ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. (Wichtig!) Extremer Ärger nach Steuerkettentausch :(

(Wichtig!) Extremer Ärger nach Steuerkettentausch :(

BMW 3er E46
Themenstarteram 27. August 2013 um 22:30

Hallo liebe Community,

ich bin mit den Nerven echt am Ende und hoffe aufgrund einiger Experten hier, dass mir hier evtl. geholfen werden kann. Ich weiß sonst echt nicht mehr weiter mit dem Wagen...

Kurz zur Vorsituation:

Ich bin 20 Jahre alt und Azubi, vor 4 Monaten habe ich mir einen "Traum" erfüllt und bei einem kleineren freien Händler von einem Großteil meines hart Ersparten einen BMW E46 318i (BJ 2001, N42 Motor (Wie ich jetzt schonmal weiß), 1. Hand vom Rentner mit ~105tkm) gekauft.

Überglücklich fuhr ich damit circa 4 Monate ohne größere Probleme durch die Gegend und war jeden Morgen stolz in das Auto einsteigen zu können.

Dann kam vor circa einem Monat der Tag X. Nach einem Heide Park Besuch stieg ich in das Auto, wollte den Motor starten und es kam nur ein gerödel als wenn entweder die Batterie oder der Sprit alle wäre.

Überbrücken und Anschieben brachte nichts, daher den ADAC gerufen und zu einem befreundetem Werkstattmeister schleppen lassen. Diagnose: "Steuerkette übersprungen, wohl bekanntes Problem beim N42". Völlig entsetzt rief ich dann bei dem Händler an, der kam nur mit der Aussage "Naja das ist halt das Risiko beim Gebrauchtwagenkauf, Garantie haben wa ja vergessen abzuschließen".

Dies lies ich dann aber nicht auf mir sitzen und kontaktierte die Rechtsschutzversicherung meiner Eltern die mir dann die Sachmängelhaftung des Händler erklärten. Mit dem Schreiben habe ich den Händler konfrontiert und der hat dann zähneknirschend den Wagen zu sich geholt und in seiner kleinen Werkstatt Steuerkette, Gleitschiene, Kettenspanner und irgendwas noch getauscht.

Als ich den Wagen nach 3 Wochen freudestrahlend wieder abholte, fiel mir schon auf dem Heimweg auch, dass der Motor im Drehzahlbereich zwischen 2500 - 3000 Touren komische Geräusche von sich gab. Dann fiel mir auf, dass der Motor im Stand (Z.B. an einer Ampel) sporadisch anfängt zu qualmen und nach verbranntem Öl zu stinken.

Mein befreundeter Werkstattmeister tippte beim Klappern auf die etwas abgeschürfte Motorabdeckung beim Qualmen auf die Ventildeckeldichtung (?). Also damit wieder den Händler konfrontiert, dieser hat dann son Gummizeug auf die Abdeckung gepackt (Was nach der ersten Fahrt schon geschmolzen ist) und die die Ventildeckdichtung getauscht. Diese war angeblich verdreht, so dass dort Öl auslief und auf dem Krümmer dann verbrutzelt ist.

Also den Wagen wieder abgeholt und nach zwei Tagen wieder festgestellt, dass sowohl das Geräusch als auch das Qualmen noch immer da waren. Weiterhin fiel mir in den letzten Tagen auf, dass morgens beim Beschleunigen weißer Qualm aus dem Auspuff kommt (Könnte ja evtl. normal sein, da der Wagen nur 25 Kilometer pro Tour bewegt wird und daher und sich daher evtl. etwas Kondenswasser absetzt, ist mir nur vorher nie wirklich aufgefallen).

Das Geräusch habe ich dann nach 3 Stunden mit meinem Vater endlich lokalisiert. Zwei silber ummantelte Schläuche die in den Innenraum führen waren wohl nicht richtig verlegt. Als wir die mit Kabelbinder befestigten (Die waren beide eiskalt, daher kann das auch nicht schmilzen) war schlagartig Ruhe.

Wegen dem Qualmen steht der Wagen aber seit heute wieder beim Händler und ich habe echt das Gefühl, dass der selber nicht weiß was der da eig. tut.

(Samstag Nacht ist mir dann zu allem Überfluss noch nachts um 3 auf St. Pauli ein puröses Ventil zum Verhängniss geworden, so dass ich mit einem Platten den ADAC verständigen musste, da das Reserverrad auch nicht aufgepumpt war und kein Wagenheber zu finden war.. Aber das nur am Rande.)

Könnt ihr euch erklären woher das kommt? Ich kann nur sagen, dass das Qualmen am Schlimmsten ist, wenn der Wagen mehrere Stunden in der Sonne stand, ich ihn dann für zwei Minuten in Bewegung setze und an eine Ampel komme. Man hört dann ein flüsterleises "Pumpen" und kurz danach zieht dann auch schon Qualm aus der Motorhaube und auch in den Innenraum durch die Lüftung, was äußerst unangenehm ist.

Öl selbst sieht man vorallem unten im Bereich des Keilriemens und auf dem silbernen Ding links neben dem Motor, welches Löcher hat und von dort aus dann wohl auf den Auspuff tropft und verqualmt.

Da ich kein Autoexperte bin und auch nicht das Geld habe, den Wagne jetzt für xxxx€ bei BMW reparieren zu lassen, würde ich mich wirklich riesig über jeden Tipp von euch freuen.

Ich bin auf das Auto echt angewiesen, da ich sonst nicht zur Arbeit komme und es ist extrem ärgerlich, dass ich jede Woche den Wagen dort wieder hinbringen muss und dann zwei Wochen lang bei meinen gutmütigen Arbeitskollegen mitfahre, um dann festzustellen, dass der eig. Schaden noch immer nicht behoben wurde.

Vielen Dank herzlichen Dank im Voraus!!!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo!

Bekannte Ölverluststellen beim N42-Motor sind:

-Ventildeckeldichtung

-Ölfiltergehäusedichtung

-Vakuumpumpe (sitzt hinten) und wenn es dort tropft, kann es auch direkt angesaugt werden in den Innenraum!

Grüße,

BMW_Verrückter

Hallo,

hatte ich vor kurzem selber (gleicher Motor) bei mir wars die Vakuumpumpe,tropft

dann auf den Auspuff und am Öleinfülldeckel lief es an der Seite unter die Motorabdeckung

auf das Hitzeschutzblech und dann auf den Krümmer und alles nur weil die rechte

Motorabdeckung einen Isolierten Schlauch zusammenquetscht,der Motor nicht

richtig Entlüftet und Überdruck entsteht. (ich habe den Schlauch erneuert,neuen

Öldeckel drauf und die Vakuumpumpe neu abgedichtet.)

MFG

Ja, Vakuumpumpe hört sich für mich auch sehr verdächtig an :) Könnte daran liegen!

Grüße,

BMW_Verrückter

Themenstarteram 28. August 2013 um 19:45

Herzlichen Dank :)

Habe meinen Händler angerufen, der meinte nur "Nö das kann nicht sein dafür ist der zu jung, ich prüfe nochmal die Ventildeckeldichtung".

Langsam bin ich echt am Verzweifeln :(

Das ist Blödsinn, was dein Freundlicher meint. Das passiert sogar an neueren E8x Modellen, die nichtmal 50.000 km gelaufen haben!!!

Grüße,

BMW_Verrückter

Zitat:

Original geschrieben von Driver456

Herzlichen Dank :)

Habe meinen Händler angerufen, der meinte nur "Nö das kann nicht sein dafür ist der zu jung, ich prüfe nochmal die Ventildeckeldichtung".

Langsam bin ich echt am Verzweifeln :(

Zu jung? (Son Quatsch)Geh zu ihm und greif am besten vor seinen Augen

(bei kaltem Motor )links am Motor entlang,

mit den Fingern hinter den Motor etwas unterhalb der Ventildeckeldichtung

und taste den Bereich mal ab(nach unten hin),wenn du dann Öl an den Fingern hast

weißte bescheit das die vakumpumpe undicht ist.

MFG

ich denke um ohne größere unkosten zu haben wirst wohl nochmals n RA aufsuchen müssen ... ;)

Gibt es denn Neuigkeiten? Ist die Vakuumpumpe undicht? Gib' bitte Rückmeldung!

Grüße,

BMW_Verrückter

Themenstarteram 1. September 2013 um 19:42

Herzlichen Dank für die Antworten.

Natürlich möchte ich euch gerne eine Rückmeldung geben:

Der Händler hat nun den gesamten Ventildeckel getauscht und nach einer längeren Probefahrt (Um die 100 Kilometer) soll der nun definitiv dicht sein.

Die Vakuumpumpe hat er wohl auch gecheckt aber konnte da keine Undichtigkeiten feststellen (Werde ich dann selbst noch einmal überprüfen)

Ich kann ihn am Dienstag abholen. Dann werd ich noch am Mittwoch die Reifen auf Neue wechseln lassen und dann verkaufen..

Denn ab nächster Woche hat der keine Garantie mehr. Wenn der jetzt soweit technisch i.O. ist (Nachdem der halbe Motor ja nun neu gemacht wurde), kann ich ihn auch annährend für das Geld lt. den Preisen von Autoscout und Mobile verkaufen, für das ich ihn erstanden habe.

Als Azubi ist es mir dann doch zu riskant, dass in ein paar Wochen die nächste große Reparatur auf mich zurollt und angesichts dessen, was ich bis jetzt in diesen Wagen hätte stecken müssen, werde ich mir lieber irgendwas kleines ~1800€ mit neuem TÜV kaufen und dann lieber noch einen ordentlichen Betrag in Reserve + geringeren Verbrauch und geringere Versicherungskosten haben..

Ich glaube ich habe mich mit dem Auto einfach etwas übernommen, so schön er sich auch fahren lässt und gut aussieht. Ich wollte mir von meiner Ausbildungsvergütung eig. auch noch etwas Anderes außer meinem Auto leisten können.

Vielen lieben Dank trotzdem für eure Rückmeldung :)

Hallo,

aber du kannst mit jedem Auto auch wenn der Tüv neu ist

Probleme bekommen,ich will dir ja keine ANGST machen

aber das sind eben Autos und der Tüv...da kannst du nie

sicher sein das auch alles in ordnung ist,die Prüfpunkte sind

zu dem Zeitpunkt das eine und das ist in einem Monat das andere(leider).

MFG

Themenstarteram 1. September 2013 um 21:28

Ja da hast du Recht.

Aber dann habe ich durch den VK vom BMW noch ein deutliches Finanzpolster, aus dessen ich dann die ein oder andere Reparatur locker bezahlen kann.

Weiterhin sind Ersatzeilpreise bei den Kleinen i.d.R. günstiger, Unterhaltskosten geringer und zumindest von der Technik her deutlich einfacher und daher weniger anfällig.

und bis zum verkauf lässt du ihn stehen? weiß nicht ob dein Plan so aufgehen wird.

Auch ein Händler, der meint ein Auto sei mit 105TKM und bald 13 Jahren sei zu jung für einen Vakuumpumpendefekt würde mich stutzig machen ^^. Der Fehler lässt sich sicher lokalisieren und dann beheben und damit hast du dann ein schönes Auto. Mit nem Neuen kann dir auch wieder was blödes passieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. (Wichtig!) Extremer Ärger nach Steuerkettentausch :(