariert/(en) (lassen) und was kostet das ca.?

Und auch @alle anderen die hier zu dem Thema was geschrieben haben; danke schonmal für eure Ratschläge, Erfahrungsberichte usw. Sehr hilfsbereite und kompetente Leute hier im Forum.

*Edit; sorry für den Doppelpost; fand das war etwas zu lang (viel) um das in einen Beitrag zu schreiben*

Wollt außerdem noch fragen, wie es bei euch mit dem Ölverbrauch ausschaut. Letzter Ölwechsel war glaub ich im Mai 2010, so ca. vor 5-6 tkm. Hab leider keinen Zettel drin. Ölstand hat etwas abgenommen, so von oberer Teil vom geriffelten zu jetzt fast unten am geriffelten Bereich vom Messstab. Muss heut mal Öl kaufen und etwas nachfüllen, oder wie binderalex schon geschrieben hat, nen Ölwechsel machen.

Kühlmittel musste ich auch 2-3 mal etwas nachfüllen in den letzten 2-3 Jahren schwer zu sagen wieviel, aber nicht dramatisch viel.

Wie ist das bei euch?

Guten Morgen zusammen,

das war damals der Beitrag von mir.

http://www.motor-talk.de/.../...kel-oelverlust-beim-2-7t-t2076499.html

Auf dem Bild kannst die zwei Schleifspuren der Kette sehen. Dachte zuerst das es normal sei, bis mich Dottore eines besseren belehrte. Die Repaeraturkosten für beide Seiten belaufen sich auf ca 2200,00€ beim Freundlichen.

Das Auto hat halt im Stand nach verbranntem Öl gerochen, weil das Öl auf den Turbo/Krümmer auf der Beifahrerseite tropfte.

Gruß

Patrick

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2,7 Biturbo qualmt stark.