ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 1.6 TDCi, BJ 2009, Halter für Einspritzdüse mit Gewinde-Bolzen,Bolzen od. Stiftschraube M6 befestig

1.6 TDCi, BJ 2009, Halter für Einspritzdüse mit Gewinde-Bolzen,Bolzen od. Stiftschraube M6 befestig

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 29. Januar 2019 um 20:55

Hallo Schrauber,

anhand von Fotos im Internet, kam ich zu dem

Schluss, dass diese Gewindebolzen, je zwei für einen

Injektor, nicht nur den Injektor mit dessen Muttern in den Injektorsitz dichtend drücken.

Sondern zudem

den Zylinderkopfdeckel mit dem oberen Teil des

zweigeteilten Zylinderkopfes zusammenschraubt,

bzw. zusammenhält.

Wie werden denn diese Gewindebolzen abgedichtet,

damit aus dem Nockenwellenkasten kein

Motoröl nach außen zu den Injektorhaltern gedrückt

wird?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

Wie werden denn diese Gewindebolzen abgedichtet,

damit aus dem Nockenwellenkasten kein

Motoröl nach außen zu den Injektorhaltern gedrückt

wird?

entweder sind das spezielle Schrauben, oder die Dichtflächen der beiden Hälften ist so ausgelegt das dort kein Öl hinkommen kann ... das ist eine spezielle Frage, auf sowas achtet man normalerweise gar nicht, worum geht es dir genau?

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 14:34

Naja, ich muss zwei Injektoren ausbauen und neu abdichten und es könnte ja sein, daß einer dieser Gewindebolzen locker ist.

Dann würde ich ihn vor dem Festziehen extra abdichten.

Hätte ja sein können, dass ein Ford- Mechaniker hier mitliest, der schon einmal den Nockenwellenkasten abgebaut hat und sich mit dieser Abdichtung auskennt.

Zitat:

und es könnte ja sein, daß einer dieser Gewindebolzen locker ist.

die werden nicht einfach locker ...

das ist kein wirkliches Problem/Thema, du solltest dich auf die Injektoren konzentrieren, und nicht auf andere (unwichtige) Dinge ...

Ja,

der alte 1,6er TDCI schüttelt gerne seine Injektoren locker, so ab 200.000km.

Selbst erlebt bei >220.000km

Gute Grüße,

freis

ja, aber das hat nichts mit den Bolzen zu tun

200.000km ,so ein Quatsch,schon viel früher. Die Undichtigkeit entsteht hauptsächlich an den Kuperdichtringen(Hitzeschutzschilder) am Zylinderkopf. Die erneuern,Düse und Dichtfläche reinigen,neue Kunstoffzentrierhülsen und ggf. neue Dichtungsringe der Düsen Hülsen. Lockere Stehbolzen des Zylinderkopfoberteil(Ansaugkrümmer) hatte ich noch nicht.

Themenstarteram 2. Februar 2019 um 22:19

Ich meinte eigentlich die Gewindebolzen, mit denen man die Haltewinkel der Injektoren (siehe Foto) und somit die Injektoren selbst in ihren Injektorenschacht und auf den Kupferdichtungsring drückt.

Pro Injektor also zwei Gewindebolzen.

In der Themenbeschreibung gab ich fälschlicherweise für diese

Bolzen Gewinde M6 an, aber sie haben Gewinde

M7 (Gewindesteigung 1mm).

Haltewinkel, 1.6 Tdci
Injektor mit Haltewinkel
Gewindebolzen und weitere Reparaturteile

Warum sollte das von Relevanz sein?? Die Injektoren werden durch je 2 Muttern gehalten. 7 mm Innensechskant (Inbus)

 

Warum zum Teufel möchtest du unbedingt die Stehbolzen mit Aussentorx-Antrieb lösen/abschrauben/festschrauben (müsste Torx T5 oder 6 sein) am Ende reisst der Torx-Kopf noch ab,wegen Ölkohleablagerungen/festgebacken.

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 21:37

Ich kann dich verstehen mechanic74.

Ich will meine Baustelle auf keinen Fall

vergrößern.

Ich habe eben im Internet viel gelesen, über

die Neuabdichtung der Injektoren.

Ich werde die Kommentare dieser Personen als Screenshot mit anhängen.

Ich möchte einfach auf alles vorbereitet sein.

Ich konnte meine Frage nun selbst beantworten,

denn an der Stelle, bei denen die Bolzen den

Nockenwellenkasten mit dem Ventilteil des

Zylinderkopfes zusammenhalten befindet sich

eine Flächendichtung.

Ob diese als Masse aufgetragen wurde oder ein

gestanzter Dichtungsring ist, kann ich nicht versichern.

Für mich ist diese Information wichtig gewesen

und ich wollte auf euer Wissen zurückgreifen.

Ich bin dem Forum von Motor-Talk sehr dankbar

für alle Informationen, denn ich bin Industriemechaniker und Auto ist in vielen Gebieten noch Neuland für mich.

Dann gibt es in den Foren falsche Angaben

über das Anzugsdrehmoment der Muttern der Gewindebolzen, um den Injektor in seinen Sitz zu

spannen.

Einer vertraute blind den Angaben und riss durch das zu hohe Drehmoment den Gewindebolzen ab.

Spätestens jetzt wird es interessant, welchen Zweck die Bolzen noch erfüllen und ob und wie sie

abgedichtet sind.

Denn er musste jetzt den restlichen Bolzen

ausbohren und das zerstörte Innengewinde mit

einer Gewindebuchse reparieren.

Screenshot-20190203-211649
Screenshot-20190203-075518

Ich hab keine Lust mehr mir das alles durchzulesen. Drehmomente Einspritzdüsen Muttern 4Nm+75°

Ab Werk wird der 2 teilige Oberteil Zylinderkopf/Ansaugkrümmer mit Dichtmittel abgedichtet,die Stehbolzen nicht zusätzlich mit Dichtmittel abgedichtet,ich hatte hier noch nie Probleme,ob man Motorölverlust hat muss man selber nachsehen. Wenn die Düsen undicht sind ist es ja immer Ölkohle.

 

Der Typ schreibt ja selber,wenn ein Mal Bewegung in die Stehbolzen gekommen ist,ich vermute er hat versucht die Injektoren über das herausdrehen der Stehbolzen rauszudrücken,das funktioniert aber nicht wenn die Injektoren sehr stark festgebacken sind. Die Stehbolzen würde ich niemals lösen,ich habe auch noch nie lockere Stehbolzen gehabt,und ich bin jetzt 20 Jahre bei Ford,kenne die Motoren gut.

Themenstarteram 4. August 2019 um 19:03

Auszug aus folgendem Thema dieses Forums:

Erst Injektor undicht, jetzt Zylinderkopf defekt? Ford Focus 1.6 TDCi Bj. 2006

Letzter Beitrag: 25. März 2019 um 16:39:17 Uhr

Erster Beitrag: 21. Juli 2011 um 15:46:37 Uhr

Ich habe mich daher nach Alternativen umgeschaut und bin beim ortsansässigen türkischen Alle-Marken-Meisterbetrieb fündig geworden. Für rund 200 Euro läuft mein Ford nun seit zig-tausend Kilometer ohne Probleme.

Ich gebe jetzt mal wieder, was ich damals verstanden habe: Ursache des ganzen Übels war, dass bei der Demontage des Injektors die Stehbolzen mit gelockert wurden und bei der anschließenden Montage nicht mehr richtig angezogen wurden. Mit diesen Stehbolzen wird aber wohl auch der Zylinderkopf mit befestigt und somit kam es zur beschriebenen Ölleckage. Der FFH hat diesen Fehler wohl an jedem Injektor gemacht, den er ausgebaut hatte. Unglaublich eigentlich - offensichtlich fehlte hier jede fachliche Kompetenz. Und das man dies selbst im 3. Anlauf nicht findet obwohl mehrere Facharbeiter rund um's Auto standen lässt schon Fragen aufkommen.

Ich habe das betreffende Autohaus nachträglich schriftlich aufgefordert, Stellung zu nehmen. Auch nach mehrmaligem Anschreiben kam keine Reaktion. Daraufhin habe ich den Fall der KFZ Schiedsstelle übergeben die nach Prüfung des Sachverhaltes recht schnell zu meinen Gunsten entschieden haben. Das Ford Autohaus musste mir den entstandenen Schaden ersetzen!

SchrauberD

Auch wichtig Gewindestehbolzen alle mit erneuern, möglichst einkleben und auf Drehmoment + ca. 10% - 20% (NM) anziehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. 1.6 TDCi, BJ 2009, Halter für Einspritzdüse mit Gewinde-Bolzen,Bolzen od. Stiftschraube M6 befestig