ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. (Zu viel) Elektronik im Auto?

(Zu viel) Elektronik im Auto?

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 23:41

Ein Video aus vergangenen Zeiten.

https://m.youtube.com/watch?v=cD1zP3o6JLc

Spannend zu sehen, wie sich die Technik verändert hat.

Mein Wagen ist in den 2000ern gebaut worden und

Tempomat, Klimaanlage, Radio und Sitzheizung genügt mir noch.

Auf welche Elektronik im Auto möchtet ihr nicht mehr verzichten ?

Beste Antwort im Thema

Ich zähle mich selbst zu den "Gestaltern". Zuerst in der Automobil-Zulieferindustrie, später als IT'ler.

ich bin durchaus Neuerungen aufgeschlossen und logischerweise etwas technikverliebt. Trotzdem - nicht alles von dem Sch..ss hätten wir wirklich gebraucht. KI ist gefährlich (und Terminator gar nicht so viel SciFi wie man denken mag) und manche Dinge könnten bzw müssten durch natürliche Intelligenz gelöst werden und nicht durch schicke Gadgets.

Ich denke da z.B. an die viel diskutierten Unfallopfer durch rechts abbiegende LKW. Ich bin viele Jahre 2-Rad gefahren. Fahrrad und Roller.

Aber eines wäre mit nie nie niemals in den Sinn gekommen - mich mit einem meiner 2-Räder rechts neben ein Monster zu stellen, welches mich evtl beim Abbiegen platt machen kann.

Das mag bei einem schnellen Motorrad noch funktionieren, das ist schon über die Kreuzung bevor der LKW Fahrer den Gasfuss bewegt hat, aber sonst ein absolutes NoGo. Und meine Eltern haben mir noch erklärt, dass schwere Maschinen stärker sind als Menschen und man sich besser zurück hält. Aber heute lassen die meisten Eltern ihre Kinder bis zur Lebensuntauglichkeit verblöden und hoffen auf die Technik. Das wird noch eine Zeit lang funktionieren, aber am Ende der Untergang der Menschheit sein gemäss dem alten Sprichwort "Die Blöden rotten sich selber aus". Uns ist irgendwann und irgendwie das gesunde Augenmass abhanden gekommen.

159 weitere Antworten
Ähnliche Themen
159 Antworten

Elektrischer Stuhl und Schleudersitz. :D

Nun die Interessen und Geschmäcker sind verschieden. Ich habe daheim einen 4er GTI stehen Baujahr 1999 und einen GTI 7er Baujahr Nov. 2019.

Muss ehrlich sagen, gäbe es den 4er noch als Neufahrzeug, würde ich diesen dem aktuellsten vorziehen, liebe einfach dieses Auto.

Außerdem die Kosten nach der Garantie sind bei allen Reparaturen bei dem 4er sicher weitaus kostengünstiger. Bei dem 7er oder 8er werden ja nur noch Baugruppen getauscht und das geht wenn was kaputt ist sicher richtig an den Geldbeutel.

 

Dann ist für mich der 4er wesentlich übersichtlicher wenn man seitlich oder rückwärts schauen muss und hat mich trotz seiner 260.000 km noch nie im Stich gelassen.

 

Was mir aus dem aktuellen gefällt und was der 4er nicht hat ist der Tempomat, sind die LED Leuchten die weitaus heller sind ( und g..ler dazu ), die Spiegelheizung, die Rückfahrkamera habe zwar fast Vollausstattung aber auf den Rest könnte ich durchaus verzichten, also ist nichts dabei was man unbedingt haben muss. Die Sitzheizung habe ich auch im 4er ist in dem sogar weitaus besser als im 7er. Also insgesamt meint man man muss alles haben und letztlich braucht man das wenigste ;-)

Vernünftiges Licht finde ich am allerwichtigsten.

Die Fahrstabilitätsprogramme dürften inzwischen auch so einige hundertausend Unfälle verhindert haben, von daher wohl eine der besten Entwicklungen der letzten 30 Jahre.

Neulich wollte ein Volovofahrer auf meine Spur, als ich neben ihm war, das Fahrzeug hat ihn dann ausgebremst. Hätte es das vor 10 Jahren schon gegeben, hätte es mir 2 Jahre Gerichtsärger erspart. Von daher, schön wenns die Anderen haben ;)

Zitat:

@Legowelt schrieb am 2. Januar 2020 um 23:41:14 Uhr:

Ein Video aus vergangenen Zeiten.

https://m.youtube.com/watch?v=cD1zP3o6JLc

Spannend zu sehen, wie sich die Technik verändert hat.

Mein Wagen ist in den 2000ern gebaut worden und

Tempomat, Klimaanlage, Radio und Sitzheizung genügt mir noch.

Auf welche Elektronik im Auto möchtet ihr nicht mehr verzichten ?

ABS, ESP, Elektronik für Airbags und Gurtstraffer, also im Großen und Ganzen Sicherheitstechnik. Der Rest kann mir gestohlen bleiben.

Bei meinem Opel Insignia funktioniert der Spurhalteassistent ganz gut. Der ist aber hauptsächlich nötig, weil man durch den dauernden Kampf mit dem Touchscreen abgelenkt wird.

Wenn einen sowas dauernd ablenkt, schwarzes Tuch drüberhängen und vergessen. Sicherheit geht vor.

Zitat:

(Zu viel) Elektronik im Auto?

die masse findet´s geil. siehe entsprechende markenforen...

ich bin auch eher bescheiden, was ich aber nicht mehr missen möchte

-Klima

-Elektrische Fensterheber

-Beheizbare Spiegel und Heckscheibe

-Radio :)

-Gutes Abblendlicht

-und eine zuverlässige Starterbatterie

-und vorallem muss die Elektronik zuverlässig sein, und nicht andauernd Ärger machen

Ja, natürlich gibt's Zeug, das unnötig ist und das kein Mensch wirklich braucht, auch, weil es das angedachte Ziel verfehlt - da fällt mir beispielsweise eine elektrische Heckklappe ein, weil die normalerweise in der Praxis schlicht viel zu langsam ist und damit nervt. El. Sitzverstellung ist auch so ein Kandidat, vor allem auch, weil man doch den Sitz selten verstellt.

 

Über Klima oder Fensterheber diskutiert man ja kaum noch, hat ja eh jeder und dass ESP inzwischen vorgeschrieben ist, finde ich gut. Nicht nur wegen meinem Auto, sondern auch wegen denem im Gegenverkehr.

 

Aber dann gibt's halt auch Sachen, an die man sich fast zu schnell gewöhnt, vor allem wenn man zwischen Autos wechselt, wovon eins es hat und das andere nicht. Dazu zähle ich:

Sitzheizung

Kurvenlicht

Tempomat

Rückfahrkamera

Bluetoothaudio

Usw...

Eigentlich unnötig, aber zugegebenermaßen nervig, wenn's fehlt...

Auf was ich zuallererst verzichten könnte, wenn es steil bergauf geht und richtig glatt ist: Traktionskontrolle. Zumindest beim Fronttriebler oder Allrad. Und in den 35 Jahren, seit ich ABS habe, genau dieses. Hat in 35 Jahren nur dann angesprochen, wenn ich es provozierte. Und dabei wohne ich in der süddeutschen Wallachei, wo es gleich mit 12 % bergauf geht, wenn ich aus dem Hof rausfahre. Genau so wenig interressiert mich ESP - trotz 80 - 120.000 km im Jahr nie gebraucht, weshalb ich Fahrzeuge bevorzuge, in denen man diese drei Funktionen abschalten kann.

Genau so überflüssig: Stellmotor für Kofferraum-/Heckklappendeckel, elt. Sitzbelüftung, Regensensor, elt. Parkbremse/Anfahrhilfe, Keyless, Spurhalteassistent, RDKS

Was ich gut finde: UV-Sensor für Temperaturautomatik, Sitzmemory, Notbremsassistent, Navi, Freisprecheinrichtung/Blue Tooth allgemein, OBD, MKL

Zitat:

@Legowelt schrieb am 2. Januar 2020 um 23:41:14 Uhr:

Auf welche Elektronik im Auto möchtet ihr nicht mehr verzichten ?

Schwere Frage. Im Omega A, den ich gerade fahre, auf das Motorsteuergerät. Funktioniert gut, der Wagen ist in Anbetracht des Alters wirtschaftlich und Diagnosefähig. Ansonsten, hmmm...

ABS und ESP finde ich grundsätzlich gut. Ob man es selber braucht oder auch ohne klar kommt - egal. Ich möchte nicht wissen, wie vielen Leuten - auch unbeteiligten - das bereits den Hintern gerettet hat.

alles was hier genannt wird ist nur die spitze des Eisberges. quasi der Desktop den der user sieht und nutzt.

Hier ist schon einiges genannt worden, ich für meine Teil, unterscheide erst einmal nach „Sicherheits oder Komfort“ Systemen. Über Sicherheitssystem wie ABS, ESP, Airbag, Gurtstraffer usw. braucht man eigentlich nichts sagen. In den meisten Situationen sind diese Systeme dem Menschen überlegen, zu mindestens aber hilfreich.

Die Komfortsysteme sind ganz nett und man möchte meistens auch nicht mehr auf ne ZV oder Klima als Basic‘s verzichten, aber wirklich notwendig sind sie natürlich nicht.

Um mal ein „nettes“ System beim Tiguan zu nennen, das mich wirklich angenehm unterstützt, wäre da das ACC, das besonders auf Landstraßen angenehm arbeitet und natürlich im Bereich Sicherheit das LED Licht.

Aber wie immer im Leben, was man mal ne Weile genossen hatte erachtete man oft als unverzichtbar in der Zukunft. So ist er,.....der Homosapiens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. (Zu viel) Elektronik im Auto?