ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

Themenstarteram 16. Juli 2007 um 11:26

Hallo Zusammen,

es ist wirklich wahr, 15 Jahre Saabfahrer. Zeit für einen Rückblick und einen Abschied.

Meinen ersten Saab habe ich 92 vom Freundliche geholt. Ein 900S, schwarz, Aiflow Kit, Buffalo Leder, Klima, Schiebedach, Walnussholz, CD Wechsler und Telefon.

Ein Traum von einem Wagen. Ein wunderschöner Sound, wie er da aus dem Showroom rollte wusste ich: Das ist es ! :D

Es folgten viele schöne Kilometer und die unterscheidlichsten Reaktionen meiner Mitmenschen auf dieses ungewöhnliche schwedische Auto. Fremde, die an der Tanke auf eine zukamen und ihre Begeisterung äusserten und Ignoranten die nicht verstehen wollten wie man so viel Geld für so etwas ausgeben kann, wo es es doch dafür eine BMW gäbe.

Egal, ich liebte diesen Wagen. Meine Kunden auch. Ich fuhr damals noch als Kundenbetreuer duch die Lande und durch den riesengroße Kofferraum wurde der Saab dann eben als Kleintransporter genutzt.

Zuverlässig war er immer und in den Jahren und den vielen Tausend Kilometern musste er nur ein einziges Mal außerplamäßig in die Werkstatt.

Irgendwann wurde er dann verkauft, mein Saab Händler ging in Insolvenz und beruflich wurden andere Fabrikate genutzt.

Der Saab Virus war aber immer aktiv, so dass zwei weitere Klassische 900er im privaten Fuhrpark folgten.

Irgendwann im Jahr 2004 kam mir dann die Idee einen 9-3 zu kaufen, nicht ahnend dass da wo heute Saab drauf steht nicht mehr unbedingt auch Saab drin ist.

Es wurde also ein 9-3 Aero Cabrio, was bei meiner Umwelt diemal ganz andere Reaktionen hervorbrachte. Von "Wundeschönes Auto" bis "Das ist ein Saab - ist das nicht ein Opel ?" war alles drin.

Für die Optik dab es das Hirsch Innenraumpaket, für den Spaß Step 1. :D

Der Turbo gab denn auch viel Spaß, aber....

...was kam war eine Folge von Elektronidefekten, Fensterheber, DVD Lesegerät Navigation, Anzeige im SID innerhalb der ersten 5 Monate. Radlager defekt nach 11 Monaten, beim 900er nach 15 Jahren (!). Antriebswelle (heist das so ?) nach 23 Monaten defekt. Das nur so als Auszug, also unvollständig.

 

Dazu musste jeder Werkstattermin doppelt wahrgenommen werden da Ersatzteile immer Lieferzeit hatten, bei 70 Kilometer Anfahrt ein eher eingeschränktes Vergnügen. :(

Es kam wie es kommen musste. Das Vertrauen war weg. Der Saab wurde immer weniger benutzt, stand sich die Räder in den Bauch.

Ein Umstieg auf einen 9-5 wurde erfolgreich vehindert.

Also steht jetzt ein Benz vor der Tür. Schwarz, so wie mein mittlerweile dritter 900er von 1992 der daneben steht.

Ein Auto mit aktiven Kopfstützen die es auch aus dem Schwabenland gibt.

Dazu Pre-Safe, Adaptives Bremslicht, Abbiegelicht, Intelligent Light, was es von GM/SAAB nicht gibt. :(

Ein Auto, das das Leben seines Fahrers schützt so gut es möglich ist. So wie es früher die Kompetenz von Saab war.

Und diesmal, denke ich ein Abschied für immer. Vielleicht bekommt mein 900er irgendwann mal Gesellschaft von einem Saab 96 oder 99. Ein GM/SAAB wird es wohl nicht mehr.

Kann und will mir einfach nicht vorstellen dass aus Rüsselsheim in Zukunft echte Saabs kommen. Die Beziehung Saab/Opel - da kommt zusammen was nicht zusammen ghört.

Und wenn Herr Forster meint dem Kunden sei es egal wo ein Saab gebaut wird, so irrt er eben.

So, das waren meine 15 Saab Jahre.

Wenn Ihr einen schwarzen 900er mit Nordbayerischem Kennzeichen und eindeutigem Nummernschild seht dürft ihr winken. ;)

Gute Fahrt

gripen

Ähnliche Themen
50 Antworten

Re: Re: Re: 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

 

Zitat:

Original geschrieben von HaBo-1

ja das leben ist bunt ich bin mittlerweile von Juni 1991 bis heute Saabist, hatte auch mal zwischendurch ein Benz E-Cabrio eines der letzten die zugelassen worden sind habe ihn meu gekauft für 75.000 DM im Juni 1998 !!! erstzulassung, als erstes ging die gesamte Elektronik über den jordan - nach fünf werkstattbesuchen hat MB die gesamte Elektrónik ausgetauscht von da an lieg der wagen 160.000 Km ohne jegliche Panne, oder Werkstattbesuch außer der Inspektion . Ein wahres Uhrwerk und mit der kleinen Maschine , 220 e , auch zwischen 9 und 11 litern . Heute hat das teil knapp 300.000 auf dem buclkel und mein Schwager hat immer noch keine reparaturen. Fast langweilig. Also glückwunsch zu der marke, die ist wirklich gut aber die neuen Modelle finde ich langweilig (CLS mal ausgenommen aber 125.000 Euro sind auch fett). Also wems gefällt, der hat mit der marke wirklich eine gute wahl.

Ja, die alten W124 waren noch etwas "robuster" gebaut. *g* Das waren wirklich noch solide Fahrzuge.

Warten wir mal ab wie es sich mit dem W204 verhält - der W203 hat sich ja leider nicht gerade mit Ruhm bekleckert(Rost, Elektronikprobleme und Verarbeitungsmängel). Beim W/S211 gab es ja auch div. Probleme wie Rost(an der Heckklappe z.B.), Elektronikprobleme, Probleme mit der SBC-Bremse usw.

Aber das muss natürlich nicht heißen das gerade sein Mercedes diese Probleme hat, ich wollte eigentlich nur sagen das man überall in die sch... greifen kann - die Qualität der deutschen Hersteller liegt eigentlich mittlerweile auf einem Niveau, was man z.B. auch gut an den Materialien des W204 sehen kann - diese sind vergleichbar mit denen im Opel Astra.:D

Ansonsten wünsch ich dem TE viel Glück mit seinem Mercedes. Möchte er von den aktuellen Mercedesproblemen verschont bleiben und viel Freude mit dem Wagen haben.

Themenstarteram 18. Juli 2007 um 13:15

Hej Jan,

geworden ist es ein S211. Nach der Mopf ohne SBC versteht sich.

Zitat:

der mittlerweile beruflich von Mercedes zu BMW aufgestiegen ist...

Ob das jetzt bei mir ein Umstieg, Aufstieg, Abstieg oder nur ein Einstieg war, ich sehe das wenig dogmatisch. :)

Habe mir einfach ein gutes Auto gekauft. Punkt.

Zitat:

Die 900/93er Saabs basieren übrigens bereits seit 1993 auf der jeweils aktuellen Opel-Vectra Plattform. Das muss auch garnichtmal schlecht sein, zumindest beim aktuellen Modell gibt es deine geschilderten Probleme, mit Ausnahme der Radlager, nicht....

Muss ich in aller Freundlichkeit nicht kommentieren. Oder ? Meiner war ein aktueller 9-3, schau mal durchs Forum und frag mal swedismoose nach seinem aktuellen 9-3. ;)

Zitat:

Erkläre mir doch bitte mal den Unterschied eines in Rüsselsheim produzierten Saabs und eines in Schweden produzierten Saabs?

Gerne. Zitat aus dem aktuellen 9-5 Prospekt

Zitat:

"Saab Automobile werden im Herzen Skandinaviens gebaut".?

Saab bezieht eine Großteil seiner Idendität aus dem Herkunftsland und seiner Geschichte. Wer im Premiumsegment ernsthaft agieren will, sollte darauf achten.

In vielen Ländern werden Volvos und Saab als bewusste Alternative zu Mercedes, BMW und Audi gesehen.

In England, immerhin der zweitgrößte Absatzmarkt für Saab weltweit, entscheiden die Kunden sich oft sehr feinsinnig gegen einen deutschen Wagen (warum auch immer) und fahren Saab.

Was ich sagen will: Auch in Rüsselsheim können die Jungs Autos bauen, keine Frage. Aber die Idee ist nicht zu Ende gedacht und wird die Markenidendität beschädigen.

Nun denn. Einen guten Tag euch allen.

gripen

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hej Jan,

geworden ist es ein S211. Nach der Mopf ohne SBC versteht sich.

Das ist schonmal gut, so einen SBC Ausfall möchte ich nicht nocheinmal miterleben.:D

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Ob das jetzt bei mir ein Umstieg, Aufstieg, Abstieg oder nur ein Einstieg war, ich sehe das wenig dogmatisch. :)

Habe mir einfach ein gutes Auto gekauft. Punkt.

Ich schrieb in dem Fall von MEINER Person und MEINEN Erfahrungen. Ob es ein gutes Auto ist, wird sich in den, hoffentlich problemlosen, Jahren noch zeigen. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und hoffentlich viele problemlose Kilometer.

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Muss ich in aller Freundlichkeit nicht kommentieren. Oder ? Meiner war ein aktueller 9-3, schau mal durchs Forum und frag mal swedismoose nach seinem aktuellen 9-3. ;)

Und? Selbst der alte 9-3 oder 900 basierte auf der Vectra-Plattform. Die von dir beschriebenen Mängeln haben aber nichts mit der Vectra-Plattform zu tun - mit Ausnahme der Radlager.

 

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Gerne. Zitat aus dem aktuellen 9-5 Prospekt

Und? Was macht das jetzt, vom Standpunkt der Qualität aus gesehen, einen Unterschied, ob der Saab in Rüsselsheim oder in Schweden gebaut wird?

Saab bezieht eine Großteil seiner Idendität aus dem Herkunftsland und seiner Geschichte. Wer im Premiumsegment ernsthaft agieren will, sollte darauf achten.

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

In vielen Ländern werden Volvos und Saab als bewusste Alternative zu Mercedes, BMW und Audi gesehen.

Aha, und? Meinst du der Durchschnittskunde weiß das das Fahrzeug jetzt aus Deutschland statt aus Schweden kommt? Zumal ja, soviel ich weiß, nur der 9-3 in Deutschland gebaut werden soll?

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

In England, immerhin der zweitgrößte Absatzmarkt für Saab weltweit, entscheiden die Kunden sich oft sehr feinsinnig gegen einen deutschen Wagen (warum auch immer) und fahren Saab.

In England fahren sie auch oft Ford...;)

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Was ich sagen will: Auch in Rüsselsheim können die Jungs Autos bauen, keine Frage. Aber die Idee ist nicht zu Ende gedacht und wird die Markenidendität beschädigen.

Nun denn. Einen guten Tag euch allen.

gripen

Das möchte ich bezweifeln - ein Audi kommt aus Osteuropa, ein VW aus dem Ausland und auch Mercedes produziert nich ausschließlich in Deutschland.

Themenstarteram 18. Juli 2007 um 16:04

Hallo Jan,

habe nix gegen die "Vectra Plattform" geschrieben ? Habe von Saab Problemen geschrieben. Auch nix von wegen Qualität in Rüsselsheim ?

Und ja, ich meine das Herkunftsland eines Saabs ist wichtig. Andere meinen das eben nicht. Auch gut.

Bitte jetzt keine Endlosdiskussion. Mach mir mein Thema nicht kaputt.

Friede - Bitte !!!

Danke ;)

gripen

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hallo Jan,

habe nix gegen die "Vectra Plattform" geschrieben ? Habe von Saab Problemen geschrieben. Auch nix von wegen Qualität in Rüsselsheim ?

Und ja, ich meine das Herkunftsland eines Saabs ist wichtig. Andere meinen das eben nicht. Auch gut.

Bitte jetzt keine Endlosdiskussion. Mach mir mein Thema nicht kaputt.

Friede - Bitte !!!

Danke ;)

gripen

Nein nein, so wars auch nicht gemeint.:D Ich wollte nur darauf hinweisen das es bei jedem Hersteller Probleme gibt und diese Probleme nicht von der Vectra Plattform kommen.:)

Was für einen Motor hast du denn genommen? Ich fuhr damals den 320er CDI.

am 18. Juli 2007 um 23:53

Ich möchte nur drauf hinweisen, daß etliche alte SAAB-Modelle, made in Sweden, etliche deutsche Bauteile beinhalteten!

Bosch und Hella waren für Motormanagement und Beleuchtung jahrzehntelang Zulieferer für Saab!!!

Auspuffe von Eberspächer!

Automatikgetriebe von ZF!

usw.

Erst unter GM wurden andere europäische Zulieferer genommen, Valeo für die Leuchten, z.B.

Weil made in Germany zu teuer war!!!

Im 9000 wurden Sound-Systeme von Grundig verkauft.

Im 900-II und später kamen Japaner zum Einsatz.

Das aktuelle Cabrio wird in Österreich gefertigt.

Wieso dann nicht die Limo in Rüsselsheim?

Warum wird ein Caddilac in Schweden produziert und nicht in Amerika?

Warum wird ein Seat in Spanien und ein Skoda in Tschechien gebaut...alles VW???

Mir ist est egal, ob die Kiste in Spanien oder in Deutschland zusammengeschlüsselt wird, solange die Qualität stimmt!

Schwedisches Design hat mit schwedischer Qualität nichts gemein!

Der sogenannte Schwedenstahl ist made by Krupp in Germany!

Und das schon seit über 20 Jahren!:)

Themenstarteram 19. Juli 2007 um 10:23

Hej check Diamond!

stimmt, bei meinem alten 901 sind viele Deutsche Zulieferteile drin. War übrigens bei den Alfas, Fiats und Lancias auch so.

Viel Bosch un Co., ob das heute immer noch so ist ? Unser Firmen VW Touareg kommt aus der Slowakei, viele Teile sind Made in Poland....na ja.

Und trotzdem..ein Saab sollte aus Schweden kommen. Meine Meinung eben. Auch wenn ich damit einsam und alleine bin. :(

@IAN@BTCC

Geworden ist es ein E280. Benzin. Kein Diesel. Mag Diesels nur sehr begrenzt und für meine Fahrleistungen rechnet sich das nicht.

Fährt sehr schön, erstaunlich guter Klang, G7 Automatik ein Traum.

Bislang sehr guter Eindruck. Mal sehen wie die Langzeitqualität ist.

Viele Grüße

gripen

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hej check Diamond!

stimmt, bei meinem alten 901 sind viele Deutsche Zulieferteile drin. War übrigens bei den Alfas, Fiats und Lancias auch so.

Viel Bosch un Co., ob das heute immer noch so ist ? Unser Firmen VW Touareg kommt aus der Slowakei, viele Teile sind Made in Poland....na ja.

Und trotzdem..ein Saab sollte aus Schweden kommen. Meine Meinung eben. Auch wenn ich damit einsam und alleine bin. :(

@IAN@BTCC

Geworden ist es ein E280. Benzin. Kein Diesel. Mag Diesels nur sehr begrenzt und für meine Fahrleistungen rechnet sich das nicht.

Fährt sehr schön, erstaunlich guter Klang, G7 Automatik ein Traum.

Bislang sehr guter Eindruck. Mal sehen wie die Langzeitqualität ist.

Viele Grüße

gripen

Mhh, den 280er konnte ich bisher noch nicht probehören, aber beim neuen Diesel im 5er war ich persönlich vom Klang überrascht. Für einen Diesel hört er sich richtig gut an.

Bei meinem Opel steht übrigens noch Hella auf den Scheinwerfern.*duck*

am 19. Juli 2007 um 11:23

LANGSAM bekomme ich das Gefühl, das das hier ne große Abschiedstour mit vielen Zugaben wird und wir uns in anderen Modellen verlieren.

Themenstarteram 19. Juli 2007 um 12:11

YEP...GROSSE ABSCHIEDSTOUR
KLINGT GUT....ICH LIEBE ES. :)

am 19. Juli 2007 um 22:30

Moin,

habe mich schon vor etwas längerer Zeit mit Saab gebrochen.

Aber, jedes mal wenn ein Fahrzeugwechsel ansteht, schaue ich auch wieder beim Freundlichen vorbei. Der Virus ist immer noch aktiv.

Aber glaubt mir, wer erst mal weg von Saab ist, findet so schnell nicht mehr zurück.

Egal ob es die z.T. die veralteten Modelle oder der nicht mehr zeitgemäße Service ist. GM/Saab ist gegenüber den Mitbewerben sehr sehr weit in das Hintertreffen geraten. Mich wundert es jedes mal wie die Jungs immer noch Autos an die Leute bringen.

Saab/GM muß Gas geben, richtig Gas geben. De einzige Weg ist die Flucht nach vorne. Die jetzige Situation ist eine Schmach.

am 19. Juli 2007 um 23:10

Zitat:

Original geschrieben von Exschwede

Moin,

habe mich schon vor etwas längerer Zeit mit Saab gebrochen.

Aber, jedes mal wenn ein Fahrzeugwechsel ansteht, schaue ich auch wieder beim Freundlichen vorbei. Der Virus ist immer noch aktiv.

Aber glaubt mir, wer erst mal weg von Saab ist, findet so schnell nicht mehr zurück.

Egal ob es die z.T. die veralteten Modelle oder der nicht mehr zeitgemäße Service ist. GM/Saab ist gegenüber den Mitbewerben sehr sehr weit in das Hintertreffen geraten. Mich wundert es jedes mal wie die Jungs immer noch Autos an die Leute bringen.

Saab/GM muß Gas geben, richtig Gas geben. De einzige Weg ist die Flucht nach vorne. Die jetzige Situation ist eine Schmach.

sorry, ich will ja nicht penetrant sein, aber ich weise nochmal drauf hin, dass wir hier im Saab-Forum sind. Und wenn Du jetzt sagst, dass du keinen Saab mehr fährst keinen mehr fahren willst und "klugsch...." kannst du das gerne machen aber was soll das? Willst du allen nochmal sagen wie dumm sie sind Saab zu fahren, oder das sie ihren saab verkaufen sollen... Nicht das wir uns falsch verstehen, ich bin hier nicht der Torwächter und jeder soll schreiben was er will aber die ganzen Beiträge von EX-Saab- Fahrern die ständig auf der Marke rumhacken gehen mir auf den ...... und ich finde es armseelig. Ich besuche das Forum um Tipps zu geben und zu bekommen. Hier fnde ich "Trost" wenn mal wieder eine außerplanmäßige Reparatur ansteht und bekomme fachwissen. ich würde nie auf die Idee kommen mich im Audi-Forum über einen A6 auszulassen wenn ich keinen fahre, wäre mir meine Zeit einfach zu schade.

Zitat:

Original geschrieben von check Diamond!

...

Weil made in Germany zu teuer war!!!

mir wärs manchmal lieber, wenn dies nicht draufstehn würde:

mit dem lamp-control modul und der drosselklappe hat sich hella nicht wirklich mit ruhm bekleckert ;)

@habo

du schreibst aber auch immer den gleichen sülz anstatt mal was sinnvolles beizutragen, nicht wahr?

am 20. Juli 2007 um 0:55

Zitat:

Original geschrieben von Exschwede

Moin,

habe mich schon vor etwas längerer Zeit mit Saab gebrochen.

Aber, jedes mal wenn ein Fahrzeugwechsel ansteht, schaue ich auch wieder beim Freundlichen vorbei. Der Virus ist immer noch aktiv.

Aber glaubt mir, wer erst mal weg von Saab ist, findet so schnell nicht mehr zurück.

Egal ob es die z.T. die veralteten Modelle oder der nicht mehr zeitgemäße Service ist. GM/Saab ist gegenüber den Mitbewerben sehr sehr weit in das Hintertreffen geraten. Mich wundert es jedes mal wie die Jungs immer noch Autos an die Leute bringen.

Saab/GM muß Gas geben, richtig Gas geben. De einzige Weg ist die Flucht nach vorne. Die jetzige Situation ist eine Schmach.

Wie die alten Saabhändler neue Autos verkaufen?

Kann ich dir sagen!

Über ihren guten Service ihren alten Kunden gegenüber!

Alte Kundschaft pflegen ist ein gutes Mittel um den Stamm zu halten.

Neu-Kunden bekommt man nur über den Preis!

Und wenn ein MB-Fahrer, BMW-Besitzer oder ein Vertreter mit der Lizenz zum Audifahren plötzlich Interesse an einen Saab zeigt...dann haben diese Leute mächtige Probleme mit ihren Autos oder mächtige Probleme mit ihren Händlern/Werkstätten...oder beides gleichzeitig!

Zwei Dinge kann ich persönlich absolut nicht leiden!

Stöhnen auf hohem Niveau und Fahrer, deren Karren ihnen nicht einmal gehören, geleast oder finanziert sind!

Einen auf dicke Hose machen, aber keinen Nagel haben, um sich am A.... zu kratzen...

Wer einmal Saab gefahren hat, kommt auch wieder zurück, wenn er genügend Erfahrungen bei der Konkurrenz gesammelt hat.

Voraussetzung: die Werkstatt ist gut!

Themenstarteram 20. Juli 2007 um 9:32

Zum Saab verkaufen gehört Leidenschaft !

Mein erster Saab Händler hat mich mit 18 Jahren eine Probefahrt im gebrauchten 900 Turbo machen lassen. Der Mann wußte dass ich kein Geld für das Auto hatte...

Jahre später kam ich zurück und kaufte meinen ersten Saab ! :)

Schon vor 15 Jahren war es nicht einfach Saab zu verkaufen. Aber der Freundliche zeigte Leidenschaft und Präsenz. Sponsorte Tennistuniere (war die Zeit von Boris Becker) und stellte ein 900 Cabrio an den Spielfeldrand. War damals was ganz neues hier in der Provinz.

Plötzlich war Saab angesagt und etliche 900 Cabrios waren hier unterwegs. :)

Ein persönlicher Service, ein Chefbüro das immer für den Kunden offen war....

Leider gibt es den Laden nicht mehr....

@ HaBo-1 auch Ex Saab Fahrer sind immer noch infizierte. Und wenn sie Ihre Abschiedstouren drehen oder mal wieder im Forum vorbei schauen ist das ein Zeichen der Verbundenheit mit der Marke. Wer weis, vielleicht kommen die ja irgendwann zurück. Sehe es positiv und mit Toleranz ;)

Schönes Wochenende

gripen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?