ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

Themenstarteram 16. Juli 2007 um 11:26

Hallo Zusammen,

es ist wirklich wahr, 15 Jahre Saabfahrer. Zeit für einen Rückblick und einen Abschied.

Meinen ersten Saab habe ich 92 vom Freundliche geholt. Ein 900S, schwarz, Aiflow Kit, Buffalo Leder, Klima, Schiebedach, Walnussholz, CD Wechsler und Telefon.

Ein Traum von einem Wagen. Ein wunderschöner Sound, wie er da aus dem Showroom rollte wusste ich: Das ist es ! :D

Es folgten viele schöne Kilometer und die unterscheidlichsten Reaktionen meiner Mitmenschen auf dieses ungewöhnliche schwedische Auto. Fremde, die an der Tanke auf eine zukamen und ihre Begeisterung äusserten und Ignoranten die nicht verstehen wollten wie man so viel Geld für so etwas ausgeben kann, wo es es doch dafür eine BMW gäbe.

Egal, ich liebte diesen Wagen. Meine Kunden auch. Ich fuhr damals noch als Kundenbetreuer duch die Lande und durch den riesengroße Kofferraum wurde der Saab dann eben als Kleintransporter genutzt.

Zuverlässig war er immer und in den Jahren und den vielen Tausend Kilometern musste er nur ein einziges Mal außerplamäßig in die Werkstatt.

Irgendwann wurde er dann verkauft, mein Saab Händler ging in Insolvenz und beruflich wurden andere Fabrikate genutzt.

Der Saab Virus war aber immer aktiv, so dass zwei weitere Klassische 900er im privaten Fuhrpark folgten.

Irgendwann im Jahr 2004 kam mir dann die Idee einen 9-3 zu kaufen, nicht ahnend dass da wo heute Saab drauf steht nicht mehr unbedingt auch Saab drin ist.

Es wurde also ein 9-3 Aero Cabrio, was bei meiner Umwelt diemal ganz andere Reaktionen hervorbrachte. Von "Wundeschönes Auto" bis "Das ist ein Saab - ist das nicht ein Opel ?" war alles drin.

Für die Optik dab es das Hirsch Innenraumpaket, für den Spaß Step 1. :D

Der Turbo gab denn auch viel Spaß, aber....

...was kam war eine Folge von Elektronidefekten, Fensterheber, DVD Lesegerät Navigation, Anzeige im SID innerhalb der ersten 5 Monate. Radlager defekt nach 11 Monaten, beim 900er nach 15 Jahren (!). Antriebswelle (heist das so ?) nach 23 Monaten defekt. Das nur so als Auszug, also unvollständig.

 

Dazu musste jeder Werkstattermin doppelt wahrgenommen werden da Ersatzteile immer Lieferzeit hatten, bei 70 Kilometer Anfahrt ein eher eingeschränktes Vergnügen. :(

Es kam wie es kommen musste. Das Vertrauen war weg. Der Saab wurde immer weniger benutzt, stand sich die Räder in den Bauch.

Ein Umstieg auf einen 9-5 wurde erfolgreich vehindert.

Also steht jetzt ein Benz vor der Tür. Schwarz, so wie mein mittlerweile dritter 900er von 1992 der daneben steht.

Ein Auto mit aktiven Kopfstützen die es auch aus dem Schwabenland gibt.

Dazu Pre-Safe, Adaptives Bremslicht, Abbiegelicht, Intelligent Light, was es von GM/SAAB nicht gibt. :(

Ein Auto, das das Leben seines Fahrers schützt so gut es möglich ist. So wie es früher die Kompetenz von Saab war.

Und diesmal, denke ich ein Abschied für immer. Vielleicht bekommt mein 900er irgendwann mal Gesellschaft von einem Saab 96 oder 99. Ein GM/SAAB wird es wohl nicht mehr.

Kann und will mir einfach nicht vorstellen dass aus Rüsselsheim in Zukunft echte Saabs kommen. Die Beziehung Saab/Opel - da kommt zusammen was nicht zusammen ghört.

Und wenn Herr Forster meint dem Kunden sei es egal wo ein Saab gebaut wird, so irrt er eben.

So, das waren meine 15 Saab Jahre.

Wenn Ihr einen schwarzen 900er mit Nordbayerischem Kennzeichen und eindeutigem Nummernschild seht dürft ihr winken. ;)

Gute Fahrt

gripen

Ähnliche Themen
50 Antworten
am 16. Juli 2007 um 15:44

Re: 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

 

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hallo Zusammen,

 

Der Saab Virus war aber immer aktiv, ........

 

Hallo Gripen,

dazu kann ich nur folgendes sagen. Auch wenn es so scheint, das SV wäre eingeschlafen, es ist sehr lange virulent, besonders, wenn man ein besseres, aber auch etwas langweiligeres Fahrzeug fährt.

So haben wir nach unseren ersten Saab-Jahren von 1973-1988( 3 x 99er Modelle ) wegen ständigen Ärgers mit dem letzten die Marke gewechselt. Ein Ford Sierra wurde es. Zuverlässsig und preiswert in den Reparaturen. Wir machten dann den Fehler, wieder so zum Spaß ( man kann sich ja manchmal selber etwas vortäuschen)den uns bekannten Saab-Händler aufzusuchen. Der hatte 2 schöne gebrauchte 9000er auf dem Hof stehen. Als dieses Schlitzohr uns sah, drückte er uns wortlos einen Schlüssel zur Probefahrt in die Hand. Der kannte seine Pappenheimer.

Na ja, wir waren wieder dabei für die nächsten 8 Jahre.

Dann wollte ich endlich einmal in meinem Leben einen Sechszylinder fahren, und wir trauten uns zu Audi( Vorderradantrieb mußte es sein). Der Audi A6 übertraf unsere Erwartungen und übertrumpfte auch unseren 9-5. Dieser A6 war außer seinem hohen Ölverbrauch- man mußte alle 1500 km einen halben Liter nachfüllen-, das komfortabelste und bequemste, aber auch das teuerste(obwohl keine wesentliche Reparaturen) Auto, das wir bis dahin und auch bis jetzt gefahren haben. Aber, es war eben ein Automobil, das zwar funktionierte, aber wenig Emotionen bei uns erweckte ( man muß sich allerdings fragen, ob es da keine besseren Gefühle als die durch einen PKW verursachten gibt ). Das Ende vom Lied. Das SV wurde immer aktiver mit der Folge, dass wir seit ca. 1,5 Jahren wieder einen Saab haben, einen gehirschten 9-3 Kombi Automatik. Bis jetzt sind wir zufrieden. Flott ist er ja. Was wird, wenn Saab aus Rüsselsheim kommt, weiß ich nicht. Aber so gründsätzlich sind wir da nicht.

Gute Fahrt.

saabaudi

Hallo

WOW, 15 Jahre.

Fahre zwar erst seit 2005 Saab, bin zufrieden, wer weiss wenn's so weitergeht werden's auch vielleicht mal 15.

Trotzdem, viel Spass mit dem Benz, man soll ja nie "nie" sagen.

Ciao.

Themenstarteram 16. Juli 2007 um 17:24

Hej saabaudi,

virulent wird er wohl immer bleiben der SV. Zur Therapie habe ich ja Gott sei Dank noch den 900er vor der Türe stehen ;).

Mal schaun ob das denn ausreicht...

 

Zitat:

wenn's so weitergeht werden's auch vielleicht mal 15.

Klar 15 Jahre sind immer zu packen..

Zumindest wirds mit Saab niemals langweilig...Keep on saabing :D

Gruß

gripen

Hi Gripen65

Allzeit gute Reise mit dem Mercedes, wäre auch meine erste Wahl wenn es Saab nicht mehr gibt, ich 30 Jahre älter wäre und ein Auto brauchen würde...

Grüsse

Cyberax

P.S. Bei mir wirds voerst Saab bleiben...

am 16. Juli 2007 um 23:34

Mein erster Saab war ein 99EMS von 74.

Gekauft 1983.

Ein ziemlich runtergekommenes Auto, hatte aber schon elektronische Einspritzanlage!

Habe ich aber nur 6 Monate gefahren, gilt als nicht wirklich.

Danach hatte ich mehrere Modelle von VW/Audi.

Seit 1992 fahre ich durchgängig Saab, habe also auch 15 Jahre voll.

Zitat:

Original geschrieben von Cyberax

Hi Gripen65

Allzeit gute Reise mit dem Mercedes, wäre auch meine erste Wahl wenn es Saab nicht mehr gibt, ich 30 Jahre älter wäre und ein Auto brauchen würde...

Grüsse

Cyberax

P.S. Bei mir wirds voerst Saab bleiben...

was immer diesen Aussagen mit dem Alter sollen, was hat den das mit dem Alter zu tun?

am 17. Juli 2007 um 9:50

Hallo Jhe

Das ist von mir nicht abwertend gemeint, im Gegenteil: Mercedes bietet gediegenen Komfort und Luxus den ich im Alter mehr zu schätzen weiss als in den jungen Jahren, wo die Gewichtung mehr auf Sportlichkeit liegt. Das heisst auch nicht dass es eine allgemein gültige Regel ist, aber für mich trifft sie so zu...

Grüsse

Cyberax

gibt ja auch genug die behaupten Saabfahrer sind nur ältere Leute oder Rentner, ist der gleiche Schwachfug

Nun ja, Schwachfug oder nicht, wenn man das Durchschnittsalter der Kundschaft anschaut gibt es sowohl bei Saab als auch bei Mercedes einen klaren Trend... Nur erscheint mir persönlich Saab noch ein bisschen sportlicher als Mercedes (ausser AMG-Modelle aber die sind sowieso eine andere Liga), ist aber meine persönliche Meinung... Ich bin momentan bei Saab als wäre ich auch bei Mercedes vermutlich deutlich jünger als der Durchschnitt....

Themenstarteram 17. Juli 2007 um 12:00

O.K. Cyberax und Jhe,

20 bin ich nicht mehr...so weit ganz klar. Für Mercedes bin ich jung...hat der Freundliche selbst zugegeben. Für Saab vermutlich auch...zumindest mit etwas gutem Willen. :)

Und nach dem recht sportlichen 9-3 Aero Cabriolet sagen meine Knochen jeden Morgen ganz laut "Danke" für das komfortbetonte Mercedes Sportfahrwerk.

By the Way: der 9-5 ist auch nicht unbedingt sportlicher oder weniger komfortabel. Und die Comfortsitze im Benz sind auch nur einen kleinen Hauch besser als die sehr guten 9-5 Sitze.

So denn

gripen

Danke Gripen, die gleiche Aussage könnte ich vom 9-3 versus Mercedes C-Klasse machen, der Benz ist einiges komfortabler, der 9-3 eher etwas sportlicher. Und: Ich bin noch nicht 30, daher wohl meine Präferenz... :D

also wenn in etwa 3 Jahren Saab keinen würdigen Nachfolger für den 9.5 hat werde ich mich auch zwischen A6 und E Klasse entscheiden.

Mir ist die Altersdiskussion eigentlich total egal, wenn einer meint das ich zu Jung oder zu alt bin für ein Fahrzeugtyp...soll er doch.

Geht doch darum das es einem selber gefällt, hat mich noch nie besonders interessiert was die Nachbarn denken ;)

Re: 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

 

Zitat:

Original geschrieben von Gripen65

Hallo Zusammen,

es ist wirklich wahr, 15 Jahre Saabfahrer. Zeit für einen Rückblick und einen Abschied.

Meinen ersten Saab habe ich 92 vom Freundliche geholt. Ein 900S, schwarz, Aiflow Kit, Buffalo Leder, Klima, Schiebedach, Walnussholz, CD Wechsler und Telefon.

Ein Traum von einem Wagen. Ein wunderschöner Sound, wie er da aus dem Showroom rollte wusste ich: Das ist es ! : D

Es folgten viele schöne Kilometer und die unterscheidlichsten Reaktionen meiner Mitmenschen auf dieses ungewöhnliche schwedische Auto. Fremde, die an der Tanke auf eine zukamen und ihre Begeisterung äusserten und Ignoranten die nicht verstehen wollten wie man so viel Geld für so etwas ausgeben kann, wo es es doch dafür eine BMW gäbe.

Egal, ich liebte diesen Wagen. Meine Kunden auch. Ich fuhr damals noch als Kundenbetreuer duch die Lande und durch den riesengroße Kofferraum wurde der Saab dann eben als Kleintransporter genutzt.

Zuverlässig war er immer und in den Jahren und den vielen Tausend Kilometern musste er nur ein einziges Mal außerplamäßig in die Werkstatt.

Irgendwann wurde er dann verkauft, mein Saab Händler ging in Insolvenz und beruflich wurden andere Fabrikate genutzt.

Der Saab Virus war aber immer aktiv, so dass zwei weitere Klassische 900er im privaten Fuhrpark folgten.

Irgendwann im Jahr 2004 kam mir dann die Idee einen 9-3 zu kaufen, nicht ahnend dass da wo heute Saab drauf steht nicht mehr unbedingt auch Saab drin ist.

Es wurde also ein 9-3 Aero Cabrio, was bei meiner Umwelt diemal ganz andere Reaktionen hervorbrachte. Von "Wundeschönes Auto" bis "Das ist ein Saab - ist das nicht ein Opel ?" war alles drin.

Für die Optik dab es das Hirsch Innenraumpaket, für den Spaß Step 1. : D

Der Turbo gab denn auch viel Spaß, aber....

...was kam war eine Folge von Elektronidefekten, Fensterheber, DVD Lesegerät Navigation, Anzeige im SID innerhalb der ersten 5 Monate. Radlager defekt nach 11 Monaten, beim 900er nach 15 Jahren (!). Antriebswelle (heist das so ?) nach 23 Monaten defekt. Das nur so als Auszug, also unvollständig.

 

Dazu musste jeder Werkstattermin doppelt wahrgenommen werden da Ersatzteile immer Lieferzeit hatten, bei 70 Kilometer Anfahrt ein eher eingeschränktes Vergnügen. : (

Es kam wie es kommen musste. Das Vertrauen war weg. Der Saab wurde immer weniger benutzt, stand sich die Räder in den Bauch.

Ein Umstieg auf einen 9-5 wurde erfolgreich vehindert.

Also steht jetzt ein Benz vor der Tür. Schwarz, so wie mein mittlerweile dritter 900er von 1992 der daneben steht.

Ein Auto mit aktiven Kopfstützen die es auch aus dem Schwabenland gibt.

Dazu Pre-Safe, Adaptives Bremslicht, Abbiegelicht, Intelligent Light, was es von GM/SAAB nicht gibt. : (

Ein Auto, das das Leben seines Fahrers schützt so gut es möglich ist. So wie es früher die Kompetenz von Saab war.

Und diesmal, denke ich ein Abschied für immer. Vielleicht bekommt mein 900er irgendwann mal Gesellschaft von einem Saab 96 oder 99. Ein GM/SAAB wird es wohl nicht mehr.

Kann und will mir einfach nicht vorstellen dass aus Rüsselsheim in Zukunft echte Saabs kommen. Die Beziehung Saab/Opel - da kommt zusammen was nicht zusammen ghört.

Und wenn Herr Forster meint dem Kunden sei es egal wo ein Saab gebaut wird, so irrt er eben.

So, das waren meine 15 Saab Jahre.

Wenn Ihr einen schwarzen 900er mit Nordbayerischem Kennzeichen und eindeutigem Nummernschild seht dürft ihr winken. ; )

Gute Fahrt

gripen

Hallo gripen,

dann wünsche ich dir viel Glück mit dem Mercedes. Welcher ist es denn geworden?:)

Diese Probleme kannst du leider überall haben ; wenn ich da an meine ehemaligen S211 Firmenwagen denke... Hauptsächlich Elektronikprobleme

Übrigens gibt es bei GM sehr wohl richtiges Abbiegelicht, nicht so eine peinliche Nebelscheinwerferlösung wie bei Mercedes, adaptives Bremslicht usw. - wird alles schon seit mehreren Jahren problemlos eingesetzt.:)

Die 900/93er Saabs basieren übrigens bereits seit 1993 auf der jeweils aktuellen Opel-Vectra Plattform. Das muss auch garnichtmal schlecht sein, zumindest beim aktuellen Modell gibt es deine geschilderten Probleme, mit Ausnahme der Radlager, nicht.:)

Erkläre mir doch bitte mal den Unterschied eines in Rüsselsheim produzierten Saabs und eines in Schweden produzierten Saabs?

Viele Grüße,

Jan - der mittlerweile beruflich von Mercedes zu BMW aufgestiegen ist...

am 17. Juli 2007 um 22:07

Re: Re: 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?

 

Zitat:

Original geschrieben von IAN@BTCC

Hallo gripen,

dann wünsche ich dir viel Glück mit dem Mercedes. Welcher ist es denn geworden?:)

Diese Probleme kannst du leider überall haben ; wenn ich da an meine ehemaligen S211 Firmenwagen denke... Hauptsächlich Elektronikprobleme

Übrigens gibt es bei GM sehr wohl richtiges Abbiegelicht, nicht so eine peinliche Nebelscheinwerferlösung wie bei Mercedes, adaptives Bremslicht usw. - wird alles schon seit mehreren Jahren problemlos eingesetzt.:)

Die 900/93er Saabs basieren übrigens bereits seit 1993 auf der jeweils aktuellen Opel-Vectra Plattform. Das muss auch garnichtmal schlecht sein, zumindest beim aktuellen Modell gibt es deine geschilderten Probleme, mit Ausnahme der Radlager, nicht.:)

Erkläre mir doch bitte mal den Unterschied eines in Rüsselsheim produzierten Saabs und eines in Schweden produzierten Saabs?

Viele Grüße,

Jan - der mittlerweile beruflich von Mercedes zu BMW aufgestiegen ist...

ja das leben ist bunt ich bin mittlerweile von Juni 1991 bis heute Saabist, hatte auch mal zwischendurch ein Benz E-Cabrio eines der letzten die zugelassen worden sind habe ihn meu gekauft für 75.000 DM im Juni 1998 !!! erstzulassung, als erstes ging die gesamte Elektronik über den jordan - nach fünf werkstattbesuchen hat MB die gesamte Elektrónik ausgetauscht von da an lieg der wagen 160.000 Km ohne jegliche Panne, oder Werkstattbesuch außer der Inspektion . Ein wahres Uhrwerk und mit der kleinen Maschine , 220 e , auch zwischen 9 und 11 litern . Heute hat das teil knapp 300.000 auf dem buclkel und mein Schwager hat immer noch keine reparaturen. Fast langweilig. Also glückwunsch zu der marke, die ist wirklich gut aber die neuen Modelle finde ich langweilig (CLS mal ausgenommen aber 125.000 Euro sind auch fett). Also wems gefällt, der hat mit der marke wirklich eine gute wahl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 15 Jahre Saab - ein persönliches Jubiläum ?